Das 1. Hörgerät

Hier kann man sich vorstellen oder eigene Erlebnisse berichten
markusCH
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jun 2024, 14:34

Re: Das 1. Hörgerät

#26

Beitrag von markusCH »

Hallo
Ich Danke Euch für die vielen Antworten, ich werde laufend Berichten wie es mit den Hörgeräten weiter geht habe mich gut gewöhnt und trage sie jeden Tag so wie man es soll. Der Akustiker hat es mir Anfangs gesagt das ich die Hörgeräte tragen muss sonst werde ich mich nicht gewöhnen. Habe es auch gelesen das man das Hören verliert wenn man keine Hörgeräte trägt, ich bin ja nur leicht Schwerhörig und weiss nun seit ich die Hörgeräte trage was einem an vielen Tönen fehlt und ich mich wieder in der Gruppe besser verständigen kann. Anfangs dachte ich oje ich nun auch Hörgeräte soll ich die wirklich tragen. Als ich sie das 1. Mal getragen habe wow was für ein Hörerlebniss also keinen falschen Scham ich trage sie nun immer, am Dienstag sind es 2 Wochen und bin froh das ich sie habe. Ein Komfortgewinn Brille trägt man ja auch, es ist komisch das Hörgeräte nicht so akzeptiert sind. Warum eigentlich?
Dani!
Beiträge: 3540
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: Das 1. Hörgerät

#27

Beitrag von Dani! »

@Höri, vergiss nicht, dass du mit deinem 85% Ohr keine 100% mehr hörst. Das Rauschen vorbeifahrender Autos ist in echt nunmal vorhanden. S und Sch scheinst du auch mit dem 85% Ohr nicht mehr gut zu hören.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Das 1. Hörgerät

#28

Beitrag von Ohrenklempner »

markusCH hat geschrieben: 30. Jun 2024, 06:55 es ist komisch das Hörgeräte nicht so akzeptiert sind. Warum eigentlich?
Reine Kopfsache. Die einzigen Hörgeräte, die nicht akzeptiert sind, sind die, die man selbst nicht tragen will, obwohl man es sollte.
markusCH
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jun 2024, 14:34

Re: Das 1. Hörgerät

#29

Beitrag von markusCH »

Hallo
Da kann ich Ohrenklempner nur zustimmen, ich trage meine Hörgeräte nun 2 Wochen und trage sie ausser im Bett immer der Akustiker hat mir gesagt das ich die Hörgeräte tragen soll sonst gewöhne ich mich nicht daran. Das Gehirn wird mit der Zeit gewisse Wörter die man nicht mehr hört verlieren dadurch kann es sein das man schneller stolpert und die Demenz kann früher kommen. Wenn ihr eine Verordnung bekommt tragt die Hörgeräte auch. bei einer Brille studiert man auch nicht man will gut sehen ist beim hören doch auch so.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#30

Beitrag von Höri »

Dani! hat geschrieben: 30. Jun 2024, 10:27 @Höri, vergiss nicht, dass du mit deinem 85% Ohr keine 100% mehr hörst. Das Rauschen vorbeifahrender Autos ist in echt nunmal vorhanden. S und Sch scheinst du auch mit dem 85% Ohr nicht mehr gut zu hören.
Das hab ich nicht vergessen, aber mich wohl leider nicht präzise genug ausgedrückt. Daß Autos rauschen weiß ich ja, nur klingt es für mich über das Oticon als ob die Straße naß wäre, obwohl sie trocken ist. Also mehr so zischig, wie auch bei S und Sch, und das halt eher unangenehm über das HG.
Etwa in die Richtung "Steak in sehr heisser Bratpfanne mit Fett".
Der Laubbläser vom Nachbarn, oder auch ein Kärcher, klingt für mich ähnlich verrauscht.

Kollege Ohrenklempner meinte daß man da die Höhen noch etwas reduzieren müsste um die Schärfe rauszunehmen.
Ich hab diese Woche wieder Sitzung beim Aku, mal sehen was der sagt.
Zuletzt geändert von Höri am 1. Jul 2024, 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#31

Beitrag von Höri »

