Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

Antworten
Southtown
Beiträge: 4
Registriert: 08.07.2014
7

Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#1

Beitrag von Southtown »

Hallo Leidensgenossen,

ich kann mir Gott sei Dank dieses Jahr wieder neue Hörgeräte anschaffen da meine aktuellen Systeme einfach nicht mehr ausreichend sind. Bisher habe ich Berufsbedingt immer recht teure Systeme nehmen müssen und das wird dieses Jahr auch wieder so sein. Leider ist dies mir aus privaten Gründen finanziell einfach dieses Jahr nicht drin, dass ich den Aufpreis wieder aus eigener Tasche zahle und um ehrlich zu sein sehe ich dies auch nicht mehr ein.
Ich arbeite im Vertriebsaussendienst und da ist das hören nun mal das A und O. Die Masken geben mir den Rest da mir das Mundbild fehlt. Mein Akustiker meinte man müsste dann mit der Rentenkasse als Gegner vors Sozialgericht gehen. Aber er hat so einen Fall noch nie bisher gehabt und ist sich da auch nicht zu 100% sicher.
Nun ist dies der einzige Weg? Gibts andere Möglichkeiten außer dem Rententräger? Wie sind die Erfolgschancen?


VG
Southi
Johannes B.
Beiträge: 2166
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#2

Beitrag von Johannes B. »

moin Southtown,

ich war im Sommer letzten Jahres wegen meiner Hörhilfebedürftigkeit in einer Reha in Rendsburg.
Meine Erfahrung: die helfen sehr, was die aufzahlungsfreie Versorgung für berufstätige Menschen anbelangt.
Eine formlose Anfragemail an "hoergeschaedigt.de" kann dir sehr helfen, weil man dich dort schon im Vorfeld sehr toll beratend "an die Hand nimmt".
Fazit:
REHA beflügelt die positive Entscheidung der Rentenversicherung, die für Berufstätige zuständig ist, offenbar deutlich.

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Southtown
Beiträge: 4
Registriert: 08.07.2014
7

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#3

Beitrag von Southtown »

Hi Johannes,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Das werde ich mir mal genauer anschauen!

In diesem Sinne auf ein gutes hören :-)

VG
Southi
Johannes B.
Beiträge: 2166
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#4

Beitrag von Johannes B. »

Hallo Southtown,
ich kann dir diese Reha an diesem Reha-Ort nur dringend empfehlen.
Du lernst da unerhörte Einsichten und unglaubliche Menschen kennen,
wie z.B. den Gründer dieser Reha, ein von Babyalter faktisch Tauber mit deutlicher Ansage und keinerlei Standesdünkel:

https://www.br.de/br-fernsehen/sendunge ... e-100.html

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Akustik Alex
Beiträge: 1140
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#5

Beitrag von Akustik Alex »

Hey Southtown,

vielleicht als Info ganz hilfreich:
https://infohrmationen.blogspot.com/202 ... zahlt.html

Die Frage ist aber auch, welche Versorgung deinen Bedarf erfüllt. Da Geräte überall andere Preise haben, gibt es ggf. auch irgendwo Geräte für dich, die dein Budget nicht, bzw. nicht so arg, belasten und dennoch für deine Zwecke passen. Wenn du magst, gib mal ein paar Eckdaten durch und deinen Hörverlust, dann kann man es ggf. etwas eingrenzen.

Zudem auch hier die Anmerkung, dass neue Versorgungsverträge im aktuellen Quartal erwartet werden.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Johannes B.
Beiträge: 2166
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#6

Beitrag von Johannes B. »

Akustik Alex hat geschrieben: 12. Jan 2022, 16:37
Die Frage ist aber auch, welche Versorgung deinen Bedarf erfüllt. Da Geräte überall andere Preise haben, gibt es ggf. auch irgendwo Geräte für dich, die dein Budget nicht, bzw. nicht so arg, belasten und dennoch für deine Zwecke passen. Wenn du magst, gib mal ein paar Eckdaten durch und deinen Hörverlust, dann kann man es ggf. etwas eingrenzen.
Besten Gruß,
Alex
Hallo Alex,
das ist doch mal ein Angebot.
Ich hoffe, nicht nur für Southtown (sonst hätte ja PN genügt) ;-)

Ich z.B. mit meinen Tonaudiogrammdaten beiderseitig so 60-40-30-20-30-40-50-60 dB suche ein Ric-Hörsystem mit folgenden Prioritäten:
12 individuell konfigurierbare Bänder,
wirklich konfigurierbare <100Hz bis > 9 kHz,
offenstmögliche Schirmchenversorgung,
wirksame temporäre Rückkopplungsauslöschung,
keine hörbare Kammfilterhallighohlheit,
kein wahrnehmbares Eigenrauschen,
alles andere ist nicht so wichtig für mich,weil "Brainhearingfan" ;-)
Aufzahlung < 1.000.-€ für die all-inkl-6-Jahres-Versorgung (ohne Batteriekosten)
Was käme da infrage?

