Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

Antworten
Werniman
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2017, 22:17
7

Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#1

Beitrag von Werniman »

Hallo,
ich trage seit einiger Zeit Starkey Evolv AI 1600-Geräte zur Probe. Anfangs noch mit Schirmchen, aber weil das ständig rausrutschte (meine "Löffel" sind wohl selbst für die längste Kabelgröße zu groß), wurden nun Ohrpassstücke angefertigt, weil der eigentliche Lautsprecher damit nicht ganz so tief im Ohr sitzen soll wie bei der Variante mit dem Schirmchen. Seit etwa 1,5 Wochen trage ich die Geräte also nun mit Ohrpassstücken. Nun, hinsichtlich des Hörens selbst ist das durchaus eine Verbesserung..allerdings habe ich noch immer so meine Problemchen mit der Passform und dem Sitz.Denn wenn die Passstücke gut im Ohr sitzen, sitzt der Lautsprecher noch immer vergleichsweise tief im Ohr, aber durch die Passstücke nicht mehr rausrutschen. Kurz gesagt: das Kabel ist noch immer etwas zu kurz und schneidet dadurch an der Stelle, wo es quasi vom Hörgerät in die Hörmuschel hineingeht ins Fleisch (blaue Linie). Natürlich könnte ich die Passstücke auch einfach 2-3mm rausziehen, was aber der Tausch Pest gegen Cholera wäre,denn dann drückt es die Passtücke von innen gegen den rot eingekreisten Bereich des Ohres. Habt ihr einen Tip, was man noch tun könnte ? So langsam wirds mir peinlich, alle 1-2 Wochen beim HG-Akkustiker (Fielmann) aufzuschlagen und immer was zu meckern zu haben. Mit den Hörgeräten selbst bin ich ja ganz zufrieden, aber wenn sie nicht gut sitzen, weil die Kabel zu kurz für meine Löffel sind, werde ich wohl auf Dauer auch nicht glücklich....

https://ibb.co/YLr2cSz
Zuletzt geändert von Werniman am 17. Jan 2024, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Richy
Beiträge: 438
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08
1
Wohnort: Saarland

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#2

Beitrag von Richy »

Hmm , dafür , also Starkey , habe ich keinen Tipp !
Aber als ich getestet habe , Signia Pure, wären die fast rausgewesen wegen des zu kurzen Hörerkabels, aber just in dem Moment brachte Signia einen Hörer mit längerem Kabel raus, seitdem funktioniert es.(Danke nochmals an „Ohrenklempner „ für den Tipp damals
Hast du die Signis schon einmal getestet?
mittelgradig schwerhörig, versorgt mit Signia Pure 5 AX beidseitig
Ohrenklempner
Beiträge: 8489
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#3

Beitrag von Ohrenklempner »

Wenn der Hörer zu tief sitzt, dann sollte im Passstück die Hörerlagerung etwas zurückgesetzt werden.
misterref
Beiträge: 231
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#4

Beitrag von misterref »

Ich habe bei mir mit den Starkey Genesis wohl auch das Problem der "zu" kurzen Hörerkabel, zumindest habe ich das Gefühl. Das war glaube ich bei Starkey der Schwachpunkt, ka ob die schon darauf reagiert haben jedenfalls gab es zwei Hörer mit den Geräten.

Mal ne andere Frage, wieso die Evolv obwohl die Genesis jetzt neu bei FIelmann zu haben sind? Preislich liegen da glaube ich nicht Welten dazwischen. Aber bei der Leistungsfähigkeit schon. Also ich würd es auf jedenfall noch testen, finde die besser als die Evolv.
Werniman
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2017, 22:17
7

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#5

Beitrag von Werniman »

Die Geräte hat die Hörgeräteakkustikerin ausgesucht. Keine Ahnung, nach welchen Kriterien. Ich hatte ihr einen Zuzahlungsrahmen von etwa 2000-2200€ genannt, keine Ahnung, inwiefern das bei der Entscheidung eine Rolle spielte. Laut Kostenvoranschlag müsste ich für die Evolv etwa 1650€ zuzahlen (d.h. für beide Geräte zusammen).
misterref
Beiträge: 231
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#6

Beitrag von misterref »

Die Genesis gibt es bei Fielmann erst Ende 2023 Anfangs 2024.
Ka wie teuer die Genesis 16 ist aber wird wohl auch um diesen Preis rum sein. Einfach mal fragen, zu verlieren hast du ja nix.

