Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#1

Beitrag von Blümle »

Hallo,
ich würde so gerne zu Max Raabe und sein Orchester aufs Konzert.
Kann man sowas mit HG ohne SuperSpezialeinstellung überhaupt machen, ohne Geld sinnlos zum Fenster rauszuwerfen?

Man kann hier im Forum ja immer wieder lesen, dass Hörgeräte nicht zum Hören von Musik gemacht sind, sondern lediglich dem wieder besseren Sprachverständnis möglichst weniger Menschen in möglichst guten akustischen Situationen dienen.

Dank Corona konnte man als Neuling damit bislang ja keine eigenen Erfahrungen sammeln.

Drum die Frage an die schon länger HG-Tragenden: kann mit Vergnügen und Genuß auf ein Konzert gehen, oder spart man das Geld lieber für die Zuzahlung für die nächsten Geräte und kauft sich evtl. noch ne Platte vom Künstler zum Hören daheim in optimaleren Bedingungen?

Danke für Auskünfte schon mal vorab!
Johannes B.
Beiträge: 2205
Registriert: 28. Mai 2020, 20:58
2

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#2

Beitrag von Johannes B. »

moin,
also ich habe mal einen Liederabend mit Reinhard Mey miterlebt.
Verstanden habe ich nur die Lieder, die ich kannte.
Da das aber die meisten waren, hat das nicht so sehr gestört.
Hilfreich könnte sein, sich bereits vor dem Konzertbesuch die Platte zu kaufen, dann hat man die Chance des Wiedererkennens ;-)
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
svenyeng
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#3

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Also ich habe schon viele Konzert mit HGs miterlebt und überhaupt keine Probleme gehabt.
Natürlich im Standardprogramm, weil ich ja nichts umstelle. Das geht alles prima.
Und das bei Musicals, Konzerten, etc. pp.
Verstehen kann ich das dann auch recht gut.

Gruß
sven
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19. Dez 2019, 15:07
2

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#4

Beitrag von Bachianer »

Blümle hat geschrieben: 25. Okt 2021, 18:27Kann man sowas mit HG ohne SuperSpezialeinstellung überhaupt machen, ohne Geld sinnlos zum Fenster rauszuwerfen?
Hallo Blümle,

was ist denn eine "SuperSpezialeinstellung"?

Wenn du ein Musikprogramm installiert hast sollte einem Konzertbesuch nix im Wege stehen.
Im "Normalprogramm" nerven halt die ganzen Features, besonders die RKU leiert gerne mit, damit ist Musikhören natürlich suboptimal.
Wie kommste denn zurecht wenn du so Musik mit den HG hörst?

Andreas
Carla
Beiträge: 516
Registriert: 6. Nov 2020, 11:20
2

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#5

Beitrag von Carla »

Ich war auf Konzerten. Sehr laut, leise, alles dabei. Ich habe, nachdem wir uns alle begrüßt hatten, auf das Musikprogramm umgestellt und das klappte wunderbar. Max Raabe müsste da gut funktionieren. Viel Spaß :sm(89):
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#6

Beitrag von Blümle »

#4 - Spezialprogramme? Naja, das, was viele mit ner App machen…. sich für alle möglichen Situationen ein spezielles Programm anlegen lassen.
Ich hab nix, - alle features abgeschaltet. Von irgendwelchem Geregele (RUK?) höre ich nix.

Musik allgemein? Schwierig - Radio daheim auf der Stereoanlage kann ich nimmer hören, - das hört sich nach allem Möglichen an, nur nicht nach den Liedern, die ich kenne…..macht echt keinen-spass mehr! Die kleinen Radios in Bad und Bügelzimmer gehen einigermaßen.
Auch Im Autoradio geht es einigermaßen.

- Bis auf Grönemeyer, da blicke ich meist erst in der dritten Zeile, was da eigentlich grad für ein Song dudelt….

