Seite 4 von 4

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 29. Okt 2020, 12:04
von Merle123
Johns hat geschrieben:bin ich nun nur selbst total bescheuert - oder geht es anderen Schlechtverstehern auch so?
Seit es diese Mund-Nase-Schutz-Normalität gibt, fühle ich mich gesellschaftlich noch ausgegrenzter als vorher schon, weil:
Ich VERSTEHE NICHT!!!
Ich verstehe jetzt nicht einmal mehr diejenigen Menschen meines Umfeldes die ich bisher noch knapp verstanden habe.
Mit Mundschutz gesprochen, kommen bei mir nur noch gequirlt-weichgespülte Stampfkartoffellaute zwischen meinen Ohren an. So, als würde der Sprecher mit vollem Mund sprechen.
Ich verstehe die Kassiererin nicht mehr,
ich verstehe am Arbeitsplatz nicht mehr,
ich verstehe den Kellner nicht mehr,
ich verstehe den Handwerker nicht mehr,
ich verstehe den HNO und HGA nicht mehr.
kurz:
ich verstehe die Welt nicht mehr.
Und das macht mir Angst.
Und das stresst mich.
Und das macht mich müde.
Und das lässt mich zurückziehen.
Und das kann ich nicht glauben, dass das nur mir so geht.
Was ist denn derzeit die Alternative zum Maskentragen?
Die Infektionszahlen steigen doch schon immer mehr, da ist es irgendwie auch das Mindeste die Maske zu tragen und sich an die Regeln zu halten.
Aber ich kann dich auf jeden Fall verstehen!
Es ist schon schwieriger Menschen zu verstehen, wenn man eigentlich keine Hörprobleme hat.
Ich höre nicht mehr so gut und es fällt mir wirklich schon recht schwer mit den Masken.
Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie es für diejenigen sein muss, die sehr schwerhörig sind..
Dennoch - die Gesundheit anderer Personen zu gefährden, weil man sich selbst nicht so wohlfühlt, ist doch keine Option!
Vielleicht findest du Wege, wie du dich nicht so ausgegrenzt fühlst?

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 29. Okt 2020, 13:34
von Johns
moin merle123,
ich danke dir für deinen erfrischend sachlichen Beitrag ohne jedweden Angriff.
Wenn du - wie die Allermeisten - nur auf die Zahlenentwicklung der positiv getesteten Menschen schaust und dabei die Zahlenentwicklung der tatsächlich Schwerkranken - oder gar AN Covid-19 Verstorbenen - im Vergleich zu der Entwicklung der NICHT an Covid-19 schwer Erkrankten und Verstorbenen - unbeachtet lässt, dann kann ich deine Sorge nachvollziehen.
Nichtsdestotrotz kann Maske sicher vor den Folgen "feuchter Aussprache" schützen helfen.
Ich habe jetzt - in Ostfriesland - auch eine Maske gefunden, welche mich zum Maskenträgerfan mutieren lässt.
schau an: 😎
LG
Johns

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 1. Nov 2020, 12:28
von ohrenmaus
Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob hier im Forum schon jemand die "Smile by Ego" erwähnt hat? Ich persönlich kenne sie von einer Schwerhörigen Freundin und habe sie gestern auch zum ersten Mal getestet. In Bayern zumindest ist sie als Mund-Nasen-Schutz zugelassen.

Ich habe auch große Verständnisschwierigkeiten bei undurchsichtigen Mund-Nasen-Bedeckungen. Visiere sind ja glaube ich unsicher, oder?

Auf jeden Fall habe ich die Hoffnung, dass mehr Leute anfangen, durchsichtige Masken zu tragen, wenn sie das bei anderen sehen.

Liebe Grüße

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 2. Nov 2020, 08:29
von Treehugger
Wie gut ist denn die Verständlichkeit für andere?

Bei mir in der Gegend gab es ein Restaurant, da hatte die Bedienung so Riesen Schilder für dem Gesicht. Mal davon abgesehen das sie unsicher und nicht mehr als alleiniger Schutz zugelassen sind.

Weder ich noch alle anderen "Normalhörenden" hat die Bedienung noch richtig verstanden.
Der Schall wurde schlicht und ergreifend vom Plastik abgehalten.

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 2. Nov 2020, 09:25
von Jani
Ich verstehe mit den Masken auch kaum was, nur zufällig was, wenn der Kontext ersichtlich ist wie etwa beim Arzt und laut genug und deutlich genug gesprochen wird. Ansonsten brauche ich für längere Gespräche das Mundbild, wo das Gegenüber ja dann auf Abstand gehen kann.

Ich denke, das ist jetzt angesichts der aktuellen Corona-Pandemie einfach normal, dass auch Normalhörende jetzt schlechter verstehen und nachfragen müssen. So sehen sie es dann auch mal, wie es für uns Hörgeschädigte sein muss.

