Widex Moment HG

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Ohrenklempner
Beiträge: 5937
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Widex Moment HG

#26

Beitrag von Ohrenklempner »

Mit Widex flutscht's einfach nicht so wie früher.

Als vor gut 10 Jahren Widex Clear rauskam, war das schon ne tolle Nummer. Vorher gab es Senso, Flash, Mind, das war aber vor "meiner" Zeit.
Die Geräte hatten gleich mit der ersten Anpassung eine tolle Akzeptanz, ein super Sprachverstehen, die Bedienung war einfach, die Geräte hatten Sprachansagen, dazu WidexLink mit großartigem Zubehör, das alles "Plug&Play" war. Außerdem waren die Geräte schick, ließen sich leicht reparieren (früher gingen Hörgeräte häufiger kaputt) und das 10er RIC war damals bzw. ist heute wieder das kleinste RIC-Gerät auf dem Markt. Fand ich richtig toll, es hat einfach prima funktioniert!

Ist jetzt aber nicht mehr so. Gefühlt ist Widex einer der Letzten, die mal tolle neue Sachen rausbringen oder mit ihren Hörgeräten am Puls der Zeit bleiben. Was andere schon längst haben, kommt bei Widex erst ewig später. Die audiologische Performance hat sich ebenfalls kaum weiterentwickelt. Widex hat jetzt zwar einen noch schnelleren Chip, ein paar (wenige) coole Sachen wie PureSound (<1ms Latenz) und im 440er eine gute Windgeräuschunterdrückung. Leider klammert sich Widex aber an seine Signalverarbeitung. Während Andere schon seit Äonen auf FFT setzen (schnelle Fourier-Transformation), hängt Widex nach wie vor an IIR (unendliche Impulsantwort). Das hat zwar neben kürzerer Signaldurchlaufzeit auch einen positiven Effekt auf den Stromverbrauch. Aber die Signalverarbeitung ist träge, rückkopplungsanfällig, bietet wenig Kanäle, eine geringere Frequenzbandbreite (toll, wenn man im Oberklassensegment oberhalb von 6 kHz nichts mehr verstellen kann) und eine unsägliche Rückkopplungsanfälligkeit. Hochton-Steilabfall? No go mit Widex. Dann ist die Erstanpassung lahm. Bis man durch das Sensogramm ist, vergeht unheimlich lange Zeit: Frequenz anklicken (alternativ mit den Pfeiltasten), Pegel wählen, auf Play drücken, Signaldarbietung abwarten (ca. 2 Sekunden), weiter. Zwei Sekunden klingt nicht viel, aber bei zwei Geräten mal zwölf Frequenzen mal drei-vier-fünf Versuchen läppert sich eine nicht unwesentliche Zeit zusammen.

Nun ja, technische Details hin oder her, es wäre ja nicht schlimm, wenn Widex vom Endkunden wenigstens gut akzeptiert wird. Der Regelfall nach einem First Fit ist aber: "Oooh, zu laut, oh jee, klingt ja furchtbar!", und dann beginnt die Feinanpassungsodyssee, gefolgt von der Probephase und Geräterückgabe. Zudem lässt Widex willkürlich Features aus dem Einstiegsbereich weg, die bei anderen Herstellern schon lange "state of the art" sind.

Das Sahnehäubchen (oder vielmehr Kackehäufchen :D ) ist die neue Generation "Widex Moment Sheer": Eine neue Produktpalette, die genau so aussieht wie die Alte. Steckt sogar der gleiche Chip drin. Hat aber weder mehr Features als "Widex Moment", noch irgendwelche anderen überzeugenden Neuerungen. Nein, stimmt nicht, die App bietet eine krasse Maschinenlern-Funktion, die es vorher auch schon gab, nur etwas anders war. Ach so, und die Akku-RICs haben eine leicht geänderte Gehäuseform. Mehr nicht.

Es gibt ja Leute, die nach wie vor mit Widex gut zurecht kommen. Es stimmt auch nicht, wenn ich behaupten würde, ich mache kein Widex. Mit anderen Herstellern funktioniert es aber besser und macht mehr Spaß.
Carreau!
Michael62
Beiträge: 195
Registriert: 10. Nov 2021, 10:29
1

Re: Widex Moment HG

#27

Beitrag von Michael62 »

Danke für die ausführliche Antwort. Deckt sich ja bei einigen Punkten mit der Aussage meines Akustikers.
Antworten