Ohrenklempner hat geschrieben: 1. Jul 2024, 10:29
markusCH hat geschrieben: 30. Jun 2024, 06:55 es ist komisch das Hörgeräte nicht so akzeptiert sind. Warum eigentlich?
Reine Kopfsache. Die einzigen Hörgeräte, die nicht akzeptiert sind, sind die, die man selbst nicht tragen will, obwohl man es sollte.
Vermutlich weil die meisten Leute HG immer noch automatisch mit alten und gebrechlichen Leuten assoziieren,
das passt halt nicht zu unserer "jung, gesund, sportlich-fit, dynamisch und erfolgreich"-Gesellschaft.
Viele Leute sträuben sich dagegen dazu zugehören, ich habe ja auch lange mit mir gerungen. Aber nachdem ich im TV und Alltag immer
weniger (oder falsch) verstanden habe musste ich was tun.
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Das 1. Hörgerät

#32

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich erlebe das ja öfter... mittel- bis hochgradig hörgeschädigt, 20% Einsilber bei 65 dB verstanden und dann kommen die Ausreden und Konfliktbewältigungsstrategien zum Vorschein. :mrgreen:

Da kann man sich dann fragen, mit welchem Verhalten man wohl älter und gebrechlicher wirkt:
Mit ständigem Nachfragen und Dinge falsch oder gar nicht zu verstehen, oder mit Hörgeräten?
Wenn man sich zurückzieht und wegen des Hörproblems Gesellschaft meidet, oder wenn man mit Hörgeräten wieder aktiver ist?
Stur sein und sich weigern, etwas gegen sein Problem zu tun oder Neuem aufgeschlossen sein und Hörgeräte testen?

Die Angst, mit Hörgeräten in die Alt-und-doof-Schublade gesteckt zu werden, ist völlig irrational. Die anderen Leute stecken einen eher in diese Schublade aufgrund der unversorgten Schwerhörigkeit.
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#33

Beitrag von servus »

@ Höri: Daß Autos rauschen weiß ich ja, nur klingt es für mich über das Oticon als ob die Straße naß wäre, obwohl sie trocken ist. Also mehr so zischig, wie auch bei S und Sch, und das halt eher unangenehm über das HG.
Etwa in die Richtung "Steak in sehr heisser Bratpfanne mit Fett".
Der Laubbläser vom Nachbarn, oder auch ein Kärcher, klingt für mich ähnlich verrauscht.


Ja genau das hatte ich mit dem Intent (damals 3, hätte auch 2 oder 1 sein können). Hat immens gestört. Ständig "schhhhhhhhhhhhh" auf der Straße. Bin mit der AKU-in vor die Tür gegangen, um die Umstände plastisch darzustellen. Sie hat dann etwas gemacht. Zack! war es weg. Näher kann ich die neue Einstellung leider nicht beschreiben. Das muss man auf Audiologisch sagen, was ich nicht kann.

Servus
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#34

Beitrag von Höri »

@ servus: da bin ich ja fast froh daß ich nicht alleine mit diesem Problem bin :D
Könntest du bitte deine Akustikerin gelegentlich mal fragen wie sie das gedeichselt hat?
Die Höhen reduziert oder sowas?

Aber wie du das beschreibst liegt das nicht an der Hardware, also dem HG, sondern an den Einstellungen.
Das ist schon mal gut, hatte schon befürchtet es käme vom Aku etwas wie "das ist normal so und geht technisch nicht anders".
Wallaby
Beiträge: 440
Registriert: 23. Jun 2015, 18:17
9

Re: Das 1. Hörgerät

#35

Beitrag von Wallaby »

markusCH hat geschrieben: 30. Jun 2024, 06:55 ...Anfangs dachte ich oje ich nun auch Hörgeräte soll ich die wirklich tragen. Als ich sie das 1. Mal getragen habe wow was für ein Hörerlebniss also keinen falschen Scham ich trage sie nun immer, am Dienstag sind es 2 Wochen und bin froh das ich sie habe. Ein Komfortgewinn Brille trägt man ja auch, es ist komisch das Hörgeräte nicht so akzeptiert sind. Warum eigentlich?
Vor ca. 20 Jahren sagte man mit Brille schaut "schlau/inteligenz" aus und mit Hörgerät sieht man "alt blöd oder dumm/doof" aus.
Heutzutage wird auch die Brille eher als Schick angesehen, weswegen nicht wenige Brillenträgern alle 1-2 Jahren neue Brille oder sogar eine Zweitbrille besorgen. Und Brille ist auch einfacher zu versorgen, es sei dann jemand hat ganz schlechte Sehfähigkeit.

