Komplettes Thema anzeigen 09.02.2019, 10:11
ManniD Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.02.2019
Wohnort: -


Betreff: Re: Ein neuer aus NRW
Zitat von RemyRiver:
Zitat:
Ein Hörtest vor 2-3 Jahren brachte ein Ergebnis zu Tage, mit dem ich genau auf der Indikation für eine Zuzahlung der KK
lag. Laut Arzt musste ein Hörgerät nicht unbedingt sein. Da ohne sicher angenehmer, hab ich gelassen.
Nichts gegen dich, aber sowas hab ich schon mehrfach gelesen/gehoert und ich koennte jedesmal ausflippen.

Es gibt keine SH bei der ein HG “noch nicht notwendig ist” besonders wenn es indizien fuer ein voranschreiten gibt.
OK, ich formuliere es etwas anders. Er meinte, dass er den Hörtest so hinbekommen würde, dass die Notwendige Indikation für eine Bezuschussung der KK vorliegt. Aus der Praxis heraus, weiß er wohl, dass einige dann eben doch nicht das HGörgerät tragen, weil, irgendwie geht es ja auch so. Merke ich bei mir ja selbst.

Zitat:
Gerade HNO Aerzte sollten von Hoerentwoehnung gehoert haben. Und die gibt es ja schon bei minimalen Verschlechterungen. Im Grunde kann man den Satz uebersetzen in “Das waere ja nicht schoen fuer sie sich an HGs zu gewoehnen, warten sie lieber bis der ‘Hoerschock’ so krass ist, dass sie das Geraet gar nicht mehr tragen wollen.”. Den HNO wuerde ich gleich wechseln.
Ist von dir etwas übertrieben dargelegt, weiß aber was du meinst.
Wie ich schon schrieb, ist mein Hörsturz ca. 15J her, seither, hat sich mein Hören nicht deutlich verschlechtert. Wie ich auch schon andeutete, war es auch vorher schon nicht auf dem Niveau jener, in meiner Altersklasse.
Wenn ich mir wieder die Buchstaben vor Augen führe, bei denen ich Wörter falsch gehört hab, würde ich fast schon darauif schließen wollen, das mein Hörschaden schon deutlich länger vorhanden ist. Das sind genau diese Buchstaben und Umlaute, die mir die meisten Fehler in Diktate eingebracht haben und worüber ich jetzt immer wieder stolpere. Vielleicht auch übertrieben aber ich könnte mir vorstellen, dass es da einen Zusammenhang gibt. Wahrscheinlich oder Unwahrscheinlich, lasse ich mal dahingestellt.

Zitat:
Ein Tinnitusmasker ist selbst bei kaum Hoerverlust total angenehm, weil der Tinnitus versteckt wird. (Siehe meine Hoerkurve.) und mit dem richtigen Geraet merkt man ueberhaupt nicht, dass man ein HG traegt. Wenn sich jetzt Werte verschlechtern kann das fliessend angepasst werden (Masker gibt es fast ausschliesslich als Kombi Geraete — hg+masker). Die KK zahlt btw pro Masker 500 Euro.
Verstehe ich jetzt nicht so wirklich. Das Signia Pure 312 Nx, soll sowas können aber dieses Klangprogramm ist nicht einstellbar. Wurde wohl von der Akustikerin ausgeblendet. Warum auch immer.
Sind die Masker dann wieder was anderes?
Ich weiß das ein Tinitus so manchen zur Verzweifelung bringt. Ich selbst, komme da gut mit klar. Eine Schwester und ein Schwager können das irgenwie gar nicht verstehen, dass der mich nur nervt, wenn ich über ihn nachdenke ansonsten nehme ich den kaum wahr.
Am erstenb Tag mit dem HG, dachte ich schon das ich ihn schlimmer wahr nehme und so ganz ist das Gefühl nicht weg.
kHz 125 / 250 / 500/ 1 / 2 / 3 / 4 / 6 / 8
dBR 10 / 10 / 10 / 10 / 30 /45 / 55 / 70 / 85
dBL 10 / 10 / 10 / 15 / 25 / 40 / 50 / 65 / 75