Hörgeräte und der natürlicher Klang

rabenschwinge
Beiträge: 2362
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#651

Beitrag von rabenschwinge »

Für mich das Hören mit Hörgeräten natürlicher Klang.
Anders kann ich nämlich nicht hören und erst Recht nicht verstehen.

Ich mag nicht jedes Geräusch, aber hey, es gehört zur Klangwelt und ist da. Also akzeptiere ich es, auch wenn es nicht immer leicht ist und nur das StGb mich vom Morden abhält. Getränke einschenken ist so ein Geräusch.
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#652

Beitrag von Entspannung »

@ Rabenschwinge

Für dich ist das natürliches hören, weil du es vielleicht nicht mehr anders kennst?
Oder ist es natürliches hören, weil du dich ans Hören von früher erinnerst und es vergleichst?

Ich empfinde Getränke einschütten als völlig normal, nicht laut und keine unangenehmen Geräusche.
Vielleicht ist es bei dir zu laut oder es zischt zu sehr?

Welche Geräte hast du?
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#653

Beitrag von Entspannung »

jguther hat geschrieben: 6. Jan 2024, 08:55
Entspannung hat geschrieben: 6. Jan 2024, 04:51 Hat eine Stimme mehrere Frequenzen?
Ja. Alle Geräusche und auch Stimmen bestehen aus einem sich laufend ändernden Gemisch von vielen Frequenzen in wechselnden Lautstärken. Reine Töne kommen in der Natur praktisch nicht vor. Stimmen liegen im Frequenzbereich von 300 bis 3000 Hz.
Entspannung hat geschrieben: 6. Jan 2024, 04:51 Wie funktioniert das eigentlich, wenn jemand spricht ersetzt das Hörgerät dann die komplette Stimme oder nur teile davon?

Vielleicht lacht ihr ja über diese Frage, aber ich kann mich da schlecht rein fühlen.
Oder zB mehrere Vögel zwitschern, ich höre dann nur die Vögel über HG, dessen Frequenzen verstärkt wurden und der Vogel, den ich noch natürlich hören kann, den höre ich dann auch mit meinem eigenen natürlichen Gehör?
Ich gehe mal von einer nicht völlig geschlossenen Versorgung aus, was ja bei einem leichten bis mittleren Hörverlust der häufigste Fall sein dürfte. In diesem Fall bekommt Dein Ohr sowohl den Direktschall als auch verstärkte Anteile übers Hörgerät. Die große Kunst ist es, das Hörgerät so einzustellen, dass beides zusammen bei jeder Laustärke und Frequenz in etwa das ergibt, was ein gesundes Ohr hören würde.
Entspannung hat geschrieben: 6. Jan 2024, 04:51 Was ist aber mit Autos, die ja unterschiedliche Frequenzen haben, wie regelt ein HG das?
Ich höre ja "alles" am Auto, das an mir vorbei fährt, nur das entfernte Rauschen, der anderen Autos, nicht 🤷‍♀️
Das liegt daran, dass der Hörverlust leise Töne mehr betrifft als laute Töne. Das entfernte Rauschen liegt unter der Hörschwelle des geschädigten Ohrs. Hörverlust ist häufig nicht linear. Laute Töne hört man fast normal, leise gar nicht mehr. Deshalb muss man bei der Anpassung des Hörgeräts nicht nur für jedes Frequenzband einen Verstärkungsfaktor einstellen, sondern für verschiedene Lautstärken einen jeweils eigenen Verstärkungsfaktor. Bei leisen Tönen mehr, bei lauten Tönen weniger. Das macht alles so kompliziert, und wenn diese Justierung nicht genau stimmt, kommt es zu sehr unnatürliichen Klangerlebnissen. Beispielsweise sind dann plötzlich leise Hintergrundgeräsusche viel zu laut, oder beim Klappern von Geschirr fliegt Dir fast das Ohr weg.
Sehr gute Antwort, danke dir.

Was mich noch interessiert und da bist du wohl guter Ansprechpartner, weil dein zweites Ohr noch normal hört.

