Hörgerätewerbung und die Frage:

Muss nichts mit Hören zu tun haben, kann aber ...
Michaela Ender
Beiträge: 341
Registriert: 9. Okt 2020, 07:49
3

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#26

Beitrag von Michaela Ender »

Als ich mit 8 Jahren mein erstes Hg bekommen habe war meine glückliche Kindheit eigentlich vorbei kackbrauens Hg und ich war als Oma abgestempelt. Und genau die gleiche Farbe gib’s 40 Jahre nach meinem 1. Gerät immer noch vielleicht bin ich deshalb so drauf es nervt nur noch !
Bei Kindern hat man inzwischen reagiert warum nicht bei erwachsenen?????
:clap: Leute ich bin so 8-) das ich rolls Royce in den Ohrentrage :sm(4):
rabenschwinge
Beiträge: 2426
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#27

Beitrag von rabenschwinge »

Ohrenklempner hat geschrieben: 29. Mai 2021, 13:10 Ich dachte, die Frage wäre schon beantwortet. Das Marktpotential in der Altersgruppe U50 ist nur sehr, sehr klein, und dafür lohnt es sich nicht, Werbung zu machen. Die Zielgruppe sind nicht die Jüngeren! Wer sich von Werbung nicht angesprochen fühlt, dem ist es doch egal. Zumindest ist es bei mir so.
Die Frage war: Welche Aussage vermittle ich jungen Hörgeräteträgern mit dieser Art von Werbung?
Zuletzt geändert von rabenschwinge am 29. Mai 2021, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.
Wallaby
Beiträge: 434
Registriert: 23. Jun 2015, 18:17
9

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#28

Beitrag von Wallaby »

Meine Hörgerätezeit ist zwar längst vorbei, da inzwischen CIs trage. Aber dachte bisher, dass man Akustiker fragen kann ob in andere Farbe gibt! Zumindest war vor mehr als 20 Jahren so, da ich durchsichtige und blaue HG (das waren die letzten 2 neuere HG Paare) die ich trug, danach kam CIs! Oder hat dies wieder abgenommen, dass die Farbigen bei HG danach nicht mehr gefragt waren. Vor mehr als 20 Jahren kam vermehrt farbige raus und ich kannte einige HG träger die es annahmen. Da zu der Zeit scheinbar modern oder wollten die Hörschädigung nicht verstecken o.ä.
Das Problem ist auch wie hier bereits erwähnt wurde der Vergleich Brille vesus HG. Heutzutage wird Brille als Modeacessoires angesehen und mit Brille sieht man schlau aus, mit HG hatte man das stigma dass man blöd sei. Das letzteres hat nachgelassen, auf meine CIs die aufgrund der grösse noch auffälliger sind wurde ich wenn auch selten, dann aber eher im positiven Sinne angesprochen.
Ich glaube es kommt auch auf jeweilige Personen an inwiefern die HG was bringen und ab welchem Alter es bekommt.
Bei Hörgeschädigte die nicht so gut verstanden und das HG quasie versteckten, dass man es nicht sah, merkte man spätestens bei der Kommunikation an, dass Hörgeschädigte xy nicht entsprechend reagieren tut.
Anderseits ehrlich gesagt was sagen die Werbeplakate aus, eigentlich nicht viel. Ist ja wie bei vielen Produkte nicht anders!

Gruß
Wallaby
Michaela Ender
Beiträge: 341
Registriert: 9. Okt 2020, 07:49
3

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#29

Beitrag von Michaela Ender »

Solange ich Werbung so sehe ist sie absolut unautenthisch warum muss man den Leuten unsichtbare Hg anbieten mit Leuten die gar keine Geräte tragen das ist doch Müll! Solange das bild entweder unsichtbar oder Omageräte wird niemand freiwillig zum Ohren Arzt gehen. Die Werbung muss jünger werden, den die Leute wollen aktiv sein Spass haben, Gessellschaft ist wichtig. Die Leute von heute sind aktiver sportlicher reisefreudiger !
Die Anbieter den Leuten beides vermitteln unsichtbar kann geil sein aber sichtbare können genauso geil und sogar noch besser sein !
Dass das nicht von heute auf morgen geht ist klar aber es ist doch wahr wenn einer die sichtbaren nur als Omageräte“ kennt will jeder so unsichtbar wie möglich!
Was der Mensch nicht kennt /(sauschlecht kennt) will er nicht !
:clap: Leute ich bin so 8-) das ich rolls Royce in den Ohrentrage :sm(4):
rabenschwinge
Beiträge: 2426
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#30

Beitrag von rabenschwinge »

https://i.pinimg.com/originals/67/de/11 ... a5a286.jpg geht auch anders.

Nur beruht das vielfach auf Eigeninitiative https://pimpmyhearingaids.wordpress.com ... 5119199_n/

was schade ist!
Carla
Beiträge: 601
Registriert: 6. Nov 2020, 11:20
3

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#31

Beitrag von Carla »

Und: Solange die Werbung so ist, erschließt sie auch keine neuen Zielgruppen. Die Alten, die das beige Gerät nicht stört, die gehen zum Akustiker.

Die Jungen, die vielleicht eines bräuchten, die werden den Akustiker meiden. Dabei gäbe es da auch Vorbilder. Sportler, Künstler. Gerade von den Musikern tragen fast alle HG. Und der Mann, der in Meetings immer weniger versteht, die Frau, die gerne oft und viel für eine LV Tasche ausgibt, aber immer weniger versteht, das aber vertuscht, für diese Gruppe könnte man was tun. Beige, braun und silberfarbene Geräte sind es nicht. Die Active Pro gehen da einen guten Weg.

Man vermittelt mit dieser Werbung eigentlich, dass die HG Träger alt sind und es ihnen nicht auf Äußerlichkeiten ankommt. Das ist falsch. Die Gesellschaft ist auch jung, sportlich, will Spaß haben. Und genau das sollte mit einem HG vermittelt werde. Wieder aktiv am Leben teilnehmen, Sport , Spaß, Konzerte, auch für die Jungen und Eitlen. Da ist am Horizont noch Luft nach oben, da sehe ich nichts.
Carla
Beiträge: 601
Registriert: 6. Nov 2020, 11:20
3

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#32

Beitrag von Carla »

Und noch etwas: Ich kenne viele Musiker, viele von ihnen tragen ein HG. Aber dafür würden sie eben keine Werbung machen, weil die eben diese Signale aussenden. Bartpflege, Duft, das ja. Aber Hörgeräte haben den Ruf der Spießigkeit. Alte Leute eben. Den einzigen Musiker, den ich kenne, der aktiv Werbung machte, war Adel Tawil. Der trägt ein Kind im Ohr :lol:

Campino sagte schon vor langer Zeit, vielen Jahren, dass er HG trägt. Wenn er Vögel hören will, legt er eine CD ein. So kommt eines zum anderen.
rabenschwinge
Beiträge: 2426
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#33

Beitrag von rabenschwinge »

Eben Carla und die Werbung verstärkt dies.

Hörgerät = alt, spießig, dumm , langweilig, Stillstand usf. usw.

Keiner verbindet Hörgeräte mit Leben, Gesellschaft, Spaß haben, Lebendigkeit , Teilhaben , Innovation, geniale Technik, Fortschritt und ähnlichem
Michaela Ender
Beiträge: 341
Registriert: 9. Okt 2020, 07:49
3

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#34

Beitrag von Michaela Ender »

So eine Werbung wäre doch mal was( auch ein bissle spieSsig


https://youtu.be/eNNuTywJrqk


Oder den Artikel aus der runner webseite

https://www.runnersworld.de/laufzubehoe ... qualitaet/

So muss Werbung gemacht werden! :sm(4):
:clap: Leute ich bin so 8-) das ich rolls Royce in den Ohrentrage :sm(4):
Michaela Ender
Beiträge: 341
Registriert: 9. Okt 2020, 07:49
3

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#35

Beitrag von Michaela Ender »

Ich hab noch ein paar Werbungsvideos gefunden
Da sind halt die Amerikaner viel weiter

https://youtu.be/iNTr6ROULWk
:clap: Leute ich bin so 8-) das ich rolls Royce in den Ohrentrage :sm(4):
rabenschwinge
Beiträge: 2426
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#36

Beitrag von rabenschwinge »

Die Amerikaner gehen mit Behinderung generell wesentlich offensiver und natürlicher um.
Treehugger
Beiträge: 847
Registriert: 23. Aug 2017, 08:24
6
Wohnort: Schweiz

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#37

Beitrag von Treehugger »

AlfredW hat geschrieben: 29. Mai 2021, 13:59 Hallo,

Phonak hatte bei meiner letzten Versorgung noch schöne Gehäuse für die NAIDAS angeboten z.B durchsichtig für die Nerds :-) oder Zebra- bzw. Giraffen-Look und weitere Farben/Muster. Fand ich cool. Das ist bei der jetzigen Versorgung wieder deutlich gediegener geworden.

