Die Ohren vor Lärm schützen

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Antworten
From Stoop
Beiträge: 17
Registriert: 25.04.2018
2

Die Ohren vor Lärm schützen

#1

Beitrag von From Stoop »

Mich würde mal interessieren, was ihr von dem Thema Lärm haltet.
Die HNO Ärzte oder Akustiker meinen immer schützten Sie die Ohren vor Lärm , wenn sie ihr Gehör behalten wollen. Aber was ist genau Lärm , klar wenn es sehr laut ist . Was ist aber mit Dauerbeschallung oder Vogelgezwitscher usw.. Die Klänge des Lebens im Alltag ist das schon Lärm ?
rabenschwinge
Beiträge: 1635
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Die Ohren vor Lärm schützen

#2

Beitrag von rabenschwinge »

Teilweise sind die Klänge des Alltags durchaus Lärm.
Hundegebell bspw. , die Musikberieselung in so manchem Geschäft, Kindergeschrei, Straßenverkehr, der Stabmixer in der Küche, das Schreien von Rabenvögeln etc.pp.

Und ja, da regel ich meine HG´s auch dezent bei Bedarf runter. Weit runter. Nicht nur zum Schutz meiner Ohren sondern auch, weil mir das eine oder andere Geräusch auf den Zeiger geht.
Zuletzt geändert von rabenschwinge am 12. Mär 2021, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
Blümle
Beiträge: 238
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Die Ohren vor Lärm schützen

#3

Beitrag von Blümle »

Seit ich Hörgeräte habe, empfinde ich einen Großteil der Geräusche in meinem Alltag als Lärm.
Allein schon das Gehen an einer vielbefahrenen Straße, schlimmstenfalls noch bei nasser Fahrbahn ist nahezu unerträglich laut. Das Öffnen von Verpackungen, die Henkel meiner Tasche, die auf meiner Daunenjacke scheuern,.... usw.
Aber was Klang und was Lärm ist, ist wohl ausschließlich subjektiv zu bewerten und reine Gewohnheit. Der Fahrer des getunten Autos findet es sicherlich wohlklingend, was ich als unerträglichen Lärm definiere. Höre ich in ähnlicher Dezibelstärke hingegen meine Lieblingsmusik, finde ich es vermutlich nicht schlimm.
In diesem Sinne versuche ich zu ertragen, was man mir eingestellt hat, um meinen Hörverlust bestmöglich zu kompensieren. Ich wundere mich einfach nur weiterhin, dass das normale Leben meistens so unerträglich laut ist. Gleichzeitig hoffe ich, mich irgendwann (wieder) daran gewöhnt zu haben, dass das Leben (zu) laut ist. :blume1: können sich schließlich nicht die ganze Zeit die Ohren zuhalten.... ;)
„..... ein Königreich für passende Otoplastiken!“
Und wenn sie nicht gestorben ist, dann fleht die Prinzessin auf der Erbse noch heute darum.....
:prayer: :animiertes-frech-smilies-bild-0042:
Akustik Alex
Beiträge: 531
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Die Ohren vor Lärm schützen

#4

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo From Stoop,

man muss hier etwas differenzieren zwischen physikalischem und psychologischem Lärm. Ein Schnarchen vom Partner schädigt das Gehör nicht, ist aber unter Umständen äußerst nervig und eben eine psychische Belastung. Bei Verkehrs- oder Baustellenlärm, der nur diffus in der Wohnung hörbar ist, ist es ähnlich. Bei physikalischem Lärm sieht es anders aus. So bspw. am Lärmarbeitsplatz. Da ist die Dauerbeschallung tatsächlich schädigend für das Innenohr. Hierzu gibt es Tabellen, wie lange ein Ohr bestimmte Schalldrücke tollerieren kann, bis es Schaden nimmt. Das sind natürlich nur Richtwerte, aber ganz interessant.

Bild

Die 3dB-Sprünge sind übrigens darin begründet, dass eine Erhöhung von 3dB einer doppelten Schallintensität (doppelte physikalische Energie) bedarf. Daher halbieren sich hierzu die entsprechenden zeitlichen Werte.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Johannes B.
Beiträge: 1199
Registriert: 28.05.2020

Re: Die Ohren vor Lärm schützen

#5

Beitrag von Johannes B. »

From Stoop hat geschrieben: 12. Mär 2021, 14:27 Mich würde mal interessieren, was ihr von dem Thema Lärm haltet.
Die HNO Ärzte oder Akustiker meinen immer schützten Sie die Ohren vor Lärm , wenn sie ihr Gehör behalten wollen. Aber was ist genau Lärm , klar wenn es sehr laut ist . Was ist aber mit Dauerbeschallung oder Vogelgezwitscher usw.. Die Klänge des Lebens im Alltag ist das schon Lärm ?
nun, zu deiner Frage fallen mir vier Dinge ein.
1.
es soll wohl noch ganz vereinzelt Naturvölker geben, bei denen es auch im hohen Alter noch ganz normal sei, einen Frequenzgang von 20 bis 20.000 Hz zu hören. Das zeigt die Schädigung unserer Ohren in unserer so genannten Zivilisation.
2.
Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden (Wilhelm Busch). Da gebe ich Blüme recht.
3.
nach Norm gilt wohl (erst) alles oberhalb 85 dB als schädigender Lärm (in der "Zivilisation").
Fazit:
alles außerhalb Naturgeräusche scheint potenziell schädlicher Lärm zu sein, bezogen auf die Wirkzeit auf´s Ohr ;-)

Freundliche Grüße
Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
rabenschwinge
Beiträge: 1635
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Die Ohren vor Lärm schützen

#6

Beitrag von rabenschwinge »

;-) Alex .... das Schnarchen meines Partners höre ich nicht mehr ohne Hörgeräte. Vorteil der Schwerhörigkeit.
Antworten