Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

Samos
Beiträge: 305
Registriert: 28. Jul 2021, 17:08
2

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#451

Beitrag von Samos »

Ne, Oticon bietet diese Möglichkeiten nicht und ich vermute (bzw. befürchte) Oticon wird diese auch nicht in ihrer App einpflegen. Könnte mit der Philoophie des dänischen Herstellers zusammenhängen. Man möchte keinen mündigen Benutzer der Oticon HG haben. So zumindest mein Eindruck nach einem Telefonat mit dem deutschen Service von Oticon vor ca. 1,5 bis 2 Jahren.

Gruß
Günter
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#452

Beitrag von Ohrenklempner »

Das ist aber eine steile These.
Entspannung
Beiträge: 430
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#453

Beitrag von Entspannung »

Was gabs denn beim Telefonat?
Samos
Beiträge: 305
Registriert: 28. Jul 2021, 17:08
2

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#454

Beitrag von Samos »

Entspannung hat geschrieben: 7. Mär 2024, 16:02 Was gabs denn beim Telefonat?
Lauwarme Cola und eiskalte Wurst :-)

Möchtest Du jetzt eine Aufzeichnung des Telefonats haben ? Sorry, einen Mitschnitt habe ich leider nicht angefertigt.

Gruß
Günter
Zuletzt geändert von Samos am 7. Mär 2024, 16:14, insgesamt 1-mal geändert.
Samos
Beiträge: 305
Registriert: 28. Jul 2021, 17:08
2

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#455

Beitrag von Samos »

Ohrenklempner hat geschrieben: 7. Mär 2024, 15:57 Das ist aber eine steile These.
Ich kann nur das wieder geben, was mir seinerzeit eine Mitarbeiterin von Oticon Deutschland auf meine Anfrage, ob Oticon die HG App irgendwann erweitern wird, so dass der Anwender selbständig, eben über diese App, kleinere Veränderungen, ähnlch wie in der Phonap App, vornehmen kann. Dies wurde von besagter Mitarbeiterin verneint mit dem Hinweis, man wolle dem HG-Träger nicht ermöglichen, eigenständig Änderungen vorzunehmen. Dies sei Sache des HG-Akustikers. Insofern keine steile These, sorry.

Vielleicht ändert sich bei Oticon die Sichtweise auf den Endkunden und man läßt es doch zu, den Anwender nicht zu stark zu bevormunden.

Gruß
Günter
Zuletzt geändert von Samos am 7. Mär 2024, 18:57, insgesamt 2-mal geändert.
Entspannung
Beiträge: 430
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#456

Beitrag von Entspannung »

Samos hat geschrieben: 7. Mär 2024, 16:08
Entspannung hat geschrieben: 7. Mär 2024, 16:02 Was gabs denn beim Telefonat?
Lauwarme Cola und eiskalte Wurst :-)

Möchtest Du jetzt eine Aufzeichnung des Telefonats haben ? Sorry, einen Mitschnitt habe ich leider nicht angefertigt.

Gruß
Günter
Naja, nachdem du Oticon aufgrund des Telefonats so einschätzt, da musst du dich nicht wundern, dass man dann nachfragt.
Ich schätze, was du grad Ohrenklemplner schriebst, war wohl das was dir am Telefon gesagt wurde, mehr wollte ich auch nicht wissen.
Samos
Beiträge: 305
Registriert: 28. Jul 2021, 17:08
2

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#457

Beitrag von Samos »

Entspannung hat geschrieben: 7. Mär 2024, 16:17
Samos hat geschrieben: 7. Mär 2024, 16:08
Entspannung hat geschrieben: 7. Mär 2024, 16:02 Was gabs denn beim Telefonat?
Lauwarme Cola und eiskalte Wurst :-)

Möchtest Du jetzt eine Aufzeichnung des Telefonats haben ? Sorry, einen Mitschnitt habe ich leider nicht angefertigt.

