Komplettes Thema anzeigen 19.01.2018, 23:03
Coffee Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.11.2015
Wohnort: -


Betreff: Re: Schwerhörig am Gymnasium
Hallo Cosinus,

ich glaube nicht, dass man dazu allgemeingültige Aussagen treffen kann, die einer wissenschaftlichen Arbeit genügen.
Meine Erfahrung mit Mobbing ist eher die, dass sich die Mobber auf die Leute stürzen, die "anders" sind- in erster Linie, was das Verhalten angeht.

Wer sich kleidet wie die anderen, ähnliche Interessen hat (Fußball zB), selbstbewusst rüberkommt, wird eher akzeptiert, als jmd der nicht behindert ist,
aber schüchtern und sich mit Dingen beschäftigt, die den Rest nicht interessiert.
Oder wer als Streber vorsticht, wird auch eher weniger akzeptiert.

Ich hatte in meiner Klasse immer wieder mal Leute mit merklichen Einschränkungen (Diabetes, Stottern, Rheuma...), von denen wurde niemand (deswegen) gemobbt oder ausgeschlossen.
Der, der gestottert hat, hatte zusätzlich richtig üble Segelohren und war trotzdem in der coolen Clique, die mit Diabetes hat sich für Anime interessiert, trug billige Kleidung und gehörte dementsprechend eher zu den Außenseitern. Wegen der Behinderung wurde bei uns aber nie jemand gemobbt, das würde ich tatsächlich eher in
die niedrigeren sozialen Schichten und damit Richtung Hauptschule schieben (keine Ahnung ob das stimmt).

Mir merkt man keine Hörprobleme an (zumindest nicht wenn man nicht darauf achtet und häufig mit mir zu tun hat). daher glaub ich nicht dass mein Mobbing damals daran lag- eher daran, dass ich anders war als die anderen.
Streberhaft, kein Interesse an Mode, einfach anders.

Zum Thema mitkommen in der Schule:
hast du dich bzgl. FM Anlagen eingelesen?
die sind vor allem für hochgradig Hörgeschädigte eine große Hilfe.

Probleme machen natürlich vor allem laute Situationen ("Störschall"), demzufolge kanns schwierig sein, im Sportunterricht die Anweisungen zu verstehen. Auch Gruppenarbeiten (wenn alle durcheinander reden) sind eher schwierig. Und Fremdsprachen können auch Probleme machen, zB Hörverstehen (da hatte ich immer Probleme) oder wenn man die Aussprache nicht richtig hört, aber dennoch lernen soll, die Wörter richtig auszusprechen.

Ich hoff dir antwortet noch jemand mit ner klassischen Schwerhörigkeit, ich bin ja eher ein Sonderfall mit meinen Hörverarbeitungsproblemen.

Liebe Grüße
und viel Erfolg bei deiner Arbeit!