Komplettes Thema anzeigen 09.06.2011, 08:39
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Wohnort: Niedersachsen


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Zitat von oezge:
Gibts da keine gesetze, wo drinnen steht, dass die schwerhoerigen einen recht auf normale kindergarten haben und die hilfsmittel nicht verweigert werden dürfen
Ja, wie bereits gesagt UN Konvention "Recht auf Teilhabe".

Trotzdem denke ich sollte man das einvernehmlich klären, damit der Kiga auch versteht warum die FM wichtig ist. Ein Gespräch im August geht natürlich nicht, und es steht euch auch zu eines zu bekommen.

Und was mich auch etwas wundert: der Aufwand bleibt mit oder ohne Integrationsstunden der gleiche und es kann ja auch nicht sein, dass die FM dann nur in diesen genutzt wird, sondern bedarfsgerecht, d.h. an der Anwendung ändert sich gar nichts.

Mein Eindruck: sie wollen euch zwingen (aus finaziellen Gründen?) den I-Antrag zu unterschreiben? Und mit der Verweigerung wollen sie quasi beweisen, dass er auch gebraucht wird.

Daher fände ich ein ausfürhlcihes Gespräch wichtig wie genau sie sich dann den Inhalt, die Durchführung dieser I-Stunden vorstellen und ob sie auch sicher sind den fachlcihen Ansprüchen einer hörbehindertenspezifischen Förderung zu leisten (Stichwort Fachkräfte?).

Gruß
Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 09.06.2011, 08:42 von Momo.