was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Antworten
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#1

Beitrag von Johannes B. »

moin,
im Laufe der vielen Jahre in denen ich nun passives und aktives Mitglied dieses Forums bin, durfte ich lernen:
1.
eine Schwerhörigkeit beginnt schleichend.
2.
man kann nicht früh genug mit Hörsystemen gegensteuern, wenn der Verdacht auf nachlassende Hörfähigkeit aufkeimt.
3.
meist merkt man zuerst, dass man im Restaurant oder Meetings oder halliger Umgebung, oder bei Hintergrundgeräuschen schlechter versteht.
Dann geht man also - wenn man vernünftig sei - zu einem Hörakustiker.
Und was erlebt man dann?
ICH erlebte - seit 2003 - dass man mir - bzw. meiner Kassenbeitragszahlergemeinschaft - zwar stets Hörgeräte verkaufte, diese Hörgeräte aber regelmäßig nur Probleme zu lösen halfen, die ich gar nicht hatte:
Sie verbesserten - etwas - das Verstehen in ruhiger Umgebung (ohne Hintergrundmusik).
Mein wirkliches Problem - verstehen im sprachkonkurrierenden Störgeräusch, oder halliger Umgebung - lösten sie bis heute NICHT.
Meine Kritik:
KEIN Hörakustiker schenkte mir reinen Wein ein und sagte:
"dieses Problem ist nur auf eine Weise zu verringern, die Sie nicht akzeptieren werden, nämlich:
1.
wir müssen Ihre Ohren derart verstopfen, dass wir die Hälfte der Frequenzen - nämlich die oberhalb 8.000 Hz - für sie "aussperren".
2.
Ihr natürlicher Cerumenabfluss wird in´s Gegenteil verkehrt und verstopft künftig regelmäßig ihr Trommelfell.
3.
Sie werden für dieses Ergebnis sehr, sehr tief in die eigene Tasche greifen müssen."

Bin ich da ein "bedauerlicher Einzelfall", oder:
Gibt´s jemanden unter Euch, dem das rechtzeitig vorher glasklar gesagt wurde?

Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
AlfredW
Beiträge: 447
Registriert: 14.11.2005
15
Wohnort: Worms

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#2

Beitrag von AlfredW »

Hallo,

so in der Schärfe hat mir das niemand gesagt. Das habe ich in den letzten Jahren/Jahrzenten selbst raus gefunden, auch mit Hilfe des Forums hier.
Dir ist schon klar, dass Hörgeräte niemals das natürliche Gehör wieder herstellen, nehme ich doch mal an. Insofern brauchst Du auch nicht jedes mal zu transportieren, dass Hörgeräte "nix taugen" (kommt so bei mir an).

Ich finde das auch doof, dass bei Hörgeräten so ein Aufriss seitens der KK um die Kosten macht, bei einer CI-Versorgung dies aber scheinbar egal ist. In beiden Fällen stellt man doch das Hörvermögen wieder her.
Solange dies so ist, muss man sich eben überlegen, ob man den Gang durch die Instanzen geht oder zähneknirschend selber zahlt.

Gruß

Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#3

Beitrag von Johannes B. »

AlfredW hat geschrieben: 1. Mai 2021, 13:54 Hallo,

so in der Schärfe hat mir das niemand gesagt. Das habe ich in den letzten Jahren/Jahrzenten selbst raus gefunden, auch mit Hilfe des Forums hier.
Dir ist schon klar, dass Hörgeräte niemals das natürliche Gehör wieder herstellen, nehme ich doch mal an. Insofern brauchst Du auch nicht jedes mal zu transportieren, dass Hörgeräte "nix taugen" (kommt so bei mir an).

Ich finde das auch doof, dass bei Hörgeräten so ein Aufriss seitens der KK um die Kosten macht, bei einer CI-Versorgung dies aber scheinbar egal ist. In beiden Fällen stellt man doch das Hörvermögen wieder her.
Solange dies so ist, muss man sich eben überlegen, ob man den Gang durch die Instanzen geht oder zähneknirschend selber zahlt.

