AirPods

Antworten
wynton
Beiträge: 16
Registriert: 1. Sep 2008, 08:23
14

AirPods

#1

Beitrag von wynton »

Hallo zusammen

Nutzt jemand die AirPods als Hörgerät? Ich könnte mir die Pods als Alternative zum Musikhören vorstellen.
Hörgeräte mit erweiterten Frequenzumfang und besseren Klang? Wäre mein Wunsch !
Spannend: https://www.heise.de/news/Studie-AirPod ... 46086.html

Ich werde mal nach einer Testmöglichkeit Ausschau halten

Viele Grüsse
Jörg
fras12
Beiträge: 308
Registriert: 11. Okt 2021, 17:24
1
Wohnort: fast am Berliner Fernsehturm

Re: AirPods

#2

Beitrag von fras12 »

Moin,

ich nutze die AirPods Pro zum Musikhören. Und konnte dort verglichen mit anderen, guten InEars eine Verbesserung im Klang feststellen. Ich habe die Kopfhörer auf meine Hörkurve einstellen können.

Wenn ich Musik höre und es kommt ein Anruf herein, höre ich das Gespräch über die AirPods. Für mich sind sie in dieser Situation keine Alternative, weil zu leise.
Der Ton wird für mich nicht ausreichend verstärkt. (mittelgradige Hochtonschwerhörigkeit).

Aber im Test ging es ja nur um die Funktion "Live Mithören", also wurde das iPhone als Mikrofone benutzt.
Starkey Livio EDGE AI 2400 ITC- R
breitler
Beiträge: 5
Registriert: 25. Nov 2022, 11:50

Re: AirPods

#3

Beitrag von breitler »

Ich trage seit über 40 Jahren ein Hörgerät wegen starkem Hörverlusts auf beiden Ohren. Seit einem Monat bin ich auf die Airpads Pro 2 (wichtig: NICHT die Vorgänger-Modelle) umgestiegen.

Man muss die Kopfhörer nur ein einziges Mal mit einem iPhone koppeln und konfigurieren (am besten die persönliche Hörkurve laden - das geht über den Ohrenarzt oder einfacher mit Hilfe von Apps, die dasselbe liefern), danach wird das Handy nicht wieder benötigt.
Man benötigt KEINE weiteren Tools oder Apps und muss schon gar nicht das iPhone als Mikro verwenden, die Kopfhörer funktionieren komplett standalone.
Die Batterien halten echte 6 Stunden und sind in 10 Minuten wieder auf 80% geladen, das ist völlig ausreichend für einen normalen Tag. Die Kosten für 2 Jahre Batterien herkömmlicher Hörgeräte übersteigen den Kaufpreis der Airpods.

Und bezüglich Qualität: mein Hörverständnis im Dialog mit 2, 3, 4, 5 Personen, im Theater, im Kino, auf der Straße und auch sonst überall hat sich SIGNIFIKANT verbessert. Nie wieder zahle ich das zehnfache für ein Hörgerät und muss mich dann auch noch mit Feuchtigkeit im oft zu tauschenden Hörschlauch, jährlich neuer Otoplastik und manchmal unwilligen Hörgeräteakustikern herumschlagen.

Diese mafiös organisierte Hörgeräte-Branche nur weniger Hersteller weltweit mit ihren künstlich hochgehaltenen kartellartigen Preisen und jahrzehntelanger Innovationsbremse wird es bald zerbröseln. Und das ist gut so.
Brittany
Beiträge: 480
Registriert: 11. Aug 2021, 02:29
1

Re: AirPods

#4

Beitrag von Brittany »

Hallo Breitler,

dies ist ja Dein allererstes Posting, vielleicht erklärt sich daraus, dass Du uns die Funktionsweise der AirPods erläuterst - das ist hier schon oft diskutiert und beschrieben worden.
Du hast ja nun Deine Hörkurve nicht beigefügt. Ich selber nutze die Airpods mit Begeisterung, aber die Aussage, dass man bei "starkem Hörverlust auf beiden Ohren" nur Airpods konfigurieren und einsetzen muss und - schwuppdiwupps - im Gespräch mit 5 Personen, im Theater und "auch sonst überall" (!!!) keine Probleme mehr hat, finde ich doch reichlich schräg.
Dass die Hörgerätebranche sich in der Zukunft verändern wird, glaube ich auch. Allerdings sicher nicht in der Weise, dass alle schwer Hörgeschädigten sich jetzt einfach AirPods kaufen, ihre nervigen Hörgeräte in die Tonne werfen und sich fortan ihres exzellenten Hörvermögens erfreuen. Meine Airpods ersetzen meine Hörgeräte ganz sicher nicht.

