wer nicht mit der Zeit geht...

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

wer nicht mit der Zeit geht...

#1

Beitrag von Johannes B. »

...der geht mit der Zeit.
und das ist auch gut so.

https://www.signia-pro.com/en-in/produc ... lotus/run/

LG
Johns
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#2

Beitrag von Mukketoaster »

Also für mich sieht das aus, wie das Inutis oder is zumindest nicht weit weg davon. Mein lieber Johns, das ist alles andere als mit der Zeit mitgegangen. 🤣

Und das du ein Hörgerät nicht via App anpassen kannst, zumindest mit guter Qualität haben wir dir bereits 100 fach erklärt.
Aaaaaaaber - wenn dich das glücklich macht, dann bestell es doch. Dann sind ja die endlos langen Diskussionen vorbei und das Forum kann sich wieder in alter Manier zeigen und auch wieder Spaß machen.
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#3

Beitrag von Johannes B. »

Hörhilfen - anstelle "medizinische Hörgeräte" - international in großer Stückzahl produziert und gehandelt und individuell günstig bestellt, nach Hause geliefert und selber an den eigenen Hörgeschmack per App angeglichen und keiner hat mehr zwischenredend abgezockt: BINGO: SO geht Zukunft für Menschen, die sich nicht mehr mit vereinten Kräften für dumm verkaufen lassen wollen.
ick freu mir :sm(4):
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Blümle
Beiträge: 190
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#4

Beitrag von Blümle »

Und?
Schon bestellt?
Die Zukunft beginnt heute!
Nicht verpassen, lieber Johns!
Die Zeit vergeht schneller, als manche mitkommen..... :D

Grüßle und schönen Tag Dir, mit soviel Freude in der von der Verschwörungs gemein schaft geschundenen Seele ;)
:blume1:
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#5

Beitrag von Mukketoaster »

Also bisher werden alle Hörgeräte international und in grosser Stückzahl produziert. Du scheinst es einfach nicht zu kapieren.. Forschung kostet, Akustiker muss auch Geld verdienen und kann dir die Geräte, die du dir wünschst, nicht einfach ohne Zuzahlung abgeben, sonst würde er drauf zahlen.

Bitte bestell es dir, dann hast du bekommen was du willst und wir habe unsere Ruhe. :)
Dani!
Beiträge: 1357
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#6

Beitrag von Dani! »

Mit Logik hab ich es hier nicht so. Sehe ich das richtig: Weil man mit den kostenlosen Krücken aus dem Jahr 2016, kostenlos ggf. mehrfach angepasst von einem Akustiker vor Ort nicht besser hört wie Gleichaltrige, daher kauft man sich kostennpflichtige Strohhalme aus dem Jahr 2012 und passt sie selbst ohne nennenswertes Hintergrundwissen irgendwie mit ner App an? Hab ich das richtig verstanden? Oder wo ist jetzt der Vorteil?
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#7

Beitrag von Johannes B. »

Dani!, du fragst nach dem Vorteil?
der Vorteil heißt:
Offener Markt und techn. Fortschritt macht´s möglich
Motto:
Schlechtes überwindet man nicht, indem man es bekämpft, sondern indem man es mittels Besserem obsolet macht.
Schlecht ist, dass eine ganze Branche mit dem Scheinargument "gefährliches medizinisches Gerät" künstlich und auf erstaunlich hohem Niveau von der Allgemeinheit subventioniert am Leben gehalten wird.
Besser ist, dass das überwunden wird.
konkret:
Krankenkassenbeiträge sinken, wenn Hörgerätefinanzierung nicht mehr nachgefragt wird, weil schlicht kein Mensch mehr Hörgeräte braucht.
Folge:
Forschung und Entwicklungsaufwand wird auf dem Massenmarkt "frei gehandelte Smarthörer inkl. Hörhilfe" verteilt, was diese im Doppel- und Dreifachnutzen mit allem möglichen anderen Schnickschnack und Vollvolumenklang mit gewünschter Bassverstärkung bald an jedem modernen Ohr hängen werden bis der Arzt kommt, weil sie zu einem Massenramschprodukt geworden sind. Ein Trend, der - aus "Nimmersattgründen" - nicht zu stoppen ist. Warum auch, solange Jede/r sich nur selbst am nächsten ist?
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
akopti
Beiträge: 992
Registriert: 17.08.2016
4

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#8

Beitrag von akopti »

Dieses Gerät ist für Märkte entwickelt, die keine Krankenkasse und keine Anpassinfrastruktur haben, vergleichbar mit der 1Dollar Brille.