Gruß
Günter

Ich schätze, was du grad Ohrenklemplner schriebst, war wohl das was dir am Telefon gesagt wurde, mehr wollte ich auch nicht wissen.
Ist daran zu erkennen, dass Ohrenklempners Beitrag eingangs zitiert wird. Insofern brauchst Du nicht zu schätzen.
Zuletzt geändert von Samos am 7. Mär 2024, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
misterref
Beiträge: 527
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#458

Beitrag von misterref »

So wie ich das beurteilen kann, sind die Signia die einzigen die via App wesentliche Einstellungen machen können. (Widex kenne ich nicht)
Bei Starkey und Resound können noch individuelle Programme erstellt werden, dies aber nur mit veränderter Equalizer oder Lautstärke.
Phonak weiss ich gar nicht mehr genau aber die sind glaub eher wie Starkey/Resound als wie die Signia.

Ich kann einen Hersteller wie Oticon verstehen der sagt die Einstellungen sollte der Profi machen, denn wer ist am Schluss schuld wenn der Enduser das HG kaputt ändert? ;)

Ich fand die Option bei Signia ja nicht schlecht, aber am Ende wusste ich dann nicht ob das jetzt dauernd war oder nur bis zum nächsten Restart und das kann dann schon verwirren.
125 -250 -500 -750 - 1k -1.5k -2k -3k -4x - 6x - 8k
L 45 - 60 - 70 - 75 - 75 - 75 - 70 - 60 - 75 - 65 - 70
R 40 - 60 - 70 - 70 - 70 - 75 - 65 - 60 - 65 - 70 - 70
Dani!
Beiträge: 3554
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#459

Beitrag von Dani! »

Die meisten Kunden wollen das doch gar nicht dauerhaft verändert haben, sondern mit den Einstellungen herum experimentieren, um dem Akustiker bei der nächsten Sitzung klar mitteilen zu können, was er einstellen oder verändern soll. Ich hätte mir das damals und heute bei meinen CIs sehr gewünscht. Denn welche Einstellung bei zum Beispiel Wind Blocker ist die richtige von 1-20 mögliche? Und welche Einstellung bei Echo Unterdrückung oder Nebengeräuschunterdrückung oder welche Mikrofon Ausrichtung ist die optimale? Bei Phonak gab es früher beim Akustiker die Möglichkeit dies stufenweise von omnidirektional bis streng nach vorne ausgerichtet. Ohne benutzerspezifisches Programm muss man für jeden einzelnen Test wieder zum Akustiker. Das kann doch nicht Ziel des Herstellers sein.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
misterref
Beiträge: 527
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#460

Beitrag von misterref »

Einverstanden das wäre sicher von Vorteil. Aber ich denke auch hier kann man wohl viele verschlimmbessern.

Denn was du heute morgen einstellst kann am Abend wieder schlecht sein, was du am Abend gut findest am Morgen schlecht sein usw.
Was ich beim Akustiker einstelle kann draussen schlecht sein, aber wiederum in einem Sitzungszimmer von Vorteil sein.

Zumindest bei Wind- oder Nebengeräuschunterdrückung kannst du ja bei fast allen selber einstellen wie stark du diese haben möchtest. Auch was die Mikroöffnung betrifft 360° 180° 90° 45° kann man bei einige aber leider nicht allen manuell einstellen.
125 -250 -500 -750 - 1k -1.5k -2k -3k -4x - 6x - 8k
L 45 - 60 - 70 - 75 - 75 - 75 - 70 - 60 - 75 - 65 - 70
R 40 - 60 - 70 - 70 - 70 - 75 - 65 - 60 - 65 - 70 - 70
ReinerH
Beiträge: 26
Registriert: 4. Feb 2024, 14:10
Wohnort: Duisburg

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#461

Beitrag von ReinerH »

Ich würde mir wünschen, ein Akustiker würde mal meine Einstellungen kontrollieren und mich auf eventuelle Fehler hinweisen. Ich bin erst seit wenigen Wochen in diesem Thema, und versuche natürlich das Bestmögliche für mich herauszuholen um soweit als möglich ein natürliches Hören zu erreichen. Ich bin im Großen und Ganzen mit meinen Einstellungen auch recht zufrieden und hoffe deshalb, dass es eben nicht so richtig falsch sein kann was ich da gemacht habe.

