Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

akopti
Beiträge: 959
Registriert: 17.08.2016
4

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#26

Beitrag von akopti »

Medizinisch notwendig = Erfüllung der medizinischen Indikation=
Grundlage für die Verordnungsfähikeit
Nur hat muggle die Grenzen der Indikation mit aufgezeigt. Das ist keine Sättigungsbeilage, sondern wertvolle Information für andere User die hier mitlesen.

Dirk
serik
Beiträge: 347
Registriert: 08.07.2011
9

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#27

Beitrag von serik »

ABBC3_OFFTOPIC
@Johannes, da der betreffende Faden gesperrt wurde (Grund ist mir nicht bekannt), antworte ich auf Dein Kommentar eben hier.
#10 hat geschrieben:moin Sergej,
deiner Frage liegt ein geschürter Irrtum zu Grunde, weil:
es gibt gar keine definierten "Festbetragsgeräte".
es wird "freihändig" - je nach Interessenlage - einfach ein beliebiges Gerät, welches die Mindestbedingungen der Abrechnungsfähigkeit für den zu Versorgenden einhalten kann, als solches bezeichnet.
Wie wäre es, wenn es statt Festbetrag z.B. Kassenbetrag oder -beitrag bezeichnet würde? Wenn auch nicht passend, was wäre Dein Vorschlag? Oder hat jemand anders vielleicht auch irgendwelche Vorschläge?
Wie manipuliert man einen Menschen?
Man erzählt ihm nur die halbe Wahrheit.
Johns
Beiträge: 912
Registriert: 28.05.2020

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#28

Beitrag von Johns »

hallo mirochen,
das ist jetzt wieder am Kernthema vorbei, aber ich fand es nützlich:
Ich glaube es war der Arzt Bodo Schiffmann, der mal erzählt hat, dass es bei irgendwelchen Indianern die Regel des "TalkingStics" gab, und die ging so:
Wenn in einer Gesprächsrunde jemand das Wort hat, dann symbolisiert der Mensch das mit dem halten des "Redestabes", den er so lange hält, bis er fertig gesprochen hat. Der nächste Mensch, der darauf antworten will, darf erst antworten, wenn er den Redestab überreicht bekam. Und das wiederum war stets erst dann der Fall, wenn er mit seinen Worten die Kernaussagen des Vorredners wiederholt hat und der Vorredner sich richtig interpretiert fühlte. Erst dann gab er den Stab weiter und jetzt durften Einwände, Kritik, oder Zustimmung oder weiterführende Gedanken starten. Diese Methode halte ich für äußerst nützlich und würde mir diese Art der "Paraphrasierkultur" auch hier wünschen.

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Johns
Beiträge: 912
Registriert: 28.05.2020

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#29

Beitrag von Johns »

moin Sergej,
mir erschließt sich jetzt die Logik auch nicht, dass ein Faden mit einer offenen Frage einfach geschlossen wird.
ich kann mir das nur derart erklären, dass Muggel und ich über Jahre häufig deutlich unterschiedliche Sichtweisen zeigen und es um den Schutz von GlaubWürde und Deutungshoheit geht.
Zu Deiner Frage, was meiner Meinung nach ein geeigneterer Begriff als "Festbetrag" wäre: Den Begriff gibt´s schon, der heiißt "Versorgungspauschale".

Und zur Frage von Muggel im gestoppten Strang, was denn "GdB" ist:
das ist die gängige Abkürzung für "Grad der Behinderung" und der Ausweis, der diesen Grad ausweist, wäre somit???

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Johns
Beiträge: 912
Registriert: 28.05.2020

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#30

Beitrag von Johns »

akopti hat geschrieben:Medizinisch notwendig = Erfüllung der medizinischen Indikation=
Grundlage für die Verordnungsfähikeit
Nur hat muggle die Grenzen der Indikation mit aufgezeigt. Das ist keine Sättigungsbeilage, sondern wertvolle Information für andere User die hier mitlesen.

