Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

Rondomat
Beiträge: 301
Registriert: 09.03.2017
3

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#26

Beitrag von Rondomat »

https://www.pressetext.com/news/20180409001
(Katja's interessantes Zitat)

Ich zitiere aus dem Pressetext:

"Das Medikament ist ein Gemisch aus zwei Wirkstoffen. Der erste heißt 7,8-Dihydroxyflavon, auch Vitamin P genannt. Das Mittel verhindert, dass Nervenzellen, die Bewegungen steuern, absterben. Das haben Versuche an der Ruhr-Universität Bochum http://ruhr-uni-bochum.de ergeben. Das zweite Präparat aus der Gruppe der Bisphosphonate wird normalerweise bei Knochen- und Calcium-Stoffwechselkrankheiten verabreicht. Letzteres verhindert, dass Ersteres von den Flüssigkeiten im Innenohr hinweggeschwemmt wird."

Das bedeutet natürlch, dass schon abgestorbene Sinneszellen nicht wieder zum Leben erweckt werden können. Ich kann mir jedoch eine Anwendung in einem frühen Stadium von Schwerhörigkeit vorstellen, also eher eine prophylaktische Massnahme im ganz frühen Stadium des Absterbens der Sinneszellen. Aber ich bin auch davon überzeugt, dass es irgendwann eine Lösung geben wird, die hier sicherlich helfen kann.
Zuletzt geändert von Rondomat am 10. Apr 2018, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________ Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
Hörer2018

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#27

Beitrag von Hörer2018 »

per aspera ad astra / Hoffen und harren hält Manche zum Narren.
KatjaR
Beiträge: 1091
Registriert: 27.08.2012
8

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#28

Beitrag von KatjaR »

Von Harren war nie die Rede, hoffen darf man aber weiterhin. Auch CI erschien bestimmt in früherer Zeit vielen als Utopie, heute ist es Realität.
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Rondomat
Beiträge: 301
Registriert: 09.03.2017
3

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#29

Beitrag von Rondomat »

Stimmt. Wer hätte gedacht, dass man mit Elektroden in der Cochlear mal hören kann. Vor 50 Jahren war sowas undenkbar. Man soll niemals etwas ausschliessen. Die Forschung geht schon seinen Weg, das dauert halt alles seine Zeit.
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________ Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
uninteressant
Beiträge: 755
Registriert: 20.01.2018
3

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#30

Beitrag von uninteressant »

„Wenn ein angesehener, aber älterer Wissenschaftler behauptet, dass etwas möglich ist, hat er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit recht. Wenn er behauptet, dass etwas unmöglich ist, hat er höchstwahrscheinlich unrecht.“

„Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Clarkesche_Gesetze
waswie
Beiträge: 330
Registriert: 18.01.2018
3
Wohnort: Neumarkt

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#31

Beitrag von waswie »

uninteressant hat geschrieben:„Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“
Funktioniert aber nur mit Menschen, die an Magie glauben ;)
LG, Dieter
Ohrenklempner
Beiträge: 3670
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#32

Beitrag von Ohrenklempner »

uninteressant hat geschrieben: „Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“
Wohl wahr... auch meine Oma wird einfach nicht darüber fertig, dass mir mein Google Home auf Nachfrage sagt, ob es heute regnen wird, oder wie das letzte Fußballspiel unseres Vereins ausgegangen ist... :D
Allons-y!
fast-foot
Beiträge: 5624
Registriert: 12.10.2008
12

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#33

Beitrag von fast-foot »

Man steht bei dem Versuch, Hörschädigungen mittels Medikamenten zu lindern, kurz vor dem Durchbruch - und dies seit bereits mindestens dreissig Jahren :lol:

Dann noch meine Sichtweise zu einigen Aussagen:

"Wir haben herausgefunden, wie wir das Medikament so applizieren können, dass es genau dort seine Heilwirkung entfaltet, an der es nötig ist", sagt USC-Forscher Charles E. McKenna, der zu den Entwicklern der neuen Therapie gehört. "An der entscheidenden Stelle im Innenohr bildet sich ständig eine Flüssigkeit, die das Medikament hinwegschwemmt. Dieses Problem haben wir gelöst."

Tja, wenn das Medikament nur im Innenohr wirken würde (vermutlich auch da nur auf die inneren Haarzellen), brächte es so viel auch nicht, da ja insbesondere bei Schwerhörigkeit im Alter oftmals auch die retrocochleären Hörbahnen betroffen sind. In einer gewissen Weise im Widerspruch hierzu steht :

"Immerhin leiden zwei Drittel der Amerikaner, die älter sind als 70, an Schwerhörigkeit oder Gehörverlust."

Und zu dieser Aussage:

"Die Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der Mittel gezielt in die Cochlea gebracht werden. Dort befinden sich Zellen, die Geräusche ans Gehirn übermitteln. Schwerhörigkeit beruht auf der totalen oder teilweisen Zerstörung dieser Zellen."

Falsch. Das ist nur eine mögliche Ursache für eine Schwerhörigkeit - die Schädigung der retrocochleären Hörbahnen (inklusive Sprachzentrum) im Gehirn - vermutlich auch durch die Verwendung von Hörgeräten forciert - könnte wahrscheinlich auch nicht rückgängig gemacht werden (jedenfalls wird das Medikament nicht hierfür entwickelt; zumindest laut Text).

Gruss fast-foot
Zuletzt geändert von fast-foot am 12. Apr 2018, 07:32, insgesamt 1-mal geändert.
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
uninteressant
Beiträge: 755
Registriert: 20.01.2018
3

Re: Supermedizin gegen Schwerhörigkeit

#34

Beitrag von uninteressant »

Es wäre schon mal ein Fortschritt, wenn man eine Art von Schwerhörigkeit beseitigen könnte. Persönlich halte ich die "Cyborg" Forschung für die bessere als die regenerative Forschung, da sie das Hören potentiell erweitern kann.

Man erinnere sich an den Film "Ghost in the Shell" da sieht man was Cyborg-Forschung alles machen kann.
Antworten