Erfahrungen mit My Second Ear?

Gerhard Weber
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2022

Erfahrungen mit My Second Ear?

#1

Beitrag von Gerhard Weber »

Hallo,

hat jemand von euch bereits Erfahrungen sammeln können mit dem Online Akustiker My Second Ear?
Die Preise sind deutlich günstiger, als alles was ich bisher von den Vor-Ort Akustikern angeboten bekommen habe.

Ich freue mich auf Antworten, danke.
Mukketoaster
Beiträge: 577
Registriert: 15.02.2019
3

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#2

Beitrag von Mukketoaster »

Hallo

Vorteil:
Preis

Nachteil:
schlechte Möglichkeiten der Einstellung der Geräte
keine massgefertigen Ohrstücke
keine schnelle Hilfe bei Problemen
keine Serviceleistungen - HG Reinigung, Schlauchwechsel, Filterwechsel etc
keine direkten Ansprechpartner in Persona- nur digital

Ich habe schon einige Kunden gehabt, die aus preistechnischen Gründen dort gekauft haben. Wenn man Glück hat, passt es einem. Wenn man kein Glück hat und zu einem Akustiker vor Ort gehen muss, dann zahlt man dort für jede weitere Einstellung etc.

ich glaube, es gibt keine allgemeine Meinung dazu. Es muss jeder für sich wissen, ob er Geld spart, pokert und evtl. mit Nachteilen, oder ob er gleich eine vernünftige Anpassung haben will und einen direkten Ansprechpartner.
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#3

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich halte von solchen Anbietern auch rein gar nichts.
Der Akustiker vor ist nicht ersetzbar. Er ist der direkte Ansprechpartner für den HG-Träger und bietet den Rundrum Service.
Vor allem wenn mal irgendwas defekt ist.

Am Anfang spart man vielleicht 200 Euro (habe eben mal myspam und Preisliste die man so im Internet findet verglichen), am Ende legt man kräftig drauf.
Die 200 Euro die man beim Kauf gespart hat sind dann schnell beim Akustiker vor Ort für den Service aufgebraucht.
Kauft man direkt beim Akustiker vor Ort hat man den First Class Service incl.
Ehrlich gesagt zahle ich lieber beim Kauf etwas mehr, bekommen dann besten Service und habe 6 Jahre lange keine Kosten.
Den guten Service braucht jeder. Es kann immer mal was kaputt gehen und wenn die HGs eingeschickt werden müssen, benötigt man so lange Ersatz HGs.
Diese bekommt man beim Akustiker vor Ort sofort.

Die Serviceleistungen der Akustiker vor Ort sind unterschiedlich.
Bei meinem Akustiker zahle ich nicht mal etwas wenn ich einen neuen Hörer benötige. Davon habe ich schon ne Menge durch.
Andere wiederum berechnen da 60-80 Euro für.
Dann gibts wieder Akustiker die sich sogenannte Servicepackte bezahlen lassen.
Da werden dann Dinge in den Paketen angeboten die woanders grundsätzlich kostenlos sind.

Ich sagte es immer wieder, Geiz ist Geil ist der falsche Weg, wenn es um Hörgeräte geht.

Fazit:
Nicht nur die Preis der HGs vergleichen, auch die Serviceleistungen.
Und dann wird ganz schnell klar das die Online-Akustiker niemals mithalten können.

Gruß
sven
Akustik Alex
Beiträge: 1459
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#4

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo zusammen,

theoretisch kann man auch dort mit schlechter Einstellung kaufen und danach den Fachbetrieb wechseln. Somit hätte man die Geräte günstig gekauft und dennoch den Service vor Ort (Reparaturpauschale). Das ist es auch, worauf MSE spekuliert. Es gibt aber keinen "Kontrahierungszwang" und ich würde solche Kunden tatsächlich heutzutage wegschicken. Zum einen ist das einfach unfair und zum anderen ist der Löwenanteil des Verdienstes ja dann beim Onlineakustiker und ich würde über den Versorgungszeitraum mit Sicherheit draufzahlen. Macht also wirtschaftlich einfach keinen Sinn für einen örtlichen Betrieb, der anschließend vermutlich auch bei der Folgeversorgung wieder keinen Kunden gewonnen hat.

Besten Gruß,
Alex
www.infOHRmationen.de
Gerhard Weber
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2022

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#5

Beitrag von Gerhard Weber »

Okay, möglicherweise liegt mein Fall etwas spezieller. Ich benötige keine Ohrstücke sondern kam mit den Schirmchen besser zurecht. Der Preisunterschied betrug im Falle des Phonak Gerätes nicht 200 EUR. Diese wäre ich zu investieren bereit gewesen. Es sind im Vergleich zu den Akustikern vor Ort immerhin über 2000 EUR, die ich bei diesem Anbieter sparen würde.(das gilt übrigens auch für andere Modelle, wie meine Recherche ergab)

Phonak gewährt eine Garantie von 4 Jahren auf die Geräte. Kleinere Reparaturen hätten mich bei den anderen Akustikern ebenfalls circa 80 EUR gekostet, das habe ich extra erfragt. Auch die Betreuung und Nachanpassung für 6 Jahre ist im Preis enthalten.
Also was meint ihr, was kann ein "normaler" Akustiker besser als der Online Akustiker?
fras12
Beiträge: 235
Registriert: 11.10.2021
Wohnort: fast am Berliner Fernsehturm

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#6

Beitrag von fras12 »

Moin,

meine Erfahrung mit diesem Berliner Anbieter beschränkt sich auf eine E-Mailanfrage, den Telefontermin. Ich habe erklärt, welche HGs ich möchte.
Dann gab es einen Link zum Auslösen der Bestellung und einen weiteren Termin für die Anpassung. Da ich IdO-Geräte möchte, hätte man mir die Ohrabformung und auch erste Einstellung im Berliner Ladengeschäft erledigt. Alle weiteren Termine sollten dann online erfolgen (Videoanruf und Einstellung per App des Herstellers).

Ich denke, dass MSE darauf spekuliert, dass ich mich vorher beim örtlichen Akustiker beraten lassen habe, wie es bei mir der Fall war.
Das erste Telefonat war ein reines Verkaufsgespräch, mehr nicht. Den Termin vor Ort habe ich dann aber abgesagt, und gestern bei meiner Akustikerin bestellt, welche mich schon über 3 Jahre als Kunde bedient und berät, obwohl ich gestern erstmalig bei ihr ein Hörgerät geordert habe.

Ja, der Gedanke an den Service vor Ort war mir wichtiger, als der "sackteure" Preis der HGs.

Was ich noch berichten kann, ist dass mich MSE nach der Terminabsage-E-Mail nie wieder kontaktiert hat. ...

Gruß, Frank
Zuletzt geändert von fras12 am 4. Jan 2022, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
Starkey Livio EDGE AI 2400 ITC- R
Akustik Alex
Beiträge: 1459
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#7

Beitrag von Akustik Alex »

Es kommt darauf an, wo du gefragt hast. Es gibt durchaus Betriebe, die die Preise von MSE beinahe halten können. Ich habe vor rund einem Monaten jemanden in der Anpassung begleitet, der auch bei MSE kaufen wollte. Der Akustiker vor Ort war aber sogar günstiger (Fielmann). Was MSE nicht kann ist alles, was Messungen angeht. Mittlerweile haben die wohl drei Betriebe in Deutschland, bei denen man einen ersten Anpasstermin bekommt. Soweit so gut, mehr ist aber nicht vorgesehen. IdR testet man mindestens 2 Monate. Bei MSE ist das ebenfalls nicht vorgesehen. Da sollst du nach einem Termin + ggf. einer wieteren Fernanpassung direkt kaufen, sonst wird es unwirtschaftlich. Reparaturen sind bei Fielmann bspw. auch über 6 Jahre weitesgehend kostenfrei. Auch bei Zuzahlungsgeräten. Wenn dein Gerät defekt ist, kriegst du kein Leihgerät oder direkte Hilfe. Es wird keine Percentilmessung gemacht. Rückkopplungsmessung findet nur einmal statt. Die Nachbetreuung besteht aus Fernanpassung, nicht aus Anpassungen im Fachbetrieb. Onlineakustiker sind nicht preiswert, sie sind billig. Eine qualitative Anpassung findet dort grundlegend nie statt. Das kann bei örtlichen natürlich auch passieren, aber da gibt es meist mehrere und die kann man jederzeit wechseln.
Zuletzt geändert von Akustik Alex am 4. Jan 2022, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
www.infOHRmationen.de
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#8

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Es gibt aber keinen "Kontrahierungszwang" und ich würde solche Kunden tatsächlich heutzutage wegschicken.
Finde ich völlig richtig und korrekt.
Die Leute mit der Geiz ist Geil Mentalität müssen auf gut Deutsch gesagt richtig auf die Schnauze*** fallen.
Das ist das einzige was hilft.

Ich verstehe durchaus das es oft auch ein finanzielles Problem ist.
Viele Menschen haben nicht viel Geld und kommen mit Kassen Hörgeräten nicht wirklich klar.
So toll bin ich finanziell auch nicht aufgestellt.
Hatte mal genau das gleiche Problem, denn ich komme mit Kassen HGs nicht zurecht.
Beim testen muss ich klar feststellen, das es die hochpreisige HGs sein müssen.
Mein Akustiker sagte damals ich solle erst mal in Ruhe testen, über das finanzielle reden wir wenn Du das für Dich optimale und richtige HG gefunden hast.
Das ist ja das was ich auch immer wieder empfehle.
Als der Punkt kam hat er alles durchgerechnet und mir den Preis für die HGs genannt.
War natürlich nicht wenig und ich stand erst mal da und sagte wie soll ich das denn bezahlen?
Der Akustiker erklärte mir dann das es die Möglichkeit der 0% Finanzierung über max. 3 Jahre gäbe.
Habe dann überlegt und seit dem mache ich das bei neuen HGs immer so.
Die Belastung ist für mich so gering und ich zahle ja keinen Cent mehr als wenn ich sofort die ganze Summe zahlen würde.
Vor allem kann ich mir so richtig gut HGs leisten.
Klar, man muss sich das gut durchrechnen. Man weiß was man monatlich verdient und dann kann man ausrechnen ob man klar kommt.
Telefon, Internet, Handy, Strom, Gas, manche Versicherungen... zahlt man auch alles monatlich. Warum nicht auch die HGs?

Mein Traum ist immer noch eine Art HG Flatrate.
Alle 6 Jahre neue HGs und dann 6 Jahre lang monatlich Summe x zahlen.
Damit wäre die Last noch geringer als über den Zeitraum von 3 Jahren.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 5433
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#9

Beitrag von Ohrenklempner »

Vergleiche es am besten mit digitalen Sprechstunden beim Arzt. Aus der Ferne kann man gut den Allgemeinzustand eines Patienten beurteilen. Wenn es aber andere Wehwehchen gibt, wo man die Atemwege oder das Herz auskultieren müsste, oder den Bauchraum abtasten, oder ein Röntgenbild machen, oder eine Laboruntersuchung, mal in den Rachenraum oder in andere Körperöffnungen gucken... da reicht's nicht aus.

Ein Onlineakustiker kann dir ein "pi mal Daumen" passendes Hörgerät zuschicken, dich am Bildschirm in die Handhabung einweisen und per Fernwartung die Hörgeräteeinstellungen (je nach Hersteller mehr oder weniger genau) vornehmen. Ein Onlineakustiker kann aber nicht in die Ohren gucken, kann dir keinen Cerumenfilter wechseln, kann keine In-Situ-Hörgeräteanpassung vornehmen, kann auch nicht die verlangten Freifeldmessungen für die Krankenkassenabrechnung vornehmen. Er kann auch keinen Hörer tauschen und keine Fehlerdiagnose durchführen. Klar kann man als technisch affiner Endkunde auch viel selbst machen, und wenn man darauf vertraut, dass man selbst viel hinbekommt und in den nächsten Jahren vermutlich wenig Probleme mit dem Hörgerät hat, kann man sich ruhigen Gewissens beim Onlineakustiker ein Hörgerät kaufen.

Ich stelle mir aber die Frage, ob man das Geld nicht auch beim ortsansässigen Akustiker sparen könnte, indem man sich einfach ein günstigeres Hörgerät kauft, das aber vernünftig angepasst ist. Wenn du 2000 Euro sparst, handelt es sich wohl um P90 oder P70 von Phonak. Vielleicht reichen auch P30 oder vergleichbare Hörgeräte anderer Hersteller?
Carreau!
Mukketoaster
Beiträge: 577
Registriert: 15.02.2019
3

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#10

Beitrag von Mukketoaster »

Also im Prinzip fängt bei dir ja schon das Problem in der Anpassung an. Wenn Du nur einen Dome trägst, dann weiss ich, du wurdest nicht gut angepasst. Für eine Hörgeräteanpassung sind Otoplastiken und eine Percentilanalyse notwendig. Da ist der Vorteil des Akustikers vor Ort, alle Messungen möglich und auch ein schnelles Eingreifen bei Problem.

Wenn deine Otoplastiken schlecht sitzen, lass die neue fertigen und eine richtige Anpassung machen. Ich kenne nur eine Person, bei der Otoplastiken wohl nicht funktionieren.
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#11

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Phonak gewährt eine Garantie von 4 Jahren auf die Geräte. Kleinere Reparaturen hätten mich bei den anderen Akustikern ebenfalls circa 80 EUR gekostet, das habe ich extra erfragt. Auch die Betreuung und Nachanpassung für 6 Jahre ist im Preis enthalten.
Also was meint ihr, was kann ein "normaler" Akustiker besser als der Online Akustiker?
Komische Akustiker bei Dir vor Ort.
Dazu kann ich folgendes sagen:
Ich habe die Resound Linx 3D 9, die waren als ich sie bekam nicht billig, aber auch nicht überteuer.
Ich bekam von meinem Akustiker von Haus aus 6 Jahre Garantie.
Alles was er selber reparieren kann ist eh Serviceleistung und kostenlos.
Ex-Hörer sind bei ihm auch grundsätzlich kostenlos. Bekomme sogar immer einen linken und einen rechten zusätzlich als Reserve mit nach Hause.
So kann ich im Notfalls selber wechseln.

Egal wie oft ich hin gehen und was er im Geschäft an den HGs macht kostet keinen Cent, das ist Service.
Muss ein HG eingecheckt werden, bekommen ich direkt ein Ersatz-HG angepasst und mit. Natürlich alles als kostenlose Serviceleistung.
Durch die 6 Jahre Garantie fallen natürlich auch beim einschicken keinerlei Kosten an.

Phonak (gehört zur Sinova Gruppe der auch Geers angehört) ist eh ein NoGo für mich.
IdR testet man mindestens 2 Monate. Bei MSE ist das ebenfalls nicht vorgesehen. Da sollst du nach einem Termin + ggf. einer wieteren Fernanpassung direkt kaufen, sonst wird es unwirtschaftlich.
Damit ist MSE doch schon vom Tisch. Ich als Kunde entscheide wie lange ich teste, nicht der Akustiker.
Wie will man denn bitte nach einem Termin mehrere HGs testen?
Selbst 2 Monate sind u.U. schon arg knapp. Ein HG muss man schon 2-4 Wochen testen.
Das ist bei meinem Akustiker vor Ort kein Problem. Wenn ich ihm sage ich würde gerne noch dies und das HG testen,
dann macht er das. Da gibts keinerlei Diskussion.
Hatte mal das Gefühl das es sich eh schon so lange hinzog und ich wollte noch ein HG testen.
Da fragte ich nett nach und sagte auch ob das nicht langsam zu viel wird und zu lange dauert. Kostet ja alles seien Zeit etc.
Warum sagte er, Du musst zufrieden sein. Teste in Ruhe und erst wenn Du das richtige HG gefunden hast, sind wird mit dem Test fertig.
Ist ja auch der richtige Weg. Unter Druck setzen hilft nicht.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 5433
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#12

Beitrag von Ohrenklempner »

svenyeng hat geschrieben: Warum sagte er, Du musst zufrieden sein. Teste in Ruhe und erst wenn Du das richtige HG gefunden hast, sind wird mit dem Test fertig.
Ist ja auch der richtige Weg. Unter Druck setzen hilft nicht.
Das ist auch genau meine Einstellung.
Wenn man genug Geld für Werbung in die Hand nimmt, sodass immer ahnungslose Frischlinge in den Laden kommen, kann man sich so ein Geschäftsmodell à la "eine Wóche testen und dann 3000 Euro bezahlen" als Firma leisten, so macht's ja auch Geers. Aber als Handwerker von nebenan ist man schon darauf angewiesen, dass die Kunden am Ende gut beraten und gut versorgt sind.
Carreau!
Johannes B.
Beiträge: 2205
Registriert: 28.05.2020
2

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#13

Beitrag von Johannes B. »

ich habe bei MSE per Mail am 31 12.21 angefragt, ob ich vor Ort mehrere verschiedene Hörgeräte zu testen bekomme.
Bis jetzt habe ich keine Antwort erhalten.

Mit freundlichem Gruß
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Johannes B.
Beiträge: 2205
Registriert: 28.05.2020
2

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#14

Beitrag von Johannes B. »

svenyeng hat geschrieben: 4. Jan 2022, 12:34 Mein Traum ist immer noch eine Art HG Flatrate.
Alle 6 Jahre neue HGs und dann 6 Jahre lang monatlich Summe x zahlen.
Damit wäre die Last noch geringer als über den Zeitraum von 3 Jahren.

