@Michael1 (und evtl. auch andere)

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Carla
Beiträge: 222
Registriert: 06.11.2020

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#26

Beitrag von Carla »

Hey Michael1,

von welchen fragwürdigen Informationen und Bedürfnissen schreibst du? Wie gestalten die sich?

Oticon More, die neuesten Geräte der Firma, Signia Styletto, Signia Active gehen nur mit Akku. Weil viele das möchten.

Wenn du es nicht möchtest, bleibt es dir überlassen, Batteriegeräte zu wählen. Aber die Hörikunden, die sich Akkugeräte wünschen, liegen nicht einer Fehlberatung auf. Oder bereuen den Kauf hinterher. Ich verstehe rabenschwinge, 1 Woche im Camp ohne Elektrizität, da sind Batterien die Voraussetzung. Die Bedürfnisse erarbeitet man mit dem Akustiker.

Aber nur weil Batterien für dich das Nonplusultra sind, müssen sie es für andere nicht sein. Dafür gibt es doch die Auswahl.
KatjaR
Beiträge: 1288
Registriert: 27.08.2012
9

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#27

Beitrag von KatjaR »

Toll wäre es, wenn es auf Dauer so eine Lösung gäbe, wie es die mittlerweile für CI gibt. Bei diesen habe ich über 20 Jahre Akus genutzt.
Allerdings nicht fest verbaute, sondern auswechselbare. Die Situationen in denen ich "energielos" war, waren selten, aber kamen vor und waren zum Teil echt doof. Wenn man auswärts ist und einen Vortrag halten soll, und am Abend vorher im Hotel feststellt, dass das Ladegerät kaputt gegangen ist, oder beim Vorgespräch für das 1. Referat feststellt,dass der Ersatzaku nicht richtig geladen ist, kommt man schon leicht ins Fluchen. ;)
Die heutigen CI von Advances Bionics (zusammen mit Phonak jetzt zu Sonova gehörend), haben sowohl austauschbare Akus, als auch ein Batteriefach. Dies und einen Satz Batterien kann man am Schlüsselbund oder Handtache, zusätzlich leicht mitführen und ist so für alle Fälle gewappnet.
Der Haupthaken für mich bei der Akuversorgung an Hörgeräten ist, dass diese fest verbaut sind. Kennt jemand den Grund, dass man die so baut?
Gruß Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#28

Beitrag von Ohrenklempner »

Auswechselbare Akkus gibt es momentan nur bei den Geräten von Bernafon und Oticon (Alpha und More).
Das "Problem" ist, dass man als Hersteller beim Design der Geräteform ziemlich eingeschränkt ist, wenn der Akku austauschbar sein soll. Der Akku braucht ja eine gewisse genormte Größe, weil man ihn ja irgendwie auch nachkaufen muss. Darum sind die Akkugeräte von Bernafon/Oticon auch die "unförmigsten", die es gerade gibt. Die anderen Hersteller entwickeln selbst eine Akkuform, zum Beispiel für das stiftförmige Styletto von Signia. Das spart Platz durch die fehlende Batterieklappe, Batteriekontakte und zugehörige Mechanik. Der Vorteil ist, dass bei nicht vorhandener Batterieklappe keine Feuchtigkeit oder sonstiger Schnodder ins Hörgerät eindringen können. Meine Erfahrung mit Akkugeräten ist tatsächlich eine deutlich geringere Ausfallquote als bei Batteriegeräten.
Allons-y!
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#29

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Der Haupthaken für mich bei der Akuversorgung an Hörgeräten ist, dass diese fest verbaut sind.
Genau das ist das Kasusknacktus.
Und genau deswegen kommen mir keine HGs mit Akkus in die Ohren.
Das wäre so, als würde der Handwerker einen Akkuschrauber mit festverbauten Akku kaufen.
Wenn er Akku leer ist macht er Feierabend.

