Erfahrungen mit My Second Ear?

Mosby
Beiträge: 16
Registriert: 24.03.2020
2

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#51

Beitrag von Mosby »

Hallo!

Habe gerade diesen Thread entdeckt und dachte ich melde mich mal dazu!

Ich habe im Dezember 2021 mein erstes Hörgerätepaar bei MSE gekauft nach monatelanger Überwindung es mit einem Hörgerät zu versuchen (ich bin 32 Jahre alt. Da ich zur Zeit im Ausland lebe und somit nicht von einem Krankenkassenzuschuss profitieren kann, kam für mich MSE in Frage, da ich im Vergleich zum lokalen Preis in Irland circa 3000 € gespart habe. Natürlich hatte ich Zweifel aber ich habe beim Erstgespräch vereinbart, dass ich eine längere Probierzeit kriegen könnte (circa 6 Wochen) und der ganzen Sache so zumindest mal eine Chance geben könnte. Man muss dazu sagen, dass meine Schwerhörigkeit angeboren ist /was ich später herausgefunden habe) und es somit gut hätte sein können, dass ich mich monatelang an das Tragen der Geräte gewöhnen hätte müssen.

Den ersten Hörtest habe ich vor Ort machen lassen und die Geräte sind dann vor eingestellt auf dessen Basis bei mir angekommen. Am Anfang war mir alles viel zu laut und schrill, deshalb wurden die Geräte beim ersten Anpassungstermin etwas leiser gestellt. Seit dem ersten Termin hatte ich circa 4-5 weitere Termine um die Lautstärke langsam zu erhöhen und weitere Feinheiten einzustellen. Termine kriegt man schnell und kann sie gemütlich Zuhause vor Ort machen - die Einstellung ist so auch nicht anders als beim Akustiker vor Ort, vor allem kann man Einstellungen in live Situationen in denen man Schwierigkeiten hat machen, was super praktisch ist.

Ich trage die Geräte seitdem ich sie bekommen habe von morgens bis abends und habe mich erstaunlich schnell an sie gewöhnt und die Einstellung ist auch super auch wenn es natürlich ein paar Nacheinstellungen gab, was aber ja bei einem Akustiker vor Ort auch nicht anders gewesen wäre. Interessanterweise sind mein Vater und mein Bruder bei einem lokalen Akustiker und wie ich finde, wesentlich schlechter ausgestattet. Der Sitz der Geräte ist bei mir viel besser und anscheinend sind meine Geräte besser eingestellt, denn ich will sie den ganzen Tag tragen, wohingegen mein Vater und Bruder die Geräte nur selektiv tragen (z.B. beim Fernsehen), dabei ist deren Hörschwäche noch etwas größer als meine.

Natürlich kann man auch Pech haben damit, bei mir hat das Gerät direkt gestimmt und sich gut angefühlt (Oticon More 1 , super natürlicher Klang) und die Einstellung war auch gut. Der Service vom Team war auch super. Klar, ist das Gerät mal kaputt und ich muss es einschicken könnte es komplizierter sein, aber ich denke für ein paar Tage könnte ich ohne die Geräte klar kommen (obwohl ich mich jetzt auch Frage, wie ich 32 Jahre ohne die Geräte klar kam :lol: )

Fazit:
Bei mir war alles super, aber dass es bei jedem so gut läuft ist keine Garantie. Aber was ist der Nachteil es auszutesten, wenn es gar nicht geht, kann man die Geräte ja wieder zurück schicken!
Dani!
Beiträge: 2066
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#52

Beitrag von Dani! »

Mosby hat geschrieben: 18. Jun 2022, 00:10 anscheinend sind meine Geräte besser eingestellt [als bei meinem Bruder und Vater], denn ich will sie [die HGs] den ganzen Tag tragen, wohingegen mein Vater und Bruder die Geräte nur selektiv tragen (z.B. beim Fernsehen), dabei ist deren Hörschwäche noch etwas größer als meine.
Der letzte Halbsatz ist kein Widerspruch, sondern der Grund für deren schlechtere Ergebnis.
Ansonsten danke für deinen Bericht.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
BenMatu
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2017
4

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#53

Beitrag von BenMatu »