Und hey du bist beim testen, es gab bei mir Zeiten da war ich in zwei Wochen 3-4 mal beim Akustiker, du willst ja das beste Resultat und da bringt es nichts wenn man es nicht versucht und wenn was nicht passt sollte es so schnell wie möglich korrigiert/beseitigt werden.
Werniman
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2017, 22:17
7

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#7

Beitrag von Werniman »

Momentan ist wohl das größte Problem weniger, welches Gerät ich hinsichtlich seiner Funktionalität benutze,als vielmehr,dass es ordentlich sitzen soll. Wenn ich ständig dran "rumzupfe", nur um ein halbwegs genehmen Sitz von Passstück und Kabellänge zu haben, nützt mir das schönste Hörgerät nicht viel. Und leider scheint Starkey laut Auskunft des deutschen Kundensupports wohl maximal Kabel bis 5cm Länge im Programm zu haben. Da fragt man sich, wie das wohl irgendwelche Opas mit noch deutlich größeren "Löffeln" machen (denn im Alter wachsen die Ohren ja). Naja..mal schauen, was die HG-Akkustikerin heute nachmittag sagt,ob man den eigentlichen "Hörer" noch ein Stück aus dem Passstück hinaus versetzen kann.

Gibts eigentlich irgendwo eine halbwegs verständliche Seite, wo die Evolv gegen die Genesis verglichen werden ? Ich habe zwar Gegenüberstellungen beider Geräte gefunden,aber die strotzten nur so vor Abkürzungen, die nirgends erklärt wurden.
misterref
Beiträge: 231
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#8

Beitrag von misterref »

Klar wenn die Kabel zu kurz sind bringt auch das beste Gerät nichts, ich hatte welche da war das an und ausziehen der HG ziemlich schmerzhaft. Ich wollte dich nur darauf hinweisen, wäre ja doof wenn man ein Vorgänger Modell kauft ohne das neuste Produkt zu testen.

Wie ich sehe haben die 5 Längen:
1 Kurz,
2 normal, für die meisten Kunden passend
3 (habe ich die sind 4-5 cm lang),
4 lang
5 sehr lang.

Schau mal welche du hast. Die Nr. steht am Micro.

Der grösste Unterschied ist sicher die Akkulaufzeit von 41/51h gegenüber 24h. Die App ist auch ganz anders und Streaming ist auch etwas besser, wenn auch nicht so gut wie Phonak oder Resound Nexia. Mein Test mit Evolv ist länger her und ich hatte auch HdO mit Schallschlauch, darum kann ich nicht genau sagen welches jetzt wirklich besser ist, denn ich war bis auf das Streaming mit den Evolv ebenfalls zufrieden gewesen. Auch ist das Genesis ja kein Nachfolgermodell sondern von Grund auf neu gebaut worden. Also kein Evolv 2.0 sondern was komplett neues.
Es gibt natürlich für und wider .. Evolv ist länger auf dem Markt und darum sicher stabiler, man hat Erfahrungen gesammelt die mit den Genesis erst gemacht werden muss und Genesis könnte noch nicht ganz rund laufen, wie es halt so ist wenn was neues auf dem Markt ist, allerdings gibt es die Genesis in den USA seit Anfangs 2023.
Weil es immer wieder erstaunlich ist wie Nutzer die HG's bewerten, einige Loben die Dinger andere finden sie schrott, sollte man es halt selber probieren. Bei den Top HG ist der Preisunterschied lediglich 200 Euro, also verkraftbar.

Vergleichen wozu? Bei Handy, TV etc ist es ja noch einfach, Auflösung, Speicher, Grösse etc. aber bei HG? Z.B. auf der HP steht bei Genesis "Our best, most true-to-life sound quality" während bei Evolv "Elite sound quality" steht, was sagt das aus? Ist doch schlussendlich alles subjektives Empfinden.
Ohrenklempner
Beiträge: 8489
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#9

Beitrag von Ohrenklempner »

misterref hat geschrieben: 18. Jan 2024, 08:51 Schau mal welche du hast. Die Nr. steht am Micro.
Am Hörer meinst du *klugscheiß* :D
Die 5er Länge von Starkey ist schon recht ordentlich. Die längsten Längen sind bei den meisten Herstellern auch schon ziemlich exotisch. Ich habe da meist nur ein Pärchen je Hersteller auf Lager, wenn überhaupt, damit ich für den Notfall was habe. Auf dem Foto sieht das Ohr aber gar nicht so groß aus, da hätte ich jetzt eher auf eine 3er Länge getippt, eher noch kürzer.
misterref
Beiträge: 231
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#10

Beitrag von misterref »

Ehm ja natürlich Hörer, lol.
Werniman
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2017, 22:17
7

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#11

Beitrag von Werniman »

Als ich die Geräte nicht mit Schirmchen hatte, war die Nummer vom Kabel noch zu erkennen: 5,d.h. die längste verfügbare Länge. Jetzt mit den Ohrstücken ist die Nummer leider nicht mehr zu sehen,sondern da sind an der entsprechenden Stelle nur noch ein farbiger Einsatz (rot bzw blau), wo der eigentliche Lautsprecher drinsteckt. Aber ich glaube nicht,dass die HG-Akkustikerin die gegen kürzere ausgetauscht hat. Denn letztendlich wurden die Passtücke ja gemacht, weil das 5er-Kabel noch zu kurz war.