Am liebsten höre ich Musik direkt volle Kanne von spotify, youtube oder apple-Music gestreamt direkt auf die HGs ins Ohr… 😂 - das hört sich von allem noch am Besten an!
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19. Dez 2019, 15:07
2

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#7

Beitrag von Bachianer »

Blümle hat geschrieben: 25. Okt 2021, 19:06Ich hab nix, - alle features abgeschaltet. Von irgendwelchem Geregele (RUK?) höre ich nix.
Ich verstehe es nicht, im Standardprogramm ist doch zumindest die RKU aktiv?
Mit Features meine ich RKU...Rückkopplungsunterdrückung, Kompression, Störgeräuschunterdrückung...beim Musikprogramm sollte das möglichst aus oder so gering wie nötig.
Wenn ich im Standartprogramm Musik höre kann ich es auch nicht ertragen, die RKU leiert wie sau und die Kompression gibt noch ihren Brei dazu und die SGU. erkennt Musik gerne als Störgeräusch, keine Ahnung wie manche Leute damit überhaupt noch Musik hören können.

Andreas
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#8

Beitrag von Blümle »

Bei mir sind alle features ausgeschaltet. Bei mir muss mein Hirn featuren… 😉 Der einzige Luxus, den meine Ohren von den Dingern bekommen, sind 24 Kanäle…
So hat mir das zumindest der Akustiker erklärt, der es trotz der noch weiterhin offenbar nicht behebbaren Schwierigkeiten mit den Otoplastiken bei mir bislang am besten hinbekommen hat.
RKU ? Wüsste nicht, dass da was aktiv ist. Wenn ich zu nahe an ner Tür oder Scheibe vorbeigehe, pfeifts halt…. (Beim Hand davor halten eh, - aber das ist halt so, … ist wohl nicht besser hinzukriegen, mit den komischen Otoplastiken.)
rabenschwinge
Beiträge: 1974
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
5

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#9

Beitrag von rabenschwinge »

;-) Gröni nuschelt vom Feinsten.

Bei mir funktionierte das mit den alten HG´s und mit den neuen erst recht.
Ich würde gehen und genießen!
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19. Dez 2019, 15:07
2

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#10

Beitrag von Bachianer »

Blümle hat geschrieben: 25. Okt 2021, 19:41RKU ? Wüsste nicht, dass da was aktiv ist. Wenn ich zu nahe an ner Tür oder Scheibe vorbeigehe, pfeifts halt…. (Beim Hand davor halten eh, - aber das ist halt so, … ist wohl nicht besser hinzukriegen, mit den komischen Otoplastiken.)
Keine Ahnung, im Standardprogramm sollte doch die RKU eingeschaltet sein damit es nicht ständig pfeift, besonders wenn man die Dinger rausnimmt.
Gerade Otoplastiken sollen das Pfeifen doch minimieren, damals mit Schirmchen war das bei weiten heftiger.
Pfeifen habe ich nur im Musikprogramm, gleiche Situationen wie bei dir, scheint wirklich keine RKU bei dir eingeschaltet?!
Was hast du denn für HG.?

Andreas
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#11

Beitrag von Blümle »

Habe die Starkey Livio AI2400 HdO.
Stimmt, - eigentlich sollten die Otoplastiken gut sitzen und das Pfeifen verhindern. Tun sie aber halt nicht, … und dran ändern konnte bislang leider auch niemand was, …. aber das ist ne alte Leier, mit der ich halt leben muss. Vielleicht ist es auch eingeschaltet, und es funktioniert halt nicht gut, weil die Dinger dauernd verrutschen….
Und so leb ich halt damit, wie es eben so ist, -was anderes bleibt mir gar nicht übrig.

Wollte nur wissen, ob Konzertbesuche mit HG möglich sind, oder ob man das besser lassen kann, weil man Live-Musik eh nicht als Musik hört.

(Bei ner Taufe neulich in der Kirche hätte ich auch draußen bleiben können, da hab ich kurz vor der „Versorgung“ ohne HG noch mehr verstanden als jetzt mit HG. Wenn ein Konzert vom Hören her auch so wäre, würde mich das sehr ärgern, Tickets kosten schließlich einiges Geld)
svenyeng
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#12

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich würde es an Deiner Stelle einfach ausprobieren.
Dann hast auch Gewissheit und weißt ob Du in Zukunft noch mal auf ein Konzert gehst oder nicht.

Schau das Du beim Kauf des Tickets einen Platz mittig bekommst. Dann bist Du nicht zu nah vorne an den Boxen und auch nicht zu weit weg. Wenn Du bei Eventim kaufst, gibt die Saalbuchung wo man sich bei den noch freien Plätzen einen aussuchen kann.
Man sieht den Saal und kann auf den entsprechenden Platz klicken.
Max Raabe wird auch von der Lautstärke her ok sein.
Meine Mutter war mal bei einem Max Raabe Konzert und sie hat sich nicht über die Lautstärke beschwert. Sie meinte sogar das wäre richtig OK gewesen. Und das soll bei ihr was heißen. Sie hört mit 71 Jahren wie ein Luchs und mag zu viel Lautstärke überhaupt nicht.

Wie gesagt, ich hatte bisher mit den HGs (immer Standardprogramm) nie Probleme bei Konzerten.

Ich wünsch Dir viel Glück, das es gut geht beim Konzert!

Gruß
sven
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19. Dez 2019, 15:07
2

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#13

Beitrag von Bachianer »

Blümle hat geschrieben: 25. Okt 2021, 21:29(Bei ner Taufe neulich in der Kirche hätte ich auch draußen bleiben können, da hab ich kurz vor der „Versorgung“ ohne HG noch mehr verstanden als jetzt mit HG.
Keine Ahnung, ich bin auf dem Gebiet HG. auch nur Laie aber für mich hört sich das so an als wären deine HG. einfach suboptimal eingestellt?!

Mein erstes Testgerät war ein Signia NX 7, dass hat der AKU zeitraubend sehr genau eingestellt, ich war ganz begeistert, beim Kassengerät (auch ein Signia aber ein paar Klassen unter dem NX) hat er nur ein paar Minuten gefudelt und fertig, da ging es mir wie dir, alles Klang einfach :scheiss: !
Damals habe ich noch gedacht, klar ein Kassengerät, heute weiß ich das der AKU einfach darauf aus war mir ein möglich teures Gerät zu verscherbeln.

Eigentlich sollte man mit einem HG. besser hören als ohne, ich habe etliche Geräte getestet und nach einer guten Einstellung habe ich immer besser gehört als ohne, egal welches Gerät.

Vielleicht meldet sich ja noch ein AKU zu Wort?

Andreas
Snoopy82
Beiträge: 46
Registriert: 2. Jun 2021, 09:19
1

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#14

Beitrag von Snoopy82 »

Ich war vor 2 Wochen im Musical, Starlight Express. War gar kein Problem ... ich habe zwar nach den ersten 15 Minuten das Musikprogramm aktiviert (vorher hatte ich nicht dran gedacht), das hat den Klang noch mal deutlich verbessert, aber vorher im Normalprogramm war's auch ok! Ich hab nur insgesamt die Lautstärke ein wenig runter geregelt; es war aber auch ordentlich laut. Ich würde es auf jeden Fall ausprobieren - unabhängig vom Verstehen ist ein Konzert vom Gesamterlebnis her ja doch noch mal was anderes als Musik hören zu Hause!
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#15

Beitrag von Blümle »

#13
an der optimalen Einstellung zweifle ich nicht: Perzentilananlyse, DsL5, - was sollte daran schlecht sein?

Mir ging es hier auch nicht um die Marke, die -technikstufe, die Einstellung oder ob man mit HG immer besser hören sollte…..

