Hörgeräte lackieren?

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
brillenkatze
Beiträge: 79
Registriert: 06.05.2022

Hörgeräte lackieren?

#1

Beitrag von brillenkatze »

Leider gab es meine Hg nur in den üblichen langweiligen Farben.
Meine Hg-Akustikerin sagte, bei Phonak-Geräten gäbe es bunte Oberschalen nur für Kindermodelle, oder für sehr gängige Modelle, aber bei UltraPower-Geräten sei die Nachfrage zu gering.

Frage 1:
Gibt es Leute, die Erfahrung mit Hörgeräte lackieren haben?
Mir würde gefallen Airbrush, z.B. grün-blau.
Zusammen mit knallroten, transparenten Schläuchen (wohl schwer zu bekommen mit Aussendurchmesser 4mm - wenn jemand eine Quelle kennt für Schläuche mit der richtigen Härte, wäre ich dankbar :) ).

Am liebsten würde ich die Oberschalen abnehmen und durch einen Künstler gestalten lassen.
Früher war das viel einfacher. Da brauchte man bloss einen Uhrmacherschraubendreher.

Frage 2:
Weiss jemand, hat vielleicht sogar ein Service-Manual, in dem drinsteht, wie man Phonak Naida P30-UP fachgerecht zerlegt, bzw. die Schalenelemente tauscht?
L 90-90-95-100-105-115-115
R 90-95-95-105-110-115
Akustik Alex
Beiträge: 1399
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Hörgeräte lackieren?

#2

Beitrag von Akustik Alex »

Moin,

THEORETISCH kannst du dich da austoben. Du brauchst nur einen kleinen Splintstift, mit dem du selbige am Gerät rausdrückst. Dann lässt sich das Naida komplett zerlegen (Gehäuse). Beim lackieren musst du aber aufpassen, dass du diese Löcher für die Stifte, aber auch andere Öffnungen nicht zusprühst bzw. wieder frei machst. Ob die Lackdicke nachher ein Problem beim Zusammenbau ist, weiß ich allerdings nicht.

Besten Gruß,
Alex
www.infOHRmationen.de
Gänseblümchen
Beiträge: 165
Registriert: 20.06.2021
1

Re: Hörgeräte lackieren?

#3

Beitrag von Gänseblümchen »

Hallo,
vielleicht kann dein Akkustiker ein extra nur Gehäuse bestellen dann hättest du auf jedenfall dein neues hdo nicht ruiniert wenns schief geht mit dem Lack.
Ich habe im Netzt tolle Gestallte Ohrpasstücke gefunden die hübschen vielleicht auch das Gebäude auf

Viel Erfolg
Dani!
Beiträge: 1987
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Hörgeräte lackieren?

#4

Beitrag von Dani! »

Die Leute bei PimpMyHearingAid benutzen überwiegend Klebefolien. In Deutschland gibt es leider keine mir bekannten Seiten, die sich auf das Aufhübschen der Geräte spezialisiert haben. Im englischsprachigen Raum ist es dagegen weit verbreitet.

Meine letzten Naidas habe ich mit einer selbsterstellten Folie mit einem Zebramuster aus dem Tintenstrahldrucker gestaltet. Das ließ sich dann auch wieder abziehen.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
brillenkatze
Beiträge: 79
Registriert: 06.05.2022

Re: Hörgeräte lackieren?

#5

Beitrag von brillenkatze »

Meine Hg-Akustikerin hat mir vorhin mitgeteilt, dass die Oberschalen ("Gehäuse-Umbausatz") pro Gerät 23 Euro kosten... günstiger als ich dachte.
Muss nun einen Airbrush-Experten finden und fragen, ob das geht, ohne die von @Akustik-Alex genannten Probleme zu bekommen.

Aber die Idee mit den Klebefolien ist einfach Klasse!
Kann man auch das Design nach Laune und Anlass wechseln! :)
Und es ist viel, viel einfacher!
L 90-90-95-100-105-115-115
R 90-95-95-105-110-115
MaxtNix
Beiträge: 22
Registriert: 01.04.2022
Wohnort: CH- bei Basel

Re: Hörgeräte lackieren?

#6

Beitrag von MaxtNix »

Hoi, bedenke dabei bitte das die Klebefolie um ein mehrfaches dicker ist wie eine gebrushte Lackschicht. Je nach dem wieviele Schichten deine Farbvorstellungen haben.
Wenn du niemanden findest, von wegen speziell Hörgeräte brushen, in Motorradkreisen oder auch im Modellbau wirst du sicherlich fündig werden.
LG Max

Schlecht hören konnt ich schon immer gut, nur gut sehen, das kann ich noch viel schlechter 8-)
Dani!
Beiträge: 1987
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Hörgeräte lackieren?