PS: Wie auf dem Foto zu erkennen,ist das Bild keins von meinen Ohren,sondern das stammt aus einer Bilddatenbank im Netz. Fand es überflüssig,mein Ohr zu fotografieren,nur um die Stellen zeigen zu können,wo es drückt.
Ohrenklempner
Beiträge: 8489
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#12

Beitrag von Ohrenklempner »

Ach so :D

Wenn ein Hörerdraht zu kurz ist, dann drückt/schneidet der allerdings normalerweise oben an der Ohrmuschel ein, wo das Kabel in Richtung Hörgerät nach hinten abbiegt. Und man hat den Effekt, dass das HG durch die kurze Leitung ständig das Ohrpassstück nach oben zieht, wodurch es sich lockern kann. Bei dir glaube ich, dass die ganze Zuleitung zu nah am Kopf verläuft. Du sagst ja, dass es durch leichtes Herausziehen besser wird, also muss man die Hörerlagerung einfach ein paar Millimeter zurücksetzen. Entweder ein Labor fertigt die Otoplastiken neu oder das wird beim Akustiker in der Werkstatt erledigt.
Neoman
Beiträge: 18
Registriert: 24. Okt 2023, 07:55

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#13

Beitrag von Neoman »

Guten Morgen,
ich trage aktuell auch die Starkeys 1600er mit Otoplastic.
Der Receiveranschluss war bei mir auch zu kurz. Es wurde eine Nummer länger genomen und es passt.

Trage Otoplastic seit mehr als einem Monat. Das rechte Anpasstück ist an der Ausgang des Receivers gerissen, so als ob jemand einen größeren Receiver in ein kleineres Loch mit Gewalt eingesteckt hätte. Werden die Anpasstücke für einen bestimmten Receiver bestellt ?
Zum Zeitpunkt der Bestellung trug ich Widex.

Habe immer noch massive Probleme mit meiner eigenen Stimme.
In diversen Situationen werde ich selbst auch nicht verstanden, so als ob ich meine eigene Stimme an das was ich höre angepasst hätte.
In der Halle, beim Fußballspiel ging gar nichts mehr, musste die HG rausnehmen um überhaupt mich zu unterhalten.
Das Problem wird wohl Okklusion sein. Leider traue ich meinem AK nicht zu das Problem im Griff zu bekommen. Es ist inzwischen der 4ter AK in der Filiale der mich versorgt.

@Werniman: wie kommst Du mit der Kombination Starkey Evolve 1600 und Otoplastic zurecht ?

Grüße

Neoman
svenyeng
Beiträge: 3626
Registriert: 10. Jun 2013, 23:34
10
Wohnort: Rahden

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#14

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

<Ironie Modus an>
Wenn der längste Draht nicht lang genug ist, hilft wohl nur noch eines: Ein Loch ins Ohr und den Draht dadurch ziehen.
<Ironie Modus aus>

Gruß
sven
Werniman
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2017, 22:17
7

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#15

Beitrag von Werniman »

Neoman hat geschrieben: 22. Jan 2024, 08:28 @Werniman: wie kommst Du mit der Kombination Starkey Evolve 1600 und Otoplastic zurecht ?
Naja..momentan ist das größte Problem halt noch der mangelhafte Sitz. Klangmäßig ist die Nutzung eines Otoplastik doch schon ein ziemlicher Unterschied zu der bisher genutzten Variante mit den Schirmchen, weil da halt nicht so viele Fremdgeräusche dran "vorbeirutschen",d.h. bei der Variante mit den Schirmchen hörte ich quasi einen Mischmasch aus dem,was die Hörgeräte geliefert haben und dem,was von den Umgebungsgeräuschen so noch an den Schirmchen vorbeikam. Jetzt mit den Otoplastiken höre ich tatsächlich zum allergrößten Teil Audioinformationen, die über das Hörgerät zugespielt werden. Kann man schlecht beschreiben. Die Umgewöhnung an den "neuen" Klang hat ein paar Tage gedauert....es erinnert ein wenig an das etwas dumpfe Hören,wenn man mal ne Erkältung hat, die ein bißchen auf die Ohren geschlagen ist.