Ich habe Oticon Real Hörgeräte. Die lassen sich online einstellen. Wenn sich jemand der Profis hier mal auf meine Geräte aufschalten will und mir zuvor sagt wie das mit der Bezahlung läuft, dann wäre diese Aktion eine gute Rückmeldung für mich selbst, und eben auch dann wenn es tatsächlich gut sein sollte was ich da gemacht habe.
125-25-50-75-1k-15-2k-3k-4k-6k-8k
R 30-30-30-35-35-30-30-50-50-45-45
L 25-25-20-20-25-30-35-50-55-60-65
Dani!
Beiträge: 3554
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#462

Beitrag von Dani! »

Natürliches hören ist das was du ohne Hörgerät hörst. Mit Hörgerät würde sich das immer falsch anhören, aus Prinzip. Optimales hören steht dem also im Widerspruch. Es sei denn, du trägst optimal(!) eingestellte Hörgeräte konsequent den ganzen Tag über mehrere Wochen. Dann ist das optimale Hören für dein Gehirn das neue natürliche Hören. Dann klingt es ohne Hörgerät für dich nicht mehr natürlich.

Du kannst natürlich auch alles breitbeinig linear verstärken. Dafür brauchst du keine Hörgeräte, sondern nur Hörverstärker. Allerdings verstärken die dann auch Dinge, die du gut genug hörst. Ist also nicht optimal. Das Sprachverstehen ist dann zwar besser als ohne Hörverstärker. Aber schlechter als mit optimal eingestellten Hörgeräten.

Das ist das, was Aktopti vorhin meinte. selbst Anpasser werden die Geräte häufig verschlimmbessern.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
ReinerH
Beiträge: 26
Registriert: 4. Feb 2024, 14:10
Wohnort: Duisburg

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#463

Beitrag von ReinerH »

Ich würde gerne mal etwas zu dem „Verschlimmbessern“ schreiben. Ich habe meine Hörgeräte über eine Online-Platform erworben. Den meisten dürfte klar sein wen ich damit meine ohne, dass ich den Versender namentlich erwähne.
Die Geräte kommen voreingestellt mit dem Audiogramm des HNO.
Nach einigen Wochen klappt es dann mit dem Online-Anpassungstermin und es wird ein Insitu-Audiogramm erstellt und dann werden durch Fragen die Ergebnisse und die Wünsche abgefragt und es wird etwas verstellt. Das klingt dann auch besser als zuvor aber auch noch nicht so richtig gut. Ich hatte immer eine Linkslastigkeit bemängelt und die wollte auch nicht wirklich verschwinden. Ich habe dann in der App mit der Balance und mit dem 3-Kanal Equalizer versucht etwas zu retten.
Während ich mich dann um einen Folgetermin gekümmert habe konnte ich an die Software Genie 2 kommen und der Noahlink war auch einfach zu bestellen. Ich wollte eigentlich nur mal selber reinsehen in die Möglichkeiten.
Was ich dann aber sah war nicht lustig. Es waren unterschiedliche Ohrpassstücke eingetragen, Open Bass und Open Bass Vent. Ich hatte aber auf beiden Seiten die Open Bass Schirmchen montiert und als ich das sah war mir sofort klar, hier liegt ein eklatanter Fehler vor. Und das war dann der Moment wo ich angefangen habe die Einstellung selber zu machen. Ich bin einfach sorgfältiger und kann auch mit mehr Ruhe an die Sache herangehen.