Nur ist in diesen Ländern die Erwartungshaltung geringer, viel geringer.
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#9

Beitrag von Johannes B. »

akopti hat geschrieben: 27. Jan 2021, 09:32 Dieses Gerät ist für Märkte entwickelt, die keine Krankenkasse und keine Anpassinfrastruktur haben, vergleichbar mit der 1Dollar Brille.

Nur ist in diesen Ländern die Erwartungshaltung geringer, viel geringer.
es ist die klitzekleine, sichtbare Spitze eines riesigen Eisberges, der gerade unterhalb der Sichtbarkeitsschwelle gen Bürokratieanachronismus schwimmt und diesen Anachronismus versenken wird.
über kurz oder lang,
eher über kurz
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Nanni
Beiträge: 420
Registriert: 06.02.2019
2

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#10

Beitrag von Nanni »

Wow, und als nächstes implantierst du dir selber ein CI oder den Herzschrittmacher selbst, ist ja auch nur ein Microchip.
Sämtliche Reparaturen am Auto kannst du auch wieder selbst machen, ist ja auch nur Elektronik.
Und die Reha brauchst du ja auch nicht in Anspruch nehmen - kostet ja auch meine Beiträge - den ganzen Kram mit Hörtraining, Entspannung, Stressbewältigung etc., etc., etc. findest du auch alles im Internet. Wozu überhaupt noch Fachkräfte für was auch immer???
Dani!
Beiträge: 1357
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#11

Beitrag von Dani! »

Johns, nur mal so als Hinweis:
Du hast meinen Beitrag absolut NICHT verstanden. Du siehst die Ironie nicht, die ich dir aus deinem Eingangspost vor Augen geführt habe.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#12

Beitrag von Akustik Alex »

Hey Johns,
lustigerweise ist das technisch gerade mal ein "Kassensystem", welches es hier in DE für höchstens 20€ gibt, inklusive Otoplastik (mal abgesehen von der Reparaturpauschale, Service und Fachpersonal). Man zahlt also mehr, für weniger. Übrigens gibt es die nur als P und SP Variante. Bei leicht- bis mittelgradigem HV schädigt man im Zweifel sein Ohr. (siehe Datenblatt)

https://5.imimg.com/data5/BM/VP/MY-1420 ... -p-bte.pdf

Soweit ich weiß, gibt es das in DE nicht und bei Reparaturen auch keinen Service. Ich verstehe nicht, wieso du dich so stark machst für den "individuellen best möglichen Ausgleich" einer Hörminderung und dann doch Kassensysteme zum Aufpreis kaufen willst, wobei du eigetlich Zuzahlungsgeräte umsonst haben wolltest. Das geht so ziemlich gegen alles, was du hier im Forum so propagierst. Aber jedem das seine.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#13

Beitrag von Johannes B. »

moin Alex,
mit dem "jedem das seine" liegst du nur dann nicht ganz falsch, wenn du das "wenn das nicht, dann eben das" ignorierst,
weil:
meine Haltung ist:
1. ich möchte eine Hörsystemversorgung nach § 19 HilfsM-RL und nicht nach § 21 HilfsM-RL.
2. wenn das nicht klappt, dann möchte ich die Hörhilfsmittelversorgung apothekenpreisbefreit selber machen.
Punkt.
das war´s schon.
eigentlich ganz einfach ;-)
LG
Johns
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#14

Beitrag von Akustik Alex »

Hey Johns,

dann mach das mal.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#15

Beitrag von Akustik Alex »

Ach, guck mal, Johns. In China gibts auch Zahnfüllmaterial für 10€. Handfräse und Aufsätze gibts im Baumarkt.

https://www.wish.com/product/583288d442 ... &share=web

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#16

Beitrag von Johannes B. »

Polemik steigt stets in dem Maße, wie die eigenen Argumente wanken.
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#17

Beitrag von Akustik Alex »

Wieso Polemik? Ich meine das völlig ernst und dachte, dass es dich interessieren könnte. Das Thema "Zahn" hatten wir ja auch kurz angeschnitten.
https://infohrmationen.blogspot.com/
rabenschwinge
Beiträge: 1604
Registriert: 22.11.2017
3

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#18

Beitrag von rabenschwinge »

Oje, jetzt hab ich Bilder im Kopf, die ich so gar nicht haben wollte. Danke Alex :blume1:

@rhae Danke für die Blümchen :yes: :blume2:
akopti
Beiträge: 992
Registriert: 17.08.2016
4

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#19

Beitrag von akopti »

Unsere Argumente wanken nicht, sie prallen nur ab, da du, der sich selbst ideologisch verblendet nennst, nicht in der Lage bist, sich diesen zu Öffnen.

