#21 21.11.2018, 20:39
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.118


Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
Hallo!

@Ella:
Wenn Du mit zuzahlungsfreien Geräten zurecht kommst ist das doch super.
Man muss halt möglichst viele HGs testen.
Und wie Dani schon sagt, auch mal zum Vergleich die Oberklasse.
Jeder Hörverlust ist halt eben individuell und somit kommt der eine mit zuzahlungsfreien HGs super klar, der andere braucht die Maybach.

Gruß
sven
↑  ↓

#22 03.12.2018, 16:50
Oolong Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.10.2018
Beiträge: 43


Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
Hallo,

nun habe ich von Starkey auf Audioservice, gewechselt und ich kann zum ersten mal etwas wirklich vergleichen.

Ich habe jetzt die Mood 6 G 4 von Audioservice in den Ohren. Diese sind bei der Fa. F ebenfalls zuzahlungsfrei zu haben.

Mir ist aufgefallen, dass ich mit den neuen Hgs, besser laut und leise unterscheiden kann. - Das Radiohören funktioniert auch besser. Ich kann sowohl Musik-, als auch Wortbeiträge in vernünftiger Lautstärke (beifahrerkompatibel) mitverfolgen. Bei hohen Tönen, nehme ich doppelte Klänge (Akkorde) wahr, wo sie nicht hingehören. - Ähnliches habe ich auch bei hohen Sprechstimmen bemerkt. - Ich nehme an, dass sich das noch besser Einstellen läßt.

Nun zu meinem Problem: Ich kann meine eigene Stimme kaum erkennen. Meine Stimme hört sich künstlich an. Bei den Hgs von Starkey war das fast gleich. Das Problem mit meiner Stimme ist für mich so erheblich, dass ich kaum sprechen mag. - Also für mich ein No-Go. - Um hier Abhilfe zu schaffen, habe ich ein bisschen gegoogelt und habe herausgefunden, dass die Hgs mit dem „G5“-Chip von Audioservice und die Nx-Serie von Signia, die eigene Stimme natürlicher wiedergeben können. - Stimmt dass?
↑  ↓

#23 03.12.2018, 17:16
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.118


Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
Hallo!

Hast Du das mit der Stimme nicht im Anpassraum gemerkt?
Wenn ja, hättest Du direkt andere HGs verlangen sollen.

Gruß
sven
↑  ↓

#24 03.12.2018, 17:28
Oolong Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.10.2018
Beiträge: 43


Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
Seltsamerweise kommt das im Anpassraum nicht vor. - Sonst hätte ich was gesagt. Dort könnte man auch schön messen woran das liegt. - Entweder ist das grundsätzlich eine Frage der Einstellung => Dann sollte ich den Aku wechseln. Oder es hat etwas mit den HGs und der Wiedergabe der eigenen Stimme zu tun. Dann sollte ich mich entweder daran Gewöhnen oder die G5er oder die NX von Signia probieren. Ich befürchte die letzteres ist der Fall.
↑  ↓

#25 27.12.2018, 18:15
Oolong Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.10.2018
Beiträge: 43


Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
Moin,

ich war heute wieder beim Akustiker. - Meine jetzigen Hgs sind die von Audio Service Mood 8 G 5. - Ich trage sie schon seit zwei Wochen. Diese Geräte wurden ausgewählt, um das Problem mit meiner Sprache (den Mehrfachklang) in den Griff zu bekommen. Die erste Einstellung dieser Geräte war furchtbar. Das Sprachverstehen war so schlecht, dass ich immer wieder nachfragen musste. Aber immerhin stand das Problem mit der eigenen Sprache nicht im Vordergrund. - Heute hatte sich in der F. Filiale ein anderer Aku, um mich gekümmert. Die Geräte wurden, in einer über einstündigen Prozedur, völlig neu eingestellt und siehe da: Ich hatte das Gefühl, als könnte ich plötzlich hören wie ein Luchs Laughing . Der Mehrfachklang meiner Stimme ist weg. Ich kann meine Stimme wieder leiden. Ich freue mich richtig. - Jetzt werden Hgs noch 14 Tage in allen möglichen Situationen ausprobiert. Mein Gefühl sagt mir aber, dass diese HGs meine werden könnten.