Ach ja, was nützt das mobile Ladegerät, mit dem man die HG Akkus 4x ohne Steckdose laden kann, wenn die Akkus bei den HGs leer sind.
Die HGs sind in dem Momenent, wo sie ins Ladegerät müssen nicht mehr nutzbar.
Und das für eine gewissen Zeitraum, bis die Akkus wieder voll sind.
Das passiert bei Batterie HGs nicht.
Und genau hier kommt ja der Haken von KatjaR ins Spiel.
Hätte man mehrere Akkus die man schnell wie eine Batterie wechseln kann, wäre ich sofort dabei.
Aber so wie es aktuell noch ist, ist Akku die ich win K.O. Kriterium.

Gruß
sven
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#30

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Der Vorteil ist, dass bei nicht vorhandener Batterieklappe keine Feuchtigkeit oder sonstiger Schnodder ins Hörgerät eindringen können. Meine Erfahrung mit Akkugeräten ist tatsächlich eine deutlich geringere Ausfallquote als bei Batteriegeräten.
Ich bin gegen jede Öffnung die man einsparen kann.
Vor allem die Tasten an den HGs sollten verschwinden. Sind auch nur ne Öffnung wo irgendwas eindringen kann.
Absolut logisch und das wäre sogar ein Grund für mich für Akkus.
Aber der große Nachteil überwiegt irgendwie.

Gruß
sven
Brittany
Beiträge: 169
Registriert: 11.08.2021

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#31

Beitrag von Brittany »

Hallo Ohrenklempner,

dies
>Der Vorteil ist, dass bei nicht vorhandener Batterieklappe keine Feuchtigkeit oder sonstiger Schnodder ins Hörgerät eindringen können. Meine Erfahrung mit Akkugeräten ist tatsächlich eine deutlich geringere Ausfallquote als bei Batteriegeräten

ist aber tatsächlich ein interessanter Punkt. Ich hätte eigentlich gedacht, dass der (untere) Batteriefachteil und der (obere) "Hörakustikteil" weitestgehend voneinander getrennt sind.

Brittany
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#32

Beitrag von Ohrenklempner »

Nee, da kriecht immer mal was durch... auf Dauer findet man die Brühe auch dort, wo man sie nie vermuten würde. ;)
svenyeng hat geschrieben:Ach ja, was nützt das mobile Ladegerät, mit dem man die HG Akkus 4x ohne Steckdose laden kann, wenn die Akkus bei den HGs leer sind.
Das wirft allerdings die Frage auf: Warum sollte auf einmal der Akku leer sein? Das kann nur durch Fehlbedienung passieren, z.B. nicht richtig ins Ladegerät gesteckt oder versehentlich den Strom abgezogen. Ich spekuliere aber mal, dass man durch genau die gleiche Art von Nachlässigkeit ebensogut keine vollen Batterien parat haben kann.
Allons-y!
KatjaR
Beiträge: 1288
Registriert: 27.08.2012
9

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#33

Beitrag von KatjaR »

Danke für die Erklärung Ohrenklempner, das mit der Feuchtigkeit kann ich mir gut vorstellen. Trotz Nichtanwendung von Trockenbox, hatte ich mit Akkus bisher nur ein einziges Mal in mehr als 20 Jahren einen Feuchtigkeitsausfall. Diesen auch nur, weil ich in postpupertärer Weise einen Bach überqueren wollte, hat nur mit Zwischenlandung geklappt. ;)
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Michael1
Beiträge: 122
Registriert: 05.07.2010
11

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#34

Beitrag von Michael1 »

svenyeng hat geschrieben:Vor allem die Tasten an den HGs sollten verschwinden. Sind auch nur ne Öffnung wo irgendwas eindringen kann.
Mein 9 Jahre altes HG tut noch immer, mein aktuelles im 3. Jahr, auch. Beide mit Tasten. Es gibt Situationen, da will ich schnell mal eine Stufe lauter stellen und zurück. Und Programmwechsel. Nichts leichter, als mit Tasten. Das Gefummel über eine App war mir schnell zu blöd. Die beiden Akustiker, die ich hatte/habe, haben sich nie skeptisch geäußert.
Gruß Michael
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#35

