Komplettes Thema anzeigen 16.05.2018, 12:50
Sigi430 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.12.2013
Wohnort: -


Betreff: Re: Störanfälligkeit von Hörgeräten
Zu den Tastern:
Die sind nicht defekt.
Zwischen Taster und Betätigungsnippel ist noch eine weich/harte Zwischenlage. Die ist gerissen und raus- oder reingefallen. dadurch fehlt einfach die Höhe zur betätigung.

Programme:
Bei Oticon braucht man das wohl, weil die einstellbare Störunterdrückung nicht ausreichend ist.
@svenyeng
Von dir bräuchte ich nur Pr 1und 4, 5 ist doch sicher für Geheimdienstmitarbeiter...
Das menschliche Ohr braucht keine Taster, das HG ist aber nicht genau wie das Ohr.

Verschmutzung
Ich habe immer einen Vergleich am TV, weil da immer die gleiche Lautstärke eingestellt ist.
Nach diesem Service war es eben anders und viel mir erst richtig auf, als ich nur ein Gerät hatte
Es können wohl aber viele Zufälle auftreten und das geballt zur gleichen Zeit.

Ich verwende den internen Hörer mit Schlauch, mit dem ich zufrieden bin.
Ich hatte mal ein Gerät mit ext.Hörer zum Test, ging auch sehr gut.
Allerdingsist der Filterwechsel unterwegs schwierig, auch weil es sehr klein ist.
Ich habe bei anderen gesehen, dass dann das HG oben auf dem Ohr sitzt als "Rucksack", weil das Kabel wohl zu kurz ist und es keine längeren geben soll
Das kann doch nicht sein, oder?

Der jetzige Service-Akustiker bevorzugt wohl Hansatron und Phonak
Ich kann ja jetzt garnicht testen, weil noch nichtmal 4Jahre um sind

Gruß
Sigi