#41 01.09.2018, 08:48
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hier meine Sichtweise:

Zitat von Dani!:
@fast-foot
Ich kann fliesend englisch reden und lesen und schreiben. Die deutsche Sprache zu verstehen ist für mich schon schwer genug. Würde mir die weniger oft gehörte englische Sprache in meine Alltagssprache übersetzt werden, würde mir schon sehr viel Kopfarbeit abgenommen. Ich würde das Feature gerne in Anspruch nehmen, wenn es denn funktioniert.

Wenn das so ist, habe ich den Nutzen dieses Features unterschätzt (falls es gut funktionieren sollte).

Bezüglich der anderen Aussage nur so viel: meiner Ansicht nach läuft sehr vieles schief, was eine (dringend erforderliche) innovative Entwicklung der Hörgeräte in Bezug auf gutes Sprachverstehen in schwierigen akustischen Situationen und eine möglichst geringe Belastung des Gehörs verhindert, was sich jedoch ändern liesse. Als einen Hinderungsgrund sehe ich auch Märkte an, in welchen es leicht möglich ist, überrissenen Margen ab zu schopfen (bspw. auf Grund mangelnden Wettbewerbs in Folge von Intransparenz und illegalen Absprachen etc.).


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#42 01.09.2018, 13:35
Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
ach ja, viel warme Luft und sonst nichts..... mal wieder.
↑  ↓

#43 02.09.2018, 12:36
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 656


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Ich würde mir wünschen, dass mehr Wert auf innovative Otoplastiken gelegt wird.

Diese hier z.B., die mir von einem Forenmitglied empfohlen wurde.

https://hoerluchs.com/...en-filtern

bietet fast niemand an.

Ohne solche Innovationen wird es schwer möglich sein, gutes Sprachverständnis bei gleichzeitig geringer Belastung der Ohren (was auch mein Wunsch wäre, und aktuell mein Hauptproblem) zu realisieren.
↑  ↓

#44 02.09.2018, 14:05
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 348


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hallo,

ja, Hoerluchs sind ganz besondere HG, die von der Berufsgenossenschaft empfohlen werden und soweit ich gelesen habe, kostenfrei übernommen werden.
Ob die gut sind, ist wohl eine Glaubensfrage.

LG Randolf
↑  ↓

#45 02.09.2018, 14:22
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.228


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hallo!

@Randolf:
Hörluchs baut keine HGs.
Die machen Ohtoplastiken, InEars Schallschutz etc.

Grußs
sven
↑  ↓

#46 02.09.2018, 16:18
Roybaer Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.10.2017
Beiträge: 13


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hallo Svenyeng,
Hörluchs "baut" zwar keine Hörgeräte, die modifizieren aber welche.
Habe ich selber am Ohr.
Du kannst gerne mal nach "Hörluchs ICP" suchen.
Was meinen Lärm-Arbeitsplatz angeht, bin ich sehr zufrieden mit den Geräten.
Für den privaten Bereich nur bedingt, da die "guten" Features des Gerätes leider nur auf dem Programmplatz möglich sind,
der zwingend für das Lärmschutzprogramm benutzt wird.
Sonnigen Sonntag noch.
Roybaer
Beidseitige Lärmschwerhörigkeit. Anerkannt als Berufskrankheit.
Rechts hochgradig 72%, links mittelgradig 47% Verlust.
↑  ↓

#47 02.09.2018, 16:44
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 656


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Ich weiß, dass die auch Hörgeräte vertreiben, mir ging es aber speziell um die Otoplastik.

Diese Otoplastik kann, soweit ich weiß, jeder Akustiker dort bestellen und beliebige HG daran anpassen.

Ohne solche Spezialotoplastiken habe ich nur die Wahl zwischen:

a) Offene Versorgung. Bei lautem Außenschall kann das HG den Nutzschall nur noch lauter machen. Ergebnis: Ich verstehe was, aber es ist mir zu laut.
b) Geschlossene Versorgung: Das HG kann den Gesamtpegel absenken, den Nutzschall hervorheben, aber ich habe Okklusion und höre dadurch meine eigene Stimme sehr laut (und habe sonstige Nebenwirkungen).

Ich denke, ich werde das gelegentlich mal ausprobieren.
↑  ↓

#48 02.09.2018, 16:52
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 348


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hallo,

genau, Hoerluchs baut angeblich sehr gute Geräte für die Verwendung im Störschall, wo andere Geräte nicht zugelassen sind?!

LG Randolf
↑  ↓

#49 02.09.2018, 17:23
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 656


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Nein, Hörluchs baut die EINZIGEN Geräte die gleichzeitig eine Zulassung als LÄRMSCHUTZ am Lärmarbeitsplatz haben.
↑  ↓

#50 02.09.2018, 17:29
Hoffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.10.2011
Beiträge: 330


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hallo,

die Otoplastiken sind für gutes Hören heutzutage unbedeutend, sagen zumindest die Akustiker.
↑  ↓

#51 02.09.2018, 19:15
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 656


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Aha.

Jetzt nimm mal mich, sehr gutes natürliches Hören bis 1,5 kHz (also Hörverlust weniger als 20 dB).

Bei einer offenen Otoplastik, wo diese Frequenzen ungedämpft durchkommen, und Lärm auf diesen Frequenzen (sagen wir, 80 dB, also jetzt kein Industruielärm, sondern "normaler" Lärm, der ständig vorkommt), bleibt doch dann nur, die sprachrelevanten Frequenzen um 30 dB auf deutlich über 80 dB anzuheben, oder?