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Das wirft allerdings die Frage auf: Warum sollte auf einmal der Akku leer sein? Das kann nur durch Fehlbedienung passieren, z.B. nicht richtig ins Ladegerät gesteckt oder versehentlich den Strom abgezogen. Ich spekuliere aber mal, dass man durch genau die gleiche Art von Nachlässigkeit ebensogut keine vollen Batterien parat haben kann.
Nun, Akku vergessen zu laden. U d schon hat man das Dilemma.
Beide mit Tasten. Es gibt Situationen, da will ich schnell mal eine Stufe lauter stellen und zurück. Und Programmwechsel. Nichts leichter, als mit Tasten. Das Gefummel über eine App war mir schnell zu blöd. Die beiden Akustiker, die ich hatte/habe, haben sich nie skeptisch geäußert.
Die Hersteller bieten auch Fernbedienungen an.
Ich schalte übrigends nie Programme um oder ändere die Lautstärke.
Das Universalprogramm tut seinen Dienst und gut ist.

Gruß
sven
Brittany
Beiträge: 169
Registriert: 11.08.2021

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#36

Beitrag von Brittany »

Ohrenklempner!

>die Brühe

MUSSTE das jetzt so überdeutlich ausgedrückt werden? :shock:

Du raubst mir ja die letzten Illusionen. ;-)

Brittany
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#37

Beitrag von Ohrenklempner »

Manchmal sind meine Formulierungen sehr blumig. :D
Allons-y!
Snoopy82
Beiträge: 33
Registriert: 02.06.2021

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#38

Beitrag von Snoopy82 »

Michael1 hat geschrieben: 10. Sep 2021, 14:56

+" Und wie viele Hörgeräteträger sind/waren es leid, Batterien zu wechseln."
Das wüsste ich auch gerne. Ich wechsle, wie beschrieben, alle ~6(!) Tage pro Gerät eine Batterie. Ein Blister mit Batterien habe ich immer dabei. Das Wechseln geschieht gewissermaßen "on the fly". Das HG warnt mich etwa 1 Std vorher. Des Nachts nehme ich, wie andere auch, die HGs raus und lege sie geöffnet auf den Nachttisch. Am morgen schließe ich sie und stecke sie in die Ohren. Sorry, aber WO soll ich da welchem Umstands Leid sein??
Ach so, vergessen: Im Internet bestelle ich mir von Zeit zu Zeit eine Großpackung für wenig Geld.
Ganz ehrlich: ich teste gerade meine 4. Geräte, Nr. 3 war mit Akku; 1, 2 und 4 mit Batterien ... und bin es jetzt schon leid!!! Ich bin SO froh, wenn ich endlich meine endgültigen Akku-Geräte habe ... ich habe eben nicht immer Batterien dabei, weil ich an so was einfach nicht denke :roll: ... 1x waren sie auf der Arbeit plötzlich leer (nicht plötzlich, aber bei einem 8-Stunden-Tag ist es blöd, wenn nach 1 Stunde der Warnton kommt) und ich bin in der Mittagspause welche kaufen gefahren und 1x bin ich auf dem Weg zum Elternabend noch mal umgedreht, um nicht dort plötzlich ohne Ton dazustehen ...
Gerät Nr. 3 - Akku-Variante - war diesbezüglich eine Wohltat ... abends an den Strom gehangen (ich lege sie ja eh in die Dose, und die liegt halt neben der Steckdose - Nachttisch ist mit Katzen keine Option :mrgreen: ), morgens voll, kein Gedanke an die Energieversorgung verschwendet!

Ich denke, es hängt tatsächlich davon ab, was zu einem passt ... ich hänge abends das Handy und die Apple Watch an den Strom, da gesellen die Hörgeräte sich ganz automatisch dazu!
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#39

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Also ich sage mal so, man gewöhnt sich daran, immer nen Sixpack Batterien dabei zu haben.
Entweder ich habe das in der Hosentasche oder in der Geldbörse.
Ein Pack Cerumenfilter habe ich auch immer in der Geldbörse, wobei das nicht so wichtig ist.
Im Notfall gehts auch mal ne Weile ohne Cerumenfilter.

