#1 13.09.2018, 09:58
Aeffle86 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 13.09.2018
Beiträge: 3


Betreff: Untersuchungsmöglichkeiten vor BERA Säugling
Hallo zusammen,
ich bin ganz neu hier und erhoffe mir Ratschläge zum Vorgehen vor einer BERA.

Meine Tochter ist 12 Wochen alt. Der Höhrtest bei Geburt (OAE) war unauffällig. Sie reagiert im Wachzustand aber überhaupt nicht auf Geräusche, erschrickt auch nicht bei Klatschen, Schlüssel fallen lassen o.ä.! Einzig in der Übergangsphase zum Schlaf kann man sie mit lauten Geräuschen etwas erschrecken. Der Kinderarzt hat uns zur BERA überwiesen in der Pädaudiologie. Selbst getestet hat er nichts. Der Termin ist aber erst in zwei Monaten. Gibt es Schritte, die ich bis dahin unternehmen kann/soll? Zum HNO und mal nach Wasser oder so prüfen lassen o.ä.? Bin leider grad durch den Wind. Ist so ne ganz neue und emotionale Situation. Herzlichen Dank für eure Tipps! LG, Simone
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 13.09.2018, 21:47 von Aeffle86. ↑  ↓

#2 13.09.2018, 11:55
Hörer2019 Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.08.2018
Beiträge: 54


Betreff: Re: Untersuchungsmögluchkeiten vor BERA Säugling
Zweite Meinung einholen, also zweiten Kinderarzt aufsuchen! Wenn bei der Untersuchung nach Geburt alles i O war, dann nicht warten, kann ja sein, dass was im Fluss ist.
=> wenn du es eilig hast, gehe langsam! (Zen)
↑  ↓

#3 13.09.2018, 12:13
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.493


Betreff: Re: Untersuchungsmögluchkeiten vor BERA Säugling
Hallo Aeffle86,

Zitat:
Der Kinderarzt hat uns zur BERA überwiesen in der Pädaudiologie.

Was war denn der genaue Grund für die Ueberweisung?

Wichtig finde ich vor allem, dass in zwei Monaten möglichst umfassend und seriös abgeklärt wird. Die BERA sollte bspw. auch den Tieftonbereich erfassen und mindestens zwei Frequenzen im Hochtonbereich abdecken.

Darüber hinaus sollten folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

Tympanometrie, Stapediusreflexe bei verschiedenen Frequenzen ipsi- und kontralateral, ev. eine Refex-, jedoch sicher eine Verhaltensaudiometrie, TEOAEs und DPOAEs.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#4 13.09.2018, 21:47
Aeffle86 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 13.09.2018
Beiträge: 3


Betreff: Re: Untersuchungsmögluchkeiten vor BERA Säugling
Hallo zusammen,
vielen Dank für die schnellen Antworten!

@Hörer2019: Was meinst du mit dem Begriff "...das was im Fluss ist?" Das was im Gehörgang ist?

@fast-foot: Auf dem Überweisungsschein steht "OAE bds. ableitbar, keine eindeutige Hörreaktion. Bitte um BERA."

Bei dem Terminvereinbarungstelefonat mit der Uniklinik wurde mir nur die BERA kurz erläutert. Muss ich die von dir beschriebenen Messmethoden im Voraus dort ansprechen oder dann beim Termin bzw. ist hier der HNO eher zuständig?

Danke und viele Grüße
Simone
↑  ↓

#5 13.09.2018, 21:55
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 896


Betreff: Re: Untersuchungsmöglichkeiten vor BERA Säugling
Ich kann Deine Sorge und Angst verstehen, Simone. Allerdings ist Deine Maus noch sehr klein und ich persönlich würde nichts weiter machen sondern abwarten, was bei dem Termin zur BERA sich ergibt.

Ich weiß, ist schwer. Aber mit 12 Wochen ist ein belastbares Untersuchungsergebnis sehr schwer zu erzielen.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

#6 13.09.2018, 22:25
Hörer2019 Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.08.2018
Beiträge: 54


Betreff: Re: Untersuchungsmöglichkeiten vor BERA Säugling
etwas in der Entwicklung meinte ich.
Die Ärzte gehen gern von einem Vergleichspunkt aus. Die Untersuchung nach der Geburt ist ein solcher. Wiederholte man die gleiche Untersuchung später, werden aus dem Unterschied zum vorherigen Status nach Möglichkeit auch medizinischen Schlüsse gezogen, nicht nur vom aktuellen Befund aus.
↑  ↓

#7 14.09.2018, 09:02
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.493


Betreff: Re: Untersuchungsmöglichkeiten vor BERA Säugling
Zitat von Aeffle86:
Muss ich die von dir beschriebenen Messmethoden im Voraus dort ansprechen oder dann beim Termin bzw. ist hier der HNO eher zuständig?

Du kannst selbst dort anrufen und Dich erkundigen, welche Untersuchungen geplant sind. Ideal wäre, wenn alle durchgeführt würden, welche ich aufgelistet habe. Mindestens sollten jedoch aus den BERAa die Höerschwellen bei drei Frequenzen (eine im Tiefton- und zwei im Hochtobereich) hervor gehen (um dies auf Grund der Antwort der Pädaudiologie zu beurteilen, kannst Du hier wieder nachfragen). Wichtig fände ich auch die Ermittlung von DPOAEs, die Durchführung einer Tympanometrie und einer Verhaltensaudiometrie.
Wenn nur ein Teil der gennannten Untersuchungen durchgeführt wird, könntest Du darauf hin wirken, dass die anderen auch noch in Angriff genommen werden oder je nachdem eine Ueberweiseung in eine andere Abteilung in Erwägung ziehen.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#8 15.09.2018, 11:28
Aeffle86 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 13.09.2018
Beiträge: 3


Betreff: Re: Untersuchungsmöglichkeiten vor BERA Säugling
Danke für die schnellen Antworten. Dann hoffe ich im November auf ne inzensive Untersuchung, die Klarheit bringt.
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 22:51.