Komplettes Thema anzeigen 11.12.2014, 15:15
Kirstin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2005
Wohnort: Bergkamen


Betreff: Re: Einschulung 2015 Antrag auf GL in NRW DRINGEND!!!!
GL ist mal wieder ein neues Wort und bedeutet "Gemeinsames Lernen". Es ersetzt den bisherigen Begriff GU (gemeinsamer Unterrricht)
(Da werden mal wieder Kapazitäten an der falschen Stelle eingesetzt...)

Wenn ein AO-SF gemacht werden soll muss es von den Eltern beantragt werden. Ebenso der Besuch eine Förderschule. (Die Regelschule ist der Normalfall und nicht mehr die Schulform, die extra beantragt werden muss)

In Ausnahmefällen kann die Regelschule ein Verfahren einleiten (Schüler, die zieldifferent unterrichtet werden müssen oder Schüler mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, die sich selbst oder andere gefährden.) Wobei zieldifferent im Prinzip heißt, dass sie eine geistige Behinderung haben, der Fördeschwerpunkt lernen darf nämlich erst nach dreijähriger schuleingangsphase festgestellt werden.
Diese Kinder müssen DREI JAHRE an der Grundschule scheitern, bevor was passiert! Das ist so abartig!!!!

Ergo werden haufenweise Kinder, wo die Eltern sich nicht darum kümmern jahrelang ohne jegliche Unterstützung an den Schulen auf sich alleine gestellt sein!

So genug aufgeregt

Ach so: es soll natürlich Schwerpunktschulen für bestimmte Förderschwerpunkte geben. War dann wohl doch etwas zu teuer, wenn sich jeder eine wohnortnahe Schule aussucht.... sauer
Auch das ist mE abartig. Wir schaffen die hochqualifizierten fÖrderschulen ab und stecken die Kinder in Schwerpunktschulen, die weder die räumlichen noch personellen Möglichkeiten der Förderschule Haben, unter Umständen auch nicht wohnortnah sind etc.
Besonders hart trifft es dann die (normal intelligenten) Körperbehinderten, die sich mit geistig Behinderten eine Schule teilen werden, weil uU beide ein rollstuhlgerechtes Gebäude brauchen... (Das ist zumindest meine Überlegung, wegen dieser Koppelung)

Das ist der aktuelle Stand vom Dezember diesen Jahres in NRW
Ich bin selber Sonderpädagogin und insofern informiert. Ich hoffe, ich habe nichts durcheinander gebracht, ist nicht ganz einfach den Überblick zu behalten...

Natürlich bin ich nicht absolut gegen Inklusion. Mein Sohn geht selber auf eine Regelgrundschule. Aber für viele Kinder ist das, was da passiert eine Katastrophe!


Also: Antrag stellen, mit gewünschter Grundschule Kontakt aufnehmen und diese als Wunschschule angeben. Viele Schulen dürften gerne Schwerpunktschulen für Hören und kOmmunikation werden wollen. Scheint einfacher zu sein als andere Förderschwerpunkte...