Strandklinik in St. Peter Ording

OrganistSoest
Beiträge: 15
Registriert: 16.10.2015
5
Wohnort: Soest

Strandklinik in St. Peter Ording

#1

Beitrag von OrganistSoest »

Guten Morgen, Ihr Lieben.

War von Euch schon mal jemand in der genannten Klinik in St. Peter Ording? Im Juli habe ich mich jetzt für 3 Wochen dort eingebucht und von schon total gespannt, was sie dort alles mit einem anstellen.

Werde auf jeden Fall von dort berichten.
rechts und links: Oticon Intiga 6 - gekauft in 2012
aktuell in Erprobung neuer HGe
Schwerh.-ReHa vorgesehen im Juli 2017 :}
Wallaby
Beiträge: 234
Registriert: 23.06.2015
5

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#2

Beitrag von Wallaby »

Hallo Stefan,

hier wird kaum jemand die Strandklinik in St. Peter Ording kennen, da viele nicht wissen, dass dort eine HNO/Tinnitus Abteilung gibt. War mir selbst bis dato nicht bekannt, obwohl mir der Name "Strandklinik" flüchtig was sagte (eine Person vom Dorf arbeitet dort als Ärztin). Dass dort "HNO/Tinnitus" Abteilung gibt, habe ich eben durch google erfahren.

Wie bist Du auf diese Rehaklink gekommen oder hat der Kostenträger Dich dorthin verwiesen? Die gängigen Rehakliniken mit entsprechende Hörgeschädigte Abteilung sind für uns Högeschädigte eher folgende Kliniken

- Kaiserbergklinik in Bad Nauheim
- Klinik am Burggraben in Bad Salzuflen (ist Schwesterklinik von Bad Nauheim)
- Bosenbergklinik in St. Wendel
- Klinik am Stiftsberg in Bad Grönenbach
- Rothaarklinik (ehemals Baumrainklinik) in Bad Berleburg

Dann gibt noch ein Rehazentrum in Rendsburg in diese eher um Soziale Reha handelt. Zb akzeptanz der Hörschädigung, Verhaltenstraining, Gebärdenkurs, Komunikationstaktik, Rechte/Pflichten des Hörgeschädigte o.ä. handelt. Ist somit nicht wie zuvor genannt eine medizinische Reha anzusehen.

bekannt.

In die von mir genannte Kliniken sind laufend Hörgeschädigte Patienten sei es HG-Träger, CI-Träger und auch Gehörlose Patienten im Hause. Aus dem Klinikmitarbeiterteam sind darunter einige selbstbetroffene Mitarbeiter dabei.

Ich vermute, dass in Strandklinik überwiegend Tinnitusbetroffene und evtl. Leicht- bis mittelgradige Patienten vor Ort sind die erst im laufe der Zeit schwerhörig wurden. Zumal mir das Ärzteteam in Strandklinik gar nicht bekannt sind -wogegen ich in andere Kliniken div. Mitarbeiter durch div. Hörgeschädigte Veranstaltungen kenne.

Wie die Kommunikationsform in Strandklinik ist, weiss ich gar nicht und ob die mit weitere Hilfsmittel für Zb Induktionsschleife, FM-Anlage, Lichtsignalanlage, Streamer, Bluetooth etc auskennen?
In die gängigen Rehakliniken (mit Hörgeschädigte Abteilung) sind die Zimmer für Hörgeschädigte mit TV und entsprechende Höranlage ausgestattet. Lichtblitzanlage sind im Zimmer vorhanden. Bei Vorträge werden Höranlage zur Verfügung gestellt und teilweise mit Gebärden vorgetragen etc.

Denke, da die Rehaklinik "Strandklink" hier für uns bisher unbekannt ist/war, wirst Du demzufolge möglicherweise kaum Antwort erhalten die darüber berichten könnten.
Denn die langjährigen Hörgeschädigte haben andere Probleme als wie die Spätertaubten und Tinnitusbetroffene haben.

Gruß
Wallaby
OrganistSoest
Beiträge: 15
Registriert: 16.10.2015
5
Wohnort: Soest

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#3

Beitrag von OrganistSoest »

Hi.

Ich bin über folgende Seite auf die Standklinik gestoßen:

http://www.rehakliniken.de/

Da kann man Indikationen anklicken und bekommt dann mögliche Kliniken angezeigt.
rechts und links: Oticon Intiga 6 - gekauft in 2012
aktuell in Erprobung neuer HGe
Schwerh.-ReHa vorgesehen im Juli 2017 :}
rhae
Site Admin
Beiträge: 1427
Registriert: 08.07.2002
18
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#4

Beitrag von rhae »

Hallo Stefan,

zumindest hast Du Dir einen der schönsten Orte für Deine Kur herausgesucht, egal wie gut oder schlecht die Klinik möglicherweise ist. Wir haben in SPO dieses Jahr einen Dauerstellplatz für unseren Wohnwagen genommen und sind bis Ende August sehr viel dort :}

vg Ralph
pascal2
Beiträge: 413
Registriert: 20.04.2011
9

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#5

Beitrag von pascal2 »

Hi,

zahlt das die Krankenkasse oder nicht ?
Zum Glück hat der weise Trittin die Entwicklung des Deutschen Rentensystems früh erkannt und das Flaschenpfand eingeführt !
OrganistSoest
Beiträge: 15
Registriert: 16.10.2015
5
Wohnort: Soest

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#6

Beitrag von OrganistSoest »

Moin !

Ich bin privat versichert. Also zahlt die Beihilfe 50% des Satzes, den die Klinik mit den Sozialversicherungen verhandelt hat und die anderen 50% bleiben erst mal an mir kleben. Die private Krankenversicherung zahlt bei ReHa-Maßnahmen 11€/Tag pauschal dazu.
Ich habe die Zahlen jetzt nicht mehr auf Papier vor mit liegen. Aber mein Eigenanteil für 3 Wochen liegt bei ca. 800€.
rechts und links: Oticon Intiga 6 - gekauft in 2012
aktuell in Erprobung neuer HGe
Schwerh.-ReHa vorgesehen im Juli 2017 :}
Wallaby
Beiträge: 234
Registriert: 23.06.2015
5

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#7

Beitrag von Wallaby »

Hallo,

der Ort ist ohne Frage schön. Aber man sollte sich fragen, was man von Reha/Kur sich verspricht. Wenn die Erwartungen nicht entsprechen, dann bringt der schöne Ort nix. Gerade wenn es um eine Reha wg. Hörschädigung geht sollte man genauer schauen, was für Angebote gibt, was für ein Team ist vorhanden usw.
Bei einem Neuling was mit Hörschädigung über div. Rechte, Möglichkeit nicht weiss, sollte eher in eine Rehaklinik gehen indem Audiotherapeuten gibt gehen, denn dort bekommt man div. Infos über Hörgeräte, Hilfsmittel, SchwebiAusweis, CI, physische Belastungen welches ggf in verbindung mit Hörschädigung zu tun haben könnte etc. Und die Mitarbeiter in einer Reha mit Hörgeschädigte Abteilung sind eher auf Hörgeschädigte Patienten geschult.
Jetzt ist die Frage, was für Erwartungen der Stefan von der Reha/Kur hat!?

Stefan, falls Du die Reha/Kur dort machen wirst, kannst Du gerne hinterher berichten. mich interessiert dann Deine Erfahrungen was die Klinik bietet, was für ein Audiologe vor Ort etc.

Gruß
Wallaby
pascal2
Beiträge: 413
Registriert: 20.04.2011
9

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#8

Beitrag von pascal2 »

Soweit ich das sehe, geht es da um Tinnitus und Schwerhörigkeit.
Psychisch ist natürlich auch jeder hörgeschädigte belastet.
http://www.strandklinik-st-peter-ording ... php?id=377

Wäre mal interessant, ob das ein GKV versicherter genehmigt bekommt.
Kann mir vorstellen, wenn die beim Antrag bei der DRV den Ort lesen, werden die misstrauisch.
Zuletzt geändert von pascal2 am 11. Mai 2017, 10:52, insgesamt 2-mal geändert.
Zum Glück hat der weise Trittin die Entwicklung des Deutschen Rentensystems früh erkannt und das Flaschenpfand eingeführt !
OrganistSoest
Beiträge: 15
Registriert: 16.10.2015
5
Wohnort: Soest

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#9

Beitrag von OrganistSoest »

pascal2 hat geschrieben:Soweit ich das sehe, geht es da um Tinnitus und Schwerhörigkeit.
Psychisch ist natürlich auch jeder hörgeschädigte belastet.
http://www.strandklinik-st-peter-ording ... php?id=377

