wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

Auch für Beiträge die zu keinem eingerichtetem Thema passen.
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#226

Beitrag von Johns »

moin,
ich akzeptiere inzwischen, dass an der Selbstermächtigung seitens der Hörbehindertern selbst kein wirkliches Interesse besteht.
anders ist es nicht zu erklären, dass diese mit ihren hohen Kassenbeiträgen für ein Versorgungsversprechen bezahlen, welches ihnen hintenherum mittels Vereinbarungen zwischen Leistungszahlern (GKV) und Leisungserbringern (BIFA) wieder winkeladvokatisch wegdiskutiert wird und sie ein zweites Mal zahlen (Zuzahlung) für eine Hörsystemanpassungszielerfüllung, welche ihnen bereits für die GKV-Beitragszahlung versprochen wurde.
Insofern hat @Stefan recht, wenn er sagt, man möge die Gelassenheit aufbringen, zuzulassen, dass die Massen sich eben alles gefallen lassen.

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
muggel
Beiträge: 849
Registriert: 19.06.2013
7

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#227

Beitrag von muggel »

Ich habe dir schon mehrfach erläutert, wie dieses bestmöglich - soweit möglich zu verstehen ist -- im Sinne der momentan gültigen Rechtsprechung.
Aber: du scheinst es immer wieder zu überlesen bzw interpretierst es nach deine Gutdünken.
muggel
Beiträge: 849
Registriert: 19.06.2013
7

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#228

Beitrag von muggel »

Johns hat geschrieben: der zu Versorgende ist auf den guten Willen - und die wirtschaftliche Potenz - des HGA angewiesen und kann seinen eigentlichen Rechtsanspruch gar nicht durchsetzen.
Auch zu diesem Thema wurde dir vielfach geschrieben, wie du vorzugehen hast!
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#229

Beitrag von Johns »

moin @muggel,
ich hatte hier im Forum bereits einmal darauf hingewiesen, was mir (uns Schöffen) ein Berufsrichter einmal bzgl. "Aufgabe eines Richters" verraten hatte.
DAS scheinst DU geflissentlich zu überlesen.
der sagte:
"die ganz Naiven glauben, vor Gericht ginge es um Gerechtigkeit,
die etwas Gebildeteren meinen, es ginge um "ihr gutes Recht",
die Profi´s wissen: es ging - und geht - ausschließlich um die Befriedung bestehender Verhältnisse".
Warum also immer deine Endlosschleife, dass der Individualbetroffene sich eine Individualentscheidung vor Gericht erstreiten müsse?
Es reicht doch, wenn die Betroffenenmehrheit auf Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen und verbindlichen Vereinbarungen nach Buchstaben UND nach Geist bestehen.

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Nanni
Beiträge: 408
Registriert: 06.02.2019
2

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#230

Beitrag von Nanni »

@all
lasst es doch einfach, Johns kann/will nicht verstehen, akzeptieren, dass er mit seinen Ansichten, Meinungen, Interpretationen hier keinen Zuspruch findet.
Sonst hätte ja irgendwer auf seine Suche nach Gleichgesinnten reagiert.
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#231

Beitrag von Johns »

Nanni hat geschrieben:@all
lasst es doch einfach, Johns kann/will nicht verstehen, akzeptieren, dass er mit seinen Ansichten, Meinungen, Interpretationen hier keinen Zuspruch findet.
Sonst hätte ja irgendwer auf seine Suche nach Gleichgesinnten reagiert.
Frage:
wie soll jemand auf einen Thread reagieren können, welcher geschlossen wurde?
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
svenyeng
Beiträge: 1960
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#232

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
lasst es doch einfach, Johns kann/will nicht verstehen, akzeptieren, dass er mit seinen Ansichten, Meinungen, Interpretationen hier keinen Zuspruch findet.
Sonst hätte ja irgendwer auf seine Suche nach Gleichgesinnten reagiert.
Genau so ist es.
Einfach nicht mehr auf Johns sein falsches, wirres Geschreibsel nicht mehr reagieren.
Es kommt eh nicht an bei ihm.

Gruß
sven
BenB
Beiträge: 335
Registriert: 24.01.2018
3
Wohnort: Saarbrücken

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#233

Beitrag von BenB »

Richtig.

Er beendet fast alle seiner Texte mit Fragen. Warum wohl.

Gruß Ben
Zuletzt geändert von BenB am 25. Okt 2020, 18:46, insgesamt 1-mal geändert.
dixi
Beiträge: 147
Registriert: 31.01.2018
3

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#234

Beitrag von dixi »

Gähn ist das langweilig.
Jetzt gibts im Forum wieder mehr Beiträge, aber man liest im Endeffekt nichts, weil alles beim drüberfliegen langweilig wirkt.
BenB
Beiträge: 335
Registriert: 24.01.2018
3
Wohnort: Saarbrücken

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#235

Beitrag von BenB »

Nicht nur beim Drüberfliegen.

Gruß Ben
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#236

Beitrag von Mukketoaster »

Okay... lassen wir mal alles so stehen Johns.
Was möchtest du hier bezwecken, wie kann man dir helfen?
Bitte meine langweiligen, verschlachtelte Antworten oder Gegenfragen. Bitte one klar Antwort. 😊
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#237

Beitrag von Johns »

Mukketoaster hat geschrieben:Okay... lassen wir mal alles so stehen Johns.
Was möchtest du hier bezwecken, wie kann man dir helfen?
Bitte meine langweiligen, verschlachtelte Antworten oder Gegenfragen. Bitte one klar Antwort. 😊
Reflexion und Redlichkeit
täte schon reichen

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
rabenschwinge
Beiträge: 1566
Registriert: 22.11.2017
3

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#238

Beitrag von rabenschwinge »

Johns hat geschrieben:
Mukketoaster hat geschrieben:Okay... lassen wir mal alles so stehen Johns.
Was möchtest du hier bezwecken, wie kann man dir helfen?
Bitte meine langweiligen, verschlachtelte Antworten oder Gegenfragen. Bitte one klar Antwort. 😊
Reflexion und Redlichkeit
täte schon reichen

LG
Johns
Deiner selbst? Gute Idee!
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#239

Beitrag von Mukketoaster »

Ich kann dem nicht entnehmen wir ich dir helfen könnte. Bitte entschuldige, ich halte mich ab jetzt raus.

Alles Gute für dich. :)
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#240

Beitrag von Johns »

Mukketoaster hat geschrieben:Ich kann dem nicht entnehmen wir ich dir helfen könnte. Bitte entschuldige, ich halte mich ab jetzt raus.

Alles Gute für dich. :)
"Guten Morgen ...gelöscht...", Bitte Daten aus privaten Korrespondenzen aus Datenschutzgründen nicht hier veröffentlichen
nun, das unterlassen deines öffentlich zelebrierten Heuchelns in Stigmatisierungsbsicht - wo wir uns doch bereits per email ganz vernünftig austauschen - das wäre Hilfe und nicht öffentliche Hinrichtung 😎

Leuten wie Dir
ganz besonders liebe Grüße,
weil:
sie brauchen sie ganz besonders

Johannes
Zuletzt geändert von akopti am 26. Okt 2020, 12:39, insgesamt 2-mal geändert.
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#241

Beitrag von Mukketoaster »

Ich glaube stigmatisiert warst du schon vorher. Niemand der hier am Thread Beteiligten hat so sehr versucht dich zu verstehen wie ich. Die meisten kannten dich bereits vorher und da warst Du schon abgeschrieben. ;)
Meinst Du ernsthaft ich gebe dir meine Mailadresse, setze ich mich nach Feierabend hin und beantworte Fragen, höre mir Nöte an und versuche zu helfen, nur um jemanden schlecht darzustellen?

Achso um das richtig zu stellen, wir haben einen Tag per mail geschrieben, danach ist es eingeschlafen. Weil ich dir nicht helfen kann und noch immer nicht verstehe was ich für dich tun kann. Ich würde dich sogar dazu einladen mal zu mir ins Geschäft zukommen und deine Gerät zu prüfen und neu einzustellen, wenn du es zulässt.

Mein grösstes Problem an dir ist, dass du tatsächlich Neulinge verwirrst und verunsicherst. Es tut mir wirklich leid, dass die deutschen Richtlinien für dich nicht ausreichen und du dich nicht gut behandelt, nicht gut versorgt fühlst.

Ich will dich weder hinrichten, noch will ich dir Schaden. Ich möchte dir helfen und habe dir eine klare Frage gestellt, wie können wir in der Gemeinschaft oder sogar ich als einzelne Person helfen!? Aber ich glaube die Antwort kennst Du selbst nicht Johannes, zumindest hast Du mir keine Antwort darauf geben können oder wollen.

Wenn ich mir hier wirklich solchen Anschuldigungen aussetzen muss, frage ich mich, warum ich das hier mache. Bekomme ja nicht mal Geld für meine Zeit hier im Forum.

Wie gesagt, alles Gute für dich. Solltest Du mir ein Ziel nennen und mir sagen wie ich dich unterstützen kann, dann kannst Du mich jeder Zeit per mail und PN anschreiben.
Zuletzt geändert von Mukketoaster am 26. Okt 2020, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#242

Beitrag von Johns »

moin ..gelöscht... - und Mitleser,Bitte Daten aus privaten Korrespondenzen aus Datenschutzgründen nicht hier veröffentlichen
Hilfestellung geschieht nicht öffentlich, wenn man den direkten Weg kennt.
weil:
wenn man wieder zurückschwenkt auf "öffentlich", dann werden´s Rat-Schläge mit dem Ziel zu schlagen und zu schaden.

