Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

Antworten
HifiHearing
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2023, 11:00

Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#1

Beitrag von HifiHearing »

Hallo zusammen,

Ich habe zum Thema Eigenrauschen ja schon das ein oder andere erfragt bzw. kommentiert.

Da jedes bisher getestete HG bei meinem Moderaten HT Abfall bisher immer ein unakzeptables Ergebnis gebracht hat bei passender Verstärkung...
Bei meinen Recherchen habe ich kein HG gefunden, welches weniger als 16db/19db (2cc/Ohrsimulator) Eigenrauschen zumindest laut Datenblatt simuliert hat -> Signia Pure

Kennt sich jemand von den Akustikern hier aus und kann das ein oder andere Gerät nennen, welches ein noch geringeres Rauschen aufweist?
Bisher sind meine Testergebnisse selbst beim Signia nicht befriedigend und auch solche, bei denen die Hersteller mit Noise Reduction Funktionen versuchen dem entgegenzuwirken, nicht. Da wird dann alles irgendwie eine "Hör-Achterbahn" und merkwürdig "dumpf".

Vielen Dank
Ohrenklempner
Beiträge: 6222
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#2

Beitrag von Ohrenklempner »

Meines Wissens ist das Bernafon Alpha ITC/ITE (100er Hörer), laut Normmessung mit 11 dB äquivalentem Eigenrauschen am Ohrsimulator das rauschärmste Hörgerät.
Carreau!
HifiHearing
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2023, 11:00

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#3

Beitrag von HifiHearing »

Super, danke für den Tipp :)

Zum Hörer.....kann man mit einem solchen "grossen" denn auch leichte Hörverluste bedarfsgerecht versorgen? Es gibt ja laut der Datenblätter immer Anpassbereichr und da sieht das so aus als würde das nicht sinnvoll gehen...?!
Yak
Beiträge: 131
Registriert: 2. Sep 2022, 15:46

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#4

Beitrag von Yak »

ich habe das Signia Pure AX ja auch getestet und da Eigenrauschen trotz meines Hörverlustes gut hören können, weniger wurde es mit dem Deaktivieren der Richtmikrofone.
Bei meinem Test mit den Starkey Evolv habe ich kein Rauschen ausmachen können, selbst mit aktivierten Richtmikros. Keine Ahnung was das Datenblatt dazu sagt, aber vielleicht mal ein Versuch wert.
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Test-HG: Signia Insio 7AX
HifiHearing
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2023, 11:00

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#5

Beitrag von HifiHearing »

Yak hat geschrieben: 23. Jan 2023, 11:11 ich habe das Signia Pure AX ja auch getestet und da Eigenrauschen trotz meines Hörverlustes gut hören können, weniger wurde es mit dem Deaktivieren der Richtmikrofone.
Bei meinem Test mit den Starkey Evolv habe ich kein Rauschen ausmachen können, selbst mit aktivierten Richtmikros. Keine Ahnung was das Datenblatt dazu sagt, aber vielleicht mal ein Versuch wert.
Das ist interessant und verwunderlich, da das Evolve ja ein deutlich höheres Eigenrauschen laut Datenblatt aufweist... :)
Ohrenklempner
Beiträge: 6222
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#6

Beitrag von Ohrenklempner »

Vielleicht wurden die Evolvs mit deaktivierter Expansion gemessen. Bei Starkey gibt's allerdings noch den Vorteil, dass man in den höheren Technikstufen die Expansion in mehreren Stufen einregeln kann.
Carreau!
Yak
Beiträge: 131
Registriert: 2. Sep 2022, 15:46

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#7

Beitrag von Yak »

kann Dir nur meine Erfahrung mitteilen, war ein deutlicher Unterschied zum Signia oder das Rauschen vom Evolv bewegt sich geschickt getarnt in meinem Tinitusbereich :)
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Test-HG: Signia Insio 7AX
Pfadi_
Beiträge: 185
Registriert: 8. Feb 2022, 09:09

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#8

Beitrag von Pfadi_ »

Ohrenklempner hat geschrieben: 23. Jan 2023, 11:45 Vielleicht wurden die Evolvs mit deaktivierter Expansion gemessen. Bei Starkey gibt's allerdings noch den Vorteil, dass man in den höheren Technikstufen die Expansion in mehreren Stufen einregeln kann.
Hallo Ohrenklempner,

kannst du das für Laien wie mich erklären. Was bedeutet in dem Zusammenhang „Expansion“ bzw. was lässt sich mit welchem Ziel einriegeln?

Herzlichen Dank vorab

Pfadi
Starkey Evolv AI 2400 ITC R
Ohrenklempner
Beiträge: 6222
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#9

Beitrag von Ohrenklempner »

Expansion heißt einfach ausgedrückt, dass unter einem bestimmten Geräuschpegel das Hörgerät komplett zu macht und gar nichts verstärkt.
Normalerweise ist die Expansion dafür da, das Mikrofoneigenrauschen in sehr stillen Umgebungen zu dämpfen. Wenn man aber grundlegend nicht jedes feinste Detail hören möchte oder das Hintergrundrauschen zu sehr stört, kann man bei manchen Hörgeräten auch mehr Expansion einregeln.
Carreau!
Dani!
Beiträge: 2435
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#10

Beitrag von Dani! »

HifiHearing hat geschrieben: 23. Jan 2023, 08:37 Hallo zusammen,

Ich habe zum Thema Eigenrauschen ja schon das ein oder andere erfragt bzw. kommentiert.

Da jedes bisher getestete HG bei meinem Moderaten HT Abfall bisher immer ein unakzeptables Ergebnis gebracht hat bei passender Verstärkung...
Bei meinen Recherchen habe ich kein HG gefunden, welches weniger als 16db/19db (2cc/Ohrsimulator) Eigenrauschen zumindest laut Datenblatt simuliert hat -> Signia Pure

Kennt sich jemand von den Akustikern hier aus und kann das ein oder andere Gerät nennen, welches ein noch geringeres Rauschen aufweist?
Bisher sind meine Testergebnisse selbst beim Signia nicht befriedigend und auch solche, bei denen die Hersteller mit Noise Reduction Funktionen versuchen dem entgegenzuwirken, nicht. Da wird dann alles irgendwie eine "Hör-Achterbahn" und merkwürdig "dumpf".

Vielen Dank
Bist du dir sicher, dass du schwerhörig bist? Oder nicht doch eher Normalhörend.

Vielleicht ist es so, dass du das allgemeine Hintergrundrauschen mit Hörgeräten einfach nur wieder hörst? Das würde zumindest mehr Sinn machen.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig
HDK
Beiträge: 52
Registriert: 20. Jan 2019, 11:49
4
Kontaktdaten:

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#11

Beitrag von HDK »

@Dani!
Ich bin mir nicht sicher, aber ich nehme an, dass wir uns vor einigen Jahren - etwa 2019 - hier unterhalten haben.
Nach einigen Jahren Abwesenheit vom Forum sind meine PNs allesamt verschwunden - verständlich nach langer Inaktivität.
Ich schreibe an dieser Stelle, weil ich auf den Terminus "Eigenrauschen" aufmerksam wurde. Dieser ist mir bisher im Zusammenhang "Hörgerät" noch nie begegnet,
schließlich hört man ja sowas nicht als Schwerhöriger.
Die Zeiten, da ich dem Bandrauschen meiner ReVox-Bandmaschine mit Dolby- und HighCom-Noisereduction entgegengetreten bin sind längst vorbei.
Dass Hörgeräte rauschen wundert mich freilich nicht. Auch die teuersten dieser Spezies sind halt keine HiFi-Geräte.

Herzliche Grüße von HDK
Kaesebrot
Beiträge: 66
Registriert: 17. Okt 2022, 20:24

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#12

Beitrag von Kaesebrot »

Nicht jeder Schwerhörige hört die Frequenzen des Rauschens schlecht.
HDK
Beiträge: 52
Registriert: 20. Jan 2019, 11:49
4
Kontaktdaten:

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#13

Beitrag von HDK »

ja natürlich
Ich passe mein Schreibsel an
statt
"schließlich hört man ja sowas nicht als Schwerhöriger"
muss es lauten
"schließlich höre ich ja sowas nicht als Schwerhöriger"
HifiHearing
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2023, 11:00

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#14

Beitrag von HifiHearing »

Dani! hat geschrieben: 23. Jan 2023, 21:22
HifiHearing hat geschrieben: 23. Jan 2023, 08:37 Hallo zusammen,

Ich habe zum Thema Eigenrauschen ja schon das ein oder andere erfragt bzw. kommentiert.

