#1 19.10.2018, 10:34
Niber Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.07.2018
Beiträge: 9


Betreff: Erklärung Tonaudiogramm "KL-Vertäub."
Hallo in die Runde,
ich betreue einen Flüchtling, dessen Tonaudiogramme an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit (in der Kindheit erworben durch Bilirubin-Krankheit) ergeben. Die im Abstand von einigen Monaten erfolgten Messungen ergerben ähnlich aussehende kurven.
Unterhalb der eigentlichen Kurven ist noch ein Raster angeordnet. In der obersten Zeile ist eine Einteilung in KHz vorgegeben. Darunter gibt es eine Zeile "KL-Vertäub.". Ich vermute, es heißt Knochenleitungsvertäubung. Aber die Werte schwanken von durchgängig 60 bei der einen bis zu 91 bzw. 110 bei einer der anderen Hörkurven.
Welche Einheit haben die Werte? Kann ich diese Werte in der obigen Hörkurve wiederfinden? Dort ist zwar eine Knochenleitungskurve eingezeichnet, aber ich kann keine Übereinstimmung zu den unteren Eintragungen entdecken. Kann mir jemand den Zusammenhang erklären?
Danke im voraus. LG Niber
↑  ↓

#2 19.10.2018, 12:04
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 677


Betreff: Re: Erklärung Tonaudiogramm "KL-Vertäub."
Hallo,
normalerweise werden die Werte eingetragen, mit denen das Ohr, welches nicht getestet wird, beschallt wird, um die Wahrnehmung über die Knochenleitung auf das andere Ohr auszuschließen.
Steht z.B. bei 500 Hz eine Vertäubung von 30 (dB), so bedeutet es, dass bei der Erstellung des Tonaudiogramms auf dem Gegenohr ein Schallpegel von 30 dB als Rauschen gegeben worden sind.
Die Werte für die Vertäubung findet man demnach auch nicht in der Hörkurve wieder.
Grüße,
Miriam
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 06:09.