Einige Kommentare zu MSE hier scheinen einfach nur Vermutungen zu sein. Ich habe gerade bei MSE die P70 Akku bestellt. Die AGB geben ausführlich Auskunft über die Leistungen. Ein defektes Gerät wird repariert. Hierzu werden Ersatzgeräte zugeschickt und in der Verpackung werden dann die defekten Geräte versendet. Kosten entstehen keine.
Meine Erfahrungen mit Akustikern vor Ort sind gemischt. Wenn man sich für einen in der Nähe entscheidet, hängt man für ne ganze Zeit an dem Geschäft. Wenn sich im Nachhinein heraus stellt, dass die Wahl nicht die Beste war, kann man das nur aussitzen. Bei MSE hat man, wenn man möchte, immer den gleichen Akustiker, kann aber auch einen Onlinetermin mit einem anderen machen.
Persönlich finde ich das Onlineangebot mit Fernanpassung sehr praktisch und zeitschonend. Zumal ggf. auch Einstellungen genau in der Hörsituation vorgenommen werden können, in der sie Probleme machen. Im Labor des Akustikers finde ich das immer sehr unrealistisch. Die Preisgestaltung ist ein anderes aber ebenso wichtiges Thema. Als Privatpatient bekomme ich 3000,-€ Zuschuss. Dafür sollten gute und komfortable Geräte geliefert werden können. Das macht MSE. Ich bin nicht bereit, ca. 2000,-€ mehr zu zahlen um ggf. 1 Mal im Jahr einen Ansprechpartner vor Ort zu haben. Der Service ist mir zu teuer.
Für ältere Hörgeschädigte kann das natürlich eine ganz andere Betrachtung sein, da ist ein Mensch vor Ort evtl. besser.
Insgesamt finde ich, die Akustiker vor Ort könnten ihr Geschäftsmodell dem von Onlineanbietern anpassen. Onlineanpassungen sparen auch hier Zeit und Geld. Ladengeschäfte in bester Lage wären dann nicht mehr unbedingt notwendig.
Blümle
Beiträge: 651
Registriert: 03.09.2020
1
Wohnort: BaWü

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#54

Beitrag von Blümle »

Solange man Hörgeräte nur mit Domes/Schirmchen tragen kann, und auch ansonsten problemlose Ohren hat und man auf eine Überprüfung der HG-Leistung im Ohr mittels Perzentilanalyse verzichten will, ist das mit MSE sicherlich eine gute und günstige Möglichkeit.

Sobald man aber Otoplastiken will oder benötigt und die Handwerkskunst des fitting mittels Perzentilanalyse überprüfen (lassen) will, ist der Weg ungeeignet und es bleibt einem keine andere Wahl, als mit den Akustiker:innen am Ort klar zu kommen, - wie gut oder „schlecht“, teuer oder günstig sie auch sein mögen.

Die Fernwartung und insgesamt die Verbindung ins Digitale wird bestimmt auch bei den Akustiker:innen vor Ort zunehmend eine Rolle spielen, - das glaube ich fest.
Ohrenklempner
Beiträge: 5433
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#55

Beitrag von Ohrenklempner »

BenMatu hat geschrieben: 4. Aug 2022, 09:03 Insgesamt finde ich, die Akustiker vor Ort könnten ihr Geschäftsmodell dem von Onlineanbietern anpassen.
Nein, das ist paradox. Dann wären es ja keine Akustiker vor Ort mehr. Und der Onlineakustiker-Markt ist gesättigt. Und wenn's keine Akustikerläden mehr gibt, wer soll denn die Hörgeräte anpassen?

Ich für meinen Teil finde es als "Akustiker vor Ort" (der übrigens auch Online-Fernanpassung machen kann, das hat MSE nicht erfunden sondern nutzt es nur, genau wie andere Akustiker auch) und als ausgebildeter Handwerksmeister vorteilhaft, dem Endkunden direkt Hörgeräte auswählen, zeigen und anpassen zu können. Ja, das hat alles seinen Preis, der natürlich bezahlt werden möchte. Es gibt halt Leute, die möchten individuell und vor Ort beraten und betreut werden. Und dann gibt's auch Leute, die möchten lieber schnell-schnell-billig-billig. Für alles gibt es einen Markt, und die inhabergeführten Hörgerätegeschäfte haben genau so ihre Daseinsberechtigung wie die großen Ketten oder Online-Akustiker.
Carreau!
Brittany
Beiträge: 462
Registriert: 11.08.2021
1

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#56

Beitrag von Brittany »

"Insgesamt finde ich, die Akustiker vor Ort könnten ihr Geschäftsmodell dem von Onlineanbietern anpassen. "

Diesen Satz finde ich gerade so absurd und undurchdacht, dass mir die Worte fehlen.

