Komplettes Thema anzeigen 26.07.2013, 09:48
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Wohnort: Niedersachsen


Betreff: Re: Ab wann FM-Anlage im Kindergarten nutzen?
hallo

es ist sehr wohl ein unterschied, ob es ein kind oder ein erwachsener ist.
ein kind hat noch nicht die kompensationsmöglichkeiten, da es ja noch mitten drin ist im spracherwerb.
man muss sich das ja auch nicht so vorstellen, dass die ganze zeit die fm an ist, sondern nur in bestimmten festgelegten situationen wie morgenkreis, beim buchvorlesen usw. nicht aber im freispiel.

das problem wenn man es erstmal ohne versucht ist, dass die kinder dann nicht selbstverständlich damit umgehen, dass eine fm z.b. im morgenkreis rumgereicht wird und es oft vergessen wird. eine fm (wie ein erzählstein genutzt) sensibilisiert alle kinder ganz direkt dafür, dass man sich an gesprächsregeln halten muss, damit auch alle alles mitbekommen. wenn man dann nach einem halben jahr erst damit anfängt dann schleift sich eher ein doch mal eben ziwschen zu rufen usw. ein, weil den anderen kindern kaum mehr vermittelbar ist warum sie jetzt auf einmal nur sprechen sollen wenn sie die fm in der hand halten.
das gleiche gilt aber auch für das personal: eine fm sensibilisiert für die hör- ,besser verstehproblematik und erinnert immer wieder daran regeln einzuhalten und darauf zu achten im morgenkreis z.b.

und meine erfahrung: wenn kinder eine fm von anfang an selbstverständlich ntuzen, dann lernen sie auch deren vorteile kennen und nehmen sie selbstverständlich an. je älter die kinder werden desto peinlicher ist es ihnen, wenn dann auf einemal sowas auffälliges neu eingeführt wird. wenn es aber schon immer da ist, dann ist es für alle selbsdtverständlich ekiner zeigt mit dem zeigefinger drauf udn es wird einfach selbstverständlich genutzt.

grüße
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 26.07.2013, 09:49 von Momo.