Es ist schon richtig, das man über den Tellerrand schauen soll und muss. Nur, wer nur noch über den Tellerrand hinausschaut und zudem verblendet ist, der wird irgenwann vom Teller fallen.
Und vom Tisch kann man die Suppe schlecht auslöffeln, die man sich eingebrockt hat.
muggel
Beiträge: 866
Registriert: 19.06.2013
7

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#20

Beitrag von muggel »

Hallo,

vielleicht verstand ich Johns Ziel bisher falsch... wenn ich das richtig sehe, dann möchte er doch nur noch solche Hörgeräte wie im Link auf dem Markt sehen. Keine Krankenkassenbeteiligung, 200€ (oder wieviel auch immer) pro Stück, ohne Akustiker. Einstellen von "laut" und "leise", ggf Höhen / Tiefen per App.
Oder hab ich doch nicht verstanden?
andreas7-2
Beiträge: 53
Registriert: 15.12.2019
1
Wohnort: Nähe Tübingen

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#21

Beitrag von andreas7-2 »

@Johns
Dazu fâllt mir ein Spruch meines Vaters ein:

Mal schauen ! Hat der Blinde gesagt als er die Briile aufgesetzt hat
Dani!
Beiträge: 1357
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#22

Beitrag von Dani! »

Oder wie pflegte Beckenbauer zu sagen: Schaun mer mal, dann sehn mer scho.

:D Dieses Forum hat ja schon fast Kult, wie Sprichwörter passgenau platziert werden. Das Kopfkino erspart mir die teuren Eintrittskarten im Cinemax. :blume2: :blume2: :blume2:
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#23

Beitrag von Akustik Alex »

Ich kopier das auch mal hier hin:

Der Hörtest in der App besteht aus 500, 1000, 2000 und 4000 Hz. (Die 8 Kanäle machen da natürlich total Sinn. Nicht!) Das wars. Keine Knochenleitung, keine Uschwelle. Der Hörtest soll über die Smartphone-Kopfhörer gemacht werden. Da die so ziemlich alle Ohrstöpsel sind, verfälscht es so und so den Klang. Justieren kann man übrigens kaum etwas. Es gibt aber wohl mittlerweile auch eine S-Variante. Zumindest steht das bei der App.

https://play.google.com/store/apps/deta ... ilefitting
https://infohrmationen.blogspot.com/
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: wer nicht mit der Zeit geht...

#25

Beitrag von Johannes B. »

nun, ich lese hier im Selbsthilfeforum für Schwerhörige, dass Hörakustikhandwerker
a) ihre Dienstleistung für unersetzbar,
und
b) die Kassenleistung für ebenfalls unersetzbar halten.
daraus lässt sich ja was machen.
z.B.
der Hörhilfebedürftige bekommt eine Verordnung vom Ohrenarzt für Hörhilfe.
diese Verordnung leitet er an seine Krankenkasse.
je nach Krankenkasse erhält er dafür einen Gutschein von mehr als 1.500.-€, den er wahlweise für überwiegend Technik, oder überwiegend Hörhandwerkerkunst einsetzen kann.
alles darüber hinaus ist sein Eigenanteil.
Der Hörhandwerker hat einen sicherlich angemessenen Anspruch als Gegenleistung seiner Zurverfügungstellung seiner Handwerks- und Softwarebedienungskunst von 1.- € pro Minute (60.-€ pro Stunde zzgl. Mwst.).
Der Kunde kann nun wählen:
1. den Berater seiner Wahl zur Vorbereitung,
2. de Lieferanten der Technik,
3. die Anpassungsleistung,
4. das geeignete, zeitgemäße Ergebnistestverfahren.
das kann er alles aus EINER Hand beziehen, MUSS es aber nicht.
Vorteil für den Hörhilfebedürftigen:
er wird von "zu versorgendem Objekt ("mehr zahlt Kasse nicht") zum ernstzunehmenden Entscheider, was von dem Kassengeld gut für IHN ist.
eigentlich ganz einfach und interessenausgleichend ;-)
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Antworten