Wäre mal interessant, ob das ein GKV versicherter genehmigt bekommt.
Kann mir vorstellen, wenn die beim Antrag bei der DRV den Ort lesen, werden die misstrauisch.
also .
Diese Klinik hat ja auch einen Vertrag mit der GKV bzw mit der Deutschen Rentenversicherung. Und die großen Versicherungsinstitutionen handeln mit den Kliniken feste Sätze aus, mit denen diese Kliniken dann pro Patient auskommen müssen. Von daher wird es der Kasse -glaube ich- ziemlich egal sein, ob man in Bad Grönenbach, Sankt Peter-Ording, Sylt oder sonst wo eine ReHa macht. Zur Not reicht es ja auch, wenn man noch dazu sagt, daß das Reizklima an der Nordsee einem gut tut, weil .... was weiss ich. Wie halt jeder so so gestrickt ist.
rechts und links: Oticon Intiga 6 - gekauft in 2012
aktuell in Erprobung neuer HGe
Schwerh.-ReHa vorgesehen im Juli 2017 :}
OrganistSoest
Beiträge: 15
Registriert: 16.10.2015
5
Wohnort: Soest

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#10

Beitrag von OrganistSoest »

Wallaby hat geschrieben:Hallo,

Jetzt ist die Frage, was für Erwartungen der Stefan von der Reha/Kur hat!?
Die Erwartungshaltungen sind vielseitig.
Zum einen will ich das erreichen, was man mit einer ReHa allgemein erreichen will:
* raus aus dem Alltag
* Stress minimieren
* den Körper zur Ruhe kommen lassen
* mal 3 Wochen nichts mit dem Beruf zu tun haben

Wegen der Ohren habe ich natürlich auch meine Vorstellungen:
* Gehör-Training
* Wissen und trainieren, wie man sich grade in Gruppen versteht / verständigt
* LippenLesen
* Gebärden
* Entspannungstraining gegen den Tinnitus
* Fein-Tuning für meine Lauschis (Spitzname für meine Hörgeräte)
* ... lasse mich überraschen, was man mir bieten kann.
rechts und links: Oticon Intiga 6 - gekauft in 2012
aktuell in Erprobung neuer HGe
Schwerh.-ReHa vorgesehen im Juli 2017 :}
motte2014
Beiträge: 21
Registriert: 31.07.2014
6

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#11

Beitrag von motte2014 »

Jede Krankenkasse hat ihre eigenen Kurkliniken an verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Indikationen. Man kann immer einen Wunsch angeben, wohin man möchte. Eine Freundin macht jetzt z.B eine Kur in Grömitz. Warum soll eine Kur in St.Peter Ording nicht genehmigt werden
Wallaby
Beiträge: 234
Registriert: 23.06.2015
5

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#12

Beitrag von Wallaby »

Hallo Stefan,

falls Du inzwischen in Strandklink warst, würde mich freuen, wenn Du darüber berichten könntest.
Denke wenn nach Deiner Ansicht für Hörgeschädigte bzw auf Hörgeschädigte eingegangen wurde und inwiefern die Strandklinik in bezug Hörgeschädigte anbietet könnte ggf. für andere Usern ggf. interessant sein.

Gruß
Wallaby
Feavainnince

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#13

Beitrag von Feavainnince »

zumindest hast Du Dir einen der schönsten Orte für Deine Kur herausgesucht, egal wie gut oder schlecht die Klinik möglicherweise ist. Wir haben in SPO dieses Jahr einen Dauerstellplatz für unseren Wohnwagen genommen und sind bis Ende August sehr viel dort Happy
Hörer2019
Beiträge: 152
Registriert: 11.08.2018
2

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#14

Beitrag von Hörer2019 »

In vielen Fäden das gleiche posting:
Im Umkreis der Unikliniken zumindest Heidelberg gibt es das Geschäftsmodell der Wohnungs-Vermietung an Patienten/Angehörige. Will hier jemand einen Wohnwagen vermieten oder wo ist SPO?
Treehugger
Beiträge: 443
Registriert: 23.08.2017
3
Wohnort: Schweiz

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#15

Beitrag von Treehugger »

SPO = St. Peter Ording

:D

Treehugger
Randolf
Beiträge: 749
Registriert: 23.04.2017
3

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#16

Beitrag von Randolf »

Hallo,

wo es zur Reha hingeht, bestimmt der Kostenträger.
Man darf Vorschläge machen.
Für Hörbehinderte gibt es sie schon genannt, spezielle Angebote,
St. Peter steht da nicht in der Liste.
Da kann man durchaus anzweeifeln, dass der gewünschte Erfolg eintritt.
Zur Besichtigung des Umfeldes bleibt i. d. Regel auch wenig Zeit, allenfalls am Wochenende.