Dirk
moin Dirk,
hier zeigt sich plastisch die Nützlichkeit des Talkingstics aus meinem gewohnheitsmäßig negativ bewerteten Beitrag #28
Ich meinte mit "Sättigungsbeilage" alle anderen Kommentare außer dem Startbeitrag und den Kommentar von Muggel. Nicht also die Erklärungstiefe des muggelschen Kommentars.
verschtehsct? 😉
Zuletzt geändert von Johns am 17. Okt 2020, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
muggel
Beiträge: 849
Registriert: 19.06.2013
7

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#31

Beitrag von muggel »

der Schwerbehindertenausweis... nicht GdB-AUsweis. Einen GdB-Ausweis gibts nämlich nicht.... und wer ständig immer auf "richtigen" Begrifflichkeiten herumpocht, ständig diesbezüglich korrigiert, der sollte auch seinen eigenen Sprachgebrauch einer Prüfung unterziehen und dort insbesondere auf die korrekten Begrifflichkeiten achten.
Zuletzt geändert von muggel am 17. Okt 2020, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
Johns
Beiträge: 912
Registriert: 28.05.2020

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#32

Beitrag von Johns »

muggel hat geschrieben:der Schwerbehindertenausweis... nicht GdB-AUsweis. Einen GdB-Ausweis gibts nämlich nicht.... und wer ständig immer auf "richtige" Begrifflichkeiten herumpocht, ständig diesbezüglich korrigiert, der sollte auch seinen eigenen Sprachgebrauch einer Prüfung unterziehen und dort insbesondere auf die korrekten Begrifflichkeiten achten.
ich stimme dir zu - muggel.
ich mache aber mildernde Umstände geltend.
die lauten:
zwischen eigeninteressenförderndem Vorsatz von Leistungserbringern und Laiensprech von zu Versorgenden sollte schon unterschieden werden.
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
rabenschwinge
Beiträge: 1566
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#33

Beitrag von rabenschwinge »

Johns hat geschrieben:
muggel hat geschrieben:der Schwerbehindertenausweis... nicht GdB-AUsweis. Einen GdB-Ausweis gibts nämlich nicht.... und wer ständig immer auf "richtige" Begrifflichkeiten herumpocht, ständig diesbezüglich korrigiert, der sollte auch seinen eigenen Sprachgebrauch einer Prüfung unterziehen und dort insbesondere auf die korrekten Begrifflichkeiten achten.
ich stimme dir zu - muggel.
ich mache aber mildernde Umstände geltend.
die lauten:
zwischen eigeninteressenförderndem Vorsatz von Leistungserbringern und Laiensprech von zu Versorgenden sollte schon unterschieden werden.
Nein, sollte nicht. Wer sich mit dem Thema befassen möchte muss da schon die richtigen Bezeichnungen wählen.

Schwerbehindertenausweis ist der normale und auch für Laien bekannte Ausdruck für diesen Ausweis.

Es braucht hier keine Neuschöpfungen und diese verwirren auch nur den wirklich Ratsuchenden.
Johns
Beiträge: 912
Registriert: 28.05.2020

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#34

Beitrag von Johns »

ok, Rabenschwinge,
ich bin bereit dazu.
ab sofort ächten wir hier die Bezeichnungen
"GdB-Ausweis",
"Kassenzuschuss"
"Kassengeräte"
um bei den korrekten Begrifflichkeiten zu bleiben und die wirklich Ratsuchenden nicht weiter zu verwirren.

LG
Johns
Zuletzt geändert von Johns am 17. Okt 2020, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
rabenschwinge
Beiträge: 1566
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Wieso ist "medizinisch notwendig" unterschiedlich definiert?

#35

Beitrag von rabenschwinge »

Johns hat geschrieben:ok, Rabenschwinge,
ich bin bereit dazu.
ab sofort ächten wir hier die Bezeichnungen
"GdB-Ausweis",
"Kassenzuschuss"
"Kassengeräte"
um bei den korrekten Begrifflichkeiten zu bleiben und die wirklich Ratsuchenden nicht weiter zu verwirren.

LG
Johns
Dann achte mal fein auf Deine Wortwahl, @Johns. Denn Du sprichst hier die von Dir gewählten Begrifflichkeiten an.
Antworten