"Du sollst hören"

Alles womit man Kinder fördern und sich selbst weiterbilden kann.
Antworten
Hörgräte
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2022

"Du sollst hören"

#1

Beitrag von Hörgräte »

Schlecht hören tu ich gut
Chocolate
Beiträge: 174
Registriert: 21.05.2013
9
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Du sollst hören"

#2

Beitrag von Chocolate »

Ich hab den Film schon gesehen, aber es werden bestimmt viele für den direkten Link dankbar sein.
An diese Personen hätte ich nur eine Bitte: bedenkt, dass es ein Film ist.
Das bedeutet, dass er auch wenn er im Kern auf einem wahren Fall beruht, nicht alles im Film realistisch ist, sondern an vielen Stellen dramaturgisch aufgearbeitet, ausgeschmückt und viel dazu erfunden. Und Filmemacher machen Filme, das ist ihr Metier, das komplexe Thema Gehörlosigkeit/Schwerhörigkeit/CI ist nicht ihr Fachgebiet. Im Film wird dies leider durch viele falsche "Fachinformationen" sichtbar.

Ohne Bezug auf das Thema CI im Film, es war mir etwas zu melodramatisch, ich fand es schwierig den Film bis zum Ende durchzuhalten. Alleine weil es unrealistisch wäre, dass eine Richterin mit einer derartigen Verstrickung diesen Fall behalten würde, und ihre ganze Geschichte einfach nur Drama erzeugen soll. Vielleicht gefällt das einigen, ist aber nicht so meins.
Beidseits mittlerweile bis an Taubheit-grenzend SH
(Progredient, "Wannen"kurve)
Momentan versorgt mit Phonak Naida B70 SP
KatjaR
Beiträge: 1403
Registriert: 27.08.2012
10

Re: "Du sollst hören"

#3

Beitrag von KatjaR »

Danke Schoki, genauso habe ich as auch empfunden.
Im Mittelpunkt eine melodramatische Story, die Thematik wurde kaum rational oder ethisch differenziert dargestellt.
Leider auch viele Falschinfos. Gehörlose wurden wie unmündige Kinder dargestellt, welche auf Dolmetschung aus der
Familie angewiesen wären, etc.
Der Film ist leider null geeignet um einen Überblick über das Cochlea Implantat zu verschaffen, damit sich der Zuschauer
auch nur annähernd ein Bild davon machne kann.
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Hörgräte
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2022

Re: "Du sollst hören"

#4

Beitrag von Hörgräte »

Danke für eure Infos, ich habe den Film noch nicht gesehen und werde beim Anschauen ein anderes Augenmerk darauf haben.
Es gibt auch eine Sendung von 37 Grad über Schwerhörige, die finde ich aber gerade nicht.

Schönen Abend euch!
Schlecht hören tu ich gut
tabbycat
Beiträge: 202
Registriert: 24.07.2019
3

Re: "Du sollst hören"

#5

Beitrag von tabbycat »

Ich werde mir den Film nachher ansehen.

Ich kann ja im Vergleich zu vielen hier noch ziemlich gut hören und habe vom CI-Thema keine Ahnung, mir werden ergo ein paar Fehler nicht auffallen (dafür identifiziere ich bei jedem heute produzierten Film, der in den 70er oder 80er Jahren spielt, was an Autos und Technik "zu neu" ist und reg mich gepflegt darüber auf 8-) ).

Generell finde ich aber gut, daß das Thema "Schwerhörigkeit/ Gehörlosigkeit" als Thema für einen Spielfilm im Abendprogramm aufgegriffen wird.
Wenn auch nur ein paar hundert Leute durch den Film ans Nachdenken, Nach- oder Hinterfragen kommen, ist für unsereins doch schon was gewonnen ;)
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich."
(Sir Peter Ustinov)
Kolja
Beiträge: 130
Registriert: 04.03.2022

Re: "Du sollst hören"

#6

Beitrag von Kolja »

Vom Cochlea Implantat Verband Hessen-Rhein-Main gibt es einen offenen Brief ans ZDF.
Es geht hier insbesondere um CI-Fehlinformationen, wie sie im Film faktisch nicht ganz korrekt dargestellt werden:
https://www.civhrm.de/offener-brief-zum ... lst-hoeren
"Musik drückt das aus, worüber nicht gesprochen werden kann, und worüber zu schweigen unmöglich ist." Victor Hugo
"Das Gefühl von Gesundheit erwirbt man sich nur durch Krankheit" Georg Christoph Lichtenberg
Rondomat
Beiträge: 400
Registriert: 09.03.2017
5

Re: "Du sollst hören"

#7

Beitrag von Rondomat »

Danke für das Einstellen des Links. Es ist schade, dass man feststellen muss, dass Hörverluste, Hörbehinderungen oder -einschränkungen in einem Spielfilm, der richtig angegangen, viel Gutes erreicht hätte, allein von der Anzahl der Zuschauer her, die vielleicht das erste Mal von einem CI hören.

So wurde eine Chance vertan, ich kann nur hoffen, dass der Film vor seiner Ausstrahlung entsprechend den Tatsachen geändert wird - oder, falls das nicht mehr möglich ist, durch entsprechende Hinweise im Vor- oder Abspann und mit entsprechenden Untertiteln an den falschen Stellen wenigstens etwas entschärft wird.
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________ Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
Carla
Beiträge: 495
Registriert: 06.11.2020
1

Re: "Du sollst hören"

#8

Beitrag von Carla »

Je nun, es handelt sich bei diesem Format aber doch um einen Film und nicht um eine Dokumentation. Wenn ich einen Krimi schaue, dann weiß ich, so ist Polizeiarbeit niemals. Und natürlich trifft das auch hier auf den Film zu. Da wollte niemand über CI aufklären, da wollte man eine Drama/Krimi produzieren.
Wallaby
Beiträge: 338
Registriert: 23.06.2015
7

Re: "Du sollst hören"

#9

Beitrag von Wallaby »

Tja, das Problem ist hierbei, die Gehörlosen sagen ist alles gut dass Publik gemacht wird und Gebärdensprache erwähnt wurde im Umkehrschluss ist für aussenstehende CI-Interessierte/Anwärter schwerer zu erkennen was an CI-Info falsch rüberkam.

Es gibt div. Gehörlose die verärgert sind, wenn von CI-Gruppe über Gehörlose und/oder Gebärdensprache weniger Beachtung gegeben wird, wobei zuletzt bei CI-Kongress das Thema auch aufkam wie man CI und Gehörlose ansehen sollte und zb.inwiefern die Kliniken bei CI-Beratung/Untersuchung für Kommunikation sorgen sollte. Von Fachleute der Gebärdensprache wird zu sehr in Gebärden gedrängt. Leider wird aus meiner Sicht immer noch CI ODER Gebärden dargestellt, obwohl inzwischen div. Gehörlose Eltern gibt die Ihr Kind trotz Gebärdensprache CI implantieren liessen oder auch Erwachsene Gebärdennutzer trotz CI die Gebärden weiterhin nutzen.
Da ich selbst Gebärdensprache verstehe und auch je nach Gesprächspartner nutze, weiss ich dass diese sich nicht gegenseitig ausschliessen tun. Das find ich persönlich schade, dass heutzutage immer noch heisst CI oder Gebärden. Man sollte jedem die Kommunikation nutzen denen es hilft und nicht gegenseitig mit Pro und Contra werfen/ausstechen oder wie man das nennen kann.
Es ist bekannt, dass jede Gruppe egal ob Gehörlose oder CI-Träger die gut durch Leben kommen, aber es gibt auch die andere Seite und hat nicht unbedingt allein mit Gebärden oder CI zu tun. Es sind die Begleitende Umstände, Unverständnis von Mitmenschen, sei es im privaten oder beruflichem Umfeld vorhanden sind. Bei vielen Erwachsene Hörgeschädigte kommt auch auf damalige Schulbildung an. Es wird leider alles über einen "Kamm" geschert und das darf eigentlich nicht sein.

Viele reden von Inklusion aber davon sind wir heutzutage (nach meinem Eindruck) immer noch weit entfernt
Carla
Beiträge: 495
Registriert: 06.11.2020
1

Re: "Du sollst hören"

#10

Beitrag von Carla »

Schau mal, Wallaby, da geb ich dir Recht. Aber für mich stellt es sich so dar: Es wird ein Film produziert, Unterhaltung, Krimi, Drama. Es kommt auf die Quote an, die bringt dem Sender Geld.
Jemand, der sich wirklich wirklich über diese Problematik informieren möchte, der schaut keinen 20:15h Film. Der googlet, geht in Foren. Ich schaue Filme, die sollen mich entspannen. Aber als Betroffene würde ich niemals ein Drama auf Fakten checken.
KatjaR
Beiträge: 1403
Registriert: 27.08.2012
10

Re: "Du sollst hören"

#11

Beitrag von KatjaR »

Ja, es handelt sich um einen Film, der aber auf einem realen Fall basiert und wo die Darstellung zwar frei ist für fiktionale Aspekte, aber aus meiner Sicht nicht für
Falschdarstellungen über ein Medizinprodukt.
Den unbedarften Zuschauern Fehlinformationen darüber unkommentiert darzustellen (hier von einem als HNO-Prof. bezeichneten Darsteller), sollte auch in einem Spielfilm nicht der Fall sein.
Umgekehrt würden sich Gehörlose auch bedanken, wenn man diese in Filmen als bildungsunfähig, emotional instabil und sozial unangepasst bezeichnen würde. Alles Vorurteile die mal herrschten. Grade bei einem so sensiblen Thema, dessen Hintergrund sehr hohe ethische Problematiken beinhaltet, sollte man mit Fakten doch sehr vorsichtig und nur gut recherchiert umgehen.
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
KatjaR
Beiträge: 1403
Registriert: 27.08.2012
10

Re: "Du sollst hören"

#12

Beitrag von KatjaR »

Ah, unsere Beiträge haben sich überschnitten Carla.
Das Thema CI ist ein hochbrisantes, immer noch sehr sensibles Thema.
Das war es von Beginn an und wird es wohl auch noch länger bleiben.
Hintergrund ist, dass einige Gehörlose sich durch dieses bedroht sehen und die Gefahr eines Verschwindens der Gehörlosenkultur dadurch befürchten.

Dadurch und durch einzelne Akivisten (ich nenne sie CI-Unken), wurden und werden leider immer noch gezielt Fehlinformationen über das CI verbreitet, um
Eltern von tauben Kindern Angst zu machen und sie von der Implantation abzuhalten. Genau auf einige dieser Fehlinformationen greift der Film zurück.

Da es nicht nur um das gezielte Interesse einzelner geht, sondern auch um Darstellung eines schwierigen Themas, sollte man da doch weniger einseitig sein und kein Framing betreiben. Die Hauptakteurin des realen Falles, die die gehörlosen Eltern dazu bewogen hat vor Gericht zu ziehen, hat hier im Forum übrigens auch eine ganze Zeit geschrieben. Die Antipathie gegen CI war da sehr gut erkennbar.
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Chocolate
Beiträge: 174
Registriert: 21.05.2013
9
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Du sollst hören"

#13

Beitrag von Chocolate »

Carla hat geschrieben: 14. Sep 2022, 16:05 Wenn ich einen Krimi schaue, dann weiß ich, so ist Polizeiarbeit niemals. Und natürlich trifft das auch hier auf den Film zu. Da wollte niemand über CI aufklären, da wollte man eine Drama/Krimi produzieren.
Ja natürlich weiß man, dass Polizeiarbeit anders aus sieht, aber da besteht ein gemeinsamer Wissens-Konsens. (anderes Beispiel unten)
Bei Themen die kaum oder gar nicht in der breiten Öffentlichkeit behandelt werden, gibt es diesen nun aber nicht.
An der Stelle wird es unverantwortlich derartig mit falschen "Fachinformationen" um sich zu werfen. Ausserdem reden wir über den ZDF, nicht RTL oder so.
Der Film wird dazu führen, dass einige nicht-Vorinformierte die ihn sehen bei späterem Auftreten des Themas sagen werden "oh also zum Thema CI hab ich ja nen Film gesehen, da wurde das ja nicht so gut dargestellt. Das ist ja schon blöd wenn du dann alle 15 Jahre wieder operiert werden musst und vor jeden MRT."
Gerade ein öffentlich-rechtlicher Sender sollte ein höheres Niveau anstreben, ich finde den Faktencheck den Kolja oben schon verlinkt hat sehr wichtig. Es wird seitens ZDF behauptet es seien "Recherchen" geschehen, aber bei dem Ergebnis fragt man sich dann schon welche und vor allem wo, der CI-Verband beispielsweise wurde ja nicht gefragt.


(zusatz zu Krimi-Vergleich)
Ich finde ein anderes Beispiel noch passender als Krimis, man sehe sich die Serie Grey's Anatomy an: sehr viel Drama um die Hauptpersonen, aber alles was mit Gesundheit, Klinik und Behandlung zu tun hat entspricht der Realität. Bei solchen Serien gibt es Leute die nur dafür eingestellt sind, um diese authentische Darstellung sicherzustellen. Zum Teil haben sogar die Nebendarsteller selbst vorher in dem Bereich gearbeitet, wie eine der "OP-Schwestern" (die halt jahrelang OP-Schwester war), und helfen dabei.
Beidseits mittlerweile bis an Taubheit-grenzend SH
(Progredient, "Wannen"kurve)
Momentan versorgt mit Phonak Naida B70 SP
Hörgräte
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2022

Re: "Du sollst hören"

#14

Beitrag von Hörgräte »

Grüß euch,
ich hab mir den Film heute angeschaut. Nachdem ich nicht viel von dem Thema verstehe, ist mir eins gravierend missfallen: Bei der Verhandlung wird ein Junge befragt, der mit 15 Jahre aufgrund eines Unfalls sein Gehör verloren hat. Er spricht in Gebärdensprache. Wenn ich in dem Alter das Gehör verliere, kann ich doch noch sprechen, ich verlerne das doch nicht?

Liebe Grüße
Schlecht hören tu ich gut
Chocolate
Beiträge: 174
Registriert: 21.05.2013
9
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Du sollst hören"

#15

Beitrag von Chocolate »

Hörgräte hat geschrieben: 15. Sep 2022, 19:05 Nachdem ich nicht viel von dem Thema verstehe, ist mir eins gravierend missfallen: Bei der Verhandlung wird ein Junge befragt, der mit 15 Jahre aufgrund eines Unfalls sein Gehör verloren hat. Er spricht in Gebärdensprache. Wenn ich in dem Alter das Gehör verliere, kann ich doch noch sprechen, ich verlerne das doch nicht?
Ja das war mir auch aufgefallen, es ist natürlich schwierig zu sprechen wenn man sich nicht hört, man kann dann seine eigene Lautstärke nicht einschätzen. Auch, dass er danach so in die GL-Welt aufgenommen wurde ohne jegliche Vorerfahrung damit kann ich mir schwer vorstellen, ebenso wie seinen "Ersatz" der Muttersprache (Lautsprache) einfach so mit GS.
Ich musste da tatsächlich noch an eine andere Sendung denken, ich meine der Schauspieler ist zwar mit DGS aufgewachsen, hat aber seit Kindheit CIs und kann sprechen. Ich bin mir jetzt nicht zu 100% sicher, aber er kam mir sehr bekannt vor, und da fand ich es eigenartig, dass er bereit war diese Rolle zu spielen.
Beidseits mittlerweile bis an Taubheit-grenzend SH
(Progredient, "Wannen"kurve)
Momentan versorgt mit Phonak Naida B70 SP
tabbycat
Beiträge: 202
Registriert: 24.07.2019
3

Re: "Du sollst hören"

#16

Beitrag von tabbycat »

So gut ich es finde, das das Thema nett in Spielfilmform verpackt an die Öffentlichkeit kommt, so enttäuscht bin ich nachdem ich den Film gesehen habe.

Die ganzen bereits angesprochenen Ungereimtheiten.... ich hab mich auch gefragt, warum die gehörlose Familie beim Verkehrsunfall so hilflos dargestellt wurde. Mittels Stift und Papier oder Schreiben auf dem Smartphone wäre doch eine Kommunikation möglich gewesen.

Das Niveau der gesamten Story - naja... für meine Begriffe sehr konstruiert und dadurch unglaubwürdig bis verkitscht.
Schade...
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich."
(Sir Peter Ustinov)
Hörgräte
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2022

Re: "Du sollst hören"

#17

Beitrag von Hörgräte »

Am Dienstag, 20.9.22 um 22.15 Uhr kommt im ZDF 37 Grad "Du sollst hören - taub zwischen zwei Welten"
Schlecht hören tu ich gut
tabbycat
Beiträge: 202
Registriert: 24.07.2019
3

Re: "Du sollst hören"

#18

Beitrag von tabbycat »

Danke für den Tipp!
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich."
(Sir Peter Ustinov)
Antworten