Seite 1 von 1

Otoplastiken verschieben sich beim Kauen o. ä. Bewegungen

Verfasst: 11. Okt 2015, 21:46
von Luvabo
Bei der Suche nach einem neuen Hörgerät komme ich nicht weiter, denn es kommt immer wieder zu Rückkopplungspfeifen, weil die diversen Otoplastiken (auch thermoabhängige) bei Kaubewegungen o. ä. Bewegungen verrutschen. Wenn dann noch glatte Wände in der Nähe sind, ist das Pfeifen unerträglich.
Der Akustiker versuchte dem entgegenzuwirken, indem er die Bohrung sehr gering machen ließ. Aber: Wenn die Bohrung zu klein ist, klingt alles zu dröhnend.
Hat jemand damit Erfahrung und weiß vielleicht einen Rat?

Re: Otoplastiken verschieben sich beim Kauen o. ä. Bewegungen

Verfasst: 12. Okt 2015, 17:46
von tschilly
Hallo,

da hat der Aku aber echt Mist gebaut.
Wenn die Oto bei Kaubewegungen sich verschiebt, dann hat er sie falsch angepasst.

Wichtig bei Abformung einer neuen Oto ist, dass Du in der Zeit, bis die Masse trocknet, einen Kaugummi kaust.
Damit hast Du die Kaubewegungen und sie sitzt nicht zu eng und rutscht auch nicht durch die Gegend, wenn Du kaust, da die Bewegungen ja schon im Material mit "eingepresst" sind.
Damit sollte sich auch die Rückkopplung verbessern.

LG
Kim

Re: Otoplastiken verschieben sich beim Kauen o. ä. Bewegungen

Verfasst: 12. Okt 2015, 20:53
von asterix79
Also ich muss da jetzt auch mal was zu sagen.

Man kann nicht unbedingt sagen das der Akustiker Mist gebaut hat. Es gibt leider Menschen die haben eine extrem ausgeprägte Bewegung im Gehörgang. Ich hatte solche Fälle auch schon.

Bisher hat es immer ganz gut mit einer Otoplastik mit sog. "Sharkbite" gut geklappt. dabei wird der Zapfen der Otopl. sehr lang gelassen (bis in den knöchernen Teil des Gehörgangs). Dann wird vorne am Zapfenende eine Art Ring der gut abdichtet stehen gelassen und einer der halt gibt an Ausgang des Gehörgangs. Dazwischen wird deutlich Material abgetragen. Dadurch kann das Kiefergelenk welches seine Bewegung in den Gehörgang überträgt, keinen "Schaden" anrichten und die Otoplastik bewegen.

Die andere Alternative wäre, vorausgesetzt der Gehörgang ist groß genug und der Hörverlust gibt es her, ein extrem tief sitzendes CIC oder IIC. Dieses muss quasi direkt vor das Trommelfell in den knöchernen Teil des Gehörgangs platziert werden. Dieser sehr tiefe Sitz im GG hat auch den Vorteil das nahezu keine Probleme mehr durch Okklusion (Verschluss des GG) auftreten.

:jump: just my 2 Cents...

Re: Otoplastiken verschieben sich beim Kauen o. ä. Bewegungen

Verfasst: 23. Jan 2021, 10:14
von Luvabo
Vielen Dank für die Antworten zu meiner früheren Anfrage!
Mein damaliger Akkustiker hatte nach vielen Versuchen eine Otoplastikform gefunden, die nicht mehr verrutschte. Bei dem Hörgeräte war der Lautsprecher im Ohr und das Röhrchen entsprechend flexibel.

Nun habe ich jedoch wegen verstärkter Schwerhörigkeit das Modell Phonak Bolero mit Schallschlauch, bei dem die Verbindung zur Otoplastik ja starrer ist, und die jetzige Akustikerin hat auch nach diversen Versuchen keine Lösung gefunden, dass die Otoplastik (v.a. links) bei Belastung und Bewegung nicht aus dem Ohr rutscht. Muss ich mich daran gewöhnen, das Ohrstück immer wieder reinzuschieben? Oder kennt jemand eine Lösung für das Problem?

Re: Otoplastiken verschieben sich beim Kauen o. ä. Bewegungen

Verfasst: 23. Jan 2021, 11:41
von Dani!
Kau doch mal während der nächsten Messung der Rückkopplung. Hat bei mir dann ganz gut geklappt vor 8 Jahren. Reinschieben der Otoplastiken macht ja auf Dauer auch kein Sinn, sonst halte ich mir die Ohren ja den ganzen Tag mit den Fingern zu. Damals hatte ich harte Ohrstücke.

Re: Otoplastiken verschieben sich beim Kauen o. ä. Bewegungen

Verfasst: 7. Apr 2021, 13:47
von Blümle
asterix79 hat geschrieben: 12. Okt 2015, 20:53
Bisher hat es immer ganz gut mit einer Otoplastik mit sog. "Sharkbite" gut geklappt. dabei wird der Zapfen der Otopl. sehr lang gelassen (bis in den knöchernen Teil des Gehörgangs). Dann wird vorne am Zapfenende eine Art Ring der gut abdichtet stehen gelassen und einer der halt gibt an Ausgang des Gehörgangs. Dazwischen wird deutlich Material abgetragen. Dadurch kann das Kiefergelenk welches seine Bewegung in den Gehörgang überträgt, keinen "Schaden" anrichten und die Otoplastik bewegen.

Hat jemand von euch solche Otoplastiken? Wie sind die Erfahrungen damit?

Dankbar für entsprechende Auskünfte
grüßt Blümle
:blume1: