Komplettes Thema anzeigen 04.01.2016, 13:16
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Wohnort: -


Betreff: Re: Power-Hörgeräte?
Hallo Maxi996,

Zitat von Maxi996:
Die dort angeschlossenen Akustiker haben dann auch noch mal die Hörgeräte ausgelesen und sich die bisher vorliegenden Befunde angeschaut. Eine Klick-Bera unter Vollnarkose ergab eine Hörschwelle von 80 dz beidseits, bei der Reaktionsaudiometrie in der Päadaudiologie waren sie sich relativ sicher, bei 60-70 dz eindeutige Hörreaktionen festzustellen.

Laut Empfehlung der DGPP gehören zu den zu erhebenden Messergebnissen in diesem Alter unter anderem noch eine frequenzspezifische BERA (welche mindestens die Hörschwellen bei 500 Hz und 3 kHz ermittelt), TEOAEs/DPOAEs, eine Tympanometrie (und eine Knochenleitungs-BERA).

Leider kann ich ohne diese Daten nicht viel über die benötigten Hörgeräte sagen (in Frage kommende geräte ergeben sich aus dem ermittelten (bzw. als wahrscheinlich angesehenen) Hörverlust).

Die Anpassung muss mittels in-Situ-Messung (o.ä.) überprüft werden. Man kann sich bis zu einem Alter von sechs Monaten nur auf eine Beobachtungsaudiometrie abstützen und gleichzeitig überprüfen, ob die Begrenzung nicht zu hoch eingestellt ist (ob also bei hohen akustischen Eingangssignalen keine Abwehrreaktion erfolgt).


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 04.01.2016, 13:18 von fast-foot.