Das 1. Hörgerät

Hier kann man sich vorstellen oder eigene Erlebnisse berichten
markusCH
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jun 2024, 14:34

Re: Das 1. Hörgerät

#51

Beitrag von markusCH »

Hallo
ich habe nun meine Hörgeräte 14 Tage und bin bis jetzt zufrieden. Nun meine Frage: Ich habe Schirmchen und es wird viel über Oroplastik gesprochen was ist nun besser?
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#52

Beitrag von Höri »

Grüezi Markus,
optisch/kosmetisch für mich ganz klar Team Schirmchen.
Otoplastik wird hier von einigen Usern als Performance-Sieger propagiert.
Denke das kommt sehr auf den Einzelfall an. Also am besten den HNO oder den Aku fragen.
Birkbot
Beiträge: 254
Registriert: 25. Jul 2018, 11:25
5
Wohnort: Erlangen

Re: Das 1. Hörgerät

#53

Beitrag von Birkbot »

Schirmchen und Otoplastiken haben beide ihre Berechtigung: Die einen auf dem Cocktail, die anderen in den Ohren...

Nein, Quatsch. Es ist wirklich vom Hörverlust, der Gewöhnung und deiner Akzeptanz abhängig. Wenn du mit Schirmchen keine Probleme hast und mit dem Klang zufrieden bist, bleib dabei. Es bringt nix, im Dschungel der HG-Versorgung noch ne unnötige Baustelle aufzumachen. Wenn du aber nicht zufrieden bist, probiere Otoplastiken aus. Bei mir jucken Schirmchen schnell, außerdem sitzen sie (bei mir) nicht perfekt. Deswegen steh ich mehr auf Otoplastik. Klanglich merke ich keinen Riesen-Unterschied (aber Schirmchen trage ich normalerweise nur dann, wenn ich Tests bei einem Hersteller mache).
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Das 1. Hörgerät

#54

Beitrag von Ohrenklempner »

Ja, das seh ich auch so. Handwerklich ist eine gute Otoplastik unverzichtbar, wenn man 100% aus dem Hörgerät rausholen will. Bei mir läuft's so, dass ich neue Hörgeräte erst mit Schirmchen/Domes ausprobieren lasse. Wenn das nicht gut funktioniert (rutscht, wackelt, pfeift...), kommen Otoplastiken dran. Meine Kunden wissen auch, dass die Schirmchen im Grunde nur eine "Notlösung" sind und jedes Hörgerät bei Bedarf auch mit einer Otoplastik bestückt werden kann. Wenn aber jemand mit den Schirmchen glücklich ist und nichts anderes haben will, werde ich den Teufel tun und ne Otoplatik aufschwatzen. ;)
markusCH
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jun 2024, 14:34

Re: Das 1. Hörgerät

#55

Beitrag von markusCH »

Hallo zusammen
Besten Dank für eure Antworten werde mal mit dem Akustiker es besprechen.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#56

Beitrag von Höri »

servus hat geschrieben: 3. Jul 2024, 15:36 Mit Sicherheit kann ich nur sagen, dass seitdem die AKU-in an den Zauberrädern meines Intents gewerkelt hat, höre ich das schörende "ssssschhhhhhhhhhhhhhh"-Nachhallen nicht mehr, nehme aber dennoch Straßenlärm - inklusiv den der vorbeizischenden Autos - wahr. Bin überzeugt, dass die gesuchte Antwort in allen obigen Vorschlägen steckt. Immerhin gibt es nur soviel, das man im HG-Programm ändern kann. Insofern bleibe ich für dich zuversichtlich, Höri.

Servus
Also: bin nun leider ziemlich ernüchtert. Dem Aku habe ich deine Modifikationen vorgelegt, er hat auch etwas Gas rausgenommen, aber das Grundproblem liegt bei mir. Mein Hirn muß erst wieder trainiert werden gewisse Töne und Geräusche zu verarbeiten. Er meinte das braucht seine Zeit das Gehör wieder aufzubauen und wir müssen dabei erstmal langsamer vorgehen. Bin ja aktuell erst am Anfang.
Also muß ich leider vorerst damit klarkommen wie es ist.

Das Zischen ist jetzt nicht mehr ganz so fies, aber immer noch da.
Als ich gestern im Regen an der Hauptstraße stand, noch vor der Modifikation, war es richtig übel und stressig, das Zischen schien von allen Seiten auf mich einzuprasseln.
Mit dem Sprachverstehen, vor allem im Störgeräusch, ist es wohl auch noch ein weiter Weg, mir fehlen nicht nur Buchstaben sondern ganze Wörter so daß ich stellenweise gar nicht erfasse was da grade gesagt wurde. :(
misterref
Beiträge: 502
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Das 1. Hörgerät

#57

Beitrag von misterref »

Ich komme ja von Oticon und ich habe zum Teil die gleichen Probleme, meine alten HG sind halt doch nicht mehr gleich wie die neuen. Die Xceed habe noch so geklungen wie meine alten, aber schon die Real und jetzt die Intent klingen anders und ich bezweifle das ich mich daran gewöhnen kann/will. Es macht alles doch viel schwieriger und man ist sich dann unsicher ob man soviel Geld für etwas ausgeben will was einem nicht 100% gefällt.
Ich persönlich bin einer der den Kopf viel bewegt weil es gerne visuell mitbekommt was um einen rum passiert, bei der 4D Technik ist das einfach bullshit, weil die Intent dann nämlich immer wieder aufmachen. Die 4D Technik als solches möchte ich aber wiederum nicht missen weil es schon was bringt.
125 -250 -500 -750 - 1k -1.5k -2k -3k -4x - 6x - 8k
L 45 - 60 - 70 - 75 - 75 - 75 - 70 - 60 - 75 - 65 - 70
R 40 - 60 - 70 - 70 - 70 - 75 - 65 - 60 - 65 - 70 - 70
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#58

Beitrag von servus »

Tut mir leid, Höri, dass die erhoffte Erlösung noch nicht eingetroffen ist. Ab Montag bin ich 14 Tage verreist, und zeitgleich kehrt meine AKUin aus dem Urlaub zürück. Ich werde ihr eine Mail schicken. Vielleicht hat auch sie Ideen. Wenn ja, werde ich berichten. Das mit der Angewöhnung mag stimmen. Ich bin selbst zu sehr Neuling, um alldies bestätigen zu können. Fest steht aber: Meine AKUin hat es hingekriegt. Womöglich war ich damals noch bei Intent 3, und vielleicht schalteten wir dann auf 2 oder 1. Ich weiß es aber nicht mehr. Das mit den Buchstaben und den Wörtern, die man nicht erfasst: Das passiert mir immer noch. Ich stelle fest, dass ich gute und schlechte Tage habe. Außerdem kommt es darauf an, wer mit mir und in welcher Situation redet. Neulich auf einem Vortrag habe ich nur 60% von Rednerin A verstanden. Meine normal hörende Frau hat immerhin ca. 90% von der leise Nuschelerin mitbekommen. Bei Rednerin B habe ich beinahe alles verstanden. Ich glaube, dass die HNOe und AkUs zufrieden sind, wenn wir 85%+ verstehen. Erst der HNO und meine Frau kamen auf die Idee, dass ich schwerhörig bin. Bis dahin habe ich die gelegentlichen Höraussetzer für normal gehalten. Erst wenn man Klubmitglied wird, erwächst die Selbstkritik auf dieser Front. Mit anderen Worten auch ich tappe im Dunkeln herum, bleibe aber zuversichtlich.

Servus
Mukketoaster
Beiträge: 951
Registriert: 15. Feb 2019, 15:22
5

Re: Das 1. Hörgerät

#59

Beitrag von Mukketoaster »

@Höri
wie ist denn die Ankopplung ans Ohr? Hast Du Domes oder Otoplastiken und wenn Otoplastiken, welche Bohrung?
markusCH
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jun 2024, 14:34

Re: Das 1. Hörgerät

#60

Beitrag von markusCH »

Hallo
Nun habe ich heute das Oticon 2 intent zum Testen bekommen es ist billiger als das Oticon 1 und kann es bis Ende Juli Testen.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#61

Beitrag von Höri »

Mukketoaster hat geschrieben: 5. Jul 2024, 14:49 @Höri
wie ist denn die Ankopplung ans Ohr? Hast Du Domes oder Otoplastiken und wenn Otoplastiken, welche Bohrung?
Ich hatte bislang nur Domes.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#62

Beitrag von Höri »

markusCH hat geschrieben: 8. Jul 2024, 13:58 Hallo
Nun habe ich heute das Oticon 2 intent zum Testen bekommen es ist billiger als das Oticon 1 und kann es bis Ende Juli Testen.
Gratulation! Ich hoffe auch bald eine Probefahrt mit den Intent machen zu können, wenn sie endlich eintreffen...
Mein Aku hat schon gemeint dass man jetzt nicht unbedingt ganz nach oben ins Regal greifen müsste.
Auf deutsch: es sei fraglich ob das Einser den Zuschlag für einen persönlich wert ist.
markusCH
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jun 2024, 14:34

Re: Das 1. Hörgerät

#63

Beitrag von markusCH »