Das Thema „Verschlimmbessern“ ist bei mir mit dieser Erfahrung anders zu verstehen als es hier ursprünglich gemeint war.
125-25-50-75-1k-15-2k-3k-4k-6k-8k
R 30-30-30-35-35-30-30-50-50-45-45
L 25-25-20-20-25-30-35-50-55-60-65
wobi_GER
Beiträge: 42
Registriert: 11. Okt 2023, 12:28

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#464

Beitrag von wobi_GER »

Das mit den Falsch eingestellten Ohrpassstücken habe ich auch festgestellt in Connexx.
Es sind Eartip 3.0 / PowerSleeve 3.0 eingestellt obwohl ich Otoplasten kurz mit 1,6mm Bohrungen habe.
Hatte es mal geändert aber dann war mir alles viel zu laut insgesamt.
Bin wieder bei den Falschen Einstellungen zurück, da ich eigentlich zufrieden bin.
Signia Pure Charge&Go IX 7
Rancher
Beiträge: 372
Registriert: 27. Okt 2023, 12:07

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#465

Beitrag von Rancher »

Ich habe zwar mit den Hörgeräten in der Phonak Target noch nichts gemacht, habe mir aber die Software angeschaut und mich ein bisschen im Trainingsmodus umgesehen.

Jedenfalls habe ich mir von der Akustikerin den Anpassbericht zuschicken lassen. Und da stelle ich fest, der Cerumenfilter ist nicht eingetragen, die Länge der Hörerkabel ist nicht die richtige und der Dome ist ein geschlossener (was richtig ist), im Laden sagte sie mir allerdings, es sei ein offener.
Und jetzt? Natürlich gehe ich noch mal in den Laden und bitte, das zu berichtigen. Aber ohne mich mit der Sache zu beschäftigen, hätte ich das nicht bemerkt.

Auch habe ich einen guten Überblick, was mit den Hörgeräten möglich ist. Die Einstellungsmöglichkeiten, schwarz auf weiß (oder war es grün auf weiß?) zu sehen ist für das Verständnis etwas anderes, als der Werbung zu glauben oder sich etwas erzählen zu lassen.
Zuletzt geändert von Rancher am 7. Mär 2024, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
125-250-500-1k-1,5k-2k-3k-4k-6k-8k-10k
R 50- 50- 50- 45- 45-40-45-55-60-60-60
L 70- 70- 70- 65- 65-65-65-65-60-60-60
Beidseitig Phonak Audéo Lumity 90-R
wobi_GER
Beiträge: 42
Registriert: 11. Okt 2023, 12:28

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#466

Beitrag von wobi_GER »

wenn ich alles mal neu einstellen will und Berechnen lasse, wie gehe ich da am besten vor um wieder zurück zum jetzigen zu kommen?
Neuen Kunden einfach anlegen? und den dann zum Testen nehmen, und den anderen dann als Backup ?
Signia Pure Charge&Go IX 7
ReinerH
Beiträge: 26
Registriert: 4. Feb 2024, 14:10
Wohnort: Duisburg

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#467

Beitrag von ReinerH »

wobi_GER hat geschrieben: 7. Mär 2024, 20:38 wenn ich alles mal neu einstellen will und Berechnen lasse, wie gehe ich da am besten vor um wieder zurück zum jetzigen zu kommen?
Neuen Kunden einfach anlegen? und den dann zum Testen nehmen, und den anderen dann als Backup ?
Ich habe nur wenig Erfahrung und nur mit Oticon aber damit habe ich es genau so gemacht wie du das geschrieben hast.
125-25-50-75-1k-15-2k-3k-4k-6k-8k
R 30-30-30-35-35-30-30-50-50-45-45
L 25-25-20-20-25-30-35-50-55-60-65
Kid363
Beiträge: 1
Registriert: 7. Mär 2024, 20:10

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#468

Beitrag von Kid363 »

