Seite 1 von 2

REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 2. Jan 2021, 16:23
von Johns
moin,
müssen Krankenkassen zur Beurteilung eines Reha-Antrages - insbesondere aufgrund eines entsprechenden Hinweises im Reha-Antrag - die ihnen bereits vorliegenden Unterlagen prüfen, oder müssen sie nur prüfen, was ihnen zusammen mit dem Reha-Antrag eingereicht wurde?
Wer weiß da was?
Danke für Info.

LG
Johns

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 2. Jan 2021, 17:28
von Dani!
Wieso machst du dir das Leben immer nur so schwer?

Wenn ich was von jemandem will (Amt, Versicherung, etc.), dann tu ich doch nicht lang rum, sondern schicke immer alles mit, was zur Beurteilung oder Beantwortung einer Frage beitragen kann. Es spielt absolut keine Rolle ob, dein Amt irgendetwas tun MUSS. Wenn sie es nicht tun, dann tun sie's halt nicht.

Und mach um Gottes Willen nicht den Fehler, dass du mehrere Anliegen in einen Brief unterbringst. Bei derart komplizierten Satzbauten wie du sie hier tagtäglich offenbarst wird zu 100% vom Sachbearbeiter entweder etwas nicht oder nicht richtig verstanden oder vollständig am Anliegen vorbeibeurteilt.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 2. Jan 2021, 20:47
von Randolf
Moin,
der Antrag wird auf einem Formular gestellt.
Das ist auszufüllen unnd dem Dr. vorzulegen und abstempeln zu lassen.
Dabei kann man eigentlich nix falsch machen.
Hast du überhaupt schon mal ´ne Kur, verzeihung Reha - Rehabilitation in einer Rehabilitationsklinik gemacht?

LG Randolf

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 2. Jan 2021, 21:29
von svenyeng
Hallo!

Die Krankenkasse zahlt eine ReHa nur, wenn das direkt nach Krankheit nötig ist. z.B. nach Operationen.
Gerne versuche die KKs bei langer Krankheit und somit Bezug von Krankengeld die Leute in eine ReHa zuschicken.
Für die KK hat das den Vorteil das sie viel Geld sparen kann. In der Zeit wo jemand in der ReHa ist, gibt es kein Krankengeld mehr von der KK. in dem Fall ist die RV der Kostenträger. Die zahlen die ReHa und das sogenannte Überbrückungsgeld.

Sonst holt man sich die Formulare für den ReHa Antrag von der Krankenlassen, macht nen Termin beim Hausarzt bzw. bei einem Arzt der das macht. Nicht alle Ärzte machen das, bzw. sind dafür autorisiert.
Meine Hausärztin macht das z.B. nur für Ihre eigenen Patienten, da sie dafür autorisiert ist.
Das ist einiges an Bürokratie und kostet die Ärzte viel Zeit, daher machen sie das ungern für Patienten die nicht ihre eigenen sind.
Der füllt die Formulare zusammen mit Dir aus.
Wenn es um eine ReHa für Schwerhörige geht macht man noch einen Termin beim HNO und dieser stellt dann noch eine Bescheinigung aus.
Er kann dann bescheinigen das er eine ReHa empfiehlt usw.
Diese Bescheinigung legst Du dem Antrag bei.

Der Antrag geht dann an die Rentenversicherung, da diese der Kostenträger vor ReHa's ist.
Das liegt daran, das die RV ja möchte, das Du nicht vorzeitig in Rente gehst. Das kostet ja deren Geld.
Das wird dann bearbeitet und Du bekommst Nachricht.
Sollte die RV den Antrag ablehnen kannst Du Einspruch erheben.

PS:
ich würde jetzt unter Corona keinen ReHa-Antrag stellen, es sei denn es handelt sich um eine ReHa nach einer OP.
Derzeit wird man kaum Anwendungen bekommen und wer möchte schon unter vielen Menschen unter Coronabedingungen.
Lieber bis Sommer/Herbst warten. Bis dahin sollte sich hoffentlich die Lage beruhigen.

Gruß
sven

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 00:31
von muggel
Sven,
dein Beitrag enthält viele inhaltliche Fehler.
ZB dass die DRV für die Reha zuständig ist. Dies ist nur dann der Fall, wenn der Antragsteller berufstätig ist und der Antragsteller eben in die DRV eingezahlt hat (also zB nicht bei Beamte!).
Für Rentner ist zB die Krankenkasse Kostenträger.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 00:43
von Nanni
Moin,
ich habe meinen Reha-Antrag alleine gestellt und bei der DRV eingereicht, die haben dann lediglich noch einen Befundbericht angefordert, den habe ich dann mit meiner Hausärztin zusammen ausgefüllt. Man kann und soll ja selbst in dem Antrag angeben, warum man in Reha möchte und welche Verbesserungen man erwartet. Ggf. werden noch weitere Unterlagen angefordert, die kann man dann ja noch nachreichen. Hauptsache ist doch, dass man selber den Hintern hoch kriegt und was macht. Und bei einer ersten Absage immer sofort Widerspruch einlegen, dann klappt es meistens sofort mit einer Reha.
Meinen Antrag habe ich noch vor Corona gestellt, durch Corona und persönliche Gründe hat sich das jetzt alles hingezogen, aber nächste Woche geht es dann los.
Danach werde ich hier auch berichten, wie es war.

Frohes Neues noch und viele Grüße
Nanni

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 08:02
von svenyeng
Hallo!

@muggel:
Danke für die Hinweise und Korrekturen.

@nanni:
Hast Du nicht die Möglichkeit die ReHa noch zu verschieben?
Der Lockdown wird verlängert werden und unter den harten Coronabedingungen staune ich, dass man überhaupt jemanden in die ReHa schickt. Ich würde jetzt nicht loswollen.
Was soll denn jetzt in den ReHa in Sachen Anwendungen passieren?
Alles was in Gruppen läuft kannst Du knicken unter diesen Bedingungen. Was bleibt denn dann noch?
Eigentlich müsste man unter solchen Bedingungen wie wir sie aktuelle haben die ReHa Kliniken schließen.
Wenn nun jemand eine nicht aufschiebbare OP hat und danach zwingend in die ReHa muss, wäre das der einzige Grund jetzt eine ReHa zu erlauben.

Gruß
sven

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 10:25
von Nanni
Moin, ich werde nicht verschieben. Physio und Ergo z.B. finden ja statt. Gruppen sind verkleinert, die Mahlzeiten sind ebenfalls in kleinere Gruppen aufgeteilt. Die Freizeitgestaltung ist natürlich eingeschränkt, aber das habe ich zu Hause ja auch. Wer weiß, wie lange der Spuk noch geht und was danach alles ist. Die Reha hat ja einen medizinischen Grund und ist kein Urlaub.
Gruß Nanni

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 11:45
von svenyeng
Hallo!

Klar, das muss ja letztendlich jeder für sich entscheiden.

Ich war ja vor 2 Jahren in der ReHa.
Wenn ich mal so zurückdenke was man da für Anwendungen hatte, davon würde ich auch in kleiner Gruppe nichts machen wollen unter Corona.
Das Risiko der Infektion ist einfach zu groß.
Wasssergymnastik, Rückentraining, Vorträge, ...
Selbst sowas wie die Hydrojetmassage wo man ja auf eine Liege liegt würde ich nicht wollen.
Auch da liegt man mit mehreren Leute in eine, Raum. Die Frage ist auch wie das dann mit den Wartezonen ist.
Allein das Essen, auch wenn es in kleinen Gruppen stattfindet, wie soll das sicher ablaufen?
Wenn ich bedenke, das wir auf der Arbeit nur alleine im Büro sitzen dürfen und in einer ReHa findet in kleinen Gruppen Therapie statt???

Die Freizeitgestaltung und er ReHa ist absolute Nebensache, Da bleibt eh nicht viel Zeit.
Wenn man den ganzen Tag Anwendungen hat, dann ist man Abends eh platt und geht relativ zeitig schlafen.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und viel Erfolg und das es trotz Corona was bringt.
Vor allem hoffe ich, das Du nicht mit Corona infiziert wirst.

Gruß
sven

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 11:56
von Nanni
Hi, ich war ja unter Corona im Sommer schon mal zur Reha weg, war leider die falsche Klinik habe das dann abgebrochen.
Aktuell bin ich zu Hause auch mit Physio und Ergo beschäftigt - hatte einen Unfall - und muss mit der Bahn dahin. Ein Restrisiko bleibt immer. Mein Mann arbeitet im Einzelhandel, auch da besteht immer die Gefahr der Ansteckung. Wir können aber nicht in Winterschlaf gehen und erst wieder aus der Höhle kommen, wenn Corona vorbei ist. Wir halten uns an Abstand und Hygiene. Und ich kriege einen dicken Hals, wenn ich im Fernsehen die Bilder von Winterberg sehe, da habe ich absolut kein Verständnis für.
Gruß Nanni

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 12:52
von svenyeng
Hallo!
Wir können aber nicht in Winterschlaf gehen und erst wieder aus der Höhle kommen, wenn Corona vorbei ist. Wir halten uns an Abstand und Hygiene. Und ich kriege einen dicken Hals, wenn ich im Fernsehen die Bilder von Winterberg sehe, da habe ich absolut kein Verständnis für.
Das geht mir genauso. Ich frage mich immer wieder was mit diesen Menschen los ist. Sowas ist doch nicht normal.
Als beim Lockdown Light dann die Restaurants usw. geschlossen wurden gingen die Menschen in Massen shoppen.
Und schwupps war der Lockdown Light wirkungslos. Die Leute begreifen nach wie vor den Ernst der Lage nicht.
Auf der anderen Seite ärgere ich mich aber auch über unsere Politiker.
Das das passiert, war von vorne herein klar. Sobald man irgendwas offen lässt, pilgern alle hin.
Diese ganzen Wintersportorte hätte geschlossen werden müssen.
Für mein Empfinden ist immer noch zu viel auf. Für 4 Wochen mal wirklich alles dicht machen und zusätzlich 24/7 Ausgangssperren für alle.
Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln miss gewährleistet sein, aber alles andere komplett dicht.
So lange die Leute in die Firmen zum arbeiten müssen und immer noch viel zu viele Menschen unterwegs sind bekommen wir die Zahlen nicht runter.

So wie es aussieht haben die Politiker es jetzt aber endlich kapiert und zu frühes Lockdown-Ende macht keinen Sinn.
Es bringt nichts wenn man für 1-2 Wochen wieder alles öffnet um dann wieder alles zu schließen. Das tut auch der Wirtschaft mehr weh als ein richtiger kompletter Lockdown.
Vor allem sind die Schule ein sehr wunder Punkt. Bin gespannt wie da Dienstag entschieden wird.
Ich hoffe mal das man die Schulen zu lässt. Alles andere treibt nur die Zahlen hoch.

Gruß
sven

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 13:14
von Johns
übrigens - zur Erinnerung - in diesem Strang geht es um die Frage, ob Krankenkassen als Leistungsträger für Reha von Rentnern in ihren eigenen Unterlagen nachschauen müssen um die erforderlichen Beurteilungskriterien für eine Genehmigung zu finden.
Zu Corona gibt´s einen eigenen Strang in der Plauderecke.

schönen Tag noch
Johns

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 13:32
von Nanni
Wie gesagt, einfach den Antrag stellen, fehlende Unterlagen werden dann noch angefordert. Wenn du berufstätig bist, hast grundsätzlich alle vier Jahre Anspruch auf Reha.
Bei Rentnern weiß ich nicht, was da für Voraussetzungen gelten.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 16:33
von muggel
Bei Rentnern ist die Krankenkasse der Kostenträger. Diese zahlt dann eine Reha-Maßnahme, wenn durch diese ein Pflegegrad verhindert oder eine Verschlechterung des aktuellen Pflegegrads verhindert werden kann.
Im Rahmen einer postoperativen Nachsorge können ebenfalls Reha-Maßnahmen indiziert sein.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 16:34
von muggel
... und zur Ausgangsfrage: dir KK prüft die eingereichten Unterlagen. Sollten diese nicht ausreichen, so werden notwendige Unterlagen angefordert. Reichen die Unterlagen aus, so ergeht der entsprechende Bescheid, dh die Kasse MUSS nichts anfordern, kann es aber tun, soweit nötig.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 17:21
von Johns
Hallo Muggel,
die ursprüngliche Frage lautete NICHT, ob die Kasse etwas ANFORDERN müsse,
sondern, ob sie in ihre eigenen Unterlagen schauen müsse.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 18:22
von Alexsandra
Ich bin vor einer Woche aus der Reha gekommen. Diese fand in Bad Wildungen statt. Es war eine internistische Reha. Vor Einzug in die Klinik musste man einen max. 48 Std. alten, natürlich negativen PCR-Test vorweisen. Wer den nicht hatte, bekam einen Schnelltest. Grundsätzlich Maskenpflicht - ausser draußen und auf dem Zimmer. Beim Essen mehrere Schichten und max. 2 Personen pro Tisch.
Gruppenveranstaltungen fanden statt.
Darunter täglich im Wechsel Gruppengymnastik, Qi-Gong, Atemgymnastik. Bei letzterer ohne MNS, da es um kontrolliertes Ein- und Ausatmen mit Übungen ging.
Ausserdem hatte ich Laufband, Ergometer, Oseopathie und Ergonomie.
Schwimmbad und Fitnessraum waren geöffnet.
Auch Termine zur Sozialberatung und psychologischen Beratung waren dabei.
Das Cafe hatte geöffnet. Es gab Kuchen und kleine Gerichte.
Natürlich wurden die Abstände eingehalten und die Masken überall getragen.
Die Reha war sehr gut! Abstriche musste man bei der Freizeitgestaltung machen. Aber man konntesehr schön spazieren gehen oder mal einen Ausflug an den Edersee machen.
Es wurde alles getan, damit man sich wohlfühlen konnte!

