Hörgeräte und der natürlicher Klang

AlfredW
Beiträge: 612
Registriert: 14. Nov 2005, 23:39
18
Wohnort: Worms

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#701

Beitrag von AlfredW »

Hallo Entspannung,

natürlich kannst Du weiterhin Fragen stellen; es ist nur so dass viele hier gar nicht nach vollziehen können dass ein Ton/Klang einen Geschmack haben kann. Mutet für mich eigenartig an. Außerdem weiß ich z.B. nach 50 Jahren Schwerhörigkeit gar nicht mehr wie die Original-Geräusche sich anhören. Ich habe eine andere Geräusch-Normalität.
Da kann ich Dir leider nicht helfen. Ich mache mir auch darum keine Gedanken mehr. Solange ich Geräusche einordnen und mich orientieren kann.
Wie Du die Behinderung "Schwerhörigkeit" am Besten verarbeitest musst Du selbst rausfinden. Wir können Dir hier nur Anregungen geben. Ständige Hörtests werden das Problem nicht lösen und ständiges Sinnieren über mögliche Folgen/Auswirkungen auch nicht.
Probier doch einfach mal aus, wie sich mit Hörgeräten im Alltag so leben läßt.
Eins ist klar: so wie vorher wird es nie mehr sein. Wenn dann noch eine Hypersensitivität dazukommt, wird es nochmal schwieriger.
Jedenfalls viel Erfolg Dir.

Gruß

Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb
Phonak Audeo R P50 13T UP + TV-Link
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#702

Beitrag von Entspannung »

Ohrenklempner hat geschrieben: 18. Okt 2017, 12:52

Was man nun an Verstärkung draufpacken muss, hängt ganz davon ab, in welchem Frequenzbereich die Hörminderung ist und worauf es dir ankommt. Ich nehme an, mit dem Sprachverstehen erreichst du auf dem Ohr noch 100%, da brauchst du also (eigentlich) nichts. Wenn du allerdings auch das leise Rauschen und entfernte Flüstern wahrnehmen möchtest wie ein junger Spund mit spitzen Öhrchen, brauchst du theoretisch eine Verstärkung, die gleich deinem Hörverlust ist.

Problematisch ist dann allerdings, dass nicht nur die 10-dB-Geräusche um 20 dB verstärkt werden, sondern auch die 30-dB-Geräusche um 20 dB verstärkt werden, weil nur die wenigsten Hörgeräte in diesem unteren Pegelbereich wirksame Kompressionskniepunkte haben -- wenn sie übeerhaupt in der Lage sind, derlei leise Eingangspegel zu verarbeiten. Weiterhin haben Hörgeräte-Mikrofone ein Eigenrauschen, welches regelmäßig um die 15 dB liegt, also hörst du auch das Rauschen des Hörgeräts.

Ist das immer noch so oder haben sich die Geräte, was das angeht, verbessert?
Dass die anderen Frequenzen mit hoch gezogen werden, wenn man eine Frequenz verstärkt.
muggel
Beiträge: 1459
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
10

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#703

Beitrag von muggel »

Das kannst du dir einfach selbst beantworten, wenn du das Grundprinizp der Physik und von Hörgeräten / Kanälen verstehst und die biologischen Grundlagen des Hörens. An sich wurden dir diese Fragen schon mehrfach beantwortet...
Auf mehrfachen Wunsch einer bestimmten Moderatorin hier die Warnung:
Achtung, auch gelegentlich bissig!
Richy
Beiträge: 438
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08
1
Wohnort: Saarland

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#704

Beitrag von Richy »

@Entspannung , du kannst doch Fragen stellen, aber zu Hörgeräten und deren Anpassung, sofern du die Testgeräte auch trägst und tu bitte den anderen Nutzern des Forums einen Gefallen und benütze vorher die Suchfunktion oder Google
mittelgradig schwerhörig, versorgt mit Signia Pure 5 AX beidseitig
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#705

Beitrag von Entspannung »