Hallo
Ich hoffe das du das Oticon Intent bald bekommst das Intent 2 ist bis jetzt gleichwertig merke keine Unterschiede werde weiter Berichten
misterref
Beiträge: 502
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Das 1. Hörgerät

#64

Beitrag von misterref »

Ich denke auch das es kaum einen Unterschied zwischen 1 und 2 gibt sofern man alles beim Standard belässt, ich frage mich sogar ob die 3 eine Option wären, weil ich komme mit diesem 4D nicht ganz so klar, ich werde das morgen mal ausschalten lassen und gucken wie die 1er ohne 4D sind.
125 -250 -500 -750 - 1k -1.5k -2k -3k -4x - 6x - 8k
L 45 - 60 - 70 - 75 - 75 - 75 - 70 - 60 - 75 - 65 - 70
R 40 - 60 - 70 - 70 - 70 - 75 - 65 - 60 - 65 - 70 - 70
markusCH
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jun 2024, 14:34

Re: Das 1. Hörgerät

#65

Beitrag von markusCH »

Hallo
Darum können wir es Testen ich merke bis jetzt auch keinen Unterschied und komme gut zurecht.
Höri
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2024, 12:23

Re: Das 1. Hörgerät

#66

Beitrag von Höri »

misterref hat geschrieben: 8. Jul 2024, 20:49 Ich denke auch das es kaum einen Unterschied zwischen 1 und 2 gibt sofern man alles beim Standard belässt, ich frage mich sogar ob die 3 eine Option wären, weil ich komme mit diesem 4D nicht ganz so klar, ich werde das morgen mal ausschalten lassen und gucken wie die 1er ohne 4D sind.
Das erinnert mich an unseren aktuellen 4K-UHD-TV: der hat die neuesten Features zur Bildverbesserung ohne Ende. Nach Rücksprache mit dem Verkäufer habe ich die dann reihum deaktivieren müssen um ein gutes Bild zu bekommen. Er meinte das wäre alles mehr Marketing und Verschlimmbesserung als Nutzen. :lol:

Es muß nicht immer Ultra-Luxus-Highend sein, aber Holzklasse natürlich auch nicht gerade.
Dani!
Beiträge: 3540
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: Das 1. Hörgerät

#67

Beitrag von Dani! »

Höri hat geschrieben: 9. Jul 2024, 12:18 Es muß nicht immer Ultra-Luxus-Highend sein, aber Holzklasse natürlich auch nicht gerade.
Gut dass in Deutschland sich kein gesetzlich Versicherter mit der Holzklasse (Hörrohr, elektrische Hörverstärker) zufrieden geben muss, wenn er echten Bedarf an Hörgeräten hat. Sondern schon allein mit der ohnehin fälligen Rezeptgebühr durchaus technisch bereits gut ausgestattete Geräte erhält :)
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
Mukketoaster
Beiträge: 951
Registriert: 15. Feb 2019, 15:22
5

Re: Das 1. Hörgerät

#68

Beitrag von Mukketoaster »

Höri hat geschrieben: 8. Jul 2024, 16:18 Ich hatte bislang nur Domes.
Domes sind Müll mein Guter. Lass dir mal ordentliche Otoplastiken machen. Möglichst geschlossen und entkoppeltes Kiefergelenk.
Features sind nur bis zu einem Venting von maximal, wirklich maximal 1.2mm hörbar. Zu dem verlierst Du durch die DOmes auch Tieftonanteile, weshalb alles etwas zu zischig klingt.
Dani!
Beiträge: 3540
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: Das 1. Hörgerät

#69

Beitrag von Dani! »

Mukketoaster hat geschrieben: 9. Jul 2024, 17:14
Höri hat geschrieben: 8. Jul 2024, 16:18 Ich hatte bislang nur Domes.
Domes sind Müll
Das sind harte Worte. Ich würde das so nicht formulieren. Denn auch mit Otoplastiken krieg ich die Hörgeräte zischig hin. Und auch mit Domes kann man den ein oder anderen Hörverlust gut hinbekommen. Mit Otoplastiken bekommt man allerdings einen definierten Zustand hin. Wenn es mit Domes nie klappt, dann ist die Einstellung grundsätzlich falsch.