Brittany
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: AirPods

#5

Beitrag von Dani! »

Da stimmt was nicht. Ich habe pro Jahr 60 € für Batterien für beide Hörgeräte zusammen bezahlt. AirPod Pro kosten meines Wissens nach 270 €. Das amortisiert sich dann erst nach 4 1/2 Jahren.
Allerdings die AirPods alle 6h nachladen zu müssen ist auf Dauer doch nervig. Oder nimmt man dann gleich 2 Paar? Kostet dann aber auch das doppelte.
Ich bezweifle, dass die AirPods nach einem Jahr noch 6h durchhalten, wenn sie täglich von leer nach voll geladen werden.

Ich glaube breitler hat einen falschen Akustiker erwischt und wiollte jetzt einfach mal seinen Frust ablassen. Denn wer muss sich schon jährlich neue Otoplastiken für Schlauchsysteme wie von breitler anfertigen lassen?
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
breitler
Beiträge: 5
Registriert: 25. Nov 2022, 11:50

Re: AirPods

#6

Beitrag von breitler »

Es ist deswegen mein erstes Posting, weil mir dieses Forum von Google as erstes vorgeschlagen wurde. Scheinbar habe ich damit aber auch gleich ein sehr gutes ebensolches erwischt, wie euer rasches Feedback auf mein Posting zeigt.

Betreffend Akustiker... ich hatte in den vergangenen Jahrzehnten viele Akustiker. Manch gute, manch schlechte. Aber das tut hier nichts zur Sache.
Dass die Airpods nach einem Jahr noch 6h durchhalten, ist tatsächlich nicht zu erwarten. Das ist aber angesichts des Preises ebendieser eher vernachlässigbar.
Betreffend Otoplastik... ja, ich tausche diese tatsächlich schon aus hygienischen Gründen jährlich.

Niemand muss hier meinen persönlichen Erfahrungen mit den Airpods Pro 2 (und nur von diesen spreche ich, bitte NICHT mit den Vorgängermodellen vergleichen) glauben. Allerdings haben sich aufgrund meiner Berichte in einem anderen Forum (welches AppleTechnologie-bezogen, anders strukturiert ist und sich nicht für Diskussionen zu diesem Thema eignet) bereits zwei andere Hörgeräte-Träger dieselben Airpods besorgt und exakt die gleichen Erfahrungen gemacht. Ich empfehle nur jenen, die ohnehin vor der Neuanschaffung von teuren Hörgeräten stehen, vorher einen Test der genannten Airpods zu machen und es selbst zu erleben.

Nein, es werden nicht weltweit alle ihre Hörgeräte jetzt umgehend in die Tonne treten. Aber es werden vor allem technikaffine leicht/mittelschwerhörige Menschen plötzlich eine Alternative entdecken. Und das ist gut so.
Michael62
Beiträge: 195
Registriert: 10. Nov 2021, 10:29
1

Re: AirPods

#7

Beitrag von Michael62 »

Wie dem auch sei: Ich hoffe, dass sich Apple mal mehr mit dem Thema Schwerhörigkeit /Hörgeräte beschäftigt. Denen traue auch ich revolutionäres zu.