Das Rauschen der Autos oder wenn man über bestimmte Stoffe streichelt, wie klingt das im Hörgerät?
Ist das ähnlich, wie wenn du das über dein gutes Ohr hörst?
Oder ist das ein Frequenzbereich der die höheren Töne betrifft, die bei dir nicht mehr so gut sind?
Weiß grad nicht, welche Töne man bei 6k und 8k hört...
rabenschwinge
Beiträge: 2362
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#654

Beitrag von rabenschwinge »

😉. Ich mochte das Geräusch schon als Kind nicht. Es klingt gierig und macht mich aggressiv.

Ich bin seit über 20 Jahren durch einen Unfall schwerhörig.
Das ganze ist fortschreitend und ich bin im Hochtonbereich an Taubheit grenzend schwerhörig.

Ich bin also mit Powergeräten unterwegs, dem Ghettoblaster fürs Ohr. Selbige stammen von signia.

Der Mensch hat übrigens kein Klanggedächtnis. Was er vergleicht ist wie sich ein Geräusch bislang ohne Hörgerät für ihn anhört und nicht wie es wirklich klingt.

Für Leute wie mich ist die Welt also sehr tieftonlastig ( und mittlerweile nehme ich diese Töne auch nur noch sehr dumpf und leise wahr) weil die hohen Töne höre ich kaum bis gar nicht.

Sie hört Musik nur wenn sie laut ist....

So und jetzt machen mir die Hörgeräte einen Teil der hohen Töne gerade im Bereich Sprache wieder hörbar.

Klingt nach Hörentwöhnung grausam und man muss lernen, diese Töne wieder in seinem Hörgeschehen zu akzeptieren und zu tolerieren.

Das ist am Anfang weder angenehm noch leicht
Aber es ist der Weg zum Hören.

Genau deshalb ist das Hören mit Hörgeräten für mich das Hören mit natürlichen Klang.

Ohne hin ich ganz simpel ziemlich taub
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#655

Beitrag von Entspannung »

Wieso Hörentwöhnung?
Du hast doch direkt Hörgerät getragen?
Kannst du mit den Hörgeräten hören, wenn du über deine Decke oder Kleidung streichst?
rabenschwinge
Beiträge: 2362
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#656

Beitrag von rabenschwinge »

Ja und doch ist jedes Gerät anders und jedes Optimieren erstmal anstrengend.

Wenn ich merke, dass ich mit der Einstellung nicht mehr hinkommen, dann ist das Gewöhnen an die optimierte Einstellung wieder das Spiel von vorn da sie mir die abhanden gekommenen Töne ja wieder hörbar macht ( sofern möglich).

Das Hören ist zudem tagesformabhängig. Ich höre wenn ich müde, gestresst oder krank bin erheblich schlechter als ausgeschlafen, relaxt und gesund.
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#657

Beitrag von Entspannung »

Würdest du sagen, dass du heute besser hörst, als vor 10 Jahren?
rabenschwinge
Beiträge: 2362
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#658

Beitrag von rabenschwinge »

Da meine Schwerhörigkeit fortschreitend ist: Nein.

Da die Geräte heute wesentlich fortschrittlicher sind und erheblich mehr können als die damaligen Geräte kann ich mit ihnen erheblich besser verstehen als mit den damaligen Geräten.
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#659

Beitrag von Entspannung »

Ja, das wollte ich wissen, ob du das Gefühl hast, dass du heute damit mehr verstehst, weil der Fortschritt der Hörgeräte ja so extrem sein kann soll.
jguther
Beiträge: 66
Registriert: 18. Okt 2023, 18:47

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#660

Beitrag von jguther »

Entspannung hat geschrieben: 6. Jan 2024, 19:08 Das Rauschen der Autos oder wenn man über bestimmte Stoffe streichelt, wie klingt das im Hörgerät?
Ist das ähnlich, wie wenn du das über dein gutes Ohr hörst?
Oder ist das ein Frequenzbereich der die höheren Töne betrifft, die bei dir nicht mehr so gut sind?
Weiß grad nicht, welche Töne man bei 6k und 8k hört...
Mit optimaler Einstellung der Geräte klingt es links und rechts gleich und ganz natürlich, wie früher. Da merke ich gar nicht, dass ich Hörgeräte trage. "Mit dem Finger über Stoff streichen" klingt mit den Hörgeräten besser als mit dem guten Ohr alleine, weil die Hörgeräte mir ja mehr von den hohen Tönen übermitteln, die in diesem Geräusch enthalten sind. Papierrascheln ist übrigens ein guter Test für hohe Töne, weil es starke Frequenzanteile im Hochtonbereich (und sogar weiter bis in den Ultraschallbereich) enthält.