"Insgesamt finde ich, die kleinen selbständigen Buchhändler vor Ort könnten ihr Geschäftsmodell dem von amazon anpassen."

:roll:

Brittany
Dani!
Beiträge: 2066
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#57

Beitrag von Dani! »

BenMatu hat geschrieben: 4. Aug 2022, 09:03 Einige Kommentare zu MSE hier scheinen einfach nur Vermutungen zu sein. Ich habe gerade bei MSE die P70 Akku bestellt. Die AGB geben ausführlich Auskunft über die Leistungen.
Schade, ich hatte gehofft, hier einen Erfahrungsbericht vorzufinden. Pustekuchen, du berufst dich auch ausschließlich auf die AGB. Von Erfahrung keine Spur. Ja, du hast bei denen ein HG gekauft, mehr aber auch nicht.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
BenMatu
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2017
4

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#58

Beitrag von BenMatu »

Naja, insgesamt 4 angenehme Telefonate sind auch eine Erfahrung. Und 6 Jahre relativ schlechte Arbeit eines Akustikers auch. Es war wohl Pech an diesen geraten zu sein, andere sind da sicher besser, was kein Problem ist.
Immerhin habe ich die AGB gelesen und schreibe nicht aus meiner Fantasie.
Der Vergleich mit Amazon ist unsinnig. Tatsache ist doch, dass veraltete Geschäftsmodelle sich sehr schwer tun. Man kann das ignorieren oder damit leben. Die hauptberuflichen Hörgeräteakustiker hier mögen das natürlich nicht.
Ich werde dann erst wieder schreiben, wenn ich die Geräte eine Zeit habe. Hoffentlich mache ich da schlechte Erfahrungen, sonst fühlen sich wohl wieder welche auf die Füße getreten.
Crackliner
Beiträge: 358
Registriert: 11.07.2016
6
Wohnort: Bremen

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#59

Beitrag von Crackliner »

Nun ja, die Erfahrungen werden jetzt eingesammelt. Vielleicht gibt es irgendwann einen Erfahrungsbericht.
Carla
Beiträge: 464
Registriert: 06.11.2020
1

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#60

Beitrag von Carla »

@BenMatu: Die HP klingt vollmundig. Aber einiges stimmt eben bei deinem Ausgangspunkt nicht.
Man ist nicht 6 Jahre an einen Akustiker gebunden, man kann jederzeit wechseln. Ich tat es auch. Ging völlig problemlos.
Das Schicken der Austauschgeräte klingt gut. Aber hier im Rheinland muss man zur Zeit schon mal 1,5 Wochen auf ein Päckchen warten. Urlaubszeit und Corona spielen da mit.
Ab wann gilt also die Zeit? Ab Datum der Etiketterstellung oder der Bearbeitung durch DHL/Hermes? Sind völlig unterschiedliche Daten.
Nett sein am Telefon kann ich auch. Sogar ohne Ahnung von der Materie zu haben.

Die werden sich an Leute mit geringer Hörschädigung wenden. Oder sich über die Zeit mit Akustikern zusammentun. Mr. Spex macht das im Optikerbereich auch. Aber so viel Gewinn machen die auch nicht. Blümle schrieb von Otoplastiken. Soll man sich selbst den Schaum in die Ohren drücken?

