Komplettes Thema anzeigen 07.08.2019, 14:11
Elaine Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2019
Wohnort: -


Betreff: Einstellungstest
Hallo :-)

Weiß nicht, ob ich mit der Frage hier richtig bin.
Ich höre seit meiner Geburt nur auf einem Ohr.
Aufgefallen ist das bei mir erst im Kindergarten, da ich nicht Richtungshören konnte (Versteckspiele, Stille Post etc.).
Meine Eltern sind dann mit mir zum Ohrenarzt und die meinten, da könne man nichts machen.
Jetzt bin ich Ende 30 und ich kenne es nicht anders.
Manchmal ist es halt blöd, wenn man sagen muss, dass man aus einer bestimmten Richtung (rechtes Ohr) nichts hört.
Ein Kollege meinte mal, dass ich ihn veräppeln will mit dem Spruch "Ich höre von der Seite nichts" und war beleidigt.
Ich möchte mich jetzt gerne auf eine Stelle bei der Bahn als örtliche Aufsicht bewerben und habe jetzt bald einen Termin zum medizinischen und psychologischen Test.
Nehmen die mich überhaupt mit der "Behinderung"?
Ich hab´s im Vorstellungsgespräch nicht gesagt bzw. vergessen zu sagen, da ich ja selber kaum dran denke. Ich stehe ja nicht jeden Tag auf und sage "So, Du bist auf einem Ohr taub." Ansehen tut man es einem ja auch nicht.
Ich hätte echt so gerne die Arbeit. Aber ich sehe es schon kommen, dass die sagen "Frau X, Sie können gleich wieder gehen."