Wenn man unter Freundeskreis, Familienmitglieder sieht, manche sträuben sich dennoch ein HG zu tragen weil man angst hat dass man diese "Dinger" verlieren würde, man versteht eh nicht => auch wenn man erklärt dass mit einmalige Einstellung nicht getan ist oder auch der Klassiker "ich höre doch gut, der TV/das Radio ist doch nur zu leise und könnte lauter gestellt werden zum leidweisen des Partner/in" etc.
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#36

Beitrag von servus »

@Höri Könntest du bitte deine Akustikerin gelegentlich mal fragen wie sie das gedeichselt hat?
Die Höhen reduziert oder sowas?


Mach ich gerne. Mein nächster Termin soll erst Mitte August stattfinden. Vielleicht kann ich sie mailen. Ich sage so bald wie möglich Bescheid. Fest steht jedenfalls: Kein Hardwareproblem.

Servus
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#37

Beitrag von servus »

@Höri Könntest du bitte deine Akustikerin gelegentlich mal fragen wie sie das gedeichselt hat?
Die Höhen reduziert oder sowas?


War heute früh in dem AKU-Laden. Meine AKU-in ist noch in Urlaub. Ihre Kollegin hat meine Unterlagen abgesucht und ist auf Folgendes gestoßen:

- laute Eingangsgeräusche (80dB Kurve) abgesenkt

- bei More Sound Intelligence einfache DNN auf 4dB Umweltanalyse: Mittel zu schwierigen Situationen


Für mich leider Fachchinesisch. Vielleicht hilft es aber.

Servus
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#38

Beitrag von Höri »

Verbindlichsten Dank! Kann dir leider nur einen Daumen hoch geben.
Werde es diese Woche beim Aku gleich mal ansprechen.
Ich hoffe nur daß das beim Real auch so geht wie bei deinem Intent.
Hast du eigentlich auch Verzerrungen wenn du bei Pop und Rock etwas aufdrehst? Also wenn der Gesang das obere Ende der Leiter erklimmt.
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Das 1. Hörgerät

#39

Beitrag von Ohrenklempner »

Höri hat geschrieben: 2. Jul 2024, 16:57 Hast du eigentlich auch Verzerrungen wenn du bei Pop und Rock etwas aufdrehst? Also wenn der Gesang das obere Ende der Leiter erklimmt.
Musikprogramm nehmen! Das hat oben raus mehr Dynamik. :)
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#40

Beitrag von servus »

Genau. Musikprogramm. Da ich auch Musik spiele (Querflöte), wurde bei mir im Musikprogramm die Rückkopplung abgeschaltet. Somit verschwindet jegliche Verzerrung. Je höher die Frequenz, desto störender.

Servus
Dani!
Beiträge: 3540
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: Das 1. Hörgerät

#41

Beitrag von Dani! »

servus hat geschrieben: 2. Jul 2024, 10:48:
- laute Eingangsgeräusche (80dB Kurve) abgesenkt

- bei More Sound Intelligence einfache DNN auf 4dB Umweltanalyse: Mittel zu schwierigen Situationen
Das erste dürfte nicht dafür verantwortlich gewesen sein, dass du an der Straße immer dieses ssschhhhhhhhh gehört hast und nun weg ist. Da hätte ich eher an den leisen eingangs Geräuschen gedreht. Aber vielleicht war die zweite Veränderung ja die Lösung. Laute Geräusche zu reduzieren hatte aber sicher einen anderen erwünschten Effekt, um ein anderer Problem zu lösen.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#42

Beitrag von servus »

Wie gesagt. Ich hab da keine Ahnung. Ich kenne mich in einigen Sprachen gut aus. Akustikerisch gehört nicht dazu. Die Info habe ich von der Kollegin meiner AKUin, die momentan in Urlaub ist. Die Kollegin hat wohl in meinen Akten geschaut. Wenn meine AKUin zurückkehrt (nächste Woche) bin dann ich verreist. Ich werde ihr aber eine Mail schicken. Vielleicht mehr Klarheit.

Servus
misterref
Beiträge: 502
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Das 1. Hörgerät

#43

Beitrag von misterref »

Dani! hat geschrieben: 2. Jul 2024, 19:44
servus hat geschrieben: 2. Jul 2024, 10:48:
- laute Eingangsgeräusche (80dB Kurve) abgesenkt