Wie ich schon schrieb, ich singe nicht das Lied des einzelnen Akustikers. Da gibt es gute und schlechte, wie in jeder Branche. Und jede Branche verändert sich. Aber Erfahrungen hast du unter dem Strich keine gemacht. Und als ich als Frischling meine allerersten Höris bekam, wäre ich niemals zu MSE gegangen.
Ohrenklempner
Beiträge: 5433
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#61

Beitrag von Ohrenklempner »

BenMatu hat geschrieben: 4. Aug 2022, 12:56 Tatsache ist doch, dass veraltete Geschäftsmodelle sich sehr schwer tun. Man kann das ignorieren oder damit leben. Die hauptberuflichen Hörgeräteakustiker hier mögen das natürlich nicht.
Bei wirklich veralteten Geschäftsmodellen trifft das zu. Aber ein Handwerksbetrieb ist kein veraltetes Geschäftsmodell. Da vergleichst du Äpfel mit Birnen. Einem gut laufenden Elektrofachbetrieb mit vollen Auftragsbüchern würdest du ja auch nicht vorschlagen, lieber einen Online-Lampenladen aufzumachen.
Carreau!
Peddi
Beiträge: 48
Registriert: 10.04.2022
Wohnort: Norddeutschland

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#62

Beitrag von Peddi »

Also, ich habe damals meine ersten HGs von einem Akustiker in einem Ort bekommen, in welchem ich damals in einer Tinnitusklinik war. Wären meine HGs kaputt gegangen, hätte ich sie höchstwahrscheinlich eingeschickt. Als sie dann jedoch ganz kurz vor Antritt einer Reha kaputt gingen, war ich sehr froh, einen Akustiker vor Ort zu haben, der mir diese HGs innerhalb einer Stunden reparierte. Bei diesem Akustiker bin ich dann geblieben, obwohl ich die ursprüngliche Marke (Unitron) dort zwar hätte bekommen können,trotzdem dieser Akustiker Untitron nicht führt. Mir wurde der Vorschlag gemacht, Phonak zu testen, weil diese Marke Untitron ähnlich ist. Ich habe mich damit sehr schwer getan. Das hätte mir bei Unitron aber auch passieren können. Ich war sehr häufig zum Anpassen dort und irgendwann hat es gepasst.

Was ich sagen möchte, ein Onlineakustiker muss nicht schlechter sein. Und wer damit zufrieden ist, darf ja auch gerne positive Erfahrungen teilen. Ich möchte nur zu Bedenken geben, dass es schwierig wird, wenn man seine HGs möglichst schnell repariert haben möchte/muss, aus welchen Gründen auch immer.
Optimismus heißt umgekehrt Sumsi mit Po
Henry X.
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2022

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#63

Beitrag von Henry X. »

Hallo Sven,
in deinem Beitrag zu "Erfahrungen mit My Second Ear" vom 4. Jan 2022 12:47 steht:

Phonak ist eh ein NoGo für mich.

Warum? Ich möchte mir nämlich gerade Phonak, Audeo P 70 Hörgeräte kaufen.

Mit schönem Gruß
Henry X.
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#64

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Weil Phonak zur Sonova-Gruppe gehört, zu der auch Geers gehört.
Ketten boykottiere ich grundsätzlich. Vor allem Geers.

Gruß
sven
BenMatu
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2017
4

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#65

Beitrag von BenMatu »

Ich kann gut verstehen, wenn jemand einen schwereren Grad der Hörschädigung hat, dass er dann eher auf einen Akustiker vor Ort zugreift bzw, angewiesen ist. Das Problem habe ich zum Glück nicht. Ich habe eine leichte Hörschädigung und Tinitus. Selbst wenn ich einige Tagen ohne HG auskommen muss, ist das kein Problem. Laut Aussage des Bearbeiters bei MSE werden aber bei Defekt neue Geräte zugeschickt und in dem Karton die Defekten zurückgeschickt. Ist bei den normalen Versandtagen nicht sehr schlecht. Wenn jemand sehr ländlich wohnt, kann das ein Vorteil sein.
Ohrenklempner
Beiträge: 5433
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#66

Beitrag von Ohrenklempner »

Die Preise im Mittelklasse- bis High-End-Bereich sind bei MSE wirklich konkurrenzlos, das ist der einzige Vorteil. Und wenn man mit dem gekauften Gerät zufrieden ist -- alles fein. Ich frage mich nur, wie die vertraglich mit den Krankenkassen vereinbarten Leistungen umgesetzt werden. Otoskopie, Ton- und Sprachaudiometrie, Freifeldmessungen... immerhin wirbt MSE damit, dass sie biha-Mitglied sind und damit wohl den gleichen Versorgungsverträgen unterliegen wie alle anderen biha-Mitgliedsbetriebe.
Nicht zu vergessen, dass jeder Versicherte auch Anspruch auf eine aufzahlungsfreie Versorgung hat, die (eine handwerklich vernünftige Anpassung vorausgesetzt) auch sehr gut funktioniert und in allen Belangen zufriedenstellend sein kann, ohne dass man ein sehr teures Hörgerät kaufen muss. ;)
Carreau!
Carla
Beiträge: 464
Registriert: 06.11.2020
1