Zu den Schilden da: Es gibt doch inzwischen auch Masken, ja, Masken aus Stoff, mit so einem durchsichtigen Fenster darin, wo dann vom Mundbild abgesehen werden kann. Nur habe ich das noch nirgendwo gesehen. Und für die eigene Familie das anzuschaffen würde sicherlich auch ins Geld gehen. Aber für Schulen mit Hörgeschädigten oder in Beratungsstellen für Hörgeschädigte usw. ist sowas sicherlich nicht schlecht.

Liebe Grüße Jani

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 9. Nov 2020, 12:54
von katarahorchtauf
Hallo alle zusammen :)

meine Tochter ist schwerhörig und hat massive Probleme, andere Menschen zu verstehen, die einen Mundschutz tragen. Natürlich weiß sie, dass der Mundschutz wichtig ist, aber das ändert trotzdem nichts daran, dass sie die Leute schlechter versteht, wenn sie den Mund nicht sieht.

@ Jani : es gibt Masken mit einem durchsichtigen Fenster drin? Davon habe ich ja noch nie gehört. Klingt aber, als ob das ganz hilfreich wäre? Aber beschlägt dann nicht das Fenster durch den Atem?

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 3. Jan 2021, 13:21
von Johns
da es offenbar ein strangkaperndes Bedürfnis gibt, sich zur Berechtigung politischer Coronamaßnahmen auszutauschen, hier meine Sicht der Dinge (Nanni, svenyeng)
1. ich wüsste gerne, wieviel, und an welchen Ursachen - abseits von Corona - zur Zeit noch so gestorben wird.
2. ich wüsste gerne, ob eine Impfung einen selbst dann nicht mehr ansteckend macht.
3. ich wüsste gerne, ob man - nach einer Impfung getestet - jetzt plötzlich als "coronapositiv" gilt.
4. ich wüsste gern etwas über die Langzeitwirkung von Massenimpfungen.
kurz:
ich weiß eigentlich viel zu wenig, um mir ein Urteil zu erlauben.
wisst ihr mehr?

LG
Johns

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 3. Jan 2021, 13:43
von Nanni
@ Johns, die Fragen kann ich dir nicht beantworten. Darum ging es auch nicht, sondern um die Frage, ob man jetzt in Reha fahren sollte oder nicht.
Aus meiner Sicht gehört eine Reha zu den notwendigen Sachen, die stattfinden sollten, die Kliniken haben dafür auch gute Konzepte erarbeitet. Man fährt ja nicht aus Langeweile dahin. Wer sich unsicher fühlt, kann den Termin ja schieben.
Und wenn sich alle an die Regeln halten würden, würden auch die Zahlen runter gehen.
Unabhängig vom Thema Reha ärgert es mich, wenn andere in Scharen irgendwo hinrennen, was nun wirklich nicht zwingend nötig ist - wie shoppen und Restaurant- und ich selber seit Monaten zu Hause hocke und wirklich alles andere gecancelt habe. Meine ‚Einkaufshighlights‘ finden im Supermarkt statt.
Ich würde auch gerne im Schnee spazieren gehen, aber auf den Gedanken käme ich aktuell nicht.

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 3. Jan 2021, 16:49
von muggel
Johns hat geschrieben: 3. Jan 2021, 13:21 1. ich wüsste gerne, wieviel, und an welchen Ursachen - abseits von Corona - zur Zeit noch so gestorben wird.
2. ich wüsste gerne, ob eine Impfung einen selbst dann nicht mehr ansteckend macht.
3. ich wüsste gerne, ob man - nach einer Impfung getestet - jetzt plötzlich als "coronapositiv" gilt.
4. ich wüsste gern etwas über die Langzeitwirkung von Massenimpfungen.
zu 1. genau so wie vorher auch, allerdings sind die Todesfälle von MRSA-Keimen und anderen Infektionskrankheiten geringfügig geringer als in den letzten Jahren
2. Eine Impfung stellt erst mal nur eine mögliche Immunisierung dar. Wir auch bei anderen Impfungen gibt es auch hier einige Patienten, die trotz Impfung die Krankheit durchleben. In dem Fall, dass man die Erkrankung hat, ist man auch ansteckend. Sofern man immunisiert ist, kann sich der Erregern nicht im Körper "festsetzen" und zu einer Infektion führen - man kann dann also gar nicht ansteckend sein, weil man die Krankheit nicht bekommt.
3. Nein, gilt man nicht, denn Coronapositiv bedeutet, dass "der Körper befallen" ist, also man gerade die Erkrankung durchmacht.
4. Dir Langzeitwirkung wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wie die anderer Impfungen sein.

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 3. Jan 2021, 17:08
von Johns
ach Muggel...
zu 1:
was ist mit den Sterbefällen wegen jetzt ausbleibender, angemessener Versorgung?
was ist mit Suiziden/ legalisierter Sterbehilfe?
was ist mit zusätzlichen Verwahrlosungs- und Hungertoten???
zu 2:
was ist mit weiterer Virusverteilung, Stichwort "Schmiereninfektion" (oder wozu sonst dieser Desinfektionsaufwand)?
zu 3:
bisher galt für Impfung: bewusste, gelenkte Infektion zur Antikörperanregung. Ist das jetzt anders?
zu 4:
wie kommst du auf die gleiche Wahrscheinlichkeit, bei um den Faktor 26 geringeren Testzeit vor Masseneinsatz?
konkret:
was von dem was du schreibst sind deine Annahmen?
und was ist gesicherte Erkenntnis???