Gruß

Alfred
Wenn es die gab und jetzt wieder aus dem Programm sind,
dann lag es wahrscheinlich nicht an der zu grossen Nachfrage ;-)
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#38

Beitrag von Ohrenklempner »

Coole Farben gibt's bei Oticon und Phonak noch:
https://www.phonakpro.com/at/de/produkt ... arvel.html
https://www.oticon.de/hearing-aid-users ... tId=161229
Aber leider keine Muster mehr.
Carla
Beiträge: 601
Registriert: 6. Nov 2020, 11:20
3

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#39

Beitrag von Carla »

Danke, die Oticon sehen ja toll aus :clap: Aber das sind nicht die neuesten Modelle, oder? Ich habe die OPN S2 Mini Rite, da sagte der AKU, die gibt es nur in den handelsüblichen Farben.
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#40

Beitrag von Ohrenklempner »

Das sind Opn Play, deine Opn S sind technisch aktueller.
Bachianer
Beiträge: 176
Registriert: 19. Dez 2019, 15:07
4

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#41

Beitrag von Bachianer »

Michaela Ender hat geschrieben: 29. Mai 2021, 15:54 Die Werbung muss jünger werden, den die Leute wollen aktiv sein Spass haben, Gessellschaft ist wichtig. Die Leute von heute sind aktiver sportlicher reisefreudiger!
Hallo Michael,

wäre ja schon viel geholfen wenn Werbung etwas realistischer wäre...

Das die Leute Spaß haben wollen ist keine Erfindung der Neuzeit, auch früher (wann ist früher?) wollten Menschen Spaß haben, der gestaltete sich halt angesichts der Möglichkeiten etwas anders.
Gesellschaft war auch schon immer wichtig, wobei mir da heutzutage immer mehr Zweifel kommen, angesichts der hohen Zahlen von Menschen die beim Spazierengehen oder "Schlendern" durch die Einkaufsmeile in Baugruben gefallen sind weil das Smartphone den Vorrang vor der Wahrnehmung der Umwelt hatte.
Es gibt unwiderlegbare Tatsachen, dass die neuen Medien nicht zwingend zur Geselligkeit beitragen, manchmal schon, in den meisten Fällen aber leider nicht.

Die Aktivität der früheren Generation hat sich vornehmlich auf' das "Malochen" konzentriert, es gab einfach viel mehr Industriearbeiter da war wenig Zeit für Sport, die Arbeitswelt hat sich halt dermaßen geändert das hier mehr Möglichkeiten geschaffen wurden, zudem haben sich weiträumig ganze Familienverbände aufgelöst, die Menschen leben häufiger als Singles und haben daher zunächst nur für sich allein Verantwortung, zumindest finanzieller Art.
Reisen war "damals" einfach kostspieliger, niemand konnte ein Ticket für 29,99,- Euro Mallorca hin und zurück buchen, auch "damals" war Reisen beliebt, zuerst der Harz, mit finanziellen Aufstieg dann die bayerischen Alpen und zum Höhepunkt Italien, mit 5 Personen im Goggomobil oder "Käfer" über die Alpen, Fliegen war immer noch unerschwinglich.

Die Bedürfnisse der Menschen haben sich nicht großartig geändert, Spaß, Gesellschaft, Reisen war schon immer beliebt, selbst in der Antike, nur die Möglichkeiten sind heutzutage andere, ob die Werbung für HG. deshalb "jünger" werden muss oder ob eine allgemein sozialere Gesellschaft hier mehr Erfolg bringen würde kann gerne debattiert werden.

