alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
AnnaGreta
Beiträge: 41
Registriert: 9. Aug 2022, 19:53
Wohnort: Flensburg

alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#1

Beitrag von AnnaGreta »

Hallo,
was ist eure Erfahrung ?
Werden Hörgeräte mit den Jahren von alleine unbrauchbar , weil sie immer schlechter funktionieren ?
Die Leistung meiner Geräte ließ nach 7 Jahren täglicher Nutzung deutlich nach. Ist das normal ?

Liebe Grüße aus dem Norden.
Ohrenklempner
Beiträge: 5936
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#2

Beitrag von Ohrenklempner »

Hi
Ja, bei älteren Geräten ist das normal. Durch Feuchtigkeit, Schmutz, Schweiß und andere Körperabsonderungen, die sich im Hörgerät ansammeln, wird zunehmend die Funktion beeinträchtigt. Mikrofonfilter setzen sich zu, der Lautsprecher wird schwächer, der Stromverbrauch steigt, das Mikrofon an sich altert. Früher wurden Elektretmikrofone verbaut, die im Alter mehr oder weniger stark nachließen. Die heutigen MEMS-Mikrofone sind da deutlich unempfindlicher, trotzdem knabbert der Zahn der Zeit an den elektronischen Komponenten. Hörgeräte können locker auch 10-15 Jahre oder länger durchhalten. Wenn man regelmäßig trocknet, die Geräte pflegt, beim Aku öfter mal nen Service machen lässt, kann man die Lebensdauer enorm steigern. Die meisten Geräte sind aber nach über sechs Jahren Dauernutzung irgendwann mal durch.
Carreau!
AnnaGreta
Beiträge: 41
Registriert: 9. Aug 2022, 19:53
Wohnort: Flensburg

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#3

Beitrag von AnnaGreta »

Ohrenklempner hat geschrieben: 31. Aug 2022, 10:53 Hi
Ja, bei älteren Geräten ist das normal. Durch Feuchtigkeit, Schmutz, Schweiß und andere Körperabsonderungen, die sich im Hörgerät ansammeln, wird zunehmend die Funktion beeinträchtigt. Mikrofonfilter setzen sich zu, der Lautsprecher wird schwächer, der Stromverbrauch steigt, das Mikrofon an sich altert. Früher wurden Elektretmikrofone verbaut, die im Alter mehr oder weniger stark nachließen. Die heutigen MEMS-Mikrofone sind da deutlich unempfindlicher, trotzdem knabbert der Zahn der Zeit an den elektronischen Komponenten. Hörgeräte können locker auch 10-15 Jahre oder länger durchhalten. Wenn man regelmäßig trocknet, die Geräte pflegt, beim Aku öfter mal nen Service machen lässt, kann man die Lebensdauer enorm steigern. Die meisten Geräte sind aber nach über sechs Jahren Dauernutzung irgendwann mal durch.
Danke für die Info. Da bin ich jetzt beruhigt .
svenyeng
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#4

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Also wenn man mal die Betriebsstunden der HGs auf 6 Jahre hochrechnet, da sieht man das das recht ordentlich ist.
Somit habe die HGs ihre Zeit nach 6 Jahren gehabt.
Man darf aber auch eines nicht vergessen: Nach 6 Jahren hat man technische gesehen alte HGs.
Die Technik und Entwicklung geht ja immer weiter.
Der Zyklus von Jahren (die KK zahlt ja alle 6 Jahre den Zuschuss für neue HGs) kommt ja nicht von irgendwo her.

Gruß
sven
AnnaGreta
Beiträge: 41
Registriert: 9. Aug 2022, 19:53
Wohnort: Flensburg

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#5

Beitrag von AnnaGreta »

svenyeng hat geschrieben: 31. Aug 2022, 16:03 Hallo!

Also wenn man mal die Betriebsstunden der HGs auf 6 Jahre hochrechnet, da sieht man das das recht ordentlich ist.
Somit habe die HGs ihre Zeit nach 6 Jahren gehabt.
Man darf aber auch eines nicht vergessen: Nach 6 Jahren hat man technische gesehen alte HGs.
Die Technik und Entwicklung geht ja immer weiter.
Der Zyklus von Jahren (die KK zahlt ja alle 6 Jahre den Zuschuss für neue HGs) kommt ja nicht von irgendwo her.

Gruß
sven
Danke, Sven. Ich dachte, bei guter Pflege halten die Dinger ewig, und konnte nicht verstehen, dass ich immer schlechte höre.
Ohrenklempner
Beiträge: 5936
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#6

Beitrag von Ohrenklempner »

PXL_20220831_121411595.jpg
(155.15 KiB) Noch nie heruntergeladen
Die Innereien eines knapp vier Jahre alten HGs.
Irgendwann sind die Dinger einfach fertig mit der Welt. ;)
Carreau!
muggel
Beiträge: 1202
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
9

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#7

Beitrag von muggel »

igitt, ohrenklempner. Von aussen sah es noch gut aus oder auch schon so "versifft"?
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#8

Beitrag von Dani! »

Meine letzten habe ich nur zwei Jahre lang getragen. Die davor nur sechs Jahre, weil sie meinen Hörverlust nicht ausgleichen konnten. Die Hörgeräte davor hatte ich elf Jahre tagtäglich getragen. Damals musste ich sie ersetzen, weil sie einen irreparablen Defekt hatten.
Nach elf Jahren sahen sie aber bei weitem nicht so aus wie das Foto vom Ohrenklempner. Es hängt halt davon ab, in welcher Umgebung man sich üblicherweise aufhält. Ist man häufig verschwitzt und in staubige Umgebung, dann sind die Innereien nun mal versifft.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Thüringer
Beiträge: 124
Registriert: 4. Apr 2020, 08:08
2

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#9

Beitrag von Thüringer »

Da muss ich doch mal fragen,
bei einem halbjährlichen Kontrolltermin, ist es vorgesehen, Gehäuse öffnen und reinigen? Das macht doch keinen Sinn oder?
Bei mir steht im Serviceheft das zwar nicht drin,
aber es wird immer handschriftlich noch -getrocknet- reingeschrieben, die Nachkontrolle dauert höchstens 20 min,
was kann man da trocknen oder gibt es da Tricks, a la Schnelltrocknung.
schönen Abend noch
Der Hörverlust rechts ist: 94 % An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit
Der Hörverlust links ist: 97 % An Taubheit grenzende SH / Taubheit
svenyeng
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#10

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich kenne keine Kontrolltermine und auch keine Servicehefte für Hörgeräte.
Wenn irgendwas mit den Geräten ist, gehe ich damit um Akustiker, ansonsten muss da nichts gemacht werden.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 5936
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#11

Beitrag von Ohrenklempner »

Bei einigen Geräten kann eine gelegentliche Innenreinigung sinnvoll sein. Wenn eine Reparatur über die KK abgerechnet werden kann, gibt es sogar eine extra Abrechnungsposition dafür. Einfach so öffne ich aber beim Routine-Service kein Hörgerät. Nur wenn etwas dafür spricht. Das kann zum Beispiel zu wenig Mikrofonpegel sein, oder zu kurze Batterielebensdauer. Oder wenn es trieft oder so aussieht wie auf meinem geposteten Bild oben. :D

Eine Schnelltrocknung kann man mit Unterdruck erreichen. Manche Akustikerwerkstätten haben Vakuumgeräte, damit ist ein Hörgerät ratzfatz trocken. Es gibt auch Geräte für zu Hause mit Gebläse und UV-Licht, da ist innerhalb von 30 Minuten das Hörgerät getrocknet (bestenfalls). https://www.flow-med.com/de/dry-turbo-cd2/
Carreau!
Thüringer
Beiträge: 124
Registriert: 4. Apr 2020, 08:08
2

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#12

Beitrag von Thüringer »

svenyeng hat geschrieben: 1. Sep 2022, 22:55 Hallo!

Ich kenne keine Kontrolltermine und auch keine Servicehefte für Hörgeräte.
Wenn irgendwas mit den Geräten ist, gehe ich damit um Akustiker, ansonsten muss da nichts gemacht werden.

Gruß
sven

Das ist schön für dich,
ich habe sogar halbjährliche HNO-Arztpraxis - Termine
Der Hörverlust rechts ist: 94 % An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit
Der Hörverlust links ist: 97 % An Taubheit grenzende SH / Taubheit
svenyeng
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#13

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
ich habe sogar halbjährliche HNO-Arztpraxis - Termine
Das wiederum mache ich auch so und empfehle ich auch immer.
Eben damit der Arzt einmal in die Ohren schaut und diese sauber macht.

Gruß
sven
AnnaGreta
Beiträge: 41
Registriert: 9. Aug 2022, 19:53
Wohnort: Flensburg

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#14

Beitrag von AnnaGreta »

Ohrenklempner hat geschrieben: 1. Sep 2022, 19:06 PXL_20220831_121411595.jpg

Die Innereien eines knapp vier Jahre alten HGs.
Irgendwann sind die Dinger einfach fertig mit der Welt. ;)
Oha ! Die sind echt im Eimer :?
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#15

Beitrag von Dani! »

svenyeng hat geschrieben: 1. Sep 2022, 22:55 Hallo!

Ich kenne keine Kontrolltermine und auch keine Servicehefte für Hörgeräte.
Wenn irgendwas mit den Geräten ist, gehe ich damit um Akustiker, ansonsten muss da nichts gemacht werden.

Gruß
sven
Oha. Das erklärt natürlich, warum deine HGs stets nach 6 Jahren "durch" sind. Du pflegst sie ja nicht.

Alle halbe Jahr zum Ohrendoc? Wozu, ich ging da nur hin wenn ich akute Probleme hatte. Also fast nie.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Ohrenklempner
Beiträge: 5936
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#16

Beitrag von Ohrenklempner »

Servicetermine und Kontrollen beim Arzt sind zu empfehlen, aber kein Muss. Ich weiß gar nicht, wann ich mit meinem Auto letztes Mal beim Service war... Ich fahre auch nur zur Werkstatt, wenn was ist. Da bin ich nicht so sehr hinterher, das geb ich zu. Allerdings kann man ohne regelmäßige Kontrolle Sachen übersehen, die sich erst nach einer gewissen Latenzzeit äußern, möglicherweise sogar schwerwiegender als wenn sie vorher entdeckt worden wären.
Carreau!
svenyeng
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#17

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Ich weiß gar nicht, wann ich mit meinem Auto letztes Mal beim Service war... Ich fahre auch nur zur Werkstatt, wenn was ist. Da bin ich nicht so sehr hinterher, das geb ich zu.
Kommt drauf an was man für ein Auto fährt.
1x pro Inspektion sollte man schon machen lassen.
Hat auch Vorteile wenn das Auto mal verkauft werden soll.
Wenn dann die jährliche Inspektion per Scheckheft nachgewiesen werden kann, bekommt man mehr für das Auto.
Dazu kommt noch, das die Hersteller das auf vorschreiben.
Geht was größeres kaputt und man kann die Inspektionen nicht nachweisen, wird der Hersteller auf Kulanz oder so nichts übernehmen.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 5936
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#18

Beitrag von Ohrenklempner »

Da bin ich raus, ich hab ein Gebrauchtfahrzeug, vor sieben Jahren gekauft, und da war der Gute schon acht Jahre alt. ;) Da kann ich keine Garantie- oder Kulanzleistung vom Hersteller mehr erwarten. Bei nem Neuwagen natürlich schon, da würde ich die Serviceintervalle auch wahrnehmen. Man weiß ja nie. Am Ende ärgert man sich, wenn man sich den Service für 100 Euro gespart hat, aber der Motorschaden vom Hersteller nicht mehr reguliert wird, weil man nicht zum Service war.
Carreau!
britta.b
Beiträge: 29
Registriert: 11. Aug 2022, 16:04
Wohnort: Göttingen

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#19

Beitrag von britta.b »

Ich habe vor kurzem meine ersten über dreißig Jahre alten Hörgeräte in einer Schublade wiedergefunden wo sie über 20 Jahre gelegen hatten.
Da es Hdo’s mit Dickschläuchen und 675 Batterie waren, wollte ich probieren ob sie nach der langen Zeit noch funktionieren.
Sie passten ja an meine aktuellen Schalenotoplastiken und haben auch die gleichen Batterien wie meine aktuellen Naida UP
So setzte ich sie ein, schaltete sie an und drehte die Lautstärke auf.
Ich war völlig überrascht das beide noch funktionierten, auch die Telefonspule funktionierte noch.
Natürlich könnte ich mit den alten analogen zu schwächen Hörgeräten nichts verstehen, aber funktioniert haben sie noch.
fras12
Beiträge: 308
Registriert: 11. Okt 2021, 17:24
1
Wohnort: fast am Berliner Fernsehturm

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#20

Beitrag von fras12 »

Meine 10 Jahre alten IdO von Option habe ich gerade wieder reaktiviert und nutze sie beim Radsport draußen auf der Straße. Zum Fernsehen taugen sie mir nicht mehr.
Starkey Livio EDGE AI 2400 ITC- R
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#21

Beitrag von Dani! »

@fras12 (und andere mit ähnlichen Beiträgen)

Warum taugen die alten nichts mehr? Weil sich dein Hörvermögen verändert hat oder weil du dich längst an den Klang der aktuellen Geräte gewöhnt hast. Oder weil die alten tatsächlich verschlissen sind?
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
fras12
Beiträge: 308
Registriert: 11. Okt 2021, 17:24
1
Wohnort: fast am Berliner Fernsehturm

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#22

Beitrag von fras12 »

@ Dani!,

ja, mein Hörvermögen hatte sich verschlechtert. Das Sprachverstehen war nicht mehr so gut, was insbesondere meine Frau oft bemängelte...
Also die alten Geräte taugten schon nichts mehr für meine Ohren, bevor ich mich um neue HGs bemüht habe.

Die alten Geräte sind aber noch da, so das ich sie für Outdoor-Sport benutze.
Die neue IdO will ich dem Körperschweiß beim Rennradfahren nicht aussetzen.
Starkey Livio EDGE AI 2400 ITC- R
Nohrbert
Beiträge: 59
Registriert: 17. Sep 2022, 08:45

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#23

Beitrag von Nohrbert »

Inspiriert durch dieses Thema, habe ich gerade mal meine knapp 7 Jahre "alten" Oticon Ria2 Pro ins Ohr gesteckt (seit ca. 6 Monaten teste ich verschiedene Oticon OPN PP und die Oticon Ruby). Ja, die Ria2 Pro funktionieren tadellos und haben bis Mai diesen Jahres zuverlässig ihren Dienst verrichtet, ich merke allerdings deutliche Unterschiede beim Hörempfinden. Die OPNs klingen viel transparenter/klarer als die Ria 2 Pro, das ist ungefähr so, als würde man bei einem Radio von Mono auf Stereo umschalten. Wenn es um das reine Wahrnehmen der Geräusche und der Sprache geht, sind die Ria2 Pro absolut noch alltagstauglich. Das Hören ist aber auch etwas sehr subjektives bei der Empfindung und man will es "schön" haben und da sind die OPNs (egal jetzt welches Modell) einfach schöner. Die Ruby sind für mein Hörempfinden ungefähr gleichwertig zu den Ria2 Pro und böten mir persönlich keinen Mehrwert.

Mein Fazit in meiner ganz persönlichen Situation wäre, Alt (Ria2 Pro) ist nicht schlecht, Neu (OPN) kann aber schöner sein und ich bilde mir zumindest ein, dass das Sprachverstehen mit den OPNs besser funktioniert, da habe ich sehr hohe Ansprüche. Die Ansprüche sind dabei nicht von mir definiert worden, sondern ergeben sich aus den Hörsituationen in denen ich mich regelmäßig befinde.
Dani!
Beiträge: 2325
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#24

Beitrag von Dani! »

In welcher Kategorie haben Ria 2 gespielt als sie noch neu waren? Inderselben wie heute OPN (Premium) oder wie Ruby (Einstiegsklasse)?
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Ohrenklempner
Beiträge: 5936
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: alte Hörgeräte = schlechte Hörgeräte ?

#25

Beitrag von Ohrenklempner »

Ria wäre in heutigen Maßstäben die Technikstufe 3 bei Oticon, also gehobene Mittelklasse wie Opn 3 oder More 3.
Carreau!
Antworten