Hori braucht zum einen Gewöhnungs Effekt, zum anderen Akklimatisierung und zuletzt eine weniger starke Verstärkung der leisen Töne - auf Kosten der Verständlichkeit, wie er es ja haben möchte.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Das 1. Hörgerät

#70

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich halte sehr viel vom Kollegen Mukketoaster, aber die Aussagen würde ich keinesfalls so stehen lassen. Es ist ein Weg, erfolgreich Hörgeräte anzupassen, aber nicht der Weg.
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#71

Beitrag von servus »

Ich habe mich - momentan - für die Schirmchen entschlossen. Sie reichen mir vollkommen. Otoplastiken besitze ich dennoch. Vielleicht mal später wieder. Man weiß nicht, wie es in ein paar Jahren aussehen wird. Aus dem gleichen Grund hab ich mich für Intent 1 entschieden. Letztendlich bekommt man nur einmal alle sechs Jahre neue HGe. Vielleicht brauche dann mal den Extraumpf...

Servus
misterref
Beiträge: 502
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Das 1. Hörgerät

#72

Beitrag von misterref »

servus hat geschrieben: 9. Jul 2024, 21:16 IAus dem gleichen Grund hab ich mich für Intent 1 entschieden. Letztendlich bekommt man nur einmal alle sechs Jahre neue HGe. Vielleicht brauche dann mal den Extraumpf...
Und die HG Industrie + Akustiker sagen danke. Es gibt eigentlich keinen Grund für die 1er wenn du die Technik dazu nicht jetzt brauchst, ist genau gleich wie wenn du nun einen 8K TV kaufst. Ist ja nicht so das die 1er mehr Pfupf haben, die sind genau gleich wie die anderen.
Wenn man die Technik (NNS) wenigstens via APP selber einstellen könnte, aber nein man müsste ja ständig zum Akustiker gehen, da sehe ich nicht ein wieso ich 30% mehr zahle für eine Option die ich nicht brauche und hoffentlich nie brauchen werde und selbst wenn ich sie für eine Situation brauchen könnte hätte ich wie schon geschrieben keine Möglichkeit diese sofort zu nutzen.

Aber ich verstehe dich schon, hätte ich nicht ins Programm Genie2 geguckt und gesehen was ich brauche und was mir die Intent 1,2,3 liefern können, hätte ich wohl auch die 1er genommen in der Annahme die wären besser und ich bräuchte alles was die haben. Ich muss aber sagen das ich die 2er noch nicht getestet habe und somit nicht persönlich Urteilen kann, andere User allerdings bestätigen meine Annahme.
125 -250 -500 -750 - 1k -1.5k -2k -3k -4x - 6x - 8k
L 45 - 60 - 70 - 75 - 75 - 75 - 70 - 60 - 75 - 65 - 70
R 40 - 60 - 70 - 70 - 70 - 75 - 65 - 60 - 65 - 70 - 70
Mukketoaster
Beiträge: 951
Registriert: 15. Feb 2019, 15:22
5

Re: Das 1. Hörgerät

#73

Beitrag von Mukketoaster »

Guten Morgen zusammen

ja, das stimmt schon, sind harte Worte. Aber wenn Du ne saubere Anpassung möchtest und das Maximum aus deinen Geräten herausholen möchtest, dann braucht es einfach Otoplastiken, im besten Fall geschlossen und Insitu. Ohne den genannten Massnahmen sind Premiumgeräte nicht sinnvoll.

Allerdings strebe ich immer nach dem Maximum, was nicht jeder tut und das ist ja auch okay. Ich versuche hier nur nach bestem Wissen und Gewissen zu beraten, ich bevormunde natürlich niemanden. Was sich jeder davon herausnimmt, ist seine Sache.
Mukketoaster
Beiträge: 951
Registriert: 15. Feb 2019, 15:22
5

Re: Das 1. Hörgerät

#74

Beitrag von Mukketoaster »

Guten Morgen zusammen

ja, das stimmt schon, sind harte Worte. Aber wenn Du ne saubere Anpassung möchtest und das Maximum aus deinen Geräten herausholen möchtest, dann braucht es einfach Otoplastiken, im besten Fall geschlossen und Insitu. Ohne den genannten Massnahmen sind Premiumgeräte nicht sinnvoll.

Allerdings strebe ich immer nach dem Maximum, was nicht jeder tut und das ist ja auch okay. Ich versuche hier nur nach bestem Wissen und Gewissen zu beraten, ich bevormunde natürlich niemanden. Was sich jeder davon herausnimmt, ist seine Sache.
servus
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mai 2024, 21:19

Re: Das 1. Hörgerät

#75

Beitrag von servus »

@misterref. Intent 1,2 u. 3 habe ich ausprobiert. Bei drei konnte ich Diverses (Flugzeug, kreischende Kinder) nicht orten. Zwischen 2 u. 1 stellte ich keinen Unterschied fest. Nur wegen der evtl. Zukunftsmusik habe ich mich für 1 entschieden. Du hast aber Recht. Ich würde gerne Mal selbst ein wenig Fine Tuning machen.

Servus
Antworten