Das mit den Airpods werde ich mal probieren. Die neuste Generation liegt bereits zu Hause.
Ohrenklempner
Beiträge: 5940
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: AirPods

#8

Beitrag von Ohrenklempner »

Es gibt ja zum Beispiel auch das Jabra Enhance. Hab da heute einen Newsletter bekommen mit Link zum Datenblatt:
https://newslettertogo.com/eytrbylz-m59 ... wsupmr-ul1
Klingt auch sehr interessant!
Aber wie schon öfter diskutiert ist das alles kein Grund, der Akustikerbranche Tod und Verderben zu prophezeihen. Tut mir ja sehr Leid, dass ich mit meiner Handwerksausbildung und Meisterqualifikation mit dem Anpassen von Medizinprodukten Geld verdiene. ;)
Carreau!
Ines_K
Beiträge: 20
Registriert: 10. Apr 2016, 09:27
6

Re: AirPods

#9

Beitrag von Ines_K »

Die Airpods Pro 2 verfügen zwar über Mikrofone, aber lassen die sich auch als Ersatz zur Hörhilfe nutzen?

Dache immer dafür ist zwingend ein iPhone erforderlich.

Edit: Geht wohl auch ohne iphone als Mikro.

https://www.youtube.com/watch?v=gkwAie_Z4wE
breitler
Beiträge: 5
Registriert: 25. Nov 2022, 11:50

Re: AirPods

#10

Beitrag von breitler »

Das ist ja genau der Witz daran: man braucht ein iPhone weder als Mikro noch für den Betrieb, der Ladung oder sonstwas - eben nur für die initiale Konfiguration.
Danach funktionieren die AirpodPro2-Dinger völlig autark gemeinsam mit der kleinen "Ladebox", die übrigens selbst mit 100% Ladung die Airpods 3-4mal komplett aufladen kann, bevor sie selbst wieder an den Strom muss.
breitler
Beiträge: 5
Registriert: 25. Nov 2022, 11:50

Re: AirPods

#11

Beitrag von breitler »

Das Jabra Enhance ist vielversprechend, geht aber den komplexen Weg als zertifiziertes Medizinprodukt und den üblichen Hörgerätevertrieb. Kostet dann auch mindestens das Vierfache wie die Airpods, soweit ich mich an die amerikanischen Webseiten erinnere.

Bezüglich der Haufigkeit von automatischen (Firmware) Updates und ständigen Verbesserungen der Geräte traue ich übrigens Apple weit mehr zu als Jabra, Bose und den etablierten Hörgeräte-Herstellern. Aber das ist nur meine subjektive Meinung.
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: AirPods

#12

Beitrag von Dani! »

breitler hat geschrieben: 25. Nov 2022, 13:17 Dass die Airpods nach einem Jahr noch 6h durchhalten, ist tatsächlich nicht zu erwarten. Das ist aber angesichts des Preises ebendieser eher vernachlässigbar.
Betreffend Otoplastik... ja, ich tausche diese tatsächlich schon aus hygienischen Gründen jährlich.
Dann tauscht du konsequenterweise auch die AirPods Pro 2 aus hygienischen Gründen jährlich. Dann kannst du die Kosten für die Batterien aber auch nur für 1 Jahr ansetzen.
Die Otoplastiken jährlich zu tauschen halte ich allerdings für eine selten Angewohnheit, die du nicht auf alle übertragen kannst. Ich hab meine vorletzten Otoplastiken 12 Jahre gehabt und nur deshalb getauscht, weil die nächsten luftdicht waren.

Du darfst dich halt nicht wundern, wenn man dir Gegenwind entgegenbläst. Immerhin warst du derjenige, der hier von "mafiös organisierte Hörgeräte-Branche" faselt. Das ist schon eine gewaltige Unterstellung. Man kann auch mit etwas freundlicheren Worten ein neues Forum beitreten anstatt gleich mal Amok zu laufen..
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Ohrenklempner
Beiträge: 5940
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: AirPods

#13

Beitrag von Ohrenklempner »

breitler hat geschrieben: 25. Nov 2022, 16:26 Aber das ist nur meine subjektive Meinung.
Ja, zum Glück! :D

Ich unterstelle der GN-Gruppe allerdings eine weitaus höhere Kompetenz und Erfahrung im audiologischen Bereich als z.B. Apple oder Bose.