Andreas
Jackie1
Beiträge: 63
Registriert: 21. Nov 2018, 22:13
5

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#42

Beitrag von Jackie1 »

... es geht ja um farbige Hörgeräte.
Habe kürzlich neue HGs bekommen. Vorher konnte ich zwischen verschiedenen Farben aussuchen - jetzt Fehlanzeige.
Eine Anfrage beim Hersteller (Phonak) komplett erfolglos. Mir wurde zwar geanwortet, aber eigentlich war man nicht bereit im Erwachsenensektor über farbige Gehäuse nachzudenken. Selbst mit Bestellung, Aufpreis und ggf. Wartezeit war nichts zu machen...
Es gibt wahrscheinlich zu viele Rentner, die mit den "gediegenen" Farben zufrieden sind. Wir anderen sind wirtschaftlich wohl uninteressant.
Ich finde bunte HGs auch besser, weil ich sie auf dem Boden besser wiederfinden kann, wenn sie mal runter gefallen sind.
... mein Gefühl (richtig alt) mit den "gediegenen" Farben ist wirtschaftlich leider auch irrelevant...
Lg Jackie
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#43

Beitrag von Ohrenklempner »

Dabei hat gerade Phonak eine gute Farbauswahl bei den Sky-Geräten. Wurde dir das denn nicht vorgeschlagen?
Dass nicht jede Hörgerätegeneration in allen Farben erhältlich ist, versteh ich aber schon. Der Wunsch nach quietschbunten Hörgeräten ist einfach zu selten.
Gehäuseteile kann man aber abmontieren und wenn man möchte umlackieren. Vielleicht gibt's irgendwo in deiner Nähe Hobbybastler, die so etwas machen können.

Neben Oticon und Phonak hat auch Widex noch ein paar wenige frohe Farben im Angebot (grün, rot, blau und rosa). Die restlichen Hersteller bieten nur dezente Farbtöne an, meist von schwarz über grau bis weiß, von blond bis braun und von gold über silber bis platin.
Jackie1
Beiträge: 63
Registriert: 21. Nov 2018, 22:13
5

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#44

Beitrag von Jackie1 »

Hallo Ohrenklempner,
ich habe Ex-Hörer-Hgs. Da geht das mit dem Umbasteln von Sky schlecht.
Danke und hG
Jackie
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#45

Beitrag von Ohrenklempner »

Nun ja, dass es nun zu spät ist, war doch leider klar.
Mein Beitrag ist eher für diejenigen gedacht gewesen, die über ein buntes Hörgerät nachdenken. Da lohnt es sich nachzufragen.
Der Vorschlag mit dem Umlackieren lassen war übrigens ernst gemeint. Für jemanden, der lackieren kann, ist das sicherlich kein Problem.
Silviiie
Beiträge: 217
Registriert: 5. Aug 2021, 18:41
2
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#46

Beitrag von Silviiie »

Es gibt doch diese Sprayfarbenstifte von zbs. Eding
Könnte Mir vorstellen das man damit das Geräte einsprühen kann und in seine Lieblingsfarbe bringt

Fraglich aber ob die Farbe ständig das Ohr berührend nicht in Allergien und Ekzeme ausartet?
Grüssle von Silviiie :wave:
svenyeng
Beiträge: 3695
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
11
Wohnort: Rahden

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#47

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Es gibt wahrscheinlich zu viele Rentner, die mit den "gediegenen" Farben zufrieden sind. Wir anderen sind wirtschaftlich wohl uninteressant.
Nicht nur Runter. Ich habe mir schwarz glänzend ausgesucht als Farbe bei meinen Resound Linx 3D 9 damals.
Resound hat beim Quattro noch rot, blau, usw. im Angebot.
Beim One gilbts es auch keine bunten Farben mehr.

Ich denke einfach, das Nachfrage da immens gering ist.
Die Hersteller werde sicherlich viele farbige Gehäuse weggeworfen haben.
Und dan komme eine neue Generation/Serie und da spart man sich dann die bunten Farben.

Vielleicht wäre das mal eine Sache die die Akustiker in Zusammenarbeit mit nem Lackierer und sogar selber.
Eben das für eine bestimmten Preis dann lackieren in alle möglichen Farben möglich ist.

Was ich aber vorm lackieren klären würde:
Wie sieht es mit der Garantie der HGs dann aus.
Denn ich kann mir gut vorstellen, das der Herstelle dann sagt Garantie erloschen.