Welche Frage habe ich gestellt, die ich hätte googeln können?
muggel
Beiträge: 1459
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
10

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#706

Beitrag von muggel »

1. wie funktioniert das Hören
2. wie funktionieren hörgeräte? was sind kanäle und wozu sind die da
3. Raumakustik: was ist Nachhall und welche Schall-absorbierenden Stoffe gibt es
Auf mehrfachen Wunsch einer bestimmten Moderatorin hier die Warnung:
Achtung, auch gelegentlich bissig!
muggel
Beiträge: 1459
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
10

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#707

Beitrag von muggel »

PS: Damit wären ca 80% deiner gestellten Fragen beantwortet!
Auf mehrfachen Wunsch einer bestimmten Moderatorin hier die Warnung:
Achtung, auch gelegentlich bissig!
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#708

Beitrag von Entspannung »

Wenn ich google, dann kommt da viel Fachchinesisch bei raus.
Hier wurde mir einiges viel mehr vereinfacht erklärt.

Was ich auch nicht über Google finde, ob das Handy bei voller Lautstärke die original Lautstärke abspielt.

Weil ich mal zum Test etwas aufgenommen habe, was dann übers Handy sehr laut abgespielt wurde und ich es bei weitem nicht so laut gehört habe.
Die Frage wurde mir nie richtig beantwortet, außer vermutet.

Ich google mich auch doof und dämlich, ob es in naher Zukunft Heilungschancen gibt, für Schwerhörigkeit.
Richy
Beiträge: 438
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08
1
Wohnort: Saarland

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#709

Beitrag von Richy »

Danke Muggel
mittelgradig schwerhörig, versorgt mit Signia Pure 5 AX beidseitig
Kiki-Auris
Beiträge: 239
Registriert: 10. Jul 2023, 16:50

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#710

Beitrag von Kiki-Auris »

Entspannung hat geschrieben: 14. Jan 2024, 11:48

Was ich auch nicht über Google finde, ob das Handy bei voller Lautstärke die original Lautstärke abspielt.
Nein.
Collin23
Beiträge: 121
Registriert: 21. Aug 2023, 18:01

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#711

Beitrag von Collin23 »

Liebe Entspannung,
lies doch bitte @muggels Beitrag #699.
Eigentlich sollte er dir weiterhelfen.

Gruß
Collin23
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#712

Beitrag von Entspannung »

Habe ich und sie hat mir gute Antworten geliefert.
Hatte mich auch für ihren Kommentar bedankt.

Meine Angst bei hgs ist auch, dass ich nicht mehr alles mitbekomme, auf der Arbeit.
Ich habe viele Kinder um mich und Erwachsene...
Es reden viele durcheinander, mal laut mal leise...
Ich arbeite zur Zeit zwar wieder, aber es ist anstrengender.

Ich hoffe mit HG kann ich leise Gespräche hören/verstehen...
Und ja, ich gehe bald zum Akustiker...
Ich suche ja schon einen.

Oder wenn wir mit den Kindern draußen sind und jemand nach mir ruft., das höre ich nicht mehr so laut, hoffe mit HG höre ich das wieder lauter.
Zuletzt geändert von Entspannung am 14. Jan 2024, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
muggel
Beiträge: 1459
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
10

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#713

Beitrag von muggel »