Tschüs
Ella
↑  ↓

#26 27.12.2018, 18:46
Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
Das klingt ja großartig, Ella! Ich freu mich mit Dir!!!!!
↑  ↓

#27 27.12.2018, 19:42
Oolong Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.10.2018
Beiträge: 43


Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
@ Rabenschwinge,

ich bin immer noch aus dem Häuschen Grinning . - Wenn man zu den großen Anbietern geht, dann muß man wissen, das dort mehrere Akus arbeiten. Wenn man merkt dass man mit einem Mitarbeiter nicht zurechtkommt, dann muß man dass sagen. Das war für mich unangenehm und kostete Überwindung, es ist aber besser als ständig frustriert zu sein. - Nun habe ich günstige HGs und einen super Aku. Falls die Dame mal die Filiale wechselt, könnte ich mir vorstellen dass sie mich "mitnimmt".
↑  ↓

#28 22.02.2019, 20:09
Oolong Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.10.2018
Beiträge: 43


Betreff: Re: Hörgerät wegen leichter Schwerhörigkeit
Hallo,

Nach dem meine Entscheidung für die Mood 8 G 5 gefallen war, wurden im Januar Abdrücke meiner Ohren gemacht, um die Otoplastiken anzupassen. Dabei gab es für mich ein unerwartetes und auch etwas unangenehmes Erlebnis: Der Silikonabdruck meiner Gehörgänge wurde auf beiden Ohren gleichzeitig gemacht. Zuerst bekam ich einen unglaublichen Hustenanfall. Viel schlimmer war jedoch für mich, die unglaubliche Stille die durch das Verschließen der Gehörgänge erzeugt wurde. Ich habe wirklich nichts mehr gehört. - Beim späteren Besprechen dieser Situation, sagte man mir, dass es besser gewesen wäre, die Abrücke hintereinander abzunehmen. Dann wäre mir wahrscheinlich der Hustenanfall und dieses unangenehme Erlebnis der Stille erspart geblieben.

Ich beschaffe mir meine Hgs bei einer Kette, die mit einer sogenannte Bestpreisgarantie Werbung macht. - Dieser unausgesprochenen Aufforderung konnte ich nicht widerstehen, und habe Preisvergleiche angestellt. Nicht im Internet, sondern bei Akustikern in der Nähe meines Wohnortes. Den Vergleich mit anderen Anbietern schloss ich mit der Erkenntnis ab, das es durch aus Akustiker in Wohnortnähe gibt, die ähnlich günstig sind, wie diese Kette. Man muss nur wissen was man will und darf keine Angst haben zu verhandeln. - Nun habe ich aber bei dieser Kette eine Mitarbeiterin gefunden mit der ich sehr zufrieden bin. Also bleibe ich bei dieser Kette.

Heute bin ich wieder zum Akustiker gefahren, um die Otoplastiken montieren zu lassen. Dabei wurden meine Hgs noch mal etwas lauter eingestellt. Das ist jetzt die Endeinstellung, mit der ich ein Sprachverstehen von 95 – 100 % erreichen soll. Es wurde heute noch mal das Sprachverstehen gemessen, und ich erreiche tatsächlich diese Werte. - Die Akustikerin warnte mich, dass ich mich noch einmal auf eine Umgewöhnungsphase einstellen sollte. - Auf der Heimfahrt, bin ich in einen Supermarkt, um mich für das Wochenende zu versorgen, es war mal wieder alles so unglaublich laut. - Das wird mal wieder ein ruhiges Wochenende….

Die Otoplastiken empfinde ich vom Tragegefühl her angenehmer, als die Schirmchen die mich öfters kratzten. Außerdem gab es häufiger Rückkopplungen. Schließlich habe ich durch die Otoplastiken ein konstanten Höreindruck. Bei den Schirmchen, konnte er sich schon mal verändern. - Als Nachteilig empfinde ich den künstlichen Klang meiner eigenen Stimme. Ausserdem sind meine Kaugeräusche so laut, dass ich kaum mehr etwas anderes hören kann. ( Chips essen und zuhören ist unmöglich Laughing ) Wahrscheinlich müssen die Belüfungsbohrungen vergrößtert werden. Vielleicht gewöhne ich mich auch an diese veränderte Hörsituation.
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 19:23.