#7

Beitrag von Dani! »

Von welchen „Dicken“ sprechen wir bei Klebefolien, dass man die berücksichtigen müsste?
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
brillenkatze
Beiträge: 79
Registriert: 06.05.2022

Re: Hörgeräte lackieren?

#8

Beitrag von brillenkatze »

Kommt auf die Folie an. Auch die Frage der Haltbarkeit und Hautfreundlichkeit des Klebers ist interessant, speziell bei hoher Hitze- und Feuchtebelastung.
Die Idee mit Modellbau-Airbrushern ist gar nicht so schlecht.
Ideal wäre, wenn man auf der Rück-(Schädelseite) Kontaktdaten anbringen könnte, im Falle des Verlusts der Hg.
Evt. könnte man günstig kleine CAD-gedesignte Edelstahl-Schablonen z.B. vom Chinamann mitbekommen, wenn man Platinen für SMD-Bestückung fertigen lässt und eine Ecke dafür "missbraucht", um seine Kontaktdaten für quasi "Dual use" anzubringen.
L 90-90-95-100-105-115-115
R 90-95-95-105-110-115
Dani!
Beiträge: 1987
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Hörgeräte lackieren?

#9

Beitrag von Dani! »

Ich würde noch versuchen, eine Kaffeemaschine unter zu bringen. Natürlich geprüft von TÜV Nord. Der kann auch Staudämme für die Stromproduktion unter Berücksichtigung klinischer Reinheitsgebote bayrischer Brauereien untersuchen.

Oman, man kanns auch echt übertreiben mit dem Perfektionismus. So wird das Projekt nie was.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
brillenkatze
Beiträge: 79
Registriert: 06.05.2022

Re: Hörgeräte lackieren?

#10

Beitrag von brillenkatze »

Hast Du vllt eine bessere Idee, ausreichend kleine Sprühschablonen für den Airbrusher zu herzustellen/zu bekommen?
Im Prinzip ist das beim Platinenherstellen kaum mehr Arbeit als die entsprechende Grafikdatei in Gerber-Format zu konvertieren und entweder als Schablone aus Edelstahl fertigen zu lassen, oder mit dem Lasercutter in Kapton zu löchern. Muss mal im nächsten Fablab nachfragen nach der möglichen Auflösung :) Danke, soweit ist das Problem gelöst.
Idealerweise will ich nämlich auf der Aussenseite Farbenfreude und auf der Innen-/Schädelseite meine Kontaktdaten aufgesprüht haben.
L 90-90-95-100-105-115-115
R 90-95-95-105-110-115
dixi
Beiträge: 185
Registriert: 31.01.2018
4

Re: Hörgeräte lackieren?

#11

Beitrag von dixi »

Du könntest dir einmal WASSERTRANSFERDRUCK ansehen.
Da spielt die Dicke der Folie keine Rolle da minimal.
Musst nur noch jemanden in der Umgebung finden.
Meistens sind diese im KFZ BEreich
MaxtNix
Beiträge: 22
Registriert: 01.04.2022
Wohnort: CH- bei Basel

Re: Hörgeräte lackieren?

#12

Beitrag von MaxtNix »

Also, ich machja sowas wie Modellbau, Prototypenbau und extravagante Anfertigungen. So kann ich mir meine Zeit entsprechend meiner Leistungsfähigkeit von wegen meiner Krankheit einteilen und liege dem Sozialsäckerl nicht auf der Tasche.
So Hörgeräte-schalen zu brushen ist kein Thema, selbst eine Adresse oder Telefonnummer ist kein Problem.
Aber, der Preis steht in keinem vernünftigen Verhältnis.
Hobbymodellbauer aus der näheren Umgebunggibt es immer, sogar Farben aus dem Modellbaubereich die speziell für Kunststoffe gemacht und hochbeständig sind. Aus der näheren Umgebung kommend hat man es auch leichter was die Farbauswahl betrifft.
Folieren würd ich lassen, die Fläche ist zu klein um eine vernünftige Haltbarkeit haben zu können.
LG Max

Schlecht hören konnt ich schon immer gut, nur gut sehen, das kann ich noch viel schlechter 8-)
Dani!
Beiträge: 1987
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Hörgeräte lackieren?

#13

Beitrag von Dani! »

Selbstklebefolien halten wunderbar. Keine Ahnung, warum du da ein Problem siehst.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
MaxtNix
Beiträge: 22
Registriert: 01.04.2022
Wohnort: CH- bei Basel

Re: Hörgeräte lackieren?