Die letzte Oktave (von 8-16kHz), die mir mit den Hörgeräten noch fehlt, trägt wenig zum Klangbild im Alltag bei, das merkt man eigentlich nicht.

Dort findet man hauptsächlich die hochfrequenten Anteile von Rauschen, Zischen, Knistern und anderen breitbandigen oder abrupten Geräuschen. Bei Sprache tut sich in diesem Bereich nichts mehr und bei Musik liegen da nur noch die Obertöne (Harmonische) der hohen Töne. Die hohen Töne eines Steinway Flügels klingen ohne diese Obertöne halt mehr nach Bösendorfer, nichts dramatisches. Ausnahmen sind z.B. Triangel und Becken, die je nach Anschlag ein Obertonspektrum bis über den Hörbereich hinaus haben können.
125-250-500-750-1.5k-2k-3k-4k-6k-8k
R 20-10-10-05-05-05-05-05-20-30-50
L 35-30-25-25-30-30-25-40-45-50-75
beidseitig Signia Silk 7IX
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#661

Beitrag von Entspannung »

Entferntes Autorauschen zB höre ich nicht mehr.
Mich stört es leider sehr.
Auch das Rauschen der Stoffe, wenn man drüber streichelt, höre ich nur noch mit Hand hinterm Ohr.

Kannst du diese Geräusche noch hören mit dem gutem Ohr?
cherusker
Beiträge: 533
Registriert: 4. Okt 2022, 16:28
1

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#662

Beitrag von cherusker »

rabenschwinge hat geschrieben: 6. Jan 2024, 18:51 Ich mag nicht jedes Geräusch, aber hey, es gehört zur Klangwelt und ist da. Also akzeptiere ich es, auch wenn es nicht immer leicht ist und nur das StGb mich vom Morden abhält. Getränke einschenken ist so ein Geräusch.
Ja genau ... wenn in meiner Nähe jemand mit einer Haribo-Tüte oder einer Chips-Tüte knistert oder jemand versucht gaaanz vorsichtig die Kekspackung (da wo die in einer knisternden Plastikschale liegen und zusätzlich in knisternde Folie eingeschweißt sind), verspüre ich auch Mordlust. :-x
Grüße vom cherusker :cheers:
- - -
R 55 55 50 60 60 65 70 70 60 40 40
L 25 50 50 50 55 60 55 50 40 40 55
Rancher
Beiträge: 304
Registriert: 27. Okt 2023, 12:07

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#663

Beitrag von Rancher »

cherusker hat geschrieben: 6. Jan 2024, 22:17 Ja genau ... wenn in meiner Nähe jemand mit einer Haribo-Tüte oder einer Chips-Tüte knistert oder jemand versucht gaaanz vorsichtig die Kekspackung (da wo die in einer knisternden Plastikschale liegen und zusätzlich in knisternde Folie eingeschweißt sind), verspüre ich auch Mordlust. :-x
Meine (Grünschnabel-)Erfahrung meint, dass man das einstellen kann. Ich trage seit 2 Monaten Hörgeräte. Manchmal waren diese Geräusche störend, zum Teil habe ich mich daran gewöhnt, zum Teil habe ich nachjustieren lassen. Jetzt stören sie mich nicht mehr.
125-250-500-1k-1,5k-2k-3k-4k-6k-8k-10k
R 50- 50- 50- 45- 45-40-45-55-60-60-60
L 70- 70- 70- 65- 65-65-65-65-60-60-60
Beidseitig Phonak Lumity 90-R
tabbycat
Beiträge: 547
Registriert: 24. Jul 2019, 08:20
4

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#664

Beitrag von tabbycat »

Manches kann man sicherlich einstellen, gegen Trigger und Assoziationen hingegen ist jegliche Technik machtlos: Bei mir kommt manchmal beim Eingießen die Erinnerung an die "nasse" Zeit eines schon viele Jahre abstinenten Familienangehörigen hoch - urgs...
____________________________________