Entspannung hat geschrieben: 14. Jan 2024, 11:48
Was ich auch nicht über Google finde, ob das Handy bei voller Lautstärke die original Lautstärke abspielt.
Fangen wir doch einfach mal die theoretischen Überlegungen an. Nehmen wir dazu den PC, denn da sieht und kennt man vlt die Einstellungen.
Eine Aufnahme funktioniert so, dass das Mikrofon aktiviert wird. Dieses nimmt die Töne auf und speichert diese.
So... wenn man bei WIndows schaut, dann kann man wählen
a) welches Mikrofon (ja, auch ein Handy hat mehrere Mikrofone!)
b) die Höhe des Eingangssignals
So ist es auch beim Handy, nur, dass man ggf. nicht auf diese Einstelloptionen zugreifen kann. Zudem hat ggf. das Handy unterschiedliche Mikrofone und es findet ein "Mischen" der Eingangssignale statt.
Wenn das Aufnahmegerät ein Handy ist, dann wird es oft in der Tasche getragen. Nicht umsonst ist eine dünne Membran über den Lautsprechern und den Mikrofonen angebracht, um diese vor Dreck zu schützen. Aber auch diese Membrane können verstopfen bzw. dreckig sein. Auch hat jedes Mikrofon seine eigene Charakteristik, hinsichtlich der Frequenzen, die es aufnimmt. Auch ab welcher Lautstärke das Mikrofon überhaupt etwas registtriert etc.

Schon aus diesen bekannten physikalischen Eigenschaften sollte man ableiten können, dass der normale Nutzer überhaupt nicht weiss, welche Einstellungen und Klangqualitäten das Mikro hat. Zudem wirken die Ohren als Richtmikrofon mit einem natürlichen Filter, was bei dem Handymikrofon natürlich nicht der Fall ist. Daher klingen ja auch aufgezeichnete Interviews, besonders Gruppeninterviews immer vollkommen anders und deutlich schwerer zu verstehen als wenn man in Natura mit dabei ist.

Kurzum: ohne genaue Angabe des Handyherstellers, welches Mikrofon verbaut ist und welches die Standard-Kalibrierung ist und ohne vorher ein Test, wie verstopft die Membran zum Schutz der Mikrofone ist, kann man deine Frage nicht beantworten. Normalerweise (!) ist die Sensibiliät der Mikrofone nicht auf Anschlag einstellt, sondern im mittleren Bereich. Daher ist anzunehmen, dass das Handy beim Abspielen NICHT die tatsächliche Laustärke abspielt. Aber wie groß der Unterschied ist, kann dir keiner sagen.
Zudem: auch wenn du es abspielst in der original Lautstärke (was auch immer das genau heißen mag... denn es hängt ja auch von Faktoren ab wie weit jemand von der Geräuschquelle weg ist usw... ) heißt es nicht, dass du es in der original Lautstärke wahrnimmst. Einerseits weil es auch hier auf Normfaktoren wie Entfernung Handy - Ohr, welcher Lautsprecher ist verbaut und gibt er die Töne originalgetreu wieder (meinst ist das nicht der Fall, Stichwort Kompression, Klirrfaktor der Lautsprecher, usw), Störartefakte durch die Umgebung, in der das abgehört wird usw...)-- und andererseits, weil dein Gehirn / dein Ohr das auch noch "verzerrt" -- schon alleine aufgrund einer Schwerhörigkeit!

So... das ist mal ein kleiner Umriss.
Du wirst merken, dass deine Fragen, wenn man darüber einfach mal nachdenkt, tatsächlich total blödsinnig sind. Oft sind es zu viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, so dass gar keine klaren Aussagen in irgendeiner Art getroffen werden können.
Deine Gerätschaften wie Handy etc sind überhaupt nicht normiert / geeigt, um da irgendwelche Angaben zu machen.
Und mal abgesehen davon: wofür ist das wichtig?

Daher: geh mal zum Hörtest, schau, ob sich etwas verändert hat und wenn nicht, dann teste Hörgeräte. Auch da wirst du feststellen: obwohl es alles Hörgeräte sind, klingt jedes Hörgerät anders. Da ist es auch müssig zu fragen, warum das so ist...
Auf mehrfachen Wunsch einer bestimmten Moderatorin hier die Warnung:
Achtung, auch gelegentlich bissig!
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#714

Beitrag von Entspannung »

Ich traue mich nicht zum Akustiker, weil ich Angst habe dass Hörgeräte mir nicht wirklich helfen.
Dass es komplett schwierig wird mehrere Menschen zu verstehen, besonders in der Kita.
Das macht mich alles verrückt und das weiß ich auch.
Wenn ich die Erfahrungen lese, kriege ich mehr Mut das ganze anzugehen.