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
akopti
Beiträge: 1189
Registriert: 17.08.2016
5

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#7

Beitrag von akopti »

STOPP Johannes, du kaperst hier den Threat von Southtown.
Er sucht für sich eine Problemlösung und nicht für dich.

Dirk
Moderator
rabenschwinge
Beiträge: 1866
Registriert: 22.11.2017
4

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#8

Beitrag von rabenschwinge »

So unrecht hat Dein Aku nicht. Da Dein HG Dir Deinen Arbeitsplatz sichert ist tatsächlich der Rentenversicherungsträger, sprich die Rentenkasse, für die Versorgung zuständig.

Schau mal: https://www.deutsche-rentenversicherung ... eplication

Das kann man beantragen und im Falle der Ablehnung kann man dann den Rechtsweg beschreiten.
Randolf
Beiträge: 890
Registriert: 23.04.2017
4

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#9

Beitrag von Randolf »

Bei Menschen mit Behinderung, die im Berufsleben stehen, gibt es erhöhte Zuschüsse, je nach Schwere der Behinderung. Das geht reibungslos.
Dani!
Beiträge: 1681
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#10

Beitrag von Dani! »

Sehr gut @Randolf
Die Frage von Southtown aber war: von wem?
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Randolf
Beiträge: 890
Registriert: 23.04.2017
4

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#11

Beitrag von Randolf »

Sehr gut, @Dani!
Das Gericht zahlt nichts, sondern die KK:
Wenn aus Sicht der KK weitere Kostenträger zuständig sind. leitet die KK die Sache weiter.
svenyeng
Beiträge: 2376
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#12

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Also ich hatte bei den letzten HGs bei der RV einen Antrag gestellt und die haben dann einen Zuschuss gezahlt.
Komplett übernehmen weder KK noch RV die HGs. Habe einen GDB von 50%
Die RV möchte ja das wir so lange wie möglich im Berufsleben bleiben.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 4682
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#13

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich würde trotzdem auch günstige Geräte probieren. Die Technik entwickelt sich ja immer weiter. Was vor 15 Jahren High-End war, kann man heute teils schon zum Kassentarif bekommen. Dass die RV High-End-Geräte zahlt, ist unwahrscheinlich. Geräte aus dem mittelpreisigen Segment dürften ausreichend sein.
Solange keine Kostenübernahme beantragt und abgelehnt wurde, kann man auch nicht klagen. Also erstmal bei der KK einreichen, die das dann zur RV weiterleitet und abwarten.
Es gibt diverse Vordrucke bezüglich Hörhilfen und Rentenversicherung (einfach mal googeln), und mit ein paar technischen Übersichten bekommt man bestimmt einiges zusammen, was bei der Argumentation helfen kann. Ein netter Hörakustiker kann da evtl. behilflich sein.
In meinen Beiträgen nutze ich zur besseren Lesbarkeit Personenbezeichnungen und personenbezogene Wörter stets in nur einer Geschlechterform. :)
Johannes B.
Beiträge: 2166
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#14

Beitrag von Johannes B. »

Ohrenklempner hat geschrieben: 13. Jan 2022, 12:58 Ich würde trotzdem auch günstige Geräte probieren. Die Technik entwickelt sich ja immer weiter. Was vor 15 Jahren High-End war, kann man heute teils schon zum Kassentarif bekommen. Dass die RV High-End-Geräte zahlt, ist unwahrscheinlich. Geräte aus dem mittelpreisigen Segment dürften ausreichend sein.

Ein netter Hörakustiker kann da evtl. behilflich sein.
wärest du so ein "netter Hörakustiker"?
Ich hätte da Hilfebedarf.

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Ohrenklempner
Beiträge: 4682
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#15

Beitrag von Ohrenklempner »

Nur wenn ich dir berufsbedingt höherwertige Hörgeräte verkaufen müsste. :D
In meinen Beiträgen nutze ich zur besseren Lesbarkeit Personenbezeichnungen und personenbezogene Wörter stets in nur einer Geschlechterform. :)
Randolf
Beiträge: 890
Registriert: 23.04.2017
4

Re: Höherwertigere Hörgeräte Klage über Sozialgericht?

#16

Beitrag von Randolf »

z. B. für Vertreter im Außendienst.
Antworten