mimi 09.03.2007, 11:46
Betreff: Verunsichert

Hallo!

Ich habe etwas im Forum gestöbert und bin nun ganz verunsichert:(

Ich war gestern mit meinem 2 jährigen sohn beim Hör und Sprachtest, da ich ihn in einem integrativen Kindergarten (für höhrende und hörgeschädigte kinder) angemeldet habe. Jedes Kind wird vor aufnahme dort getestet..

Der Test lief so ab, dass wir umringt von Lautsprechern waren und die Geräusche in verschiedenen Frequenzen abwechelnd von verschiedenen Lautsprechern ausgestrahlt wurden.
Der Testleiter hat mir gesagt, bei so einem kleinen würde er noch keine extakte Hörschwelle bestimmen (zumindest wohl nicht mit diesem Test)..er würde nur pürfen, ob er 20db hört..

Getestet wurden folgende Frequenzen

5000hz 20db
2500 hz 25db
1250hz 25db
dann hoch bis 250 db?
Sorry, bin bie der arbeit und habe sie nicht dabei:notsure:
dort alle Werte bei 20db

ich möchte nochmal betonen, dass er darunter nicht getestet hat.
Dennoch machen mich die 2 Werte mit 25db etwas unsicher.
Der Mann fragte mich, ob Paul erkältet sei (die Erkältung ist grade rum) und ausserdem war ich am Tag vorher blöderweise im Schwimmbad mit ihm.
Er meinte, dies könne den Test sehr wohl beeinflusst haben.

Ausserdem reagierte er nach rechts verzögert, so als müsse er erst überlegen wo das Geräusch herkommt. Mit Kopfhörer wurde aber auch nicht getestet.

Der Sprachtest war ein totaler Reinfall, weil das Kind überhaupt keine Lust hatte, auf Kommando zu sprechen.:upsidown:

Soll ich die kurve mit meinem Kinderarzt besprechen? Oder zu einem guten HNO gehen? Ach ich weiß auch nicht. Ich will nichts versäumen aber auch nicht alle Pferde scheu machen.

Er ist nicht auffällig (sprachlich) und ich hatte bisher auch nie den Eindruck er würde schlecht hören, am selben Tag hat er auch ein wirklich von mir kaum hörbares Klicken (und ich hab das Geräusch selbst verursacht) gehört und auch erkannt was es war...und er sass 2m weg und der Fernseher war sogar auch an...

Ich würde mich über antworten und Ratschläge freuen! :-)

Edeltraud 09.03.2007, 12:52
Betreff: Re: Verunsichert

Hallo Mimi,
ermal herzlich Willkommen hier im Forum!

Ich würde in Deinem Fall ganz bestimmt mit einem HNO Arzt darüber sprechen. Er sollte Dir Aufklärung verschaffen können und gegebenenfalls einen erneuten Test (vielleicht spezielleren) mit Deinem Kind machen.
Es wäre vielleicht hilfreich wenn Du mitteilen könntest in welcher Region Du wohnst.

Bestimmt kann Dir dann irgendjemand aus diesem Forum einen guten HNO Arzt empfehlen.

LG

mimi 09.03.2007, 13:01
Betreff: Re: Verunsichert

Hallo Edeltraudt!
vielen Dank für Deine Antwort.
Ich wohne im Großraum Mannheim...
Bei uns im Ort gibt es auch einen Pädaudiologen (eigentlich hab ich ja die besten voraussetzungen, nämlich das Pfalzinsitut für Hörgeschädigte quasi vor der Haustüre... aber von da komme ich ja grade).
Oder soll ich einfach nochmal mit dem dort sprechen? Fürs erste? Der sollte sich doch schon auskennen :confused:

Edeltraud 09.03.2007, 13:09
Betreff: Re: Verunsichert

Ja Mimi auskennen sollten sich einige aber das es nicht so ist zeigen viele Beiträge hier im Netz.
Vielleicht hat ein Anderer noch eine gute Adresse an die Du Dich wenden kannst.

Vielleicht hat sogar Andrea eine Idee. Sie hat viel Erfahrung.