Danke für die Erklärung zum Handy, muggel.
Muggel, du weißt scheinbar einfach viel.
Ich weiß leider nicht so viel und habe kein gutes technisches Verständnis.
muggel
Beiträge: 1459
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
10

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#715

Beitrag von muggel »

Merkst du wie dämlich das ist?
Du hast Angst, dass es nicht gut klappt, aber jetzt im Status Quo klappt es wohl auch nicht.
Was hast du zu verlieren? Nichts. Das schlimmste ist, dass der Status Quo bleibt...
Was hast du zu gewinnen? Alles...
Auf mehrfachen Wunsch einer bestimmten Moderatorin hier die Warnung:
Achtung, auch gelegentlich bissig!
AlfredW
Beiträge: 612
Registriert: 14. Nov 2005, 23:39
18
Wohnort: Worms

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#716

Beitrag von AlfredW »

Hallo,
Entspannung hat geschrieben: 14. Jan 2024, 11:48 Ich google mich auch doof und dämlich, ob es in naher Zukunft Heilungschancen gibt, für Schwerhörigkeit.
das kannst Du meiner Meinung nach komplett knicken; das werden wir Foristen hier vermutlich alle nicht mehr erleben.
Star Trek dauert noch ein wenig. :-) Und Jesus ist tot. Also ist auch nix mit Handauflegen oder so.

Es gibt mehrere Gründe für Schwerhörigkeit und wo die Ursache verortet ist (Trommelfell, Mittelohr, Innenohr).
Einige (wenige) Probleme kann man (durch OPs z.B.) beheben. Andere eben nicht. Und dann muß man zu solchen Krücken wie Hörgeräte oder CI greifen. Damit wird aber das Problem nur mehr oder weniger gut behoben und es bleibt schwierig sich wie ein Normalhörender im Alltag zu bewegen. Das nennt man dann eine Behinderung.
Streng genommen sind ja Fehlsichtige auch sehbehindert, nur läßt sich dies mit einer Brille in aller Regel zu 100% beheben. Somit hat man dann auch keine Probleme im Alltag. Nervfaktoren gibt es da aber auch: Brille rutscht, beschlägt, usw. Ist aber nur von kurzer Dauer.

Bisher kennen die sogenannten Normalos die Medizin allgemein so, dass alle begangenen Sünden durch die Halbgötter in Weiß wieder rückgängig gemacht werden. Ich kann nachvollziehen, dass der Irrglaube verbreitet ist, das geht immer so. Ist aber leider nicht der Fall. --> Deswegen gibt es ja auch Behinderungen verschiedenster Art
Dir wird nix anderes übrig bleiben als auszuprobieren was möglich ist, sprich verschiedene Hörgeräte testen.
Irgendwelche Bedenken vor sich her zu schieben bringt nix. Angst ist ein schlechter Ratgeber.
Etwas forsch gesagt: Wenn Du das Problem noch nicht wirklich angehen willst, ist der Leidensdruck offensichtlich noch nicht hoch genug.

Nur mal so zur Info: Ich habe nicht den zweifelhaften Luxus lediglich eine Behinderung zu haben.


Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb
Phonak Audeo R P50 13T UP + TV-Link
gstanzl
Beiträge: 60
Registriert: 28. Okt 2022, 19:56
1
Wohnort: Bayern

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#717

Beitrag von gstanzl »

[/quote]

Und Jesus ist tot.

[/quote]

Nö. Ist er nicht.
Schönen Sonntag!

:)
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#718

Beitrag von Entspannung »

Wenn es Jesus und all das gibt, wieso kriegen wir dann diesen Dreck oder wieso regenerieren Hörzellen nicht einfach.

Ich versuche immer so gut wie möglich zu sein.