Der Preis der Enhance Plus wird, wenn man verschiedenen Internetseiten glaubt, um die 800 Euro liegen. Dass die Geräte als Medizinprodukt zertifiziert und von der DHI eine Hilfsmittelnummer als Hörgerät bekommen, glaube ich aber nicht so recht... die Krankenkassen zahlen ca. 1200,- Euro für ein Pärchen Hörgeräte (plus 67,- Euro für zwei Otoplastiken), was deutlich über der UVP der Enhance Plus liegt. Bekommt der Kunde dann Geld zurück, wenn er sich die Geräte per HNO-Verordnung holt?

Außerdem ist es ziemlich weit her geholt, wenn man meint, man müsse für Hörgeräte tausende Euros ausgeben. Hörgeräte zahlt die Krankenkasse, inklusive Anpassleistung, Nachsorge und Service. Ja, man KANN mehr Geld ausgeben, wenn man Wert legt auf super Features usw., man MUSS aber nicht. Da hab ich gerade ein Déjà-vu, ähnlich hat doch wolf2else bei seinen ersten Beiträgen hier rundumgeschlagen. Ich versteh's ja gut, dass man beim Anblick von High-End-Gerätepreisen erstmal ungläubig mit den Augen rollt. Ich kann's ja mal mit einem Zahnersatz aus Keramik vergleichen... was, da soll ich 1000 Euro zubezahlen? Das Ding fräs ich mir in der Werkstatt aus altem Geschirr selbst. Kostet nix. :D
Carreau!
breitler
Beiträge: 5
Registriert: 25. Nov 2022, 11:50

Re: AirPods

#14

Beitrag von breitler »

>>> Man kann auch mit etwas freundlicheren Worten ein neues Forum beitreten anstatt gleich mal Amok zu laufen.

Für die Wortwahl entschuldige ich mich, das war unpassend.

>>> Ich unterstelle der GN-Gruppe allerdings eine weitaus höhere Kompetenz und Erfahrung im audiologischen Bereich als z.B. Apple oder Bose.

Ich habe niemandem geringe Kompetenz unterstellt, meine Bemerkung bezog sich auf die Kundenfreundlichkeit der Produkte. Wer hat in den letzten Jahren ein automatisches Firmware Update seines Hörgerätes bekommen, ohne dafür zum Akustiker laufen zu müssen ?
Es ist dieselbe Geschichte wie bei Tesla im Automobil-Bereich: auch dort mussten die etablierten Hersteller gewaltig umdenken um nicht völlig zu verlieren.

Ich bin aber nicht hier, um gegen Windmühlen zu kämpfen. Ich wollte nur meine subjektiven Erfahrungen schildern, von denen derzeit noch relativ wenige publik vorliegen. Damit kann jeder machen, was er will.
Michael62
Beiträge: 195
Registriert: 10. Nov 2021, 10:29
1

Re: AirPods

#15

Beitrag von Michael62 »

Wer hat in den letzten Jahren ein automatisches Firmware Update seines Hörgerätes bekommen, ohne dafür zum Akustiker laufen zu müssen ?
Wirklich ein Witz im Jahr 2022. Das verstehe ich auch nicht.
fras12
Beiträge: 308
Registriert: 11. Okt 2021, 17:24
1
Wohnort: fast am Berliner Fernsehturm

Re: AirPods

#16

Beitrag von fras12 »

Michael62 hat geschrieben: 27. Nov 2022, 10:04
Wer hat in den letzten Jahren ein automatisches Firmware Update seines Hörgerätes bekommen, ohne dafür zum Akustiker laufen zu müssen ?
Wirklich ein Witz im Jahr 2022. Das verstehe ich auch nicht.

Ich!

Einmal bei den Signia Testgeräten, noch HdO.
Sofort am ersten Abend bei Einrichtung der App und Kopplung der HGs, als ich zu Hause im WLAN war...

Und ich glaube auch bei den Starkey Livio ITC... gab es ein Firmwareupdate gleich zu Beginn.
Zuletzt war es dann nur noch ein Update der Thrive-App (nur damit ihr wisst, dass ich dies nicht verwechsle).