Manche Menschen wollen immer glänzen,
obwohl sie keinen Schimmer haben. :69:
____________________________________
(Heinz Erhardt)
cherusker
Beiträge: 533
Registriert: 4. Okt 2022, 16:28
1

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#665

Beitrag von cherusker »

Man kann das sicherlich einstellen. Aber ich will das nicht, da mir sonst an anderer Stelle etwas fehlt. Mitunter muss man halt Kompromisse eingehen.
Grüße vom cherusker :cheers:
- - -
R 55 55 50 60 60 65 70 70 60 40 40
L 25 50 50 50 55 60 55 50 40 40 55
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#666

Beitrag von Entspannung »

Ich glaube ja dass die Tüten sich übers hg komisch anhören.

Also diese Verpackungen klingen bei mir noch ganz normal.
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#667

Beitrag von Entspannung »

Können Hörgeräte eigentlich auch Echos rüber bringen?
Mit fiel grad auf, dass die Krähe in Baum ein Echo macht, beim Krähen und mit Hand hinterm Ohr höre ich natürlich das Echo viel mehr.
Kiki-Auris
Beiträge: 239
Registriert: 10. Jul 2023, 16:50

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#668

Beitrag von Kiki-Auris »

Warum sollten die Geräte ein Geräusch, welches vorhanden ist nicht verstärken, alle anderen Geräusche hingegen schon?
Ich habe noch nie darauf geachtet ob Krähen Echo machen, du offensichtlich bislang auch nicht. Aber sollte dieses Geräusch ohne Gerät zu hören sein, so wird es auch mit Gerät tu hören sein.
Ein Hörgerät nimmt dir doch nichts weg, sondern gibt dir verlorengegangenes zurück!
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#669

Beitrag von Entspannung »

Doch, das Echo ist mir vorher auch aufgefallen.
Nur, als ich grad am Rhein spazieren war, ist es mir halt aufgefallen.

Ich meinte aber eigentlich auch, ob das von den Geräten wirklich verstärkt wird.
Ich höre das Echo ja mit Hand hinterm Ohr viel besser.
Aber ja, danke, da bin ich gespannt.
Kiki-Auris
Beiträge: 239
Registriert: 10. Jul 2023, 16:50

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#670

Beitrag von Kiki-Auris »

@Entspannung, ich habe da gerade so einen Gedanken…
Du schriebst mal irgendwo, dass du früher schon mal eine Geräteversorgung auf dem schlechten Ohr probiert hast.
Das ist bestimmt schon über ein Jahrzehnt her, oder?
Damals gab es analoge Geräte. Falls du dich an dieses Klangerlebnis erinnerst, und daher deine ganzen Sorgen kommen, dann lösch das mal bitte. Die digitalen Geräte von heute klingen komplett anders.. das ist wirklich überhaupt nicht zu vergleichen.
Also sollte dieses frühere Hörerlebnis Grund für dein Zögern sein, schiebe diese Sorge mal ganz weit weg und geh direkt morgen mal los zum Testen!
Die Geräte werden ja auch nicht festgeschweißt. Ist das nichts für dich, dann nimmst du sie halt wieder raus ☺️🤷🏼‍♀️
jguther
Beiträge: 66
Registriert: 18. Okt 2023, 18:47

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#671

Beitrag von jguther »

Entspannung hat geschrieben: 6. Jan 2024, 22:15 Entferntes Autorauschen zB höre ich nicht mehr.
Mich stört es leider sehr.
Auch das Rauschen der Stoffe, wenn man drüber streichelt, höre ich nur noch mit Hand hinterm Ohr.

Kannst du diese Geräusche noch hören mit dem gutem Ohr?
Ja, aber etwas dumpfer und leiser als mit dem Hörgerät. Und wenn das Autorauschen sehr weit weg ist, höre ich es ohne Hörgerät auch mit dem guten Ohr nicht mehr.
125-250-500-750-1.5k-2k-3k-4k-6k-8k
R 20-10-10-05-05-05-05-05-20-30-50
L 35-30-25-25-30-30-25-40-45-50-75
beidseitig Signia Silk 7IX
tabbycat
Beiträge: 547
Registriert: 24. Jul 2019, 08:20
4

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#672

Beitrag von tabbycat »

Ich kann mit meinen HGs definitiv das Echo vom Kuckuck im Frühjahr hören... und jegliches Krähengekrächze hier im Garten.