Ja, das funktioniert, ja ich verstehe Sprache im Lärm, aber : Ich finde es zu laut, ich halte das auf Dauer nicht aus.

Was sagen dazu die Akustiker?
↑  ↓

#52 03.09.2018, 09:32
Hoffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.10.2011
Beiträge: 330


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hallo Musiker,

was verstehst du unter "offener Otoplastik"? Ich nehme an du meinst offene Versorgung.
Ich weiß nicht wie dein Hörverlust über 1,5 kHz ist, denke aber insgesamt nur leichte Schwerhörigkeit. Da kommt man natürlich mit einer offenen Versorgung aus.

Gruß
Hoffi
↑  ↓

#53 14.10.2018, 21:55
Hoffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.10.2011
Beiträge: 330


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Hallo,

ich wundere mich sehr, dass zu dem wichtigen Thema kein threads mehr kommen.
Ist bei Hörgeräten alles okay und gibt es keine Notwendigkeit von Innovationen oder wenigstens Verbesserungen?
Diskutieren nur leicht bis mittelgradig SH mit Detailfragen? Ich hoffe nicht, dass die "Problemfälle" (stark bis hochgradig SH) aufgegeben haben.

Gruß
Hoffi
↑  ↓

#54 15.10.2018, 09:06
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Zitat von Musiker_72:
Jetzt nimm mal mich, sehr gutes natürliches Hören bis 1,5 kHz (also Hörverlust weniger als 20 dB).

Bei einer offenen Otoplastik, wo diese Frequenzen ungedämpft durchkommen, und Lärm auf diesen Frequenzen (sagen wir, 80 dB, also jetzt kein Industruielärm, sondern "normaler" Lärm, der ständig vorkommt), bleibt doch dann nur, die sprachrelevanten Frequenzen um 30 dB auf deutlich über 80 dB anzuheben, oder?

Ja, das funktioniert, ja ich verstehe Sprache im Lärm, aber : Ich finde es zu laut, ich halte das auf Dauer nicht aus.

Uebrigens: die Verwendung von geschlossenen Otoplastiken mit möglichst geringem Okklusionseffekt auch bei nicht all zu gravierenden Hörverlusten ist eine Massnahme, welche ich zur Minimierung des Risikos für weitere Gehörschäden vorschlage.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#55 15.10.2018, 18:23
Kingpersia Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.09.2016
Beiträge: 50


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Ich brauche ein Simulator wie ein Normalhöriger hört. So kann man sagen was man braucht.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 15.10.2018, 18:23 von Kingpersia. ↑  ↓

#56 23.01.2019, 11:24
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 691


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Ich brauche ein Gerät, das den letzten gesprochenen Satz auf Kommando (Knopfdruck?) wiederholt. Zumindest bei Gesprächsbeginn die letzten 5 Sekunden. Ich erlebe es leider immer wieder, dass gerade zu Hause jemand unvermittelt mit dem Reden anfängt, ohne vorher explizit meine Aufmerksamkeit erlangt zu haben. Meist bin ich ja mit irgendetwas beschäftigt (Buch lesen zum Beispiel). Da Hören und vor allem Verstehen für mich ein Hochleistungssport ist, dauert es mitunter einige wertvolle Sekunden, bis ich vollständig aufnahmefähig ("ganz Ohr") bin.
Oder noch besser: Zeitversetztes Hören Grinning
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Über mich
↑  ↓

#57 23.01.2019, 12:17
Hörer2019 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.08.2018
Beiträge: 149


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Zitat von Dani!:
Ich brauche ein Gerät, das den letzten gesprochenen Satz auf Kommando (Knopfdruck?) wiederholt. Zumindest bei Gesprächsbeginn die letzten 5 Sekunden. Ich erlebe es leider immer wieder, dass gerade zu Hause jemand unvermittelt mit dem Reden anfängt, ohne vorher explizit meine Aufmerksamkeit erlangt zu haben. ..
Oder noch besser: Zeitversetztes Hören Grinning

Das wäre eine gute Sache!

Ich spule bei Videos, zB in den Nachrichten Videos schon häufiger mal zurück, um mir unverständliche Worte oder Begriffe aufzufassen.
↑  ↓

#58 23.01.2019, 18:25
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 263


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Mein Wusch wäre, mehr Höranlagen in Konzerthäusern und Kirchen usw. Da sieht es gerade in BW mau aus. Kaum ein Konzerthaus ist mit Höranlagen ausgestattet, obwohl eigentlich Barrierefreiheit sein sollte und 2020 Pflicht ist.

Aber anscheinend denkt man nur an Rollstuhlfahrer und Blinde, aber selten an Hörgeschädigte! dabei ist der Anteil an Hörgeschädigte höher als der der Rollstsuhlfahrer und Blinden. Oder denkt man nur an Kosten, die man scheut?
↑  ↓

#59 23.01.2019, 19:20
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 526


Betreff: Re: Was sind eure Technik-Wünsche für die Zukunft?
Schlecht sehen und schlecht gehen betrifft wohl mehr Menschen als schlecht hoeren. Zumal Rollstuhlfahrerfreundlich auch Kinderkarren freundlich ist.

Ich haette gern Connectivity ohne 3rd party device.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 13:53.