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 20:29
von svenyeng
Hallo!

Oh ha, wenn ich den Bericht von Alexandra so lese, macht mir das echt Angst. Aber wenn es gut gegangen ist, ok.
Unter Corona Gruppengymnastik etc., das ist doch der helle Wahnsinn.
Dann können wir je Fitnessstudios, Schwimmbäder etc. wieder öffnen. Scheint ja alles kein Problem zu sein.
Ach ja, die Restaurants öffnen wir auch wieder, 2 Leute pro Tisch und alles ist gut.
Wenn man nur ein ganz bisschen nachdenkt, sollt man doch merken das da irgendwas nicht stimmt.
Kontakte sollen vermieden werden, wir haben nen Lockdown, aber ReHa mit Gruppentherapie darf durchgeführt werden.
Für mich passt das einfach nicht zusammen.

Gruß
sven

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 20:52
von Nanni
Dass passt jetzt wieder nicht zum eigentlichen Thema 😊

So in etwa war es im Sommer auch.
Sven: eine Reha hat medizinische, gesundheitliche Gründen. Die sind nicht weg weil gerade Corona wütet. Bei Zahnschmerzen gehst du auch zum Zahnarzt und wartest nicht, bis Corona vorbei ist. Es ist ja auch jedem freigestellt, ob er aktuell eine Reha antritt.
Man soll alle nicht notwendigen Kontakte vermeiden, dazu gehört für mich z.B. der Restaurantbesuch oder Treffen mit Freunden, keine Frage.
Medizinische Behandlungen müssen aber soweit möglich aufrecht erhalten werden, dazu gehören auch Reha-Maßnahmen.
Ich kuriere gerade einen Knochenbruch aus, ich kann mit Ergo etc. nicht warten, dann bleibt meine Hand steif.
Die Reha-Maßnahmen sind auch nicht das Problem.
Probleme machen Situationen wie in Wnterberg, private Feiern - die ja immer noch stattfinden- oder immer noch gut besuchte Städte oder Örtlichkeiten weil „man mal raus muss“. Oder die Maskenverweigerer und Corona-Leugner

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 22:29
von muggel
Johns hat geschrieben: 3. Jan 2021, 17:21 Hallo Muggel,
die ursprüngliche Frage lautete NICHT, ob die Kasse etwas ANFORDERN müsse,
sondern, ob sie in ihre eigenen Unterlagen schauen müsse.
Nein, müssen sie nicht. Vielmehr fordern sie Unterlagen an, wenn erforderlich, auch wenn diese bereits in der Akte sind.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 3. Jan 2021, 22:55
von Johns
wieso können Unterlagen als erforderlich angefordert werden, wenn sie doch bereits als Teil der Akte vorliegen?

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 4. Jan 2021, 08:25
von Dani!
Weil sies's können? Standardrepertoire der Hinhaltetaktik, wenn man widerwillig Leistungen bezahlen möchte oder muss. Du denkst da zu logisch. Damit kommst du nicht and Ziel.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 4. Jan 2021, 16:18
von Randolf
Kostenträger dürfen alles, auch ablehnen.

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 4. Jan 2021, 16:54
von Johns
Randolf hat geschrieben: 4. Jan 2021, 16:18 Kostenträger dürfen alles, auch ablehnen.
Wer sind denn die Träger der Kosten ("Kostenträger"):
die Beitragserbringer, oder die Beitragsverwalter?

Re: REHA-Antrag prüfen...

Verfasst: 4. Jan 2021, 17:32
von rabenschwinge