Vor paar Wochen habe ich wahrscheinlich jemanden das Leben gerettet, weil ich nicht weggeguckt habe.
Durch ein Sturm hat sich ein Teil eines fremden Daches gelöst, welches ich der Polizei gemeldet habe. Das Brett wäre sonst bald runter gekommen und hätte jemanden erschlagen können.


Wo ist da ein Gott?
Zuletzt geändert von Entspannung am 14. Jan 2024, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.
Collin23
Beiträge: 121
Registriert: 21. Aug 2023, 18:01

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#719

Beitrag von Collin23 »

Mein lieber Schlotti … :shock: :?

Mir fällt hier nur in Bezug auf deine Beiträge die Indianerweisheit
„Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab“ ein und empfehle sie zu berücksichtigen.
Zuletzt geändert von Collin23 am 14. Jan 2024, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
rabenschwinge
Beiträge: 2362
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#720

Beitrag von rabenschwinge »

In jedem von uns ist Gott.
muggel
Beiträge: 1459
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
10

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#721

Beitrag von muggel »

echt jetzt, Diana?
Ich glaube auch langsam, dass deine Probleme viel tiefer liegen und nicht in der sehr leichten Hörschädigung.
Vielleicht solltest du den Rat von Katja annehmen und dir professionelle Hilfe suchen, denn DER Umgang, den du hier an den Tag legst, ist alles andere als normal und zielführend
Auf mehrfachen Wunsch einer bestimmten Moderatorin hier die Warnung:
Achtung, auch gelegentlich bissig!
Wallaby
Beiträge: 420
Registriert: 23. Jun 2015, 18:17
8

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#722

Beitrag von Wallaby »

Entspannung hat geschrieben: 14. Jan 2024, 13:11 Ich traue mich nicht zum Akustiker, weil ich Angst habe dass Hörgeräte mir nicht wirklich helfen.
Mal umgekehrt sich fragen ob nicht zu wissen ob die HG eine Erleichterung in der Kommunikation bringen könnte..... Belastet dich scheinbar weniger?
Wenn ja dann ist dein Leidensdruck möglicherweise nicht hoch genug.

Das HG kauft man nicht einfach und man sollte in div. Situationen und auch mind. 3 verschiedene HG vor dem "Kauf" testet.
Und so neu ist das für dich nicht da du soweit mich entsinne irgendwo erwähnte das du schonmal HG trug bzw zumindest getestet hattest.

Je später du angehst desto schwieriger kann es werden und das sieht man bei Altersschwerhörigen die meinen noch gut hören zu können und das Umfeld sagt das zb der TV zu laut ist.

Ich denke auch Guthörende verstehen nicht jedes Flüstern.
sanne
Beiträge: 65
Registriert: 18. Apr 2018, 09:22
5

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#723

Beitrag von sanne »

Entspannung hat geschrieben: 21. Dez 2023, 18:15 Jeder darf mich überlesen.
Guter Rat!

Entspannung, fang einfach an zu testen, das wird alle deine Fragen beantworten.
rechts: CI N6 von Cochlear seit 3/2016,
reimplantiert 3/2019,
Entfernung des Implantates aufgrund eines großräumigen Cholesteatoms 12/2021
Reimplantation 3/2022, CI 622, N7 von Cochlear
links: HG Omnia 4 von Resound
Ohrenklempner
Beiträge: 8489
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#724

Beitrag von Ohrenklempner »

Hmm, also wenn ich mal meine Analogie mit der Nahrungsaufnahme wieder aufgreifen darf:

"Ich trau mich nicht, etwas zu essen, weil ich Angst habe, dass ich nicht satt werde."
Entspannung
Beiträge: 376
Registriert: 4. Dez 2023, 11:38

Re: Hörgeräte und der natürlicher Klang

#725

Beitrag von Entspannung »

@ ohrenklempner

Eine einzige kleine Frage habe ich bezüglich Frequenzbereich.

Der Bereich 500 - 1, lässt es sich gut einstellen?
Ist ja teilweise noch tieftonig.
Finde über Google leider nichts dazu.
Das würde ja schon einiges beitragen an Volumen.
Antworten