Da jedes bisher getestete HG bei meinem Moderaten HT Abfall bisher immer ein unakzeptables Ergebnis gebracht hat bei passender Verstärkung...
Bei meinen Recherchen habe ich kein HG gefunden, welches weniger als 16db/19db (2cc/Ohrsimulator) Eigenrauschen zumindest laut Datenblatt simuliert hat -> Signia Pure

Kennt sich jemand von den Akustikern hier aus und kann das ein oder andere Gerät nennen, welches ein noch geringeres Rauschen aufweist?
Bisher sind meine Testergebnisse selbst beim Signia nicht befriedigend und auch solche, bei denen die Hersteller mit Noise Reduction Funktionen versuchen dem entgegenzuwirken, nicht. Da wird dann alles irgendwie eine "Hör-Achterbahn" und merkwürdig "dumpf".

Vielen Dank
Bist du dir sicher, dass du schwerhörig bist? Oder nicht doch eher Normalhörend.

Vielleicht ist es so, dass du das allgemeine Hintergrundrauschen mit Hörgeräten einfach nur wieder hörst? Das würde zumindest mehr Sinn machen.
Ich würde mich selbst nicht als Schwerhörig bezeichnen, sondern als eingeschränkt hörend.

Mein HT Abfall ist moderat ab 2khz nach oben. Aber zwischen 20 und 50db. Also so, dass ich noch das meiste verstehe und nur mit dem Hörgerät einen Komfortzugewinn bemerke.
Sprachverstehen ist gerade so an der Grenze wo man ein HG verschrieben bekommen kann.

Das Rauschen höre ich sehr deutlich. Von den Angaben laut Datenblatt ist das je nach Einstellung meiner Ansicht nach deutlich entfernt. Wenn das unter 2khz zB mit 25db rauscht, dann höre ich das sehr deutlich.
Dani!
Beiträge: 2435
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#15

Beitrag von Dani! »

Ich dachte, mit HiFi im Nicknamen würdest du dich mit Akustik wenigstens etwas auskennen und z.B. wissen, dass alle derzeitigem Konsumermikrofone mehr oder weniger rauschen. Im Studio wird deshalb auch nur der Lautstärkebereich ab ca. 15-20dB digitalisiert.

Aktuell denke(!) ich, dass du das Hintergrundrauschen nur WIEDER hörst. Das Ausblenden ist nicht ganz so einfach wie beim natürlichen Gehör, aber es geht.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig
HifiHearing
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2023, 11:00

Re: Welches Hörgerät hat das niedrigste Eigenrauschen

#16

Beitrag von HifiHearing »

Dani! hat geschrieben: 24. Jan 2023, 08:37 Ich dachte, mit HiFi im Nicknamen würdest du dich mit Akustik wenigstens etwas auskennen und z.B. wissen, dass alle derzeitigem Konsumermikrofone mehr oder weniger rauschen. Im Studio wird deshalb auch nur der Lautstärkebereich ab ca. 15-20dB digitalisiert.

Aktuell denke(!) ich, dass du das Hintergrundrauschen nur WIEDER hörst. Das Ausblenden ist nicht ganz so einfach wie beim natürlichen Gehör, aber es geht.
Ich habe doch nie behauptet, dass ich mir dessen nicht bewusst bin, dass alle Mikros rauschen.
Ich wollte lediglich wissen, welche HGe am wenigsten Eigenrauschen erzeugen.

Wenn ich den Pegel hier bei Ruhe im Raum Messe, komme ich knapp unter 20db.
Wenn ich da ein deutlich wahrnehmbares Rauschen aus dem HG wahrnehme gehe ich davon aus, dass es das entweder selbst erzeugt oder eben wegen einsetzender Verstärkung unterhalb der 20db schon anhebt.
Was mir nämlich nicht klar ist, ist die Frage was so ein HG mit einem Eingangspegel von 20db genau macht. Der HGAkustiker stellt doch bei IG50/65/80 entsprechende Werte für die Kompression ein. Was macht das HG denn dann für nicht im Kompressionsbereich definierte, leise Pegel?
Aus den Erläuterungen zur Expansion bin ich meiner Erklärung schon näher, diese ist wohl aber meist nicht einstellbar oder eher eine "geheime" Info, die man nicht in den Anpasstools zu sehen bekommt?
Antworten