#1 25.07.2018, 13:38
lotte Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.04.2018
Beiträge: 10


Betreff: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Liebes Forum,
hier ein erster Bericht nach meiner Operation für ein BAHA in der letzten Woche.

In der MHH (in Kooperation mit dem dortigen Deutschen Hörzentrum) wurde mir am 18.7. in einer kurzen Operation unter Vollnarkose die "Schraube" für das Knochenleitungsimplantat eingesetzt.
Aus dem Grund, dass sie für die Geräte von Oticon (Ponto) und Cochlear (BAHA) passend ist, habe ich mich für das Produkt des Herstellers Oticon entschieden. (So bin ich später frei in der Wahl eines Geräts).
Die Operation wurde minimal-invasiv durchgeführt (zur Recherche: MIPS = minimal-invasive Ponto surgery).
Zu meiner großen Freude folgten auf den Eingriff minimale bis keine Schmerzen, was bis heute so andauert.
Derzeit ist noch ein "Heilkäppchen" angebracht, unter dem ein Verband die Wunde schützt. Spätestens nach 14 Tagen (also kommende Woche) kann dies entfernt werden.
Nach insgesamt 4-6 Wochen kann - eine gute Heilung vorausgesetzt - bereits das Gerät aufgesetzt werden.
Bislang bin ich sehr zufrieden und froh, dass ich mich den Eingriff getraut habe...bislang war die Vorstellung vorher weit schlimmer als das, was jetzt danach eingetreten ist. Natürlich gibt es noch einige Risiken, aber ich hoffe mal das Beste!
Werde weiter berichten und beantworte gerne Fragen!
Lotte
lotte,
Akustikusnerinom-Op April 2017
Ertaubung auf dem linken Ohr nach der OP
Operation Baha (Oticon) Juli 2018
↑  ↓

#2 27.07.2018, 15:51
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 633


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Hört sich mal sehr gut an....... und die Vorfreude auf "besseres" Hören wird deutlich grösser, wie man rauslesen kann Daumen
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

#3 29.07.2018, 09:52
lotte Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.04.2018
Beiträge: 10


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Ja, allerdings! Ich bin wahnsinnig gespannt, wie das wird. Wenn man vorsichtig das Ende der Schraube berührt, merkt man jetzt schon die Übertragung.
Jetzt heißt es geduldig sein...
lotte,
Akustikusnerinom-Op April 2017
Ertaubung auf dem linken Ohr nach der OP
Operation Baha (Oticon) Juli 2018
↑  ↓

#4 29.07.2018, 14:15
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 633


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Das BAHA aufsetzen lernen, erfordert etwas Übung. Anfangs kann ein Spiegel behilflich sein um die Position zu finden. Danach gehts schon "blind".
Kann aber auch zum haarigen Problem werden, wenn sich Haare einklemmen Laughing Laughing
Macht sich bei der Schallübertragung nur wenig bemerkbar, eher beim Kämmen & co Wink
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

#5 23.08.2018, 13:43
lotte Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.04.2018
Beiträge: 10


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Heute war der "große Tag"...die Wunder ist verheilt und ich war beim Akustiker.
Ich kann sowohl das Ponto als auch das BAHA testen - heute war erst einmal das Ponto dran.
Einer erster Sprachverständlichkeitstest war schon besser als ohne Geräte. Die Akustikerin meinte, mit zunehmendem Lernen wäre da noch weitere Verbesserung zu erwarten.
Habe ein Demogerät mit nach Hause bekommen (die "echten" kriege ich erst, wenn ich mich für eins der Modelle entschieden habe) und teste nun fleißig vor mich hin.
Ich denke, es braucht noch eine Weile, bis alles richtig eingestellt ist und natürlich hat man immer den Vergleich mit dem "guten" (und in meinem Falle wirklich ausgezeichneten) Ohr. Aber bisher bin ich echt angetan und freue mich auf das, was kommt!
Hoffe, es wird nicht so schwer, sich zwischen den beiden Geräten zu entscheiden.....
lotte,
Akustikusnerinom-Op April 2017
Ertaubung auf dem linken Ohr nach der OP
Operation Baha (Oticon) Juli 2018
↑  ↓