Gruß

Alfred
moin Alfred,
dass Hörgeräte das natürliche Hören wieder herstellen, das habe ich nie erwartet.
Und dass Hörgeräte per se nix taugen, das habe ich nie behauptet.
Genau so, wie ich nie behauptet habe, dass Hörakustiker, oder Krankenkassen, oder Schwerhörigenvertretungen per se nix taugen.
Meine Intention ist allein, immer wieder darauf hin zu weisen, dass hier überall ein anderer Eindruck erweckt wird, als den Tatsachen entspricht ("stets gefilterte Informationen geben").
Das gilt natürlich gleichermaßen in allen Bereichen.
Nur:
wenn man es ausdrücklich mit (sensorisch) benachteiligten Menschen zu tun hat, dann würde ich mir wünschen, dass gerade dort keine entscheidungsrelevanten Informationen zurück gehalten werden.

Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Carla
Beiträge: 114
Registriert: 06.11.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#4

Beitrag von Carla »

Hallo,

in dieser Klarheit hat mir das auch niemand gesagt. Und ehrlich: Mit vielen dieser Information kann ich auch heute nichts anfangen. Aber: Stand heute ist mir der Cerumenfluss Latte, ich wollte immer eine gut sitzende Otoplastik. Nachdem mir der Akustiker erklärte, dass die dazugehört. Diese Info kam zu spät. Leider.

Aber: Ich vermute, dass es zwei Unterschiedliche Käufergruppen gibt. Den einen legt der Akustiker das Zuzahlungsbefreite Gerät vor, in meinem Fall war das ein stützstrumpfbeiges Gerät mit Schallschlauch, oder ich zahle zu. Wieviel, bleibt mir überlassen. Dann geht es ans Testen.

Ich persönlich bin froh, dass wir in einem Land leben, in dem überhaupt etwas dazugezahlt wird. Das betrifft ja nicht nurdie Hörgeräte. Das betrifft Rollatoren, Rollstühle, es betrifft Prothesen wie auch Zahnersatz und Krankheiten. Medikamente, Dialysen etc. Es betrifft aber auch Mutter-Kind-Kuren.

Johannes, wenn du schreibst, dann denke ich manchmal, dass du deine „sensorische Behinderung“ wie eine Monstranz vor dir herträgst. Was man machen muss, was dir zusteht etc. Was der Akustiker machen muss.

Es gibt gute und schlechte Akustiker, wie in jedem Berufszweig. So wie es gute und schlechte Menschen gibt. Das ist das Leben.

Schönes Wochenende
AlfredW
Beiträge: 447
Registriert: 14.11.2005
15
Wohnort: Worms

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#5

Beitrag von AlfredW »

Hallo,

sensorisch benachteiligt heißt aber nicht, dass man blöd ist bzw. nicht selber nachdenken kann,soll,darf.
Bevor Du jetzt wieder sagst: Das habe ich nicht gesagt, was ist denn dein Punkt bzgl. sensorisch benachteiligt.
Mir ist klar, dass man als Neuling die entscheidenden Fragen nicht stellen kann mangels Wissen.

Gruß

Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#6

Beitrag von Johannes B. »

AlfredW hat geschrieben: 2. Mai 2021, 14:07 Hallo,

sensorisch benachteiligt heißt aber nicht, dass man blöd ist bzw. nicht selber nachdenken kann,soll,darf.
Bevor Du jetzt wieder sagst: Das habe ich nicht gesagt, was ist denn dein Punkt bzgl. sensorisch benachteiligt.
Mir ist klar, dass man als Neuling die entscheidenden Fragen nicht stellen kann mangels Wissen.