Frank
Starkey Livio EDGE AI 2400 ITC- R
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: AirPods

#17

Beitrag von Dani! »

Gegenfrage: wozu brauchen funktionierende Hörsysteme ständig ein Firmware Update? Updates bergen immer die Gefahr dass anschließend irgendwas nicht funktioniert. Passiert gerade auch bei Apple mit ihren unnötig häufigen Updates. Nummer x.x existiert nie lange vor x.x.1 Das kann ich bei Hörhilfen so gar nicht gebrauchen.

Wenn was nicht geht umd es gibt ein passendes Update, dann geh ich zur Not halt mal zum Akustiker.

Mit der Forderung nach häufigen Updates impliziert man, dass die Hersteller dann weniger gründlich testen. Irgendwo fehlt dann auch ihnen die Zeit dazu.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: AirPods

#18

Beitrag von Blümle »

#16 Das Starkey-Livio Firmware (also nicht App!) Update gabs für mich nur auf explizite Nachfrage und Bitte um Installation beim Akustiker, - nicht automatisch oder zum selbermachen.

Im Gegensatz zu #17 würde ich zumindest Infos zu Updates begrüßen. Man muss sowas ja nicht installieren lassen, wenn man meint, es würde einem nur ne Verschlechterung untergejubelt.

So ne Info über die App wäre für mich ein sinnvoller Grund, die wieder zu installieren und zu nutzen.
Oder ne Mail vom HG-Händler(sowas müsste doch auch automatisiert gehen), dass es neue Firmware gibt und ich mich dazu, wenn ich das will, ins Geschäft begeben kann. Wäre mir lieber /wichtiger solche Infos aus dem Laden zu erhalten, als z.B. Grußkarten zu Geburtstag und Weihnachtsliederheftle zu Weihnachten (die ich über den HG-Preis ja ohnehin auch wieder zahle).

Aber zum Selbstrunterladen oder per Ferneinstellung wäre das schon am besten, weil ich für jeden Aku-Termin nämlich nen halben Tag Urlaub nehmen muss. (Den könnte ich auch anders netter verbringen).
Aber, dass es das nicht gibt, ist vielleicht der Tatsache geschuldet, dass HG-Händler und HG-Industrie eben von der so anscheinend gemutmaßten nicht mehr arbeitenden und Zeit habenden und neuerungsfeindlichen Hauptkundschaft ausgeht. 🙄

Bei manchen Beiträgen hier habe ich den Eindruck, als dürfe man als HG-Neuling nur dankbar für alles sein, was einem da so hochgepriesen und hochgepreist angeboten wird, weil das ja schon ein immenser Fortschritt gegenüber früher sei und Apple eh blöd ist und Oticon sowieso und Ketten und Akkugeräte auch….
Sobald Vorstellungen, Ideen über das rein sprachverständnisverbessernde HG hinaus zu Herstellung, Vertrieb, Funktion, Preis und Entwicklung ge-äußert werden, ist mit tendenziös abwertenden oder zurechtweisenden Bemerkungen zu rechnen
. Aber ist vielleicht auch nur ne schräge Wahrnehmung meinerseits. Bestimmt. 🙄😅 :prayer:
svenyeng
Beiträge: 2823
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