Gruß
sven
Dem stimme ich zu und glaube, dass das auch die Zukunft sein könnte.

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Gerhard Weber
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2022

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#15

Beitrag von Gerhard Weber »

Zunächst vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich hoffe es ist etwas nachvollziehbar, dass ich in einer Klemme stecke. Die Angebote der anderen Akustiker liegen preislich alle deutlich über dem genannten. Nun ist es in meinem Falle so, dass ich gar nicht an irgendwelchen Tests interessiert bin. Ich hatte das technisch einfachere Gerät der Phonak Hörsysteme und das hochwertige ausprobiert. Das hochwertige war in vielen Situationen deutlich besser. Die Messung mit Sondenschlauch hat bei mir nicht funktioniert, da mir die Geräte danach deutlich zu laut und zu schrill/ blechern eingestellt waren. Diese normale Einstellung die vom Akustiker zuerst gewählt wurde und nur anhand des Audiogrammes eingestellt war, eignete sich bei mir am besten. Die Geräte gefallen mir sehr gut.
Die Misere besteht also darin, dass ich das Angebot der Akustiker mit langem Herumprobieren und Testen nicht brauche und ein Ohrpasstück sowie diese Sondenmessung auch nicht. Ich bin kein Knauser, aber der Unterschied beträgt immerhin 2000 € im Preis und da fängt man schon an zu überlegen.....
Johannes B.
Beiträge: 2205
Registriert: 28.05.2020
2

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#16

Beitrag von Johannes B. »

moin Gerhard,
wenn dir Standardschirmchen und Fernanpassung reichen, wo ist das Problem?
Dann geh doch zu MSE ;-)

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Gerhard Weber
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2022

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#17

Beitrag von Gerhard Weber »

Hallo Johannes, es gibt kein "Problem". Meine Hoffnung war, einige Erfahrungsberichte von Hörgeräteträgern zu erhalten, welche tatsächlich schon ein Hörsystem von MSE erhalten haben bzw Erfahrungen mit dem Unternehmen sammeln konnten.
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#18

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

2000 Euro mehr sind eine Hausnummer. Aber irgendwas stimmt da doch nicht.
Hast Du mal bei nem Akustiker etwas weiter von Dir entfernt nachgefragt?
Wenn man mal MSE Preise mit z.B. der Preislist von Jaennecke vergleicht, dann liegt MSE nur 200 Euro darunter.
Auch bei den Phonak HGs.
Deswegen ist es absolut komisch das mehrere Akustiker bei Dir vor Ort 2000 Euro mehr haben wollen.

Gruß
sven
Johannes B.
Beiträge: 2205
Registriert: 28.05.2020
2

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#19

Beitrag von Johannes B. »

Gerhard Weber hat geschrieben: 4. Jan 2022, 16:59 Hallo Johannes, es gibt kein "Problem". Meine Hoffnung war, einige Erfahrungsberichte von Hörgeräteträgern zu erhalten, welche tatsächlich schon ein Hörsystem von MSE erhalten haben bzw Erfahrungen mit dem Unternehmen sammeln konnten.
mal sehen, in den nächsten Wochen wird sich das bei mir entscheiden ;-)
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Dani!
Beiträge: 2065
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#20

Beitrag von Dani! »

Wo ist das Problem, ea einfach mal auszuprobieren und dann zu berichten? Alle sind immer knausrig mit Informationen und ruhen sich auf den Lohrbeeren der anderen aus.
Ausprobieren kostet auch bei meispam nichts.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Akustik Alex
Beiträge: 1459
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#21

Beitrag von Akustik Alex »

