#1 26.09.2018, 16:54
juann1967 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 106


Betreff: Nach 6 Jahren neue HG
Hallo,
derzeit trage ich die Oticon Go Pro Hörgeräte mit offener Versorgung. Ich bin sehr zufrieden nur leider nicht ganz mit den Sprachverstehen gerade bei Menschen die nun sehr sehr Leise von Natur aus Sprechen gibt es oft Probleme. Mein neuer Akustiker will mir daher Otoplastiken anpassen. Ich hatte damals in der erstphase richtig Probleme mit den Tragegefühl und möchte gerne wieder die offene Versorgung. Nun meinte der Akustiker mitunter auch das diese Versorgung mit Schirmchen in absehbarer Zeit bald nicht zur Verfügung steht und er mir nicht versichern kann das es die Schirmchen bei ihm weiterhin gibt. Mit Otoplastiken hätte ich ein optimales Sprachverstehen weil der Schlauch auch dicker sei und so die Hohen Töne besser im Ohr ankommen als jetzt. Er meinte noch er müsse mir Otoplastiken wegen der Krankenkasse anpassen, weil die es so vorschreibt. Ich bin jetzt wirklich verunsichert. Muss ich jetzt wirklich auf die Otoplastiken umsteigen???? Warum kann man den die Hörgeräte während der Testphase nicht erstmal mit Schirmchen testen??? Lg Annette
Annette
↑  ↓

#2 26.09.2018, 17:58
keineahnung Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 03.10.2012
Beiträge: 1


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Nach 6 Jahren neue HG
Hallo Annette,

ich würde immer das testen, was ich haben will. Wechseln kann man ja immer noch. Und wenn er nicht garantieren kann, dass es die Schirmchen weiterhin bei ihm gibt: Pech gehabt! Dann muss man eben woanders hingehen.

LG keineahnung
↑  ↓

#3 27.09.2018, 18:31
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.228


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Nach 6 Jahren neue HG
Hallo!

Testen kannst Du das auf jeden Fall, kostet ja nichts.

Ich rate Dir aber zu externen Hörern und einer kleinen Ohtoplastik.
Sowas meine ich: https://otoplastik.dreve.de/..._b_eco.png
Ich habe die ja auch und vom Tragekomfort ist das super.
Durch den externen Hörer in der Othoplastik hast besseres Sprachverstehen.
Teste es einfach mal.

Gruß
sven
↑  ↓

#4 27.09.2018, 20:49
Selene Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.03.2014
Beiträge: 348


Betreff: Re: Nach 6 Jahren neue HG
Hallo Annette,
seltsame Aussage deines Akustikers.

Die Schirmchen kannst du in jeden HG-Shop nachkaufen, meine Akustikerin gibt mir bei jedem Besuch kostenlos neue Schirmchen.
Auch ich rate dir zu externen Hörern und bin mit meinen Oticon opn sehr zufrieden, gerade auch was das Hören von leisen Sprechern betrifft, aber teste bitte möglichst viele Marken durch und entscheide dich nicht zu schnell.

Ich habe Otoplastiken getestet, aber mit denen kein besseres Sprachverstehen bekommen, als mit den geschlossenen Schirmchen, die ich nun trage. Die Otoplastiken waren klein, aber mich störte der Verschluss des äußeren Gehörganges einfach zu sehr.
Bei den Schirmchen gibt es offene, geschlossene und welche mit doppeltem Schirm - auch Bass-Schirmchen genannt, die die tiefen Frequenzen besser im Ohr halten sollen, da diese bei offenen Schirmchen recht schnell dem Gehörgang entweichen.

Dicke Schläuche übertragen die hohen Töne nicht besser als die dünnen Kabel bei den HG mit externen Hörern. Du hast mit externen Hören auch den Vorteil weniger Rückkopplung zu haben, weil die Entfernung von Mikro/Lautsprecher größer ist.

Vielleicht lässt du dich noch mal bei einem anderen Akustiker beraten?

Gutes Testen und Gruß!
Selene
Tinnitus (früher Morbus Meniere), durch Hörstürze beidseits ca. 50-70 dB Schwerhörig.
Seit dem 11. Oktober 2017 Trägerin von Oticon opn 1 mit T-Spule Ex-Hörer mit geschlossenen Schirmchen. Idee
↑  ↓

#5 27.09.2018, 22:59
Skunkdude Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.09.2015
Beiträge: 139


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Nach 6 Jahren neue HG
Hallo Annette,

wir müssen hier ein paar Dinge unterscheiden:
Du trägst Dünnschlauchsysteme. Nachweislich ist die Übertragung bei Hörsystemen mit dickeren Schallschläuchen und Ex-Hörer Geräten (die Sven und Selene tragen) besser.

Je offener eine Versorgung ist, desto mehr deiner Umwelt kannst du auf natürlichem Wege hören. Das kann Fluch und Segen zugleich sein: einige schwören drauf, andere erreichen nicht das gewünschte Sprachverstehen in Situationen mit Nebengeräuschen, weil diese eben auch ganz natürlich übertragen werden und dein Hörsystem wenig Chancen hat die Hörumgebung für dich zu optimieren.

Dein Akustiker MUSS dir keine maßgefertigen Ohrstücke anpassen. Es gehen auch Schirme.
Falls es defintiv günstige Hörsysteme sein sollen (die Go Pro waren glaub auch eher im unteren Preissegment?), frag nach einer günstigen Ex-Hörer Variante. Die kannst du gut mit geschlossenen Schirmen tragen und bist prinzipiell akustisch auf der sicheren Seite.
Aus messtechnischer Sicht möchte ich dir in der heutigen Zeit von Dünnschlauch Hörsystemen mit offenen Schirmen abraten.

Alles Gute und viel Erfolg!
↑  ↓

#6 28.09.2018, 05:38
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.228


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Nach 6 Jahren neue HG
Hallo!

@anette:
Othoplastiken verstopfen den Gehörgang nicht.
Meine kleinen Plastiken liegen locker im Ohr und haben eine große Lüftungsbohrung.

Gruß
sven
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 15:54.