Der hohe Preis spricht für mich auch gegen Akkus.
Die Frage ist ja auch ob die 6 Jahre halten.
Das wird wohl eher nicht der Fall sein, also kann man bei Kauf der Akku HGs schon mal ne höhere Summe für den Akkutausch einkalkulieren

Gruß
sven
rabenschwinge
Beiträge: 1801
Registriert: 22.11.2017
3

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#40

Beitrag von rabenschwinge »

Nen Blister Batterien hab ich immer dabei.... Wie svenyeng sagt: Man gewöhnt sich daran, ständig einen Blister dabei zu haben. Im Portemonnaie oder in der Handtasche.

Was für mich vorstellbar wäre, dass ist der von Katja beschriebene Hybrid.
Snoopy82
Beiträge: 33
Registriert: 02.06.2021

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#41

Beitrag von Snoopy82 »

rabenschwinge hat geschrieben: 10. Sep 2021, 21:21 Im Portemonnaie oder in der Handtasche.
Und dann gibt es Leute wie mich, die im Alltag am liebsten ohne Portemonnaie und Handtasche unterwegs sind - alles, was ich brauche, ist im Handy :mrgreen:

Gut, dass es beide Varianten zur Auswahl gibt :clap:
rabenschwinge
Beiträge: 1801
Registriert: 22.11.2017
3

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#42

Beitrag von rabenschwinge »

;-) och, in Hosentaschen, Hemden etc.pp. findet sich auch Platz. Nur das vergessen ich meist die Teile vor dem Waschen wieder rauszunehmen.
Michael1
Beiträge: 122
Registriert: 05.07.2010
11

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#43

Beitrag von Michael1 »

Snoopy82 hat geschrieben: 10. Sep 2021, 21:57
Und dann gibt es Leute wie mich, die im Alltag am liebsten ohne Portemonnaie und Handtasche unterwegs sind - alles, was ich brauche, ist im Handy :mrgreen:
Das tut jetzt echt nichts zur Sache! Es passt aber so wunderbar:
Ich stand mal bei Arlt an der Reparaturannahme mit einem klassischen PC. Neben mir eine Frau mittleren Jahres mit einem Notebook. Der Techniker erklärte ihr, dass er da gar nichts machen könne. Sie müsse es an den Hersteller schicken, aber er habe da so seine Zweifel. Die Dame weinte richtig! "Alles, was ich habe, ist auf dem PC". Das habe ich noch wortwörtlich so im Ohr.
Michael
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#44

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Was für mich vorstellbar wäre, dass ist der von Katja beschriebene Hybrid.
Ich spinne jetzt mal rum:
Wenn ein Akku-HG noch ein Fach für ne 312er Batterie hätte mit der man es im Notfall nutzen könnte.
Das wäre perfekt. Dann würde ich das sofort nehmen.

Das Problem ist halt: Akku leer -> HG so lange tot bis es aufgeladen ist.
Ich stand mal bei Arlt an der Reparaturannahme mit einem klassischen PC. Neben mir eine Frau mittleren Jahres mit einem Notebook. Der Techniker erklärte ihr, dass er da gar nichts machen könne. Sie müsse es an den Hersteller schicken, aber er habe da so seine Zweifel. Die Dame weinte richtig! "Alles, was ich habe, ist auf dem PC". Das habe ich noch wortwörtlich so im Ohr.
Was für ein toller Techniker!
Festplatte ausbauen, per USB an einen anderen Rechner und die Daten sichern.
Oft geht das noch, es sei denn die Festplatten ist komplett dahin.
Da sieht man aber auch mal wieder wie wichtig Backups sind.

Gruß
sven
Brittany
Beiträge: 169
Registriert: 11.08.2021

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#45

Beitrag von Brittany »

@Sven:
>Wenn ein Akku-HG noch ein Fach für ne 312er Batterie hätte
Du bist aber auch gar nicht anspruchsvoll, wie?

