#1 09.09.2018, 21:42
Friedel55 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.12.2010
Beiträge: 22


Betreff: Neufeststellungsantrag stellen
Hallo,
ich habe jetzt eine GdB von 30 %.
Beim letzten Hörtest beim HNO wurde festgestellt, das mein Gehör schlechter geworden ist.
Aus diesem Grund möchte ich einen Neufeststellungsantrag stellen.
Sollte man beim Neufeststellungsantrag alle Gebrechen angeben oder lieber nicht?

Gruss Friedel55
↑  ↓

#2 09.09.2018, 21:55
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 580


Betreff: Re: Neufeststellungsantrag stellen
Hallo,

alle Gebrechen sollte man angeben, wobei man ja auch dabei schreiben kann, dass sie unverändert sind. Somit kann es sein, dass diesbezüglich keine Unterlagen von den Ärzten angefordert werden.

Grüße,
Miriam
↑  ↓

#3 09.09.2018, 22:02
Friedel55 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.12.2010
Beiträge: 22


Betreff: Re: Neufeststellungsantrag stellen
OK danke dir. Grinning
↑  ↓

#4 09.09.2018, 22:23
Hörer2019 Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.08.2018
Beiträge: 54


Betreff: Re: Neufeststellungsantrag stellen
Immer die zutreffenden Begriffe verwenden! Wird im Fragebogen nach „Gebrechen“ gefragt oder wie heisst es dort?
(Mein GdB Antrag ist schon ieder ne Weile her)
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 09.09.2018, 22:24 von Hörer2019. ↑  ↓

#5 10.09.2018, 14:10
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 296


Betreff: Re: Neufeststellungsantrag stellen
@Hörer2019
Mein letzter Antrag ist frisch. Ich weiß aber trotzdem nicht, wonach darin genau gefragt wurde, obwohl es keine Weile her ist Wink
@Friedel55
Ich habe meinen letzten Antrag nicht selbst ausgefüllt sondern von einem unterstützenden Verein durchführen lassen, die wissen einfach mehr. Allerdings weiß ich noch nicht, wie's ausgeht.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 22:53.