- bei More Sound Intelligence einfache DNN auf 4dB Umweltanalyse: Mittel zu schwierigen Situationen
Das erste dürfte nicht dafür verantwortlich gewesen sein, dass du an der Straße immer dieses ssschhhhhhhhh gehört hast und nun weg ist. Da hätte ich eher an den leisen eingangs Geräuschen gedreht. Aber vielleicht war die zweite Veränderung ja die Lösung. Laute Geräusche zu reduzieren hatte aber sicher einen anderen erwünschten Effekt, um ein anderer Problem zu lösen.
Jein, je mehr Reduktion beim MSI gemacht wird desto eher kommen diese Geräusche.
Bei 2 und 8 dB hört sich alles gut an, bei 6 und 12 dB kommt das rauschen wieder.
Klar kann man dieses Geräusch anders lösen, aber zum Testen ist dies eher mühsam.
125 -250 -500 -750 - 1k -1.5k -2k -3k -4x - 6x - 8k
L 45 - 60 - 70 - 75 - 75 - 75 - 70 - 60 - 75 - 65 - 70
R 40 - 60 - 70 - 70 - 70 - 75 - 65 - 60 - 65 - 70 - 70
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Das 1. Hörgerät

#44

Beitrag von Ohrenklempner »

Das klingt plausibel. Die Störgeräuschreduktion bzw. die Mikrofonausrichtung passiert ja nicht sofort beim kleinsten Anschwellen eines Störgeräuschs sondern sie braucht etwas Zeit, auf die Veränderung zu reagieren. So kommt es vor, dass man zuerst das Straßengeräusch wahrnimmt und dann die Algorithmen eingreifen, um es zu reduzieren. Wenn die Reduktion in diesem Ausmaß zu störend ist, dreht man das entsprechende Feature runter. Ich würde aber zuerst an der Regelschwelle drehen (hin zu komplexen Situationen) und wenn auch in lauteren Umgebungen das Geräusch stört, die Intensität der Störlärmreduzierung etwas herunterfahren. Womöglich hilft es auch schon, das Noise Balancing (Störlärmmanagement in Situationen ohne Sprache) zu reduzieren oder abzuschalten, aber fragt mich jetzt nicht, wie das Feature bei Oticon heißt. Müsste ich mal nachsehen.
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#45

Beitrag von servus »

Mit Sicherheit kann ich nur sagen, dass seitdem die AKU-in an den Zauberrädern meines Intents gewerkelt hat, höre ich das schörende "ssssschhhhhhhhhhhhhhh"-Nachhallen nicht mehr, nehme aber dennoch Straßenlärm - inklusiv den der vorbeizischennden Autos - wahr. Bin überzeugt, dass die gesuchte Antwort in allen obigen Vorschlägen steckt. Immerhin gibt es nur soviel, das man im HG-Programm ändern kann. Insofern bleibe ich für dich zuversichtlich, Höri.

Servus
laymer
Beiträge: 32
Registriert: 17. Apr 2024, 23:52

Re: Das 1. Hörgerät

#46

Beitrag von laymer »

Wallaby hat geschrieben: 1. Jul 2024, 16:25
markusCH hat geschrieben: 30. Jun 2024, 06:55 ...Anfangs dachte ich oje ich nun auch Hörgeräte soll ich die wirklich tragen. Als ich sie das 1. Mal getragen habe wow was für ein Hörerlebniss also keinen falschen Scham ich trage sie nun immer, am Dienstag sind es 2 Wochen und bin froh das ich sie habe. Ein Komfortgewinn Brille trägt man ja auch, es ist komisch das Hörgeräte nicht so akzeptiert sind. Warum eigentlich?
Vor ca. 20 Jahren sagte man mit Brille schaut "schlau/inteligenz" aus und mit Hörgerät sieht man "alt blöd oder dumm/doof" aus.
Heutzutage wird auch die Brille eher als Schick angesehen, weswegen nicht wenige Brillenträgern alle 1-2 Jahren neue Brille oder sogar eine Zweitbrille besorgen. Und Brille ist auch einfacher zu versorgen, es sei dann jemand hat ganz schlechte Sehfähigkeit.

Wenn man unter Freundeskreis, Familienmitglieder sieht, manche sträuben sich dennoch ein HG zu tragen weil man angst hat dass man diese "Dinger" verlieren würde, man versteht eh nicht => auch wenn man erklärt dass mit einmalige Einstellung nicht getan ist oder auch der Klassiker "ich höre doch gut, der TV/das Radio ist doch nur zu leise und könnte lauter gestellt werden zum leidweisen des Partner/in" etc.
Nun, mit einer vorsintflutlichen schlackernden "Fleischbanane" von vor 20 Jahren auf den Ohren sieht man etwas doof aus, das ist nicht von der Hand zu weisen. Mit odernen HGs sieht man aber gar nicht aus, da man sie nicht sieht, das ist evtl. nicht allen bewusst.

Zum zweiten habe Ich kein Verständnis dafür, andere zum HG drängen zu wollen. Beim CI wird stets betont, dass die Entscheidung aus einem eigenen Wunsch erfolgen muss. Ein HG mag nicht so irreverrsibel und endgültig sein wie ein CI, wenn man es aber nur dem quengelnden Umfeld zuliebe nimmt kann man es aber ebenso auch gleich sein lassen.Dann wirds nicht getragen oder so niedrieg eingestellt dass es nichts bringt.
Die Leute müssen schon selber wissen, wie groß ihr Leidensdruck ist. Kein HG zu tragen ist völlig legitim. Man kann auch als hochgradig Schwerhöriger DGS lernen und als Gehörloser leben statt ein HG zu nehmen, ist vollkommmen legitim und eine eigene Entscheidung.
Höri hat geschrieben: 29. Jun 2024, 17:25 Ich hab ja noch mein 85%-Ohr und weiß daher immer wie sich ein Geräusch "richtig" anhört. Deswegen macht mich das gerade ein bisschen wuschig wenn auch im Oticon Real ein vorbeifahrendes Auto im HG leise rauscht, ebenso wie der Akku-Laubbläser vom Nachbarn.
Zischlaute wie S und Sch klingen in akustisch harten Räumen auch noch bisschen fies.
Ich würrde da einfach mal mit jemandem mit gesunden Gehör spazieren gehen. Wenn der/diejenige das Geräusch genauseo hören und empfinden, handelt es sich um ein ganz normales Umgebungsgeräusch an das es sich zu gewöhnen gilt, was dann besser wäre statt weiter an der Einstellung zu fummeln und das Sprachverständnis zu reduzieren um sich ein paar Tage oder Wochen Gewöhnung zu ersparen.Nach einer gewissen Zeit blendet das Gehirn solche Geräusche sowieso aus.
Dani!
Beiträge: 3540
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: Das 1. Hörgerät

#47

Beitrag von Dani! »

laymer hat geschrieben:
Höri hat geschrieben: 29. Jun 2024, 17:25 Ich hab ja noch mein 85%-Ohr und weiß daher immer wie sich ein Geräusch "richtig" anhört. Deswegen macht mich das gerade ein bisschen wuschig wenn auch im Oticon Real ein vorbeifahrendes Auto im HG leise rauscht, ebenso wie der Akku-Laubbläser vom Nachbarn.
Zischlaute wie S und Sch klingen in akustisch harten Räumen auch noch bisschen fies.
Ich würrde da einfach mal mit jemandem mit gesunden Gehör spazieren gehen. Wenn der/diejenige das Geräusch genauseo hören und empfinden, handelt es sich um ein ganz normales Umgebungsgeräusch an das es sich zu gewöhnen gilt, was dann besser wäre statt weiter an der Einstellung zu fummeln und das Sprachverständnis zu reduzieren um sich ein paar Tage oder Wochen Gewöhnung zu ersparen.Nach einer gewissen Zeit blendet das Gehirn solche Geräusche sowieso aus.
In gewisser Weise stimme ich dir da zu. Allerdings ist das leichter gesagt als getan. Und umso schwerer, je höher der Hörverlust ist. Auch wenn man schwerhörig ist so werden leise Töne zwar nur so stark verstärkt, dass man sie gerade hören sollte. Das Gehirn eines Schwerhörigen nimmt das Geräusch dann aber genauso laut wahr wie wenn ein normal Hörender sich dasselbe Gerät in die Ohren steckt, leise Geräusche mitunter so laut hört, dass man die trotz Gewöhnung im Kopf nicht einfach wegfiltern kann. (das gilt nur für Innenohr Schwerhörige, nicht für Schallleitungs Schwerhörige und auch dann nicht, wenn das Geräusch nur bis so gerade eben über der Hörschwelle verstärkt wird)

Als jemand, der früher HG getragen hat und nun CI hat, war es bei mir der umgekehrte Weg: Das Klappern der Computer Tastatur hatte ich mit HG entweder gar nicht gehört oder es war stets unerträglich laut. Mit CI höre ich die, aber es ist nicht aufdringlich. Wie gesagt ist das von der Stärke des Hörverlusts abhängig.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
laymer
Beiträge: 32
Registriert: 17. Apr 2024, 23:52

Re: Das 1. Hörgerät

#48

Beitrag von laymer »