LG
Johns

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 3. Jan 2021, 17:58
von svenyeng
Hallo!
Und wenn sich alle an die Regeln halten würden, würden auch die Zahlen runter gehen.
Unabhängig vom Thema Reha ärgert es mich, wenn andere in Scharen irgendwo hinrennen, was nun wirklich nicht zwingend nötig ist - wie shoppen und Restaurant- und ich selber seit Monaten zu Hause hocke und wirklich alles andere gecancelt habe. Meine ‚Einkaufshighlights‘ finden im Supermarkt statt.
Das ist leider ein sehr großes Problem, was mich auch schwer verärgert, denn die hohen Zahlen kommen nicht von sonst wo.
Das haben wir den Leuten zu verdanken, die sich nicht an die Regeln halten.

Ich muss allerdings sagen, das ich im Sommer auch öfters mal Essen war im Restaurant.
Aber ganz ehrlich, das ist echt das kleinste übel und wenn man sie im Restaurant an die Regeln hält, ist man da sehr sicher.
Die hatten gute Konzepte, meistens Plexischeiben zwischen den Tischen.
Im Sommer saß man immer draussen, was ja auch ein großer Vorteil war.
Und durch das gute Wetter, waren die Menschen ja viel draussen und wir hatten bei weitem nicht so hohe Infektionszahlen.
Auch musste man ja zwingend vorher einen Tisch reservieren. War alles reserviert konnte man nicht hin.
Das war schon alles recht gut gelöst.

Die Shoppingtouren, die viele machen sind viel schlimmer als Restaurantbesuche.
Im Restaurant sitzt man auf Abstand. Einmal zum Tisch und dann wenn man fertig ist wieder raus.
In Geschäften und vor allem in den Städten sind immer viele Menschen und genau das ist das Problem.
Selbst wenn man selber immer auf Abstand etc. achtet, auf einmal steht im Supermarkt jemand direkt neben einem oder so.
Die Leute begreifen teils nicht mal das auf dem Parkplatz vorm Supermarkt auch Maskenpflicht ist.
Ich war am einpacken der Lebensmittel in meinen PKW kommen 2 jungen Frauen mit Ihren Einkäufen an und gingen zu ihrem PKW der neben meinem stand. Die Maske hatten sie längst abgenommen.
Ich bat höflich die Maske aufzusetzen. Antwort: "Seit wann wäre denn auf dem Parkplatz Maskenpflicht und ich sollte ihnen doch das Schild zeigen wo das draufsteht". Ich sagte nur das das von der Regierung so festgelegt ist. Interessierte die gar nicht.
Mittlerweile hat der Supermarkt am Parkplatz große Banner wo eben draufsteht das auf dem Parkplatz auch Maskenpflicht ist,
Mittlerweile sage ich gar nichts mehr, wenn jemand sich nicht an die Regeln hält.
man wird nur beleidigt und bedroht und Einsicht gibt es nicht,
Es muss mehr kontrolliert werden und die Strafen müssen sehr viel härter ausfallen. Anders lernen es die Leute nicht.
In anderen Ländern landet man für 1-2 Monate im Knast bei Verstoß gegen die Corona-Regeln oder die Geldbußen sind empfindlich hoch.

Übrigens nur zu Hause hocken hilft auch nicht.
Ein Verwandter hatte grade Corona, aber Gott sei Dank einen leichten Verlauf.
Der hat sehr zurückgezogen gelebt die ganze Zeit und viel Home Office gemacht wann immer es gibt.
Er hat sich an alle Regeln gehalten und immer Maske getragen.
Wo er sich infiziert hat weiß er selber auch nicht. Aber da sieht man wie schnell das gehen kann.
Es hat allerdings 2 Kinder. Mich würde es nicht wundern wenn die aus der Schule was nach Hause geschleppt haben.
Aber Gott sei Dank waren beide Kinder und seine Frau nicht infiziert.

Gruß
sven

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 4. Jan 2021, 02:01
von Bachianer
svenyeng hat geschrieben: 3. Jan 2021, 17:58 Es hat allerdings 2 Kinder. Mich würde es nicht wundern wenn die aus der Schule was nach Hause geschleppt haben.
Aber Gott sei Dank waren beide Kinder und seine Frau nicht infiziert.
Wie jetzt? :idea:

Andreas

Re: dürfen wir uns hier in der Plauderecke über unsere neuen Coronabeschwernisse austauschen?

Verfasst: 4. Jan 2021, 05:13
von Johns
moin Andreas,
du fragst hinsichtlich svenyengs Vermutung "Kinder aus der Schule was nach Hause geschleppt haben"
"wie jetzt?"

nun, ich nehme an, dass svenyeng - wie ich - es nicht für ausgeschlossen hält, ein Virusweiterträger sein zu können, OHNE selbst infiziert zu sein. Z.B. durch Schmiereninfektion.

LG
Johns