#6 23.08.2018, 14:21
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 633


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Hallo Lotte,

ja - es wird so langsam, aber sicher ein besseres Hören werden.
Darf ich fragen, welches BAHA-Modell Du bekommen würdest zum testen - falls schon bekannt? In meinem Fall schnitt BAHA deutlich schlechter ab wie das Oticon Ponto......Modell bin ich mir nimmer sicher, kann sein war BAHA Comfort 4 oder wie sich das nennt.........

Gruss
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

#7 23.08.2018, 15:24
lotte Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.04.2018
Beiträge: 10


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Hallo EinOhrHase,
es wird das neueste Modell sein, das BAHA 5.
Meine Versuche, die beiden Geräte technisch miteinander zu vergleichen, fallen eher mager aus. Im Hilfsmittelverzeichnis des GVK-Spitzenverbandes findet man ein paar Angaben.
Denke, ich muss mich da auf meinen Geschmack verlassen - jeder hört ja irgendwie anders.

Attraktiv am BAHA ist ja die Kopplungsmöglichkeit via App ohne einen Streamer, den man ja für das Ponto brauchen würde. Die Akustikerin meinte aber, dass bei einseitiger Taubheit der Streamer eh nicht so oft zum Einsatz käme....
Ich bin gespannt auf morgen und auf das Testwochenende.

Eine ganz andere Frage: habt ihr das Gerät versichert?
Grüße,
lotte
lotte,
Akustikusnerinom-Op April 2017
Ertaubung auf dem linken Ohr nach der OP
Operation Baha (Oticon) Juli 2018
↑  ↓

#8 23.08.2018, 21:57
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 633


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Hallo Lotte,

hatte die Möglichkeit anhand des Freiburger Sprachtests die beiden Geräte direkt beim Akustiker zu testen bzw zu vergleichen. Hierbei schnitt das Oticon Ponto deutlich besser ab bei der "Grundeinstellung" der Hörkurve. Hier und da könnte man sicher noch was rausholen beim BAHA.......jedoch tendierte auch mein Akustiker zum Ponto.

Den Streamer benutze ich schon - bei Filmen wie auch Musik um ein "ungestörtes" Hören zu ermöglichen. Dabei ist es meiner Ansicht nach irrelevant, ob man nun 1 BAHA oder 2 BAHAs nutzt.....

Bezüglich einer - extra - Versicherung hab ich mir noch kein Kopf gemacht, auch nach gut 20 Jahren nicht. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich da sehr drauf achte, dass dem Gerät "nix passiert", sprich anstossen / drüberwischen oder dass es ungewollt ausgekuppelt wird. Wenns doch mal passiert......ist es so. IdR wird sich eine Verschlechterung der Übertragung nicht sofort bemerkbar machen wie bei einem Standardgerät.

Mein Gerät kommt ca jährlich bis 1.5 jährlich zur Inspektion bzw zum Austauschen von Einzelteilen. Diese Reparatur übernimmt in diesem Falle die Krankenkasse.

Solltest Du zb viel Sport treiben, ist es empfehlenswert, das Gerät mit der "Sicherheitsschnur" zu befestigen, falls es doch mal abgekuppelt wird.
Wenns je nach Sportart machbar ist (Tauchen, Schwimmen zb sowieso) würd ich es ganz rausnehmen........

Gruss
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

#9 24.08.2018, 07:50
lotte Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.04.2018
Beiträge: 10


Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Hallo EinOhrHase,
danke für Deine schnellen Anworten.
Ja, den Freiburger Sprachverständlichkeitstest habe ich gestern ohne Geräte und mit PONTO auch gemacht. Das Ponto zeigte schon mal eine deutliche Verbesserung. Heute ist auch das BAHA dran. Ich bin gespannt. Meine Akustikerin betont immer den Bedienkomfort des BAHA und meint, dort sei neuere Technik verbaut. Ich schaue mal, wie es klanglich ist - das ist mir deutlich wichtiger als Bedienkomfort (den ich als einseitig tauber Mensch wie gesagt ja eh nicht so stark nutzen würde).