Hallo, ich muss da Reiner beipflichten. Meine Erfahrung mit der Anpassung meiner Geräte war über Jahre nicht so gut. Es fing damit an, das ich mich 2019 für Kassengeräte von Unitron (Moxi Fit 500) entschieden hatte. Es sind eigentlich gute Geräte, 10 Kanäle sogar, sagte man mir. Nach vielen, vielen Anpassterminen und immer wieder enttäuschten Erwartungen, fasste ich den Entschluss es doch selber mal zu probieren. Also besorgte ich mir Hard- und Software und stellte erstmal fest, die Dinger haben nur 6 Kanäle. Nun gut, ich befasste mich mit der Software, habe den Vorteil es sofort in der gewohnten Hörkulisse zu testen, zu korrigieren, wieder zu testen…usw.. Das ging schon mal ganz gut.
Habe mir dann Second Hand ein paar etwas bessere Oticon Opn 2 zulegen können, Hard- und Software dazu gestöbert.
Ich muss sagen, so ein zufriedenstellendes Ergebnis konnte mir niemand bieten, obwohl ich glaube das es keine 100%tige Zufriedenheit unter Hörgeräteträgern gibt. Habe bestimmt nur Pech gehabt und nicht den richtig guten, bemühten Akustiker getroffen.
Auf jeden Fall kann ich für mich sagen das es eine gute Entscheidung war und die Dinger wieder gern in die Ohren stecke und sie eine gute Hilfe sind.
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#469

Beitrag von Ohrenklempner »

wobi_GER hat geschrieben: 7. Mär 2024, 20:38 wenn ich alles mal neu einstellen will und Berechnen lasse, wie gehe ich da am besten vor um wieder zurück zum jetzigen zu kommen?
Neuen Kunden einfach anlegen? und den dann zum Testen nehmen, und den anderen dann als Backup ?
Nein, keinen neuen Kunden anlegen, das ist unnötig und auch nicht so gedacht. Es werden doch unter jedem Kunden alle gespeicherten Sitzungen aufgelistet. Also Geräte auslesen, Sitzung speichern und beenden, neue Sitzung starten und Hörgeräte einstellen. Die alten Einstellungen bleiben in der alten Sitzung bestehen.
Windy Miller
Beiträge: 69
Registriert: 28. Okt 2023, 16:29

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#470

Beitrag von Windy Miller »

Ohrenklempner hat geschrieben: 7. Mär 2024, 21:55
wobi_GER hat geschrieben: 7. Mär 2024, 20:38 wenn ich alles mal neu einstellen will und Berechnen lasse, wie gehe ich da am besten vor um wieder zurück zum jetzigen zu kommen?
Neuen Kunden einfach anlegen? und den dann zum Testen nehmen, und den anderen dann als Backup ?
Nein, keinen neuen Kunden anlegen, das ist unnötig und auch nicht so gedacht. Es werden doch unter jedem Kunden alle gespeicherten Sitzungen aufgelistet. Also Geräte auslesen, Sitzung speichern und beenden, neue Sitzung starten und Hörgeräte einstellen. Die alten Einstellungen bleiben in der alten Sitzung bestehen.
Wenn es darum geht, dass du die Einstellungen vom Akustikerladen ändern möchtest solltest du schon mal eine 'Sicherungskopie' erstellen bevor du etwas änderst (also Anpassungen von den Geräten ablesen, Sitzung schliessen und dabei in die Datenbank speichern). Danach kannst du neu verbinden und die Geräte selber einstellen. Sonst hast du die Anpassungsdaten nicht, die die Akustikerin eingespielt hat.

Persönlich mache ich das so, dass ich zwei 'Kunden' habe - der eine ist mein Aku, da kommen seine Anpassungen rein. Der andere Kunde heisst "Nur Testen", und da kommen meine Versuche rein. Wenn ich alles versaue, brauche ich nur noch die Anpassungsdaten vom Kunden 'Aku' wieder auf die Geräte Spielen. Zwar nicht ganz nötig, aber es hilft mir meine Anpassungsversuche und die professionelle Anpassungen auseinanderzuhalten.
Groovy
Beiträge: 65
Registriert: 10. Feb 2024, 10:17

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#471

Beitrag von Groovy »

Mal so eine generelle Frage zum ausmessen der Hörschwelle.

Ich verstehe ja das das Ausmessen mittels geeichten Komponenten über einen Kopfhörer durchgeführt wird. Dann ist das Ergebnis auch relative gut vergleichbar mit andern Messungen bei anderen Personen. (Hoffen wir mal das der Kopfhörer auch immer gleich gut sitzt.) :?