LG
Johannes
Zuletzt geändert von akopti am 26. Okt 2020, 12:38, insgesamt 3-mal geändert.
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
rabenschwinge
Beiträge: 1566
Registriert: 22.11.2017
3

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#243

Beitrag von rabenschwinge »

Hammer, den PN Verkehr hier einstellen um jemanden bloßzustellen ist echt das Allerletzte.
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#244

Beitrag von Johns »

rabenschwinge hat geschrieben:Hammer, den PN Verkehr hier einstellen um jemanden bloßzustellen ist echt das Allerletzte.
nun @rabenschwinge,
ich stimme dir ausdrücklich zu, dass es das Allerletzte ist, sich das Vertrauen mittels PN zu erschleichen um dann dieses hier öffentlich zum Gegenschlag zu missbrauchen, OHNE dass der "PN Verkehr" - mit absolut gegenteiligem Inhalt - hier eingestellt wurde. Aber es ist schön, dass diesbezüglich "Datenschutz" herrscht.
LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Stefan aus München
Beiträge: 40
Registriert: 11.04.2020
Wohnort: München

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#245

Beitrag von Stefan aus München »

Das ist ein Wahnsinn

@Johns: Du findest immer wieder etwas wo rein Du Dich verbeißen kannst und ich sehe nichts konstruktives in diesem Thread. Du hast ihn ja absichtlich Metakommunikation genannt. Die Rückmeldungen auf der Metaebene betreffend Deinen Diskussions- und Argumentationsstil ignorierst Du aber beständig, um Dich im Gegenzug über andere Teilnehmer*innen zu beklagen.

Das nervt gewaltig!!!

Ab hier ignoriere ich diesen Thread und bin raus
versorgt mit Signia Insio 1px beidseitig kHz 0,25 - 0,50 - 1 - 2 - 3 - 4 - 6 - 8
R/dB 50 - 50 - 45 - 35 - 35 - 35 - 40 - 65
L/dB 55 - 55 - 50 - 45 - 40 - 45 - 45 - 70
svenyeng
Beiträge: 1960
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#246

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Da Inhalte aus einer PN hier öffentlich gepostet wurden, sollte Johns eine weitere Verwarnung erhalten. Sowas geht einfach nicht.
PN = Private Notice
Wie der Name schon sagte, "Privat" und nicht "öffentlich".

PS:
Generell finde ich das PN nötig ist, wenn jemand Hilfe benötigt.
Besser hier im Forum fragen, dann profitieren auch andere User davon, wenn sie eine gleiche oder ähnliche Fragen habe.

Gruß
sven
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#247

Beitrag von Johns »

moin Sven,
welche Inhalte welcher PN wurde hier öffentlich gepostet?
WER tat das?
und warum sollte dann Johns dafür eine weitere Verwarnung erhalten?

und auch an @Stefan Schmidt die Frage:
bist du mittelbar - oder unmittelbar - involviert in das Hörgeräteanbietergeschäft?

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
rhae
Site Admin
Beiträge: 1423
Registriert: 08.07.2002
18
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#248

Beitrag von rhae »

Na jetzt bleibt mal am Boden. Es ging um die Nennung des Vornamens von Mukketoaster, mehr aber auch nicht. Das werte ich jetzt nicht als Datenschutz-GAU und möchte da auch keine Konsequenzen erzwingen lassen.

Ja Johns nervt mit seinem egoistischen Schreibstil, er sieht nur seine Argumente, die anderen übergeht er großzügig. Aber er vertritt ein wichtiges Anliegen für Hörgeschädigte und hat bisher noch niemanden beleidigt. Man merkt ihm sein Engagement an (kann es aber meist nicht nachvollziehen), daher darf er gerne noch weiter hier bleiben :-)

VG Ralph
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#249

Beitrag von Mukketoaster »

Auch von meiner Seite aus gilt nach wie vor. Wird er wegen irgendwelchen sinnfreien Gründen gesperrt, bin ich weg.

Naja und das mit dem Namen ist jetzt nicht so wild.
Johns
Beiträge: 926
Registriert: 28.05.2020

Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?

#250

Beitrag von Johns »

nun,
ich danke Ralph für seine klare Stellungnahme.
und ich danke ihm, dass er diesen Strang ermöglicht.
dieser Strang deckt - zwischen den Zeilen - deutlich mehr auf, als es sonst bloßzustellen überhaupt möglich wäre 😎.

Fingerzeig für Schlechtversteher:
wer immer wieder mit einem Finger auf einen anderen zeigt, der zeigt zwangsläufig - immer wieder - mit dreimal so vielen Fingern auf sich selbst zurück 🙂

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Antworten