Privatkasse lehnt Hörgeräte ab!!!

Akustik Alex
Beiträge: 1076
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Privatkasse lehnt Hörgeräte ab!!!

#26

Beitrag von Akustik Alex »

muggel hat geschrieben: 18. Aug 2021, 06:49 ... der Thread älter als 5 Jahre....
Ups... :lol:
https://infohrmationen.blogspot.com/
KatjaR
Beiträge: 1329
Registriert: 27.08.2012
9

Re: Privatkasse lehnt Hörgeräte ab!!!

#27

Beitrag von KatjaR »

Ich finde den Threat insofern noch interessant, da er aufzeigt was einerseits Vorteil, andererseits auch Nachteil bei privaten KK´s ist.
Einerseits bekommt man einen grundsätzlich höheren Festbetrag als in der gesetzlichen KK, andererseits ist dieser aber auch in Beton gegossen, da er am Vertrag festgemacht ist. Die private KK interessiert keine bestmögliche technische Versorgung auf dem neuesten Stand oder sonstiges, da sie nach Vertragsrecht zahlt und nicht nach SGB. Auch gibt es keine Möglichkeit der kostenfreien Verfahren vor dem Sozialgericht, sondern nur kostenpflichtige Verfahren nach Zivilrecht. Von einigem was in den gesetzlichen Kassen selbstverständlich gezahlt wird, kann man in der privaten nur träumen. Grade der Bereich Hilfsmittelversorgung wird oft stiefmütterlich behandelt, ebenso Reha-Maßnahmen. Lichtsignalanlagen, FM-Anlagen, Energieversorgung bei Cochlea Implantaten, Verlust derselben etc.
Die größte A....karte hatte eine Bekannte von mir gezogen. Diese hatte bei Abschluss der privaten Versicherung (vor Zeiten des CI) die Hörschädigung von der Versorgung ausgeschlossen, um den exorbitanten Risikozuschlag nicht zahlen zu müssen. Die Rechnung, dass man bei Ansparen desselben auf höhere Beträge kommt als Hörgeräteversorgung kostet (damals einzige Versorgungsoption), erwies sich später als die eines Milchmädchens. :( Cochlea Implantate sind für sie nicht möglich.
Dies soll nur mal verdeutlichen, dass die so oft beneideten und auch angefeindeten Privatpatienten nicht nur Vorteile haben.
Gruß Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Brittany
Beiträge: 238
Registriert: 11.08.2021

Re: Privatkasse lehnt Hörgeräte ab!!!

#28

Beitrag von Brittany »

Hallo Katja,
das sind interessante Hinweise, das war mir gar nicht so klar. Es hat für mich aktuell keine sonderliche Bedeutung oder irgendwelche Folgen, aber es ist einfach allgemein interessant. Danke.
Brittany
drummer
Beiträge: 80
Registriert: 26.07.2016
5

Re: Privatkasse lehnt Hörgeräte ab!!!

#29

Beitrag von drummer »

Akustik Alex hat geschrieben: 18. Aug 2021, 01:28
Mobicom hat geschrieben: 28. Jun 2016, 18:29 Hallo,
ich bin seit 50 Jahren schwerhörig, aktuell an der Grenze zur Taubheit. Um den Alltag mit Telefon, TV Handys im Gruppengespräch, im Theater , auf der Straße zu handeln, benötige ich Hochleistungs Geräte , um teiklzunehmen.
Die Centralkrankenkasse(privat) verweigert tzotz ärztl. VO und Notwendigkeit diese, wobei auch der Akustiker nur zu diesen Geräten rät.
Ein mehrwöchiges Probetragen mit Power- und Normalgeräten wurde durchgeführt. Das Ergebnis ist, dass ich mit Power Geräten 70% Sprachverständnis habe mit einfachen digitalen Geräten aber nur 40%.
Die Centralverweigert eine Zahlung der teureren Power Geräte,
Was tun?
Hallo Mobicom,

ich sehe das auch so. Deiner Krankenkasse geht es nicht um die Power-Geräte, denn die gibt es in ALLEN Preisklassen. Hier ist der ausschlaggebende Faktor die Zusatzfunktionen, also die Preisklasse. 1500€ / Ohr kannst du vermutlich kalkulieren, alles darüber hinaus musst du selbst zahlen. Solltest du dir bspw. ein Phonak Naida P 90 UP ausgesucht haben, dann musst du dieses eben in einer günstigeren Preisklasse nehmen, also Naida P 30 UP, oder eben die Differenz aus eigener Tasche beisteuern.

Besten Gruß,
Alex
Hallo Alex!

wie wird mit den sogenannten Zusatzfunktionen im rechtlichen Bereich bei der PKV umgegangen? Müsste nicht die Kasse den Beweis führen das die Zusatzfunktionen (welche auch immer) nicht für das Sprachverstehen nützlich sind?Ich finde das willkürlich ,wenn man es auf einen Rechtsstreit mit einen med. Fachanwalt darauf ankom,men läßt müsste die Kasse doch blank ziehen da dies ja Schwierig zu Wiederlegen ist, oder sehe ich da was Verkehrt?
Dani!
Beiträge: 1617
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Privatkasse lehnt Hörgeräte ab!!!

#30

Beitrag von Dani! »

drummer,
Das hat Katja in #27 doch schon geschrieben?
Die PKV zahlt grundsätzlich einen höheren Beitrag als die GKV zum Ohr, aber der ist in Beton gegossen, wenn das so im Vertrag zwischen Kunde und Kasse vereinbsrt wurde. Privatversichert halt.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
fras12
Beiträge: 72
Registriert: 11.10.2021

Re: Privatkasse lehnt Hörgeräte ab!!!

#31

Beitrag von fras12 »

Moin,

ich möchte noch ergänzen, dass sich die pauschalen Beträge von PKV und Beihilfe in den letzten 10 Jahren doch geändert haben.

2012 habe ich nur knapp über 1000,-EUR je Ohr erhalten. 2021 sind es 1500,- je Ohr (PKV+Beihilfe).

Die Beihilfe beträgt grundsätzlich 50% der Arztrechnung. Erst bei 2 ode rmehr Kindern im Haushalt wird diese auf 70 % Beihilfe aufgestockt.
Der Tarif in der PKV wird dann auf 30% Kostenrisiko angepasst, solange 2 Kinder im Haushalt sind.
Später, im Ruhestand, hat man wieder 70% Beihilfeanspruch.
Antworten