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#67

Beitrag von Carla »

Die haben aber doch auch zwei Filialen; eine in Dortmund und eine in Berlin. Vielleicht bezieht sich diese Aussage nur darauf?
Was ich sagen wollte: Die haben die zwei Filialen. Dem Kunden werden die Geräte von einer dieser Beiden zugeschickt. Der KK interessiert nicht, ob ein aufzahlungsfreies Gerät zuerst vorgelegt wurde. Somit sind die rechtlich sicher.
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#68

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Ich habe eine leichte Hörschädigung und Tinitus. Selbst wenn ich einige Tagen ohne HG auskommen muss, ist das kein Problem.
Kannst Du wirklich ohne HGs arbeiten? Also telefonieren etc.? Ich müsste mich krank schreiben lassen.
Aber auch im privaten Umfeld, es geht einfach nicht ohne die HGs.
Und ich habe auch keine richtig hochgradige Schwerhörigkeit.
Aber ohne HGs müssen Menschen die sich mit mir unterhalten wollen ganz gewaltig brüllen.
Selbst wenn nur 1 HG defekt ist, wird problematisch, weil es kein richtiges hören und verstehen mehr ist mit nur einem HG.

Einfache Dinge kann der Akustiker vor Ort selber reparieren. Das mach er sofort in seiner Werkstatt.
Dann müssen die Ex-Hörer umgebaut werden vom defekten Gerät auf die Ersatzgeräte.
Gut, das kann ich selber, aber wer das nicht kann hat dann A-Karte bei MSE oder wie?

Wie macht MSE das bei defekten Ex-Hörern?
Bekommst Du von denen jeweils einen linken und einen rechten als Ersatz?
Ist bei meinem Akustiker vor Ort überhaupt kein Thema.
Nicht zu vergessen, dass jeder Versicherte auch Anspruch auf eine aufzahlungsfreie Versorgung hat, die (eine handwerklich vernünftige Anpassung vorausgesetzt) auch sehr gut funktioniert und in allen Belangen zufriedenstellend sein kann, ohne dass man ein sehr teures Hörgerät kaufen muss
.

Also das sehe ich anders. Mit Kassen-HGs komme ich rein gar nicht zurecht.
Habe ich alles mal ausprobiert.
In weit über 25 Jahren mit HGs habe ich eine Erkenntnis: "Je teuerer ein HG ist, desto besser kann man damit hören und verstehen."
Kassen HGs sind Grundversorgung und besser als nichts. Aber auch nicht mehr und auch nicht weniger.

Gruß
sven
BenMatu
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2017
4

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#69

Beitrag von BenMatu »

@ svenyeng ja ich kann auch ohne Hörgeräte arbeiten. Probleme habe ich in Gruppengesprächen mit Störgeräuschen, da bin ich raus.
Einen Ersatzhörer bekommt man nach dem Angebot wohl nicht. Finde ich bei der Ersparnis aber auch nicht tragisch. In den letzten 6 Jahren brauchte ich einen Satz. Das kostet dann 100 €
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#70

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@BenMatu:
Ich habe seit 5 Jahren die Resound Linx 3D 9 und massig Hörer sind defekt gewesen in der ersten Zeit.
Mittlerweile weiß ich auch woran das lag. Schuld waren die kleinen Otoplastiken. Da musste ich viel am Hörerdraht ziehen um die rauszubekommen.
Also ich dann neue brauchte, wollte ich auch welche die fester sitzen und nicht ständig verrutschten. Seit dem kommt das nur noch sehr selten vor mit den Hörer.
Aber grob geschätzt habe ich bestimmt 10 Hörer, wenn nicht mehr durch.
Mein Akustiker ersetzt die aber grundsätzlich immer kostenlos.

Gruß
sven
Antworten