Barmer zahlt keine WiederVO +FM-Anlage nach mehr als 5 Jahren (Knochenleitgerät)

Antworten
Meinhard
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.2020

Barmer zahlt keine WiederVO +FM-Anlage nach mehr als 5 Jahren (Knochenleitgerät)

#1

Beitrag von Meinhard »

Ulrich-Liehr@gmx.de Hallo,
Was kann ich tun, wenn Krankenkasse kein Knochenleitgerät/FM-Anlage bezahlt?
Meine Tochter ist jetzt 6 Jahre und 3 Monate alt. Seit ihrer Geburt ist ihr linker Gehörgang geschlossen und sie trägt ca. seit ihrem zehnten. Monat ein Knochenleitgerät Vor drei Monaten habe ich ein Rezept für ein neues Knochenleitgerät sowie eine FM Anlage erhalten. (also nach etwas mehr als fünf Jahren wollten wir ein technisch neues, besseres Knochenleitgerät, kostet angeblich auch 6000 Euro ). Wir wollten das neue Knochenleitgerät Octicon Ponto 4 , das Sprache verstärkt, sowie ein Mikrophon für Lehrer, der Empfänger für das Mikro ist bereit im Octicon Ponto 4 eingebaut. Das neue Gerät hat meine Tochter getestet und sie hört damit deutlich besser (es verstärkt wie ein Hörgerät die Sprachegegenüber anderen Tönen). Leider hat die Barmer eine neue Hörhilfe abgelehnt und den Widerspruch zurückgewiesen.
Im September 2020 muss sie in die Erste Klasse. Wir wohnen in Bruchsal/Baden-Württemberg und ich weiß nicht, ob ich beim Sozialamt oder Jungendamt Aussicht auf Erfolg habe, wenn ich dort eine FM-Anlage beantrage (Ich bin arbeitslos).
Welche Krankenkassen zahlen problemlos ein neues Knochenleitgerät?
Regelung in der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von Hilfsmitteln in der vertragsärztlichen Versorgung, „31 Wiederverordnung
1Die Wiederverordnung von Hörgeräten vor Ablauf von fünf Jahren bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs sowie vor Ablauf von sechs Jahren bei Erwachsenen bedarf einer besonderen Begründung.“
Das bedeutet doch, dass nach über 5 Jahren ein neues Knochenleitgerät von der Krankenkasse bezahlt werden muss? Oder bedeut es nur "kann" Ich bin für jede hilfreiche Info oder Erfahrung sehr dankbar.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Barmer zahlt keine WiederVO +FM-Anlage nach mehr als 5 Jahren (Knochenleitgerät)

#2

Beitrag von Ohrenklempner »

Wie das bei Knochenleitungshörgeräten genau geregelt ist, kann ich nicht sagen. Allerdings muss es doch einen Grund für die Ablehnung geben. Wenn der Akustiker den Kostenvoranschlag einreicht und dieser abgelehnt wird (geht normalerweise alles online) bekommt er den Grund der Ablehnung auch übermittelt.
Allons-y!
Meinhard
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.2020

Re: Barmer zahlt keine WiederVO +FM-Anlage nach mehr als 5 Jahren (Knochenleitgerät)

#3

Beitrag von Meinhard »

Barmer behauptet dass mit neuem Gerät keine bessere Versorgung erreicht werden kann, was nicht stimmt, und die Notwendigkeit einer FM Anlage sei "bei dokumentierter reiner Schalleitungsschwerhörigkeit als fraglich erachtet werden"
smallhexi79
Beiträge: 300
Registriert: 19.09.2011
9
Wohnort: Landkreis MIL

Re: Barmer zahlt keine WiederVO +FM-Anlage nach mehr als 5 Jahren (Knochenleitgerät)

#4

Beitrag von smallhexi79 »

Hallo Meinhard,

vielleicht noch ein Schrieb von HNO-Arzt , Pädaudiologie und von der Frühförderung geben lassen, dass dein Kind das neue Modell auch benötigt.
LG smallhexi Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: +/- 80 dB versorgt mit GN ReSound Enzo 3D 5
rechts: gehörlos
Meinhard
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.2020

Re: Barmer zahlt keine WiederVO +FM-Anlage nach mehr als 5 Jahren (Knochenleitgerät)

#5

Beitrag von Meinhard »

Danke, inzwischen hab ich von meinem Akustiker über dessen Bundesinnung erfahren, dass Barmer manchmal kurz vor einem Prozeß zurückzieht und zahlt. Meine Professorin meint, ihr Rezept reicht aus, es gibt auch ihre Meßwerte, die beim neuen Gerät besser sind (Einzeltöne) , jetzt geht mein 2. Widerspruch an den Ausschuss der Barmer, der dann den endgültigen Widerspruchsbescheid erteilt, dann muss ich vermutlich klagen. Das werde ich schon aus Prinzip machen. Klar geregelt, dass ich ein neues Gerät und eine FM Anlage für die Schule bekommen muss, ist es nirgendwo, was das eigentliche Problem ist. Das muss sich ändern.
Viele Grüße Meinhard
Antworten