Wegen des hohen Preises hatte ich sofort an eine Versicherung gedacht. Habe im Freundeskreis viele kleine Kinder, Tiere etc., da kann ich als Brillenträgerin ein Liedchen singen und die liegt preislich im Vergleich ja im harmlosen Bereich...

Habe vorhin mal bei der Versicherung "Wertgarantie" angerufen. Laut deren Auskunft nehmen sie BAHAs nicht in den Versicherungsschutz auf. Hatte aber die starke Vermutung, dass die nur "Implantat' gehört haben und mit dem Wort Baha nichts anfangen konnten...naja, frage nachher noch mal bei der Akustikerin.
Grüße
lotte,
Akustikusnerinom-Op April 2017
Ertaubung auf dem linken Ohr nach der OP
Operation Baha (Oticon) Juli 2018
↑  ↓

#10 24.08.2018, 09:28
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 833


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
Hörgerät hinter dem Ohr ist zwar was anderes als BAHA, aber ich vergleichs trotzdem mal:

Beim HG ist mir in meinen 30 erwachsenen Jahren bisher nur ein einziges Mal passiert, an das ich mich erinnern kann, wo ich im schlimmsten Fall eine Versicherung gut gebrauchen hätte können, Da bin ich in der Dämmerung an einem niedrig hängenden Ast eines Baums unglücklich hängen geblieben und habe durch meinen Reflex den Kopf gedreh und damit das HG auch gleich rausgehebelt, durch die Federwirkung des Asts ist das Hörgerät etwa 5m weit geschleudert worden. Wir haben es trotzdem (heil) gefunden. Ich verbuche das als eine Verkettung mehrerer dummer Zufälle.
Als ich Kind war weiß ich nur noch, dass mal ein HG zerquetscht wurde (wie weiß ich nicht mehr).

Brillen fallen mir schon mein Leben lang immer wieder mal von der Nase, weil ich irgendwo (beim Kopfdrehen) anecke und habe auch diverse Totalausfälle diesbezüglich zu beklagen, auch als Erwachsener. Mit Kleinkindern habe ich eher die Erfahrung, dass im Gesicht rumgefuhrwerkt wird als an den Seiten des Kopfs. Kinder sind ja keine ausschließlichen Grobmotoriker. Wenn sie das Hörgerat an mir entdecken, sind sie zwar neugierig, aber reissen es bei mir zumindest nicht mit aller Gewalt heraus.
VG Dominik
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#11 24.08.2018, 13:26
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 633


1  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: Erfolgreiche BAHA-Operation (Oticon-Abutment)
@Lotte

also was den Bedienkomfort am BAHA 5 selbst gut sein soll, frag ich mich immer wieder - abgesehen von der App.... denn die 3 Tasten liegen recht nah beieinander und da kommts schon mal vor, dass man "daneben" drückt - vor allem bei kräftigen, breiten Fingern.....

Vorteil bei Ponto hingegen ist der grosse Programmwahlknopf (der auch als Stummtaste funktioniert) und eben die 4 Programme. Laut / leiser stellen macht man eigentlich bei jedem HG automatisch, wenns mal unangenehm wird.

Ob ein HG (allgemein) in der Hausratsversicherung mit enthalten wäre (falls) müsste man bei der eigenen Versicherung anfragen..... ob sich hier für ne extra Versicherung lohnt, hängt von den Policen / Leistungen ab.


Heissmann & Rassau lassen grüssen mit der "Kanarienvogelkäfigdurchbissversicherung" *lach
Es lässt sich nicht gar alles so ohne weiteres versichern *schmunzel

Gruss
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:58.