Gruß

Alfred
Wieso schreibe ich immer monströs von "sensorisch benachteiligt"?
Wir Schwerhörigen sind benachteiligt, hinsichtlich der Einschränkung wesentlicher Sinnesorgane, was eine besondere Kraftanstrengung kognitiver Ausgleichsfähigkeiten bedeutet, welche dann bei der Aufmerksamkeit und Spontaneität fehlt.
Ich nenne das kurz: "sensorisch benachteiligt".
Diese Benachteiligung ist das professionelle Feld der von mir thematisierten Branchen.
Und von diesen Branchen erwarte ich, dass diese die - schon aus diesem Grunde - vergrößerte Verhandlungsungleichheit zwischen Anbieter und Abnehmer nicht noch zusätzlich ausnutzt.
Und doch:
"schlecht hören" macht auch zusätzlich in gewissem Sinne sehr wohl "blöd", weil´s den Kommunikationsstress erhöht und Stress stets "blöd" macht.
Das wird dir jeder Fachmann bestätigen.
Diese Verlangsamung und "Blödheit" des Hörbehinderten nun zum eigenen Nutzen auszunutzen ist eben schäbig. Punkt.

Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#7

Beitrag von Johannes B. »

Carla hat geschrieben: 2. Mai 2021, 13:41 Hallo,


in dieser Klarheit hat mir das auch niemand gesagt. Und ehrlich: Mit vielen dieser Information kann ich auch heute nichts anfangen. Aber: Stand heute ist mir der Cerumenfluss Latte, ich wollte immer eine gut sitzende Otoplastik. Nachdem mir der Akustiker erklärte, dass die dazugehört. Diese Info kam zu spät. Leider.

Aber: Ich vermute, dass es zwei Unterschiedliche Käufergruppen gibt. Den einen legt der Akustiker das Zuzahlungsbefreite Gerät vor, in meinem Fall war das ein stützstrumpfbeiges Gerät mit Schallschlauch, oder ich zahle zu. Wieviel, bleibt mir überlassen. Dann geht es ans Testen.

Ich persönlich bin froh, dass wir in einem Land leben, in dem überhaupt etwas dazugezahlt wird. Das betrifft ja nicht nurdie Hörgeräte. Das betrifft Rollatoren, Rollstühle, es betrifft Prothesen wie auch Zahnersatz und Krankheiten. Medikamente, Dialysen etc. Es betrifft aber auch Mutter-Kind-Kuren.

Johannes, wenn du schreibst, dann denke ich manchmal, dass du deine „sensorische Behinderung“ wie eine Monstranz vor dir herträgst. Was man machen muss, was dir zusteht etc. Was der Akustiker machen muss.

Es gibt gute und schlechte Akustiker, wie in jedem Berufszweig. So wie es gute und schlechte Menschen gibt. Das ist das Leben.

Schönes Wochenende
Liebe Carla,
mit diesem Beitrag beschreibst du alles das, was ich hinsichtlich "sensorisch behindert"- und das Ausnutzen genau dieser Behinderung - darstellen wollte.
Ich danke dir dafür.

Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Nanni
Beiträge: 445
Registriert: 06.02.2019
2

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#8

Beitrag von Nanni »

Hi, nur weil ich schwerhörig bin, bin ich nicht schwer von Begriff oder blöd. Gerade heutzutage kann man alles googeln und erfragen, auch beim Akustiker.
Gruß Nanni
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#9

Beitrag von Johannes B. »