Mir ging es hier um Erfahrungen von HG-Tragenden mit Konzerten, weil eben häufig zu hören ist, dass Musik für HG schwierig ist, weil HG eben zum besseren SPRACHverstehen gemacht sind. Danke an alle, die mir ihre mitgeteilt haben.

Habe aber mittlerweile aus den Antworten entnommen, dass ein Musik-Konzertbesuch wohl gut möglich ist, - v.a. wenn alle Automatiken ohnehin weggeschaltet sind.
Dann kommt am Ohr alles an, eben auch die ganze Musik, die sonst wohl automatisch weggeregelt wird und in einem Musikprogramm wieder zugelassen werden muss.

Ich werde es wohl wagen….
KatjaR
Beiträge: 1419
Registriert: 27. Aug 2012, 20:45
10

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#16

Beitrag von KatjaR »

Musik und Hörschädigung ist ein sehr komplexes Thema, mit dem ich mich auch schon beschäftigt habe, vor allem in Bezug auf Cochlea Implantate, die ja noch eine wesentlich größere Limitation in Bezug auf Musik aufweisen, als Hörgeräte.
Hauptwirkfaktor bei Musik auf das menschliche Erleben ist Studien zu Folge aber nicht so sehr die akustische Brillianz, sondern die emotionale Resonanz, auch als Gänsehauterleben bekannt. Diese kann unabhängig von der Tonqualität sehr hoch ausfallen, wenn man die Musik mag und schätzt. Ich würde dir auch raten dich einzulassen und mehr Wert auf das Fühlen zu legen als analytisch zu verfolgen, ob du alles in hoher Tonqualität hörst.
Ich wünsche dir viel Spaß.
LG
Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Nanni
Beiträge: 515
Registriert: 6. Feb 2019, 22:20
3

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#17

Beitrag von Nanni »

Wage es 😉
Vor Corona gab es ja immer irgendwo Livemusik auch im kleinen Rahmen und zum Teil kostenlos, Da habe ich auch einiges probiert. Nur durchzechte Nächte rächen sich, irgendwann wird es zu viel des guten.

Und vielleicht solltest du doch noch mal über die Einstellungen nachdenken. Die Rückkoppelungsunterdrückung sollte funktionieren. Und wenn ein Musikprogramm Musik wieder angenehmer macht, nutze das doch aus. Dafür gibt es doch solche Möglichkeiten.
Du musst mit dem Hörverlust leben, nicht mit schlecht eingestellten Geräten 😉
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#18

Beitrag von Blümle »

Vielen Dank nochmal fürs Mitteilen eurer eigenen Erfahrungen zu Konzertbesuchen.

Meine Qunintessenz aus den Antworten:
a) macht Sinn, wenn man sich nicht auf die Musik, sondern aufs drumrum konzentriert
b) man entweder vollautomatisch eingestellte HG nutzt und fürs Konzert das Musikprogramm
oder HG ohne eingeschaltete Features trägt .

Ich glaube nicht, dass die Akustikerin, zu der ich morgen ohnehin gehe, angetan w-re, wen. ich ihr sagen würde, die Einstellung mit der Perzentilanalyse sei nicht gut .
Ich gehe weiterhin davon aus, dass all meine Probleme mit den HG an den nicht wirklich passenden Otoplastiken liegen. Aber das Thema ist durch… so isses halt nunmal….
Moonriseoverhill
Beiträge: 154
Registriert: 18. Mai 2013, 11:39
9

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#19

Beitrag von Moonriseoverhill »

Hi,

Ich gehe sowohl auf Konzerte und mache regelmäßige nicht gerade leise Musik mit meiner Band.Mit meinen alten Hörgeräten Signia Pure Mi7 hatte ich Problem der Übersteuerungen, Verzerrungen bei hoher Lautstärke. Das ist mit jetzigen Signia NX7 deutlich besser, Kommt aber auch noch vor. Wie schon gesagt: Rückkopplungsunterdrückung, Kompression, Störgeräuschunterdrückung sollten im Musikprogramm möglichst aus oder so gering wie nötig eingestellt werden. Ein größerer Frequenzbereich ist natürlich auch gut - gerade da gibt es Unterschiede bei den Technologiestufen. Dann das Hörgerät etwas leiser einstellen - laut ist es eh genug. Generell finde ich eine offene Versorgung bei Musik deutlich besser. Wenn du ein RIC Gerät mit Hörern hast - Kauf dir 2 zusätzlich ( in NL bekommst du 2 für 80-100€) und lass dir eine zusätzliche Offene Anpassung machen, die Hörer kann man selber wechseln.

Zum Streamen nutze ich die AirPods Pro, seitdem eine individuelle Einstellungen auf Basis eines Audiogramm möglich ist for mich z.zt. das beste und ich habe vieles ausprobiert.

Lg

Micha
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#20

Beitrag von Blümle »

Danke, - das ist mit der offenen Versorgung rein für Konzertbesuche ist nochmal ein guter Nachklapp zum Thema, - werde ich morgen mal ansprechen.
Im Dauergebrauch wars leider nicht machbar, - die Schirmchen /Domes sitzen standardmäßig am 1. Knick und da scheuerts leider… - muss bei mir an den 2. Knick rein….

(Die AirPodsPro sind schon cool! Schade nur, dass das mit dem individuellen Einstellen bei mir nicht (mehr) geht….. ich höre in den hohen Tönen einfach zu miserabel, - da verweigerts leider alles - die AirPods nehmen den Test erst gar nicht an……. ☹️ Aber auch so sind die einfach klasse. 😉)
Moonriseoverhill
Beiträge: 154
Registriert: 18. Mai 2013, 11:39
9

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#21

Beitrag von Moonriseoverhill »

Blümle hat geschrieben: 26. Okt 2021, 14:42
(Die AirPodsPro sind schon cool! Schade nur, dass das mit dem individuellen Einstellen bei mir nicht (mehr) geht….. ich höre in den hohen Tönen einfach zu miserabel, - da verweigerts leider alles - die AirPods nehmen den Test erst gar nicht an……. ☹️ Aber auch so sind die einfach klasse. 😉)
Was heißt die AirPods nehmen den Test nicht an?
Bei mir ist der Mimitest auch nicht bei allen Frequenzen glatt durch und ist abgebrochen, einfach weiter klicken, letztlich war das Ergebnis gar nicht so verkehrt. Etwas schlechter als dass das ich in-situ úber die Hörgeräte bekomme, bzw. Das Audigramm vom HNO/Akustiker. Du kannst die Werte aber seit IOS 15 auch per Hand manuell eingeben.
Bei mir hatte die mögliche Anpassung bei den Beyerdynamic Aventhos und auch den Nuraphone, die ja auch beide eine Frequenzanpassung erlauben, nicht mehr gereicht, bzw. nicht funktioniert, bei den AirPods Pro funktioniert’s.
Mein Hörverlust ist ab 2 K auch 60-70%,

LG Micha
Blümle
Beiträge: 712
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
2
Wohnort: BaWü

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#22

Beitrag von Blümle »

Moonriseoverhill hat geschrieben: 27. Okt 2021, 08:33. Du kannst die Werte aber seit IOS 15 auch per Hand manuell eingeben.
🙏🏼 Das probiere ich gerne mal noch in ner ruhigen Stunde ! Ich dachte, das ginge nur über den Mimi-Test. Danke für den Tipp! Wär ja schön, wen. sich das auch noch besser machen ließe. 😃

Tja, und dann war ich heute morgen ja bei der derzeitigen Akumeisterin für einen neuen Silikonschicht-Auftrag auf die Otoplastiken.
Sie bestätigte meine hier erlangte Erkenntnis, dass ein Musikprogramm bei mir, da ja alles andere (aus guten Gründen) abgeschaltet ist, nicht nötig ist. Sie erwartet jedenfalls für mich in Bezug auf die HG keine Probleme fürs Konzert. Möge Sie Recht haben!

Danke für eure Tipps in dieser Richtung! Habt einen lauschigen Tag! 🦻🏻
oreo
Beiträge: 5
Registriert: 29. Okt 2021, 19:15
1

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#23

Beitrag von oreo »

Hallo, habe mich heute angemeldet und diesen Chat gewählt, weil mich das Thema direkt betrifft. Ich trage schon seit 2007 Hörgeräte und hatte mit Musikhören immer etwas Probleme. Kam auch auf meinen allgemeinen Zustand an. (wach oder müde, konzentriert oder nicht etc.) Da ich Gitarre spiele ist mir das Musik hören sehr wichtig. Ging bisher eigentlich ganz gut. Jetzt trage ich die Phonak audeo paradise zu Probe und habe festgestellt, dass ich viele Musiktitel relativ schnell erkenne (im Vergleich zu früher), weil das Hörgerät die Musik relativ transparent wieder gibt.Dafür habe ich beim Gitarre spielen das Problem, dass ich mit den Oktavtönen nicht richtig hinkomme. Das heißt, wenn ich von einem hohen Ton in die Oktave tiefer steige, hört sich das nicht nach Oktave an. Das kannte ich so früher nicht. Hat da jemand Erfahrung? Danke Oreo
Hoffi
Beiträge: 443
Registriert: 23. Okt 2011, 11:48
11

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#24

Beitrag von Hoffi »

Hallo,
ich wundere mich, dass zu dem Thema diskutiert wird, ohne dass der Grad der Schwerhörigkeit von den Betroffenen angegeben ist.

Als Musikliebhaber hatte ich das Glück, vor meiner SH (Beginn vor ca. 13 Jahren) viele tolle klassische Konzerte hören zu können.
Ich habe dann alle Phasen der Schwerhörigkeit (von leicht bis hochgradig) durch und kann bei Bedarf gern schildern, welche Live-Konzerte man in welcher Situation noch hören kann.

Grundsätzlich ist zu sagen, ab starker Schwerhörigkeit kann man Konzerte vergessen, leider. Da taugen die besten und teuersten Geräte nix.
Ich beziehe mich dabei nur auf live-Konzerte.
Wie es mit Radio, TV oder sonstigen Player ist, kann ich nicht exakt beurteilen, da ich nicht die modernsten Bluetooth-Geräte habe.

Beste Grüße und frohes Wochenende
Hoffi
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19. Dez 2019, 15:07
2

Re: Konzertbesuch mit HG überhaupt sinnvoll möglich?

#25

Beitrag von Bachianer »

oreo hat geschrieben: 29. Okt 2021, 19:28Dafür habe ich beim Gitarre spielen das Problem, dass ich mit den Oktavtönen nicht richtig hinkomme. Das heißt, wenn ich von einem hohen Ton in die Oktave tiefer steige, hört sich das nicht nach Oktave an. Das kannte ich so früher nicht. Hat da jemand Erfahrung? Danke Oreo
Hallo Oreo,

erstmal ein herzliches Willkommen... :)

Uff, von hier aus eine Ferndiagnose zu stellen ist natürlich kaum möglich, aber wie verhält es sich mit Quarten, reinen Quinten, Moll und Dur Terzen und klingen alle Oktaven unrein?
Ist die Gitarre wirklich Bundrein, wie sieht es mit den Saiten aus und greifst du du Töne wirklich sauber?

Das kann viele Ursachen haben, manche Saiten sind nicht ganz bundrein hier muss man die Fingerstellung etwas verändern, ältere Saiten sind auch oft ein Problem und Gitarren sind in manchen Bünden oft nicht ganz rein.

Was für eine Gitarre spielst du denn?

Schwierig, ich glaube nicht das es am HG. liegt, eher an einer Kombination aus den oben genannten Gründen.

Andreas
Antworten