Komplettes Thema anzeigen 20.03.2018, 11:30
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Wohnort: Mitteldeutschland


Betreff: Re: Berufsbedingter Mehrbedarf
Auf ein einzelnes Gerät runtergerechnet sind die Materialkosten wirklich sehr gering. Aber leider könnte hier in D kein Hörgerätehersteller alleine überleben, wenn er seine besten Geräte verramschen würde. Um Geräte zu diesem Preis anzubieten, müsste komplett auf Service, Außendienst, Forschung, Marketing usw. verzichtet werden. Und das funktioniert in einer Marktwirtschaft nicht. Aus diesem Grund hat beispielsweise die GN-Gruppe neben ReSound noch Interton als Marke. Interton poliert die ältere (aber durchaus sehr gute) Technik von Resound auf, schreibt "Interton" aufs Gehäuse und verkauft sie sehr günstig. Das funktioniert auch nur, weil die GN-Gruppe dahintersteckt, die mit Interton das "Gut-und-Günstig"-Marktsegment bedient.
Allons-y!