Nanni hat geschrieben: 2. Mai 2021, 22:18 Hi, nur weil ich schwerhörig bin, bin ich nicht schwer von Begriff oder blöd. Gerade heutzutage kann man alles googeln und erfragen, auch beim Akustiker.
Gruß Nanni
nun,
sagen wir mal so:
die besten Gewinne in meiner Berufstätigkeit im Außendienst machte ich an genau DEN Menschen, denen ich glaubhaft reinbilden konnte, wie schlau sie doch seien, was sie doch wert seien, und sie seien es wert, sich selbst endlich auch mal was wert zu sein ;-)

was ich damit sagen will:
man tut sich selbst einen Gefallen, wenn man sich vor sich selbst ehrlich macht und sich eingesteht, dass man immer nur DAS hinterfragen kann, von dem man merkt, dass man es NICHT weiß. Je mehr man glaubt zu wissen, umso weniger hinterfragt man.
Darum ist ja auch meist DIE Verkaufsmethode erfolgreich, die Zweifel ausschließt (gefilterte Information) und den Glauben bestärkt: "Menschen wie wir, die wissen doch wie´s läuft".
Kurz:
Doof ist DER, der glaubt er sei´s nicht ;-)

Liebe Grüße
Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
akopti
Beiträge: 1031
Registriert: 17.08.2016
4

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#10

Beitrag von akopti »

Aha, das erklärt mir alles, ALLES was wir in der letzten Zeit hier erlebt haben.
Nanni
Beiträge: 445
Registriert: 06.02.2019
2

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#11

Beitrag von Nanni »

Also unterstellst du dein jahrelang praktiziertes unredliches Verhalten automatisch auf andere - hier die Akustiker- und Hörgerätebranche - das lässt tief blicken und zeigt, wie weit dein Horizont geht
KatjaR
Beiträge: 1148
Registriert: 27.08.2012
8

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#12

Beitrag von KatjaR »

Klassischer Fall von Projektion. Was macht eigentlich die Reha?
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#13

Beitrag von Johannes B. »

nun,
bevor hier wieder dicht gemacht wird:
ich gestehe:
ich bin menschlich.
genau so wie du, du und du.
nur definiere ich - anders als du, du und du - "menschlich" nicht als "hilfreich, edel und gut" ;-)

Hochachtungsvoll
Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
KatjaR
Beiträge: 1148
Registriert: 27.08.2012
8

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#14

Beitrag von KatjaR »

Warst/bist du denn jetzt in Reha oder nicht?
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Alex68
Beiträge: 169
Registriert: 09.12.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#15

Beitrag von Alex68 »

da schmeckt ja mittlerweile das Popcorn auch nicht mehr bei der tausendsten Wiederholung
HV 125hz 500hz. 1khz. 2khz. 3khz. 4khz. 6khz. 8khz.
R. 20. 15. 25. 20. 30. 40. 40. 80
L. 20. 20. 20. 20. 25. 35. 40. 50
HG seit Dez.20 aktuell Phonak P50
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#17

Beitrag von Johannes B. »

Alex68 hat geschrieben: 3. Mai 2021, 11:05 da schmeckt ja mittlerweile das Popcorn auch nicht mehr bei der tausendsten Wiederholung
ja stimmt,
es immer wieder auf die persönliche Ebene der Verunglimpfung runterzuziehen
das verliert mit der Zeit den Neuigkeitswert ;-)
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Alex68
Beiträge: 169
Registriert: 09.12.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#18

Beitrag von Alex68 »

rabenschwinge hat geschrieben: 3. Mai 2021, 11:42 Alex68 ;) pst: https://www.youtube.com/watch?v=_VFRpeEQQxM macht mehr Spaß
Dankeschön Rabenschwinge, sehr schönes Video - das macht auch richtig Lust auf die unglaubliche Landschaft, wenn wir wieder reisen dürfen
HV 125hz 500hz. 1khz. 2khz. 3khz. 4khz. 6khz. 8khz.
R. 20. 15. 25. 20. 30. 40. 40. 80
L. 20. 20. 20. 20. 25. 35. 40. 50
HG seit Dez.20 aktuell Phonak P50
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: was ich hier im Forum über die Jahre lernte...

#19

Beitrag von Johannes B. »

KatjaR hat geschrieben: 3. Mai 2021, 10:47 Warst/bist du denn jetzt in Reha oder nicht?
schau an, KatjaR:

viewtopic.php?f=4&t=11580&p=124014#p124014
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Antworten