Aber für den einzelnen, der eine Otoplastik mit Hörer später nutzt (und keinen Kopfhörer - "Positionsänderung der Quelle") ist der Fehler vorprogrammiert und kann nur durch Verrechnung von weitern Werten (Pinna-Effekt/Verstärkung durch den Gehörgang) eliminiert bzw. angepasst werden. (Das können gut mehrere dB sein je nach Frequenz.) :shock:

Wäre das Messen mit der Otoplastik und Hörer für den Einzelnen zur Einstellung der HG nicht sinnvoller? :thumbup:

Ja, mit ist bewusst, das man eine Perzentil Analyse durch führt, aber diese ist ohne vorheriges (genaues) Ausmessen der Hörschwelle sinnlos, da keine Parameter über die Signal Aufnahme der Person, also das Wahrnehmen statt findet. Würde man ja sonst sofort machen und keine Hörtest mit Kopfhörer. :)

Denke ich falsch oder sollte ich noch ein paar Kaffee trinken?? :popcorn:
(Ich hoffe, es ist klar was ich meine...)
Zuletzt geändert von Groovy am 11. Mär 2024, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#472

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich glaube, du meinst genau das, warum ich einer Insitu-Perzentilanalyse auf Basis der gemessenen Kopfhörer-Hörschwelle sehr skeptisch gegenüberstehe.

Die gemessene Hörschwelle mit Kopfhörern entspricht nur beim Standard-DIN-ISO-Normalohr der Realität. Und die Kopfhörer werden auch nur mit einem künstlichen Ohr kalibriert. Für die Hörgeräteanpassung misst man insitu zwar noch die REUG (Verstärkungsfunktion des echten, unversorgten äußeren Ohrs), die Differenz zwischen Gehörgangsverstärkung und Ohrmuschelverstärkung wird aber geschätzt. Dazu kommt noch, dass man die Tonaudiometrie nur in 5-dB-Schritten und Halboktaven durchführt. Für heutige Verhältnisse etwas zu ungenau.
Optimal wäre es, die Hörschwelle mit Einsteckhörern zu messen (identische Schallpegel an beiden geschlossenen Enden des Gehörgangs) oder mit Kopfhörern zu messen und den eingestellten Pegel mit einer Sondenschlauchmessung abzugleichen. Oder man macht eine Real-Ear-Freifeld-Audiometrie.

Die Insitu-Perzentil-Fetischisten beharren so sehr auf ihrer dezibelgenauen Einstellung, dabei liegt dieser Messmethode eine fehlerbehaftete Hörschwelle zugrunde. Das ist, als würde ich Pi mal Daumen meine Wandflächen schätzen ("jaaa, das sind so etwa 50 Quadratmeter") und dann in den Laden gehen und mir exakt 50,0000 m² Tapete kaufen.
Brittany
Beiträge: 880
Registriert: 11. Aug 2021, 02:29
2

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#473

Beitrag von Brittany »

Ohrenklempner hat geschrieben:Standard-DIN-ISO-Normalohr
Aaah, diese Formulierung merke ich mir. Damit ich genau weiß, was ich sagen muss, wenn ich mal der Fee mit den drei Wünschen begegne. :yes:
Ohrenklempner
Beiträge: 9194
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#474

Beitrag von Ohrenklempner »

Sei vorsichtig, dass du nach der Begegnung mit der Fee nicht aussiehst wie der physiologische Normalmensch. 1,80m groß und männlich. 😄
Brittany
Beiträge: 880
Registriert: 11. Aug 2021, 02:29
2

Re: Wer stellt sein Hörgerät selbst ein?

#475

Beitrag von Brittany »

:P
Jaja, man muss das gut überlegen. -
Bekanntlich soll man beim Wünschen sowieso immer sehr vorsichtig sein, weil es sein könnte, dass der Wunsch in Erfüllung geht...
Antworten