#19

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Im Gegensatz zu #17 würde ich zumindest Infos zu Updates begrüßen. Man muss sowas ja nicht installieren lassen, wenn man meint, es würde einem nur ne Verschlechterung untergejubelt.
So sehe ich das auch. Es ist doch gut, wenn man für sein Geld was geboten bekommt.
Letztendlich wird ja niemand gezwungen das Update zu installieren.
Es muss ja gar nicht sein, das man nach dem Update Probleme bekommt.
Wenn vorhandene Fehler behoben werden ist es doch nur zum Vorteil. Oder auch mal eine neue Funktion oder so ...
So ne Info über die App wäre für mich ein sinnvoller Grund, die wieder zu installieren und zu nutzen.
Oder ne Mail vom HG-Händler(sowas müsste doch auch automatisiert gehen), dass es neue Firmware gibt und ich mich dazu, wenn ich das will, ins Geschäft begeben kann. Wäre mir lieber /wichtiger solche Infos aus dem Laden zu erhalten, als z.B. Grußkarten zu Geburtstag und Weihnachtsliederheftle zu Weihnachten (die ich über den HG-Preis ja ohnehin auch wieder zahle).
Die Info nur über die App finde ich wiederum etwas unschön. Lieber wäre mir da eine eMail.
Wen der Hersteller sozusagen die Möglichkeit bieten würde, das ich meine eMail in eine Mailingliste eintragen kann und ich dann bei einem Update eine Infomail bekomme. Wenn der Akustiker das machen soll bei jedem Update dürfte das ne Menge Arbeit sein.
Vor allem verkauft er ja nicht nur 1 HG von 1 Hersteller. Der Weg über den Hersteller dürfte da der einfachste sein.
Kann ja auch so laufen, das der Akustiker den Kunden beim Kauf des HG fragt ob er Infos bei Updates möchte.
Das schriftlich bestätigen lassen und dann trägt der Akustiker die eMail des Kunden beim Hersteller ein, Fertig.
Aber zum Selbstrunterladen oder per Ferneinstellung wäre das schon am besten, weil ich für jeden Aku-Termin nämlich nen halben Tag Urlaub nehmen muss. (Den könnte ich auch anders netter verbringen).
Aber, dass es das nicht gibt, ist vielleicht der Tatsache geschuldet, dass HG-Händler und HG-Industrie eben von der so anscheinend gemutmaßten nicht mehr arbeitenden und Zeit habenden und neuerungsfeindlichen Hauptkundschaft ausgeht. 🙄
Selbst runterladen und installieren ist so eine Sache. Wenn dann was schief geht und nichts mehr geht, steht man ohne HGs da.
Grundsätzlich gut wenn das angeboten wird, aber es sollte immer mit nem fetten Hinweis sein.

Generell wäre es aber gut, wenn man nach Installation auch wieder zurück zur alten Version könnte, wenn denn irgendwelche Probleme auftreten.

Aber grundsätzlich habe ich nichts gegen Updates, im Gegenteil.
Ich bin da sehr offen und freue mich über Neues.

Gruß
sven
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: AirPods

#20

Beitrag von Dani! »

Wenn meine Hörgeräte oder CIs fehlerfrei laufen, dann sind für mich Updates an den Geräten tabu. Gerade als Doftware Entwickler ist es mir einfach zu sehr bewusst, dass Updates auch Einflüsse an Stellen nehmen können, die man überhaupt nicht auf dem Schirm hatte.

Aber ok, wenn man dann auch zur Not selbst auf den früheren Stand zurück wechseln kann - meinetwegen. Ich akzeptiere zumindest euren Wunsch nach so einer Möglichkeit. Mein Erstreben ist es nicht. Ich hab wie #12 mittlerweile genug negative Erfahrung mit anderen ehemals tadellos funktionierenden Geräten.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Carla
Beiträge: 516
Registriert: 6. Nov 2020, 11:20
2

Re: AirPods

#21

Beitrag von Carla »

Hey Dani, aber die Akustiker greifen auf die gleiche Firmware zu. Der Hersteller bietet sie an, Bugs inklusive. Daher wäre es egal, wenn man es machen möchte, ob beim Akustiker oder selbst vom Netz. Man muss drauf achten, dass es die richtige Firmware ist, damit man es nicht zerschiesst. Dies könnte mit einer EMail des Akustikers aber sichergestellt werden.
svenyeng
Beiträge: 2823
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: AirPods

#22

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Nie wieder zahle ich das zehnfache für ein Hörgerät und muss mich dann auch noch mit Feuchtigkeit im oft zu tauschenden Hörschlauch, jährlich neuer Otoplastik und manchmal unwilligen Hörgeräteakustikern herumschlagen.
Das man eine Otoplastik jährlich tauscht habe ich noch nie gehört.
Wozu auch. Der angeführt hygienische Grund ist doch auch Unsinn. Wenn man die Otoplastik reinigt desinfiziert ist doch alles gut.
Ich nutze die Otoplastiken so lange sie halten und sitzen, bzw. lass ich i.d.R. auch neue Otoplastiken fertigen, wenn ich neue HGs bekomme.

Gruß
sven
Antworten