Das Nervgeräusch der Brötchentüte wurde bei mir mit ganz viel Geduld und "Proberascheln" vom Akustiker entschärft. Genauso wie die Toilettenspülung.

Ich glaube das Allerwichtigste ist wirklich, daß man störende Geräusche dokumentiert und das beim Akustiker dann auch anspricht.
____________________________________

Manche Menschen wollen immer glänzen,
obwohl sie keinen Schimmer haben. :69:
____________________________________
(Heinz Erhardt)
jguther
Beiträge: 66
Registriert: 18. Okt 2023, 18:47

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#673

Beitrag von jguther »

Entspannung hat geschrieben: 7. Jan 2024, 06:30 Können Hörgeräte eigentlich auch Echos rüber bringen?
Mit fiel grad auf, dass die Krähe in Baum ein Echo macht, beim Krähen und mit Hand hinterm Ohr höre ich natürlich das Echo viel mehr.
Das ist eine interessante Frage, weil es hier um die Kernfunktion des Hörgeräts geht.

Das Besondere am Echo ist ja, dass es viel leiser ist, als das ursprüngliche Signal.

Das gesunde Ohr hört gleichmäßig von sehr leise bis sehr laut, also auch das Echo. Beim geschädigten Ohr ist die Hörschwelle angehoben, so dass das leise Echo diese Hörschwelle nicht mehr erreicht. Also hört man nur noch das Originalsignal, aber nicht mehr das Echo.

Das Hörgerät sollte, wenn es gut eingestellt ist, die leisen Töne mehr verstärken als die lauten. Dadurch kommt auch das Echo wieder über die Hörschwelle, ohne dass das Originalsignal zu laut wird. Ergebnis ist ein (fast) natürliches Klangbild.

Das Problem dabei:

Pro Frequenzband kann man die Verstärkung des Hörgeräts nur für wenige Lautstärkebereiche justieren. Typischerweise sind das 50dB (leises Gespräch), 65dB (lautes Gruppengespräch) und 80dB (laute Umgebung, Straßenlärm, Fabrikhalle, usw.). Für alle Lautstärken dazwischen wird dann interpoliert. (Dynamikkompressorkennlinie mit drei Stützpunkten.) Eine Einstellung für superleise Geräusche gibt es nicht, weil Hörgeräte vorwiegend das Sprachverständnis verbessern sollen und Sprache sich nicht in diesem Bereich abspielt. Außerdem bräuchte man im extrem leisen Bereich sehr hohe Verstärkungsfaktoren, um über die Hörschwelle zu kommen, was technische Probleme macht (Rückkopplung, Rauschen).

Auch ein optimal eingestelltes Hörgerät wird also im Bereich von extrem leisen Signalen kein hundertprozentig natürliches Hören ermöglichen. Diese Schwäche ist bei modernen Geräten aber so gering, dass es in der Praxis nicht auffällt. Bereits in einem ruhigen Wohnzimmer hat man tagsüber einen Ruhegeräuschpegel von etwa 40dB, da fängt schon die 50dB Einstellung des Hörgeräts so langsam an, zu greifen.

Ich stelle meine Geräte selbst extrem genau ein, aber aus dem oben genannten Grund verschiebt sich die Balance bei ganz, ganz leiser Musik hin zum guten Ohr. Das lässt sich mit der heutigen Technik selbst mit den besten Geräten nicht korrigieren. Ist aber zum Glück nicht sehr praxisrelevant.
125-250-500-750-1.5k-2k-3k-4k-6k-8k
R 20-10-10-05-05-05-05-05-20-30-50
L 35-30-25-25-30-30-25-40-45-50-75
beidseitig Signia Silk 7IX
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#674

Beitrag von Entspannung »

Deine Antworten sind immer sehr gut. Danke dir

Was genau ist eigentlich diese T Spule?
Hab gelesen, dass einige diese vorziehen und andere drauf verzichten können...
tabbycat
Beiträge: 547
Registriert: 24. Jul 2019, 08:20
4

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#675

Beitrag von tabbycat »

____________________________________

Manche Menschen wollen immer glänzen,
obwohl sie keinen Schimmer haben. :69:
____________________________________
(Heinz Erhardt)
Antworten