LG Kür - Experte Randolf
Conny66
Beiträge: 5
Registriert: 30.08.2018
2

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#17

Beitrag von Conny66 »

Hallo Randolf, wo kann man die speziellen Angebote für Hörgeschädigte ersehen??
Gibt es da Listen von den Krankenkassen?
LG Conny
Randolf
Beiträge: 749
Registriert: 23.04.2017
3

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#18

Beitrag von Randolf »

Hallo Conny,

die (besonders) geeigneten Kurkliniken hat vor mir schon jemand benannt.
Bad Grönenbach, Bad Berleburg, Bad Nauheim, St. Wendel.
Die Reihenfolge sagt nichts über die Rangfolge.

Bei einer gut organisierten Reha hast du wenig Zeit und bist froh, am Wochenende mal ausschlafen zu können.

LG. Ranolf
OrganistSoest
Beiträge: 15
Registriert: 16.10.2015
5
Wohnort: Soest

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#19

Beitrag von OrganistSoest »

Nun denn.
Endlich denke ich mal wieder an dieses Forum *Asche_auf_mein_Haupt*

Also .... der Ort ist toll und die Klinik ist es ebenso. Essen und Unterkunft sind wirklich gut.
Mit der ärztlichen Betreuung - die Ohren betreffend - war ich nicht zufrieden. Der eigentliche HNO des Hauses war nicht da und ein Vertretungsarzt war dort.
Irgendwie hatte man den Eindruck, daß es an Motivation mangelte. Auch die Tips und Anregungen waren eher Standard. An Zeitkontingent hatte man pro Patient und Untersuchung geschlagene 10 Minuten. Was soll man da schon erreichen?
Also: für die Seele und das Wohlbefinden ist die Klinik richtig toll; auch für den sportlichen Aspekt. Für die Ohren ist es eher nichts. Schade.
rechts und links: Oticon Intiga 6 - gekauft in 2012
aktuell in Erprobung neuer HGe
Schwerh.-ReHa vorgesehen im Juli 2017 :}
Randolf
Beiträge: 749
Registriert: 23.04.2017
3

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#20

Beitrag von Randolf »

Hallo,

WER hat dich denn da hingeschickt?

Das waren doch deine Erwartungen:

Die Erwartungshaltungen sind vielseitig.
Zum einen will ich das erreichen, was man mit einer ReHa allgemein erreichen will:
* raus aus dem Alltag
* Stress minimieren
* den Körper zur Ruhe kommen lassen
* mal 3 Wochen nichts mit dem Beruf zu tun haben

Wegen der Ohren habe ich natürlich auch meine Vorstellungen:
* Gehör-Training
* Wissen und trainieren, wie man sich grade in Gruppen versteht / verständigt
* LippenLesen
* Gebärden
* Entspannungstraining gegen den Tinnitus

Wurden die erfüllt?

Also: Kur in Berleburg, Grönenbach, Nauheim, St. Wendel!
Andere Vorschläge der KK oder DRV zurückweisen!

LG Kur - Randolf
svenyeng
Beiträge: 1960
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#21

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich bin selber grade in der ReHa (Median Klinik am Burggrafen Bad Salzuflen).

Es gab eine HNO Untersuchung am Anfang, das war aber nur schnell in die Ohren, in den Mund und in die Nase gucken. Dauerte wenn überhaupt nur 10min.
Hörtest wurde gemacht, ohne Hfs und mit.
Man bekommt Termine bei den Audiotherapeuten. bei der Akustikerin die im Hause ist.
Viel Sport (Wassergymnastik, Schwimmen, Rückentraining, Nordic Walking, Ergometer, MTT, ...)
Hydrojet Massage, Heilmoorpackung Sauna, usw.
Jeden Dienstag ist Visite (macht der Chefarzt selber und oft sind auch Oberarzt und Stationsarzt mit dabei).
Es gibt viele Vorträge die fest im Tagesplan sind.
Weiterhin bekommt jeder einen Gesprächstermin bei einem der Psychologen.
Die ReHa wurde bei mir auch direkt von 3 auf 5 Wochen verlängert.

Bei Vorträgen, Gesprächsrunden, ... ist Technik mit Telefonspule vorhanden, oder man kann auch einen Kopfhörer bekommen.
Das brauchen meist nicht viele, aber es sind immer mal Leute dabei die sonst nicht zurecht kommen.

Also im großen und Ganzen ist das hier echt ok, nur das Mittagessen ist ein Fall für sich.
Manches geht, aber das meiste ist kaum essbar. Man muss also hin und wieder mal Essen gehen,
wenn man Geschmack im Mund haben möchte.