#14

Beitrag von MaxtNix »

Das istgut zu wissen, dann gibt es Folien die besser Kleben als die, die mir zur Verfügung standen. Meine Folien hatten eine Stärke von 1/10mm und waren trotz guter Vorbereitung und anschliessender Wärmebehandlung leider nicht so haltbar als das ich das weiter empfehlen könnte. Nach etwas über 8 Monaten war die Folie Fehlerhaft und der Kleber löste sich Stück für Stück.
Darauf 2 Jahre Garantie zu geben vermag ich nicht.
LG Max

Schlecht hören konnt ich schon immer gut, nur gut sehen, das kann ich noch viel schlechter 8-)
Dani!
Beiträge: 1987
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Hörgeräte lackieren?

#15

Beitrag von Dani! »

Ihr macht da echt ne Wissenschaft draus. Kein Wunder, dass diesbezüglich in Deutschland keine Foren existieren. In anderen Ländern werden diese Selbstklebefolien einfach nach 2-6 Monaten abgezigen und eine neue vom Stapel gezogen. Meine mit dem Tintenstrahldrucker selbsterstellte nicht-wärmebehandelte und nicht-ruggedized Selbstklebefolie war am Ende meiner HG Tragezeit nach 16 Monaten immer noch ansehnlich. Und wenn man auch noch schlecht sieht, ist das einem erst Recht egal.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Brittany
Beiträge: 428
Registriert: 11.08.2021

Re: Hörgeräte lackieren?

#16

Beitrag von Brittany »

Also Dani!,
Du siehst das echt ein bisschen zu entspannt. Sowas muss mindestens 3 Jahre halten (bei 20h Tragezeit täglich), und man fängt auch mit dem Bedrucken nicht an, bevor man nicht alle auf dem Markt erhältlichen Klebefolien hinsichtlich Dicke, Haftfähigkeit sowie auch Umweltverträglichkeit verglichen hat. Selbstverständlich muss man auch international gucken und sollte gerne auch noch Produkte aus dem industriellen/gewerblichen/medizinischen etc.pp. Bereich berücksichtigen. Ideal wäre es, sich soweit einzuarbeiten, dass man sich seine eigene Klebefolie herstellen kann. Auch der eigene Drucker ist äußerst kritisch zu beäugen; eventuell wäre es sinnvoll, einen anderen zu leasen oder zu kaufen oder auch einen Druckauftrag zu erteilen.
Mit so schlaffen Ansprüchen wie Du sie hast kommt man nie auf ´nen grünen Zweig.

Perfektionistische Grüße

Brittany
Crackliner
Beiträge: 292
Registriert: 11.07.2016
5
Wohnort: Bremen

Re: Hörgeräte lackieren?

#17

Beitrag von Crackliner »

Und wenn das Werk vollbracht ist, ist es noch immer ein Hörgerät?
KatjaR
Beiträge: 1367
Registriert: 27.08.2012
9

Re: Hörgeräte lackieren?

#18

Beitrag von KatjaR »

Dani gehört nicht grade zu den entspannt Sehenden. ;)
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
rabenschwinge
Beiträge: 1890
Registriert: 22.11.2017
4

Re: Hörgeräte lackieren?

#19

Beitrag von rabenschwinge »

Dachte ich mir auch gerade so, Katja.
Ich finde Folien gar nicht übel. Anpassbar, variabel und kein Geschmiere mit Lacken.
Ohrenklempner
Beiträge: 5281
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte lackieren?

#20

Beitrag von Ohrenklempner »

Nur mal so Interessehalber: Kaum ein Hörgerät hat ja plane Oberflächen. Wie kriegt man so eine Folie sauber auf die "Rundungen"?
Carreau!
Ohrenklempner
Beiträge: 5281
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte lackieren?

#22

Beitrag von Ohrenklempner »

Ja ok, ist hübsch. Aber der sichtbare Teil vom Hörgerät bleibt dabei ohne Folie.

Alternativ kann man sich auch eine kleine "Socke" häkeln. Saugt Feuchtigkeit auf und dämpft den Wind. 😄
Carreau!
Dani!
Beiträge: 1987
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Hörgeräte lackieren?

#23

Beitrag von Dani! »

Wenn man wie ich aus dem Erfinder Land kommt dann fällt einem schon was ein, wie man sowas kaschieren kann. In meinem Fall war das Gehäuse Teil des Gesamtkunstwerks. Man braucht halt Fantasie, was man machen möchte, was umsetzbar ist und vor allem wie. Das fehlt immer mehr Menschen, sich nicht nur am stupide auswendig Gelernten fest zu beißen, sondern auch Transferleistungen zu erzielen.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Crackliner
Beiträge: 292
Registriert: 11.07.2016
5
Wohnort: Bremen

Re: Hörgeräte lackieren?

#24

Beitrag von Crackliner »

Ich sehe den Sinn nicht.
Dani!
Beiträge: 1987
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Hörgeräte lackieren?

#25

Beitrag von Dani! »

Bist du nicht bei Fielmann? Vielleicht haben die was für dich, damit du (den Sinn) besser siehst?
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Antworten