Ich wollte auch immer schon ein Haus mitten in der Großstadt, dessen Garten zur einen Seite in einen wunderschönen Wald übergeht und zur anderen Seite in privaten Ostseestrand. Mit perfekter Verkehrsanbindung und wunderbarer Infrastruktur, dabei aber sehr still und friedlich gelegen. :-D ;-)

Brittany
Michael1
Beiträge: 122
Registriert: 05.07.2010
11

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#46

Beitrag von Michael1 »

svenyeng hat geschrieben: 10. Sep 2021, 23:14 Was für ein toller Techniker!
Festplatte ausbauen, ...
Hallo Sven,
hatte ich etwas zu dem Schaden geschrieben, den das Notebook hatte?
Und mein Kommentar sollte ein (bedenkenswerter) Hinweis für Snoopy82 sein.
Gruß Michael
muggel
Beiträge: 1001
Registriert: 19.06.2013
8

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#47

Beitrag von muggel »

Huhu,

die Frage Akku vs Batterien ist von soo vielen Faktoren abhängig.
HGs hatte ich immer mit Batterie. Wenn ich jetzt zurückblicke, dann bin ich froh, diese nicht mehr zu haben. Denn ich habe jetzt beim CI Probleme, die Batterien zu wechseln - und das, wo die Batterien dort echt groß sind.
Müsste ich Hörgeräte tragen, so würde ich mir zumindest die Akkutechnik ansehen - statt ständig jemanden bitten zu müssen, die Batterien für mich zu wechseln.
Snoopy82
Beiträge: 33
Registriert: 02.06.2021

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#48

Beitrag von Snoopy82 »

Michael1 hat geschrieben: 10. Sep 2021, 23:28
Und mein Kommentar sollte ein (bedenkenswerter) Hinweis für Snoopy82 sein.
Alles gesichert, Wichtiges doppelt und dreifach 8-) :yes:
Das Handy ersetzt ja nur die Handtasche, weil ich z.B. mobil bezahle - wenn das weg wäre, müsste ich es halt neu einrichten, aber hätte ja zu Hause immer noch Bargeld und Karten :D, Perso steckt in der Handyhülle, Impfpass in der App, etc. ... da ist für normalen Alltag (Einkaufen, Leute besuchen, etc.) halt keine Tasche nötig.

Ich verstehe Deinen Hinweis, aber was ich an meinem Beispiel einfach nur sagen möchte: es gibt eben auch Leute, für die passt ein Akku besser als sich ständig um Batterien kümmern zu müssen (auch wenn es für andere anders praktischer ist).
Michael1
Beiträge: 122
Registriert: 05.07.2010
11

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#49

Beitrag von Michael1 »

Snoopy82 hat geschrieben: 12. Sep 2021, 22:33 besser als sich ständig um Batterien kümmern zu müssen .
Eben nicht! Es ist doch genau umgekehrt: Akkuträger legen ihr HG abends nicht in die Ladeschale, WEIL SIE ES WOLLEN, sondern WEIL SIE ES MÜSSEN! Der Batterieträger trägt ein schmales Blister bei sich (ich z. Bsp. habe sogar nur 2 dieser kleinen Batterien im Geldbeutel liegen für den Notfall, der vielleicht jedes Jahr 1mal eintritt). Normalerweise wechsle ich zu Hause alle 5-6 Tage. Eine Sache von 1 Minute. Dazwischen verschwende ich keinen Gedanken an die Stromversorgung.
Wo ist da eigentlich das Problem?
Brittany
Beiträge: 169
Registriert: 11.08.2021

Re: @Michael1 (und evtl. auch andere)

#50

Beitrag von Brittany »

>Wo ist da eigentlich das Problem?

Das scheint darin zu liegen, anzuerkennen, dass andere Menschen einfach anders ticken als man selbst. Anders priorisieren, andere Bedürfnisse und Rahmenbedingungen haben, andere Abläufe, andere Faibles und andere Rituale.
Anders eben. :-)

Brittany
Antworten