LG

Birgit 09.03.2007, 13:33
Betreff: Re: Verunsichert

Großraum Mannheim: Dr. Uttenweiler in Heidelberg.

Allerdings sind 25dB auch noch wirklich kein Grund, die Pferde scheu zu machen. Zumindest dann nicht, wenn Dein Sohn, was ihm altersmäßig auch zusteht, nicht alle Tests mitgemacht hat. Und falls er noch an den "Nachwehen" einer Erkältung "leidet" (also z.B. noch ein bischen Schnupfen hat z.B:) dann erklärt auch das schon vieles.
Viele Kinder haben bei Erkältungen sogenannte Paukenergüsse, die dann oft spontan wieder abklingen. Aber so ein Erguss kann eine Hörminderung von 30-40dB bewirken!
meiner Ansicht nach sollte der Test in aller Ruhe bei Deinem Sohn wiederholt werden, wenn er ganz gesund ist!
Der Schwimmbadbesuch hat normalerweise keinen Einfluss auf einen Hörtest, denn Wasser im gehörgang ist am nächsten Tag längst wieder weg.
Also hab erstmal keine Angst

mimi 09.03.2007, 14:02
Betreff: Re: Verunsichert

Zitat:
Erstellt von Birgit
[B]Großraum Mannheim: Dr. Uttenweiler in Heidelberg.

ok, ich schreib mir den Namen auf alle fälle nochmal auf.. vielen lieben Dank! :daumen:

Zitat:

Allerdings sind 25dB auch noch wirklich kein Grund, die Pferde scheu zu machen.
Jaaa.. ich weiß...ich lass mich gerne unsicher machen.
Zitat:

Zumindest dann nicht, wenn Dein Sohn, was ihm altersmäßig auch zusteht, nicht alle Tests mitgemacht hat.
Es war so, daßß er manchmal schlicht nicht zugehört hat..er hat dann die bilder an der Wand betrachtet und so..und wir mussten dann mit der db Zahl wieder hochgehen, um seine aufmerksamkeit zu erhaschen..
Zitat:

Und falls er noch an den "Nachwehen" einer Erkältung "leidet" (also z.B. noch ein bischen Schnupfen hat z.B:) dann erklärt auch das schon vieles.
Naja der Schnupfen ist äußerlich sichtbar jetzt grade weg (hab ich auch so gesagt) also die Nase ist nicht mehr verknastert und er hustet nicht mehr.

Zitat:

Aber so ein Erguss kann eine Hörminderung von 30-40dB bewirken!
Das hatte ich mal...meine Mama sagte mir eben, ich hätte nur noch 50% gehört deswegen

Zitat:

meiner Ansicht nach sollte der Test in aller Ruhe bei Deinem Sohn wiederholt werden, wenn er ganz gesund ist!
Beim gleichen? Oder beim HNO?
Zitat:

Also hab erstmal keine Angst
Danke
Smiling

Birgit 09.03.2007, 22:13
Betreff: Re: Verunsichert

Zitat:
Erstellt von mimi

[QUOTE]
meiner Ansicht nach sollte der Test in aller Ruhe bei Deinem Sohn wiederholt werden, wenn er ganz gesund ist!
Beim gleichen? Oder beim HNO?
[QUOTE]

Kann man durchaus beim Gleichen nochmal machen, da die Hörschwelle wirklich erstmal nicht dramatisch ist. Außerdem scheinen die ja durchaus häufiger Tests bei Kindern zu machen, da ist dann auch mehr Erfahrung dahinter als wenn Du zu irgendeinem HNO gehst, der auch manchmal Kinder testet.
Außerdem kannst Du da auch "mitreden", wenn Du Dein Kind während dem Test beobachtest; als Mama oder Oma (Papas brauchen angeblich länger, bis Ihnen was an den Kindern auffällt!?) kriegt man meistens ganz gut mit, ab wann das Kind reagiert/hört.

tschüss


[Editiert von Birgit am: Freitag, März 9, 2007 @ 22:14]