Gerhard Weber hat geschrieben: 4. Jan 2022, 16:51 Zunächst vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich hoffe es ist etwas nachvollziehbar, dass ich in einer Klemme stecke. Die Angebote der anderen Akustiker liegen preislich alle deutlich über dem genannten. Nun ist es in meinem Falle so, dass ich gar nicht an irgendwelchen Tests interessiert bin. Ich hatte das technisch einfachere Gerät der Phonak Hörsysteme und das hochwertige ausprobiert. Das hochwertige war in vielen Situationen deutlich besser. Die Messung mit Sondenschlauch hat bei mir nicht funktioniert, da mir die Geräte danach deutlich zu laut und zu schrill/ blechern eingestellt waren. Diese normale Einstellung die vom Akustiker zuerst gewählt wurde und nur anhand des Audiogrammes eingestellt war, eignete sich bei mir am besten. Die Geräte gefallen mir sehr gut.
Die Misere besteht also darin, dass ich das Angebot der Akustiker mit langem Herumprobieren und Testen nicht brauche und ein Ohrpasstück sowie diese Sondenmessung auch nicht. Ich bin kein Knauser, aber der Unterschied beträgt immerhin 2000 € im Preis und da fängt man schon an zu überlegen.....
In dem Fall spricht in soweit nichts dagegen, als das die Grundeinstellung ja von MSE ebenso durchgeführt werden kann und die 2000€ es durchaus wert sind. Einzige Voraussetzung ist, dass die die gleiche Voreinstellung wählen, wie dein Fachgeschäft vor Ort. Das (und der Service danach) sind die einzigen Risikofaktoren, die ich aber auch für lösbar halte. Also Attacke ;) Dennoch nochmal der Hinweis, dass auch vor Ort Fachbetriebe günstiger sein können.
www.infOHRmationen.de
Samos
Beiträge: 107
Registriert: 28.07.2021
1

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#22

Beitrag von Samos »

svenyeng hat geschrieben: 4. Jan 2022, 17:05 Hallo!

2000 Euro mehr sind eine Hausnummer. Aber irgendwas stimmt da doch nicht.
Hast Du mal bei nem Akustiker etwas weiter von Dir entfernt nachgefragt?
Wenn man mal MSE Preise mit z.B. der Preislist von Jaennecke vergleicht, dann liegt MSE nur 200 Euro darunter.
Auch bei den Phonak HGs.
Deswegen ist es absolut komisch das mehrere Akustiker bei Dir vor Ort 2000 Euro mehr haben wollen.

Gruß
sven
Wenn man die Preise vor KK-Zuschuß zwischen MSE und Jahnecke für bsp. Oticon More 1 vergleicht, ergibt sich folgendes:
MSE 3.580,00 Euro
Jahnecle 5.380,00 Euro
Unterschied 1.800,00 Euro zu Gunsten MSE.

Bei den Phonak Audeo P90 macht der Unterschied sogar 2.000,00 Euro aus (MSE 3.380,00 Euro, Jahnecke 5.380,00 Euro).

In beiden Fällen handelt es sich um die Preise für jeweils 2 HG in der Akkuvrariante.

Um keinen falschen Eindruck zu erwecken: Ich bin auch nicht unbedingt der Befürworter für den Oniinekauf von Hörgeräten. Es ergeben sich zu viele Nachteile für mich. Aber man soll bei der Duskussion schon von den tatsächlichen Preisen ausgehen.

Gruß
Günter
Akustik Alex
Beiträge: 1459
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#23

Beitrag von Akustik Alex »

Mir fällt grad noch was ein. Die neue Hands-free-Funktion bei Resound (und auch bei anderen) benötigt ein Firmwareupdate. Sowas ist bei MSE auch nicht realisierbar, da das nur im Fachgeschäft über die Anpasssoftware geht. Über Fernwartung ist das, soweit ich weiß, nicht machbar.
www.infOHRmationen.de
Samos
Beiträge: 107
Registriert: 28.07.2021
1

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#24

Beitrag von Samos »

Oder mittels Self Fitting.

Gruß
Günter
svenyeng
Beiträge: 2619
Registriert: 10.06.2013
9
Wohnort: Rahden

Re: Erfahrungen mit My Second Ear?

#25

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich meine das die Akustiker das Firmwareupdate via App freischalten können.
Jedenfalls bei meinen Resound Linx 3D geht das.

Sollte das wirklich nciht machbar sein, wird MSW sagen schick uns die HGs, wir machen das Update und schicken sie Dir zurück.
Dann stehst Du 1-2 Wochen ohne HGs da.

Das ist alles eine ganz blöde Situation. 2.000 Euro sind sehr viel Geld.
Nichts desto trotz habe ich nach wie vor große Bedenken, die ja schon alles hier angegeben wurden.

@günter:
Mhm, ich habe grade noch mal geschaut.
Richtig, die Preise bei MSE sind ohne den Abzug des Kassenanteils.
Irgendwie auch wieder ne böse Falle. Bei Jänicke ist die Preisliste viel übersichtlich und es wird auch ein Preis nach Abzug des Kassenanteils angegeben.

Gruß
sven
Antworten