Gruß
sven
Akustik Alex
Beiträge: 1686
Registriert: 30. Okt 2020, 23:49
3
Wohnort: zuhause

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#48

Beitrag von Akustik Alex »

Je nach Gerät sind die Gehäuse leicht demontierbar und können auch nachgekauft werden. Solang keine wichtigen Öffnungen verklebt werden, wie bspw. die für die Splinte oder Mikrofone, ist das eigentlich kein Problem. Im Zweifel ein zweites Gehäuse kaufen, selbst lackieren und vom Fachgeschäft umbauen lassen.

Besten Gruß,
Alex
laymer
Beiträge: 26
Registriert: 17. Apr 2024, 23:52

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#49

Beitrag von laymer »

Ohrenklempner hat geschrieben: 29. Mai 2021, 13:10 Ich dachte, die Frage wäre schon beantwortet. Das Marktpotential in der Altersgruppe U50 ist nur sehr, sehr klein, und dafür lohnt es sich nicht, Werbung zu machen. Die Zielgruppe sind nicht die Jüngeren! Wer sich von Werbung nicht angesprochen fühlt, dem ist es doch egal. Zumindest ist es bei mir so.
Ich buddel dieses sehr interessante Thema mal ganz frrech aus der Mottenkiste,da Ich mich selbst nun auch damit konfrontiert sehe, und viel daüber nachgedacht habe warum HGs eigentlich mit diesem Stigma versehen sind, das Brillen fehlt. Das sind halt Teile , mit denen man besser hört, also warum das ganue Bohei?

Sieht man genau diese HG-Werbung, ist sie voller super aktiver alter Leute mit um die Schultern geknoteten Pullis und würrdevoll grau meliertem Bart. Was im Hirn hängen bleibt: Alt!
Niemand wird gern mit dem eigenen Alter konfrontiert, und den offiziellen Stempel "Alter Sack" aufgedrückt zu kriegen wird für manche Menschen immer Problematisch sein, so lange HGs diesen Status haben. Ich behaupte mal, diese Werbung ist zu einem großen Teil mit Schuld für jede Oma, die bei dir die Anpassung abbricht und lieber den fernseher aufdreht statt hochoffiziell mit Wachsgesiegeltem Büttenpapier Alt zu sein.

Außeredem ist da die Frage, ob man den Markt U50 nicht unterschätzt. Wie viele Menschen von einer Brille profitieren können, sieht man auch erst seit diese weitreichende Akzeptanz erfahren. Zu Zeiten der verzerrenden Flaschenböden und wackligen Drahtgestelle hat sich niemand wegen 0,5 Dioptrien eine Brille anpassen lassen. Das ist heute anders. Obwohl ein sehr, sehr großer Teil des Brillenmarktes auch nur ü50 umfasst ( quais alles was Lese-, Bifokal- oder Gleitsichtbrillen sind)

Brillen werden als ein Produkt verkauft, mit dem Menschen mit einer Sehschwäche wieder besser sehen.

Hörgeräte werden als ein Produkt für Alte Menschen verkauft, die rein zufällig auch schlecht hören. Und Ich glaube, das Stigma wird man nicht los so lange das so ist.

PS:Das kackbraune HG wurde mir auch schon angeboten, weil es so schön unter den Haaren verschwände. Ich glaub ich nehm was anderes
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Hörgerätewerbung und die Frage:

#50

Beitrag von misterref »

Eine Brille ist nun mal einfacher zu machen und ich sage dir müsste man noch einen Hörtest für die Fahrprüfung machen wären viel mehr Menschen mit HG unterwegs, es gibt viele Leute die Tragen die Brille nur deswegen.

Ich denke das ganze hat sich etwas nach unten verschoben, dank den jungen Menschen die ihr Gehör bei Raves zerstört haben, vielen Dank nochmals an diese Leute, so haben auch die "echten" Hörgeschädigten was davon, denn nun werden auch Features wie Streaming und Fitnesstracker salonfähig, die wären sicher eh mal gekommen aber wohl erst in 15-30 Jahren, wenn die Generation Walkman langsam in das Alter kommen und interessant für die HG Industrie werden.
Antworten