Die Klinik hier hat 3 Häuser, ich bin im sogenannten Wiesenhof in dem die HTS-Abteilung ist.
Dort sind die Stationen mal renoviert worden und es gibt auch ein recht gut funktionieren WLAN Zugang (1 Euro / Tag). Fernseher sind in den Zimmern, aber ohne Anbindung für HGs. Es gibt Telefon (kostet extra und wird kaum jemand anmelden, man hat ja ein Handy) und einen Wecker für Schwerhörige, welcher mit Lichtsignal weckt.
Die Zimmer sind wirklich ok und nett eingerichtet.
Was unschön ist: in den andern Häusern gibt es z.B. kein WLAN.

Schade ist das man über Ostern nicht nach Hause darf. Das erlaubt die Rentenversicherung nicht.

PS:
Wer Geld hat, kann mit entsprechend hoher Zuzahlung auf die Premiumstation.
Dort hat man Zimmer mit Minibar, Sessel etc. pp. das geht hin bis zur Suite mit separaten Schlaf- und Wohnraum.
Auch haben die Premiumleute einen eigenen Speisesaal mit Bedienung, Tischen mit Tischdecke und besseren Stühlen.
Der Witz ist nur, das die das gleiche Essen bekommen wie wir anderen auch.
Die Zuzahlung für Premium soll bei 75 Euro / Tag anfangen.

Gruß
sven
Wallaby
Beiträge: 234
Registriert: 23.06.2015
5

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#22

Beitrag von Wallaby »

svenyeng hat geschrieben: .......Weiterhin bekommt jeder einen Gesprächstermin bei einem der Psychologen.
....................
Bei Vorträgen, Gesprächsrunden, ... ist Technik mit Telefonspule vorhanden, oder man kann auch einen Kopfhörer bekomme........
Hah und ich dachte dass du bisher immer wieder verallgemeinert behauptet hattest, dass Telefonspule => Induktion veraltet sei

Gruß
Wallaby
Randolf
Beiträge: 749
Registriert: 23.04.2017
3

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#23

Beitrag von Randolf »

Hallo Sven,

danke für die ausführlichen Infos.
Ich glaube, ich kenne den Chef-Dr. aus BB.
Dort war das Essen Super von m. - a., m. Bedienung ohne Zuzahlung.
So auch in BN.
Für solche Feinheiten ist Wendel zu groß.
Alles andere ist normal.

LG Randolf
Dani!
Beiträge: 1338
Registriert: 09.03.2012
8
Wohnort: Großraum München

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#24

Beitrag von Dani! »

Randolf hat geschrieben:Zum einen will ich das erreichen, was man mit einer ReHa allgemein erreichen will:
* raus aus dem Alltag
* Stress minimieren
* den Körper zur Ruhe kommen lassen
* mal 3 Wochen nichts mit dem Beruf zu tun haben
Ich will ja nicht meckern, bitte nicht falsch verstehen. Aber diese 4 Punkte sollen doch gerade durch Urlaub abgedeckt sein? Kein Wunder, dass am Ende bei der eigentlichen Rente nichts mehr rauskommt, wenn sich hier jeder vorzeitig bedienen kann. (Anders als z.B. in Österreich, wo die Renten deutlich höher sind)
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
svenyeng
Beiträge: 1960
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Strandklinik in St. Peter Ording

#25

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@Dani!:
Ich will ja nicht meckern, bitte nicht falsch verstehen. Aber diese 4 Punkte sollen doch gerade durch Urlaub abgedeckt sein?
Na ja, nicht wirklich.
Im Urlaub bekommst Du keine Anwendungen, es sei denn Du zahlst alles selber.
Dazu kommt das Du im Urlaub normal auch mit der Familie zusammen bist.
Bei einer ReHa geht es auch darum Mal den normalen Alltag hinter sich zu lassen und da komplett raus zu kommen.
Selbst ein reiner Erholungsurlaub kann keine ReHa ersetzen.
Es sind ja nicht nur die Anwendungen. Auch die Ärzte in der ReHa Klinik kümmern sich um Dich.

Die Rentenversicherung genehmigt und bezahlt ja die ReHa.
Das machen die ja nicht aus Spaß, sondern es soll damit erreicht werden, das die Arbeitskraft noch bis zur Rente erhalten bleibt. Daher kann man ja alle 4 Jahre eine ReHa beantragen.

Gruß
sven
Antworten