#261 24.01.2019, 17:02       ↓ 
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 557


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von audiophil49:
Wo sich das Handy befindet, sollte im Handsfree-Modus völlig egal sein, weil dabei weder dessen Mikrofon, noch dessen Hörer oder Lautsprecher an der Kommunikation beteiligt sind.
Das ist nicht völlig egal. Im HFS Modus muss nämlich auch das Hörgerät über Bluetooth senden. Und je weiter das Handy weg ist (sein könnte) umso stärker muss das HG senden. Per Funk aktiv senden ist mitunter das Stromfressendste am Hörgerät überhaupt. Deswegen sind ja die ganzen Streamer bei den bisherigen Konstruktionen deutlich größer wegen der deutlich größeren Batterie.
Bluetooth-LE (low-energy) basiert beim Senden im wesentlichen auf fire-and-forget. Kommt ein Datenpaket am Ziel (Handy) nicht an, dann ist das halt so. Je ungünstiger Sender und Empfänger zueinander stehen/liegen, umso schlechter ist demzufolge die Qualität bei deinem Gesprächspartner. Die umgekehrte Richtung ist da leichter, denn das Handy kann Aufgrund des deutlich größeren Akkus viel stärker an dein HG senden als umgekehrt.

Zitat:
Zitat:
Ich hoffe das hier noch etwas in Bearbeitung ist von Phonak...
Ich hoffe auch, aber ich bin ein wenig pessimistisch, ob sie da allzu viel machen können. Es hat auch mit der Architektur zu tun, und einen simplen MFI-Fallback können sie halt einfach nicht machen.
Ich glaube auch, dass da nichts kommen wird. Technisch möglich dürfte das aber allemal sein. Denn ein Telefonat kann anstatt über das HFS auch über das A2DP geführt werden (so wie bei den anderen Herstellern mittels MFi). Über A2DP wird kein Signal von jeglichem externen Mikrofon benutzt aber der HG-Träger hört die Audiosignale im Hörgerät.
Wenn es denn für dich überhaupt als dauerhafte Option ist, kannst du im IPhone ja mal versuchen, (nur) die HandsFree-Kopplung mit den HGs zu lösen und die A2DP Kopplung beizubehalten. Meinem bescheidenen technischen Vorstellung nach müsste das dann wie bei MFi klappen. - Ausprobieren.

Und technisch muss es auch möglich sein, ein Fallback von HFS auf A2DP während eines Gesprächs zu machen. Immerhin bin ich bei Android und bei einem DECT-Handteil in der Lage, während eines Telefongesprächs das Gespräch von der BT-Kopplung auf das Handy zu übergeben, ohne dass die Verbindung gekappt wird. Auch das Zurückholen klappt anstandslos. Das ist notwendig, um ein begonnenes Telefonat an einen Mitarbeiter überhaupt übergeben zu können. Wenn also dieses Umschalten schon möglich ist, dann muss es doch auch technisch möglich sein, danach das Gespräch auf eine andere BT-Kopplung zurück zu übergeben. Wie gesagt, ich glaube nicht, dass das irgendwann irgendein Hersteller jemals so umsetzen wird.


Zitat von taubsi:
Auch wenn ich Dir recht gebe das es ganz und gar nicht schön ist, dass die Telefonie via Bluetooth erst funktioniert und ein anderes Mal mit Störungen behaftet ist: Ein möglicher Fallback könnte doch sein, auf den Handy Lautsprecher / Mikrofon zu wechseln und ganz klassisch zu telefonieren?
Das ist keine zwingende Lösung. Bei HdO sind die Mikros oberhalb vom Ohr. Beim Telefonieren musst du dich daher entscheiden, ob du die Mikrofone beschallst oder die Ohrmuschel. Gegen die Variante "Ohrmuschel" dürfte gerade die fehlenden Frequenzen für Sprache sprechen, die Variante"Mikros oberhalb vom Ohr beschallen" fehlt bei offener HG-Versorgung ein großer Teil der Verstärkung, da die Umgebungsgeräusche ja sonst üblicherweise direkt ans Ohr gelangen. Aber genau die fehlen ja beim Telefonieren.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#262 24.01.2019, 17:06   ↑    ↓ 
Kreison Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2018
Beiträge: 52


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von hkss:
Zitat von Kreison:

Die NOah-Link-Wireless gibt es im Amparexshop für nur 99 Euro!

Sprich deinen Akustiker beim nächsten Termin mal an, ob die auto Akklimatisierung freigeschalten wurde.

Christoph

Wow! