Stethoskop und Hörgeräte

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Antworten
DocR
Beiträge: 12
Registriert: 10. Okt 2022, 18:55

Stethoskop und Hörgeräte

#1

Beitrag von DocR »

Hallo alle Zusammen,

ich brauche Eure Hilfe.
Ich bin Medizinstudent, habe rechts eine mittelgradige und links eine leichte Hörminderung. Ich habe mich nun für sehr kleine CIC Hörgeräte OHNE bluetooth von Starkey entschieden und teste diese momentan. Die Schwierigkeiten der Gewöhnung und Einstellung sind ein ganz anderes Thema.

Nun stehe ich vor der Herausforderung, wie ich ein Stethoskop verwenden kann. Hat Jemand damit Erfahrung und kann mir vielleicht mit Rat zur Seite stehen? Ich fühle mich ziemlich verloren und allein, da auch Akustiker usw. nicht wirklich weiterhelfen können.
(Ich hab schon ein paar Beiträge über ähnliche Themen hier gelesen, doch diese sind nun doch schon ein paar Jahre her.)

Mit einem normalen Stethoskop kann ich ganz normal auskultieren. Allerdings kann ich dieses nicht mit meinen jetzigen Hörgeräten verwenden, da der Druck der Hör-Oliven auf die Hörgeräte zu sehr schmerzt und ich auch leider nichts höre. Die Hörgeräte immer wieder dafür rauszunehmen ist nicht Alltagstauglich.
Es gibt wohl besondere Stethomate Tips (nur auf dem amerikanischen Markt), die aber nur bei ca. 30% erfolgsvorsprechend sind.
Siehe hier: https://www.oaktreeproducts.com/stethom ... ic-s-53313

Hat vielleicht jemand Erfahrung damit?
Wäre es besser Bluetooth - Geräte zu verwenden? (Auch wenn diese dadurch größer sind, und mir sehr diskrete Hörgeräte wichtig sind)


Wie handhaben andere schwerhörige Ärzte / Pflegepersonal die Stethoskop Benutzung?

Ich würde mich unheimlich über Erfahrungen und Tips freuen!
Ohrenklempner
Beiträge: 5931
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#2

Beitrag von Ohrenklempner »

Hi,
ich würde die "Stethomates" mal probieren.
Bluetooth und ähnliche Übertragungstechniken wären nur sinnvoll, wenn die abzuhörenden Töne auch im Übertragungsbereich der Hörgeräte liegen. Viele Geräusche beim Auskultieren sind aber sehr tieffrequent und würden durch das Hörgerät einfach nicht übertragen. Für eine RR-Blutdruckmessung reicht es allemal, da das pulsierende Rauschen (... ääh, das Geräusch, wenn Blut im Schwall durch die unter Druck stehende Arterie rauscht hatte auch nen Namen, aber mein Medizinstudium ist schon lange her... :D ) im Übertragungsbereich liegt, aber für ärztliche Befundungen hörst du wahrscheinlich nicht genug damit.

Alternativ würde ich ein aktives Stehoskop mit Verstärker empfehlen, das macht dir die Töne einfach breitbandig lauter und sollte mit der passenden Olive oder einem passenden Aufsatz (z.B. dem Stethomate) ganz gut funktionieren.
Carreau!
svenyeng
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
9
Wohnort: Rahden

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#3

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

was wäre denn mit sowas https://www.doccheckshop.de/diagnostik/ ... 609253f85b

Und dann HGs mit BT nehmen.
Wäre es besser Bluetooth - Geräte zu verwenden? (Auch wenn diese dadurch größer sind, und mir sehr diskrete Hörgeräte wichtig sind)
Hörgeräte sind Hörhilfen. Ehrlich gesagt finde ich es sogar wichtig, das man sie sieht.
Man sollt mit Schwerhörigkeit immer offen umgehen.
Selbst hinter dem Ohr HGs sind mittlerweile so klein, das jemand der nicht weiß das Du HGs trägst es nicht mal sieht.
Ich empfehle hdO HGs mit BT.
Dann kannst Du das oben genannte Stethoskop nutzen und bekommst per BT vom Handy den Ton auf die HGs gestreamt.
Damit solltest Du perfekt hören können.

Ich selber habe mal in der Pflege gearbeitet und hab einfach die HGs schnell rausgenommen, wenn ich mal Blutdruck messen musste.
Man kann auch einfach mal ne Kollegin oder nen Kollegen bitten.

Gruß
sven
DocR
Beiträge: 12
Registriert: 10. Okt 2022, 18:55

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#4

Beitrag von DocR »

Ohrenklempner hat geschrieben: 10. Okt 2022, 21:52 Hi,
ich würde die "Stethomates" mal probieren.
Bluetooth und ähnliche Übertragungstechniken wären nur sinnvoll, wenn die abzuhörenden Töne auch im Übertragungsbereich der Hörgeräte liegen. Viele Geräusche beim Auskultieren sind aber sehr tieffrequent und würden durch das Hörgerät einfach nicht übertragen. Für eine RR-Blutdruckmessung reicht es allemal, da das pulsierende Rauschen (... ääh, das Geräusch, wenn Blut im Schwall durch die unter Druck stehende Arterie rauscht hatte auch nen Namen, aber mein Medizinstudium ist schon lange her... :D ) im Übertragungsbereich liegt, aber für ärztliche Befundungen hörst du wahrscheinlich nicht genug damit.
Hey Ohrenklempner,

vielen Dank für dein Feedback. Insbesondere das mit den Frequenzen hatte ich so gar nicht auf dem Schirm.
Bei mir hapert es momenta überhaupt noch beim Hörgerät selbst, da ich mit meinen IICs bisher nicht wirklich gut klar komme... Sollte ich diese behalten, werde ich aber auf jeden Fall mal die Stethomates probieren, auch wenn diese nicht sehr erfolgversprechend sein sollen, vielleicht hab ich ja Glück.
Ohrenklempner hat geschrieben: 10. Okt 2022, 21:52 Alternativ würde ich ein aktives Stehoskop mit Verstärker empfehlen, das macht dir die Töne einfach breitbandig lauter und sollte mit der passenden Olive oder einem passenden Aufsatz (z.B. dem Stethomate) ganz gut funktionieren.
Gibt es da andere Möglichkeiten, außer den Standardoliven? Die dann nicht auf die Hörgeräte drücken und dennoch die Töne von den HG aufgenommen werden können? Eine Alternative wäre ein elektrisches Stethoskop mit Over-Ear-Kopfhörern, doch zu dieser Option würde ich persönlich erst als letztes greifen.
DocR
Beiträge: 12
Registriert: 10. Okt 2022, 18:55

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#5

Beitrag von DocR »

svenyeng hat geschrieben: 10. Okt 2022, 22:56 Hallo!

was wäre denn mit sowas https://www.doccheckshop.de/diagnostik/ ... 609253f85b

Und dann HGs mit BT nehmen.
...
Dann kannst Du das oben genannte Stethoskop nutzen und bekommst per BT vom Handy den Ton auf die HGs gestreamt.
Damit solltest Du perfekt hören können.
svenyeng hat geschrieben: 10. Okt 2022, 22:56 Ich selber habe mal in der Pflege gearbeitet und hab einfach die HGs schnell rausgenommen, wenn ich mal Blutdruck messen musste.
Man kann auch einfach mal ne Kollegin oder nen Kollegen bitten.

Gruß
sven
Danke Dir. Das Stethoskop zB. überträgt die Töne nicht direkt auf die HG, sondern man muss hier über Umwege arbeiten..
Grundsätzlich ist es möglich ja, doch mir macht es Sorgen, das es mit bluetooth immer so eine Sache ist und oft halt Verbindungsschwierigkeiten auftreten können....
Das ist, wenn es schnell gehen muss, leider nicht gerade alltagstauglich. Und Hörgeräte raus/rein auch nicht. Auch Kolleginnen zu bitten ist ja keine Option wenn ich als Arzt tätig bin und schnelle Entscheidungen treffen muss.

Danke dennoch für deine Ideen!
Ohrenklempner
Beiträge: 5931
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#6

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich habe gerade eine verrückte Idee... man könnte ein Silikonohrstück anfertigen, und zwar genau so, dass es ans Ohr mit eingesetztem Hörgerät angepasst ist. Also beim Akustiker die Abformung mit Hörgerät im Ohr machen. Die Silikonohrstücke könnten dann anstelle der Oliven getragen werden. Wenn du im Tieftonbereich normalhörend bist und die Hörgeräte eine ausreichende Belüftungsbohrung haben, wäre das akustisch mit nem normalen Stethoskop auch kein Problem.
Carreau!
DocR
Beiträge: 12
Registriert: 10. Okt 2022, 18:55

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#7

Beitrag von DocR »

Ohrenklempner hat geschrieben: 12. Okt 2022, 10:53 Ich habe gerade eine verrückte Idee... man könnte ein Silikonohrstück anfertigen, und zwar genau so, dass es ans Ohr mit eingesetztem Hörgerät angepasst ist. Also beim Akustiker die Abformung mit Hörgerät im Ohr machen. Die Silikonohrstücke könnten dann anstelle der Oliven getragen werden. Wenn du im Tieftonbereich normalhörend bist und die Hörgeräte eine ausreichende Belüftungsbohrung haben, wäre das akustisch mit nem normalen Stethoskop auch kein Problem.
Super Idee! Danke. Ich werde das meinem Akustiker mal vorschlagen!
Wie du bei meinem anderen Beitrag ja schon gelesen hast, stehe ich gerade aber noch vor der Herausforderung überhaupt das passende Hörgerät für mich zu finden. mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher, ob ich mit einem IIC gut klar kommen werde. :(
NewAtair
Beiträge: 37
Registriert: 2. Jul 2012, 09:58
10

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#8

Beitrag von NewAtair »

Hallo,

die Association of Medical Professionals with Hearing Losses in den USA hat es eine Auflistung von allen Stethoskopen, die mit HG/CI arbeiten:

https://www.amphl.org/comparison-table

HTH
DocR
Beiträge: 12
Registriert: 10. Okt 2022, 18:55

Re: Stethoskop und Hörgeräte

#9

Beitrag von DocR »

NewAtair hat geschrieben: 12. Okt 2022, 14:39 Hallo,

die Association of Medical Professionals with Hearing Losses in den USA hat es eine Auflistung von allen Stethoskopen, die mit HG/CI arbeiten:

https://www.amphl.org/comparison-table

HTH
Herzlichen Dank!!

Das ist wirklich sehr hilfreich!

LG
Antworten