Was die Hörleistung selbst angeht, bin ich doch überrascht,wieviel "mehr" ich mit den Otoplastiken höre. Mal ein Beispiel, weil ich gerade am Laptop sitze: Ohne Hörgeräte höre ich den Lüfter von meinem Laptop praktisch gar nicht. Mit Hörgeräten mit Schirmchen wurde es dann auch für mich hörbar, war aber ignorierbar. Und jetzt mit der Otoplastik ist es zu einem permanent wahrnehmbaren Rauschen avanciert. Ich glaube,ich muss mich mehr mit der Thrive-App beschäftigen und mir da je nach Situation ein paar individuelle Programme zusammenbasteln, um bestimmte Störfaktoren über die Klangeinstellungen zu regulieren.
Werniman
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2017, 22:17
7

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#16

Beitrag von Werniman »

Ein kleines Update: Ich glaube, Starkey und ich werden wohl keine Freunde mehr. Denn das Problem ist noch immer irgendwie gleich: das linke Ohr scheint ein Stück größer zu sein als das rechte, was zur Folge hat, dass das Kabel ins Ohr einschneidet. Letzte Woche hat die HG-Akkustikerin nochmal was dran verändert, aber irgendwie habe ich damit Pest gegen Cholera getauscht. Denn nun scheint das zu kurze Kabel das Passstück aus seinem korrekten Sitz zu ziehen. Das fühlt sich dann so an, als würde der Teil des Passstücks, der im Gehörgang sitzt, noch ein wenig tiefer hineingedrückt, wodurch der Gehörgang dann quasi luftdicht abschließt. Die Geräusche vom HG kommen dann zwar noch durch, aber man hat einen permanenten Druck auf dem Ohr. Fühlt sich an, als hätte man eine permanente Mittelohrentzündung...oder Wasser im Ohr. Und ich merke beim Rausnehmen des HG auch, dass der Gehörgang innen regelrecht nass ist.
Captain
Beiträge: 109
Registriert: 13. Jul 2020, 16:54
3

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#17

Beitrag von Captain »

Generell gibt es bei allen Hörgeräten mit extrenen Hörer verschiedene Kabellängen. Diese Hörer lassen sich normalerweise ganz simpel beim Akustiker tauschen wenn sie zu kurz oder lang sind.
Wenn Ihre Ohren aber besonders groß sind kann es natürlich sein, das selbst das längste Kabel nicht lang genug ist :(

In dem Fall einfach mal ein BTE Hörgerät testen, also ein Gerät das statt einem Ex-Hörer einen Schlauch hat. Die Schläuche kann der Akustiker auf den Millimeter genau kürzen, gerne auch rechts links unterschiedlich und die maximale Länge ist dabei nicht limitiert.
Bei einem BTE Gerät lässt sich die Otoplastik auch nur in die äußere Ohrmuschel bauen, also so das die Otoplastik überhaupt nicht in den Gehörgang hinein ragt. Hält super, Ohr bleibt offen, kaum bis keine Feuchtigkeitsbildung (dazu muss der Hörverlust aber auch passen)

Eventuell ist auch Ihre Kopf.- Ohrform einfach ungeeignet für ein Hinter-dem-Ohr Gerät dann geht natürlich auch ein Im-Ohr-Gerät.


Ich würd jetzt einfach erst mal fragen ob es einen längeren Hörer gibt, und wenn ja diesen probieren.
Blümle
Beiträge: 934
Registriert: 3. Sep 2020, 19:51
3
Wohnort: BaWü

Re: Tip zur Eingewöhnung mit Ohrpassstück

#18

Beitrag von Blümle »

Starkey, Kabel und Otoplastiken. Waren auch mein Problem. Die Komponenten waren nicht wirklich kompatibel. Die Kabelstarrheit und -Biegung drücken die Otoplastiken recht heftig und eigenwillig dahin, wohin es das Kabel will.
Mein letzter Akustiker hatte noch einen etwas unkonventionellen Lösungsversuch, diesen Kabeldruck etwas abzumildern, den Du mit Deinem Akustiker evtl. auch noch testen kannst: Der Hörer wurde nicht direkt in der Otoplastik angebracht, sondern in einem kurzen Stück Schallschlauch, dessen Ende dann in der Otoplastik angebracht wurde. D.h. mit einem kurzen Schallschlauchstück sozusagen den Höreraustritt (und somit die Kabellänge insgesamt) etwas verlängern. Hat das Problem ein bisschen verbessert, aber leider nicht ganz gelöst. Bei den allerneusten Starkeys (Genesis) hat Starkey angeblich die Kabel verbessert. Mit den Oticon-Kabeln gibt es das Problem in der schlimmen Form bei mir nicht.
Antworten