Dani! hat geschrieben: 3. Jul 2024, 16:54
laymer hat geschrieben:
Höri hat geschrieben: 29. Jun 2024, 17:25 Ich hab ja noch mein 85%-Ohr und weiß daher immer wie sich ein Geräusch "richtig" anhört. Deswegen macht mich das gerade ein bisschen wuschig wenn auch im Oticon Real ein vorbeifahrendes Auto im HG leise rauscht, ebenso wie der Akku-Laubbläser vom Nachbarn.
Zischlaute wie S und Sch klingen in akustisch harten Räumen auch noch bisschen fies.
Ich würrde da einfach mal mit jemandem mit gesunden Gehör spazieren gehen. Wenn der/diejenige das Geräusch genauseo hören und empfinden, handelt es sich um ein ganz normales Umgebungsgeräusch an das es sich zu gewöhnen gilt, was dann besser wäre statt weiter an der Einstellung zu fummeln und das Sprachverständnis zu reduzieren um sich ein paar Tage oder Wochen Gewöhnung zu ersparen.Nach einer gewissen Zeit blendet das Gehirn solche Geräusche sowieso aus.
In gewisser Weise stimme ich dir da zu. Allerdings ist das leichter gesagt als getan. Und umso schwerer, je höher der Hörverlust ist. Auch wenn man schwerhörig ist so werden leise Töne zwar nur so stark verstärkt, dass man sie gerade hören sollte. Das Gehirn eines Schwerhörigen nimmt das Geräusch dann aber genauso laut wahr wie wenn ein normal Hörender sich dasselbe Gerät in die Ohren steckt, leise Geräusche mitunter so laut hört, dass man die trotz Gewöhnung im Kopf nicht einfach wegfiltern kann. (das gilt nur für Innenohr Schwerhörige, nicht für Schallleitungs Schwerhörige und auch dann nicht, wenn das Geräusch nur bis so gerade eben über der Hörschwelle verstärkt wird)

Als jemand, der früher HG getragen hat und nun CI hat, war es bei mir der umgekehrte Weg: Das Klappern der Computer Tastatur hatte ich mit HG entweder gar nicht gehört oder es war stets unerträglich laut. Mit CI höre ich die, aber es ist nicht aufdringlich. Wie gesagt ist das von der Stärke des Hörverlusts abhängig.
Aus den Posts des Fragestellers habe ich so den Eindruck einer "handelsüblichen" mittelgradigen Hochtionschwerhörigkeit gewonnen, darauf war das bezogen. Wäre spannend, ab welchen Verstärkungen der von dir beschriebene Effekt auftritt, wahrscheinlich so 75, 80db aufwärts?

Man merkt schon, dass mit HG die Gesamtlautstärke ansteigt , das Hirn gewöhnt sich aber auch schnell an ein lauteres Umfeld und gleicht das aus, zumindest wenn es wohl nicht allzu extrem laut wird. Darum klingt dann alles merkwürdig leise wenn man die HGs ablegt, wie direkt nach einem Diskobesuch.

Ich habe jetzt für meinen Teil nur aus meiner Erfahrung als (sehr) leichtgradig betroffener, sozusagen Larifari -Schwerhöriger gesprochen. Nichts für ungut.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#49

Beitrag von Höri »

Dieses künstliche nervige "sssssschhhhhh" ist garantiert kein "ganz normales Umgebungsgeräusch an das man sich gewöhnen muss".
Das ist definitiv nicht richtig und normal. Kamerad Servus hat es ja auch weggekriegt, und zwar mit Feinjustierung und nicht mit Gewöhnung.

Morgen ist Termin beim Aku, da steht das ganz oben auf meiner Liste. Den Tipp von Servus hab ich bereits notiert.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#50

Beitrag von Höri »

servus hat geschrieben: 3. Jul 2024, 15:36 Mit Sicherheit kann ich nur sagen, dass seitdem die AKU-in an den Zauberrädern meines Intents gewerkelt hat, höre ich das schörende "ssssschhhhhhhhhhhhhhh"-Nachhallen nicht mehr, nehme aber dennoch Straßenlärm - inklusiv den der vorbeizischennden Autos - wahr. Bin überzeugt, dass die gesuchte Antwort in allen obigen Vorschlägen steckt. Immerhin gibt es nur soviel, das man im HG-Programm ändern kann. Insofern bleibe ich für dich zuversichtlich, Höri.

Servus
Das bin ich, dieses giftige rauschige Zischen kommt eindeutig vom HG. Und man kann es wegbekommen, das hast du ja bewiesen.
Morgen ist Showdown, ich werde dann berichten wenn ich wieder auf der Straße bin 😁
Antworten