Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#1

Beitrag von the_flow »

Hallo,

heute war ich nun beim HNO und anschließend gleich beim Akustiker. Mein erstes Testgerät wird ein ReSound Nexia 7 mit Schirmchen. Schade das ich nicht gleich Otoplastiken bekomme. Dies hatte ein anderer Mitarbeiter des Akustikers vor zwei Wochen beim Hörtest angedeutet. Was ist denn nun "Trend", oder "besser"?

Gruß
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
Petrus
Beiträge: 3
Registriert: 22. Nov 2023, 18:42

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#2

Beitrag von Petrus »

Oje,
die Diskussion ob Schirmchen oder Otoplastik ist so alt wie die Geschichte der Hörgeräte.

Zu ersten Probe werden dir sicher die angebotenen Schirmchen ausreichen. Später kannst du dann immer noch versuchen mit Otoplastiken versuchen eine Verbesserung zu erzielen.

Für mich persönlich hat sich die Frage erledigt, da ich keine Otoplastiken vertrage. Diverse Akustiker und Hersteller haben es versucht und meine Gehörgänge sind einfach zu klein dafür.

Viel Glück und Erfolg bei deiner Testung
Zuletzt geändert von Petrus am 9. Feb 2024, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
rabenschwinge
Beiträge: 2362
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#3

Beitrag von rabenschwinge »

Ich komm mit Otoplastiken besser zurecht als mit Schirmchen.
the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#4

Beitrag von the_flow »

Danke schonmal.

Nun noch eine Frage zu der "Historie" der ReSound Produkte.
Die AK hat mir das Nexia empfohlen. Vorgänger ist Omnia. Wo kann ich nun Quattro und Key einordnen?
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
rabenschwinge
Beiträge: 2362
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#5

Beitrag von rabenschwinge »

Das Key ist der Nachfolger vom Magna. Ich hab es zur Probe gehabt und war schon recht angetan. Im Sprachverstehen ist aber für mich das Enzo Q besser.
svenyeng
Beiträge: 3626
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
10
Wohnort: Rahden

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#6

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich würde auf Otoplastiken bestehen und da nicht drüber diskutieren.
Man sollte so testen, wie es später auch ist. Alles andere ist für mich kein richtiger Test.

Key = das einfachste, günstigste HG von Resound, unterste Klasse
Quattro = eine Stufe über dem Key

Hier eine tolle Übersicht: https://cdn1-originals.webdamdb.com/135 ... IOLRFF2RHA

Das Nexia ist das neue Flaggschiff.

Bei Resound ist das schöne, das sie alle HGs in allen Varianten anbieten. Also Akku, 13er Batterie, 312er Batterie.

Gruß
sven
the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#7

Beitrag von the_flow »

Die Akustikerin hatte gesagt, schnell starten geht nur mit Schirmchen. Außerdem würden Otoplastiken etwas kosten. Das trägt doch die Käse, oder?
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
Richy
Beiträge: 438
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08
1
Wohnort: Saarland

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#8

Beitrag von Richy »

Natürlich kannst du erstmal mit Schirmchen starten und danach seht ihr ob es überhaupt passt mit den Geräten , lass dich da nicht verrückt machen, Gruß Richy
mittelgradig schwerhörig, versorgt mit Signia Pure 5 AX beidseitig
cherusker
Beiträge: 533
Registriert: 4. Okt 2022, 16:28
1

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#9

Beitrag von cherusker »

the_flow hat geschrieben: 15. Feb 2024, 22:01 Das trägt doch die Käse, oder?
Falls du die (Kranken)-Kasse meinst, die zahlen je Otoplastik einen Festbetrag. Aber nur in Verbindung mit dem Kauf von Hörgeräten.
Grüße vom cherusker :cheers:
- - -
R 55 55 50 60 60 65 70 70 60 40 40
L 25 50 50 50 55 60 55 50 40 40 55
svenyeng
Beiträge: 3626
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
10
Wohnort: Rahden

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#10

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Otoplastik kosten erstmal nichts.
Da hat Dich die Akustikerin verarscht.
Erst wenn Du Dich für ein HG entschieden hast und auch mit den Otoplastiken klar kommst, bezahlst Du Deinen Anteil.
Wenn nicht, kosten die Otoplastiken auch nichts, die nimmt der Akustiker zurück. Also überhaupt kein Risiko.
Sollte Dir die Akustikerin was anderes erzählen, dann heißt es auf nimmer Wiedersehen. Letztendlich sitzt Du am längeren Hebel.

Ich empfehle immer direkt mit Otoplastiken zu testen, weil das ganz anders ist als mit Schirmchen.
Man muss und sollte so testen, wie es später auch ist.

Gruß
sven
cherusker
Beiträge: 533
Registriert: 4. Okt 2022, 16:28
1

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#11

Beitrag von cherusker »

svenyeng hat geschrieben: 16. Feb 2024, 07:14 Otoplastik kosten erstmal nichts.
Da hat Dich die Akustikerin verarscht.
Eigentlich kosten Otoplastiken schon etwas und ein Akustiker geht damit in Vorleistung (Laborkosten). Die Frage ist eher, wann der Akustiker dafür Geld haben möchte und natürlich wie viel.
Grüße vom cherusker :cheers:
- - -
R 55 55 50 60 60 65 70 70 60 40 40
L 25 50 50 50 55 60 55 50 40 40 55
the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#12

Beitrag von the_flow »

cherusker hat geschrieben: 15. Feb 2024, 23:39
the_flow hat geschrieben: 15. Feb 2024, 22:01 Das trägt doch die Käse, oder?
Falls du die (Kranken)-Kasse meinst, die zahlen je Otoplastik einen Festbetrag. Aber nur in Verbindung mit dem Kauf von Hörgeräten.
Natürlich meine ich die Krankenkasse :lol:
svenyeng hat geschrieben: 16. Feb 2024, 07:14 Otoplastik kosten erstmal nichts.
Da hat Dich die Akustikerin verarscht.
Alles klar. Danke nochmal für die Info. Eine Otoplastik könnte ich dann über den Testzeitraum mit anderen Geräten auch verwenden, oder?
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
Ohrenklempner
Beiträge: 8489
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#13

Beitrag von Ohrenklempner »

Die Mehrkosten für eine Otoplastik dürfen natürlich Rechnung gestellt werden, auch wenn du am Ende keine Hörgeräte kaufst. Normalerweise stehen die dann aber auf der Endrechnung und werden nicht während der Anpassphase berechnet. Es ist aus deinem Beitrag nicht so ganz ersichtlich, wie das gemeint war.
Otoplastiken für externe Hörer sind generell teurer als die von der Krankenkäse ( :mrgreen: ) übernommenen 42,80 Euro.
Es sollte klar sein, dass weder das Labor dem Akustiker die Auftragsanfertigung schenkt und auch der Akustiker dem Kunden kein maßgefertigtes Produkt schenken kann. Wenn der Akustiker die Otoplastik ohne Berechnung zurück nimmt, dann sind die Kosten als Risikoaufschlag irgendwo einkalkuliert.
svenyeng
Beiträge: 3626
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
10
Wohnort: Rahden

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#14

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Mir wurde vom Akustiker mal gesagt das er die Otoplastiken an den Hersteller zurück geben kann.

Gruß
sven
Samos
Beiträge: 293
Registriert: 28. Jul 2021, 17:08
2

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#15

Beitrag von Samos »

svenyeng hat geschrieben: 16. Feb 2024, 11:35 Hallo!

Mir wurde vom Akustiker mal gesagt das er die Otoplastiken an den Hersteller zurück geben kann.

Gruß
sven
Schau Dir nochmal Ohrenklempner's letzten Satz an.

Warum stellst Du das Verhalten Deines Akustikers als allgemein verbindlich hin ?

Gruß
Günter
Ohrenklempner
Beiträge: 8489
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#16

Beitrag von Ohrenklempner »

Früher haben manche Labore noch Otoplastiken für 50% zurückgenommen. Das macht aber keiner mehr, soweit ich weiß. Komplett zur Gutschrift zurückschicken konnte man Otoplastiken noch nie.
svenyeng
Beiträge: 3626
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
10
Wohnort: Rahden

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#17

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

So wie ich das verstanden haben kann man die Otoplastiken wegen Unverträglichkeit zurück geben.
Wenn der Akustiker die Otoplastik ohne Berechnung zurück nimmt, dann sind die Kosten als Risikoaufschlag irgendwo einkalkuliert.
Genau das meinte ich ja auch, das alles eine Mischkalkulation ist und in die Kaufpreise einkalkuliert ist.
Natürlich steht die Otoplastik auf der Rechnung wenn man sich irgendwann für ein HG entschieden hat

Es kann nur nicht sein das dem Kunden direkt gesagt wird, das Otoplastiken sofort Geld kosten.
Ich denke man kann auch davon ausgehen, das gar nicht so oft Otoplastiken zurück gegeben werden.

Gruß
sven
the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#18

Beitrag von the_flow »

Nabend, Danke für Eure Antworten.

Nun habe ich heute meine ersten o.g. Geräte erhalten. Ich bin sehr positiv überrascht was und wie hörtechnisch möglich ist und wieder geht. Es war definitiv eine richtige Entscheidung diesen Weg zu gehen!

Folgende Fragen habe ich nun:
Auf meinem Pixel 7a habe ich die App "Smart 3D" installiert. Die HG sind nun automatisch Lautsprecher für mein Handy. Alle Töne kommen übers HG.
Meine Lieblingsmusik hört sich bescheiden an. Videos ebenfalls. Trotz anderer Erwartung entspricht es nicht mehr meiner Anforderung, dass die Tonausgabe grundsätzlich über das HG kommt. Auch das Freisprechen in der Telefonie ist etwas was sich heute ganz schnell für mich erübrigt hat. In der ReSound-App und in den Androideinstellungen habe ich diesbezüglich nichts gefunden um diese Einstellung zu ändern. (Ich kann auch gar nicht mehr sagen, ob ich zu dieser Einstellung eine Entscheidung treffen musste.)

- Habe ich etwas übersehen?
- Kann der Akustiker das ggf. im Gerät ändern?

gruß Flo
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
Dani!
Beiträge: 3312
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
11
Wohnort: Landkreis München

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#19

Beitrag von Dani! »

the_flow hat geschrieben: 16. Feb 2024, 21:05 - Kann der Akustiker das ggf. im Gerät ändern?
Wenn ein Hörgerät sehr "offen" angepasst wird, muss das Hörgerät im Normalprogramm nur die zusätzliche Verstärkung ("gain") liefern. Bei einer Eingangslautstärke von 60dB und gewünschter Gesamtlautstärke von 80dB muss das HG rechnerisch also 20dB beisteuern.

Im Streaming-Modus gibt es kein Eingangssignal, zu dem das HG seine 20dB zusätzlich beisteuert. Es liefert sein Signal allein. D.h. im Streaming-Programm muss das Hörgerät wesentlich mehr Leistung erbringen. Je offener die Versorgung, umso mehr muss die Leistung beim Streamen gegenüber dem Normalprogramm erhöht werden.

Tiefe Töne, die nur vom Hörgerät erzeugt werden, gehen umso mehr verloren, je offener die Versorgung ist. D.h. je tiefer die Frequenz, umso mehr muss verstärkt werden, damit überhaupt etwas am Trommelfell ankommt.

D.h. ja, der Akustiker kann das im Gerät ändern. Nimm am besten ein Musikstück zur Anpassung mit, das du von deinem Samsung Pixel 7a abspielen lassen kannst, um die Änderung gleich ausprobieren zu können. Womöglich brauchst du dann größere Hörer/Receiver (Lautsprecher) und verbrauchst mehr Energie von den Batterien oder Akkus beim Streamen.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#20

Beitrag von the_flow »

Hallo Dominic,

vielen Dank für Deine Ausführung. Technisch kann ich das nachvollziehen.
Es ist so, dass ich an jeglicher Audioübertragung vom Handy zum HG kein Interesse mehr habe. Das möchte und brauche ich in meinem Alltag nicht. Mein Hörverlust ist nicht so stark, als dass ich daran einen Gewinn hätte. Habe heute Bluetooth deaktiviert und regulär den Ton übers Handy laufen lassen. So wie es über mein HG dann ankommt ist das total klasse.

Gruß
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
Rancher
Beiträge: 304
Registriert: 27. Okt 2023, 12:07

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#21

Beitrag von Rancher »

Ich würde es trotzdem ausprobieren, die Einstellungen am HG zu ändern.
125-250-500-1k-1,5k-2k-3k-4k-6k-8k-10k
R 50- 50- 50- 45- 45-40-45-55-60-60-60
L 70- 70- 70- 65- 65-65-65-65-60-60-60
Beidseitig Phonak Lumity 90-R
the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#22

Beitrag von the_flow »

Jeder soll sein Smartphone wählen wie er mag.

Mir geht es speziell darum, die Verbindung der HG zum Smartphone (Android) abzustellen. Die HG sollen dauerhaft nicht mehr als Lautsprecher fungieren. Die Möglichkeit der Regulierung von Lautstärke und Programmen sollte jedoch erhalten bleiben.
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
Wallaby
Beiträge: 420
Registriert: 23. Jun 2015, 18:17
8

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#23

Beitrag von Wallaby »

Hallo Sven,
svenyeng hat geschrieben: 17. Feb 2024, 08:46 Aber bezüglich Telefonie will ich nichts anderes mehr. Das ist sowas von glasklar und deutlich bei mir, das will ich nicht missen.
Handy ans Ohr halten funktioniert nicht. Da verstehe ich nicht viel.
Du redest hierbei von Android Telefon und da funktioniert bei Dir das Streamen nicht? Ans Ohr halten ohne zu streamen? Hab ich das so richtig verstanden?

Wenn ja wieso hälst Du das Telefon nicht übers Ohr wo das Mikrofon sitzt. Das hab ich damals als Hörgeräteträgerin getan, dass man NICHT auf Ohr halten sollte. Das hatte vor zig Jahren ein Akustiker mir sogar mal gesagt wie ich halten sollte.

Wenn es so ist wie ich mir denke... dann wundert mich, dass Du als Jahrelange HG Träger nicht weiss wie man den Hörer richtig halten sollte.

Gruß
Wallaby
svenyeng
Beiträge: 3626
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
10
Wohnort: Rahden

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#24

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Du redest hierbei von Android Telefon und da funktioniert bei Dir das Streamen nicht? Ans Ohr halten ohne zu streamen? Hab ich das so richtig verstanden?
Bei mir ist es ein iPhone. Und da geht Streaming super.
Ich möchte die direkte Kopplung von iPhone und HGs nicht mehr missen.
Irgendwie ist es auch ärgerlich wenn es von allein funktioniert ohne das man einschreiten und konfigurieren muss.
Ja wirklich schlimm sowas.
Bisher konnte ich alles so konfigurieren wie ich es brauchte und wollte.
Ich habe nie verstanden das sich Leute beim iPhone irgendwie gefangen fühlen.
Aber jeder wie er/sie mag.

Gruß
sven
the_flow
Beiträge: 34
Registriert: 6. Feb 2024, 14:11
Wohnort: Mainfranken

Re: Erstes Testgerät "ReSound Nexia 7"

#25

Beitrag von the_flow »

Mein Problem mit der BT-Verbindung hat sich nun gelöst. Es war ja so, dass es mich gestört hat, dass grundsätzlich der gesamte Lautsprecher und Microphon über das HG gelaufen ist. Daher war mich für die naheliegendste Lösung, die HG-Verbindung einfach vom Handy zu trennen. Dafür habe ich im Gerät (Android) im BT-Menü einfach auf "Verbindung trennen" gedrückt. Wenig später hat sich wieder die Smart-3D-App gemeldet, dass ein HG nicht verbunden sei. Darauf habe ich nichts gegeben.
Zufällig hatte ich dann die App nochmal offen, und festgestellt, dass ich weiterhin Lautstärke und Programme der HG steuern kann, die Lautsprecher aber wieder übers Handy laufen. Also genau so wie von mir gewünscht. Ich werde noch andere Marken testen, und diesbezüglich hier weiter berichten. Vielleicht hilf dies dem ein oder anderen Android-Nutzer. Ich selbst nutze aktuell ein Google Pixel 7a. Dieses Gerät unterstützt ASHA.
125-250-500-1k-2k-3k-4k-6k-8k
R: 15-20-25-35-50-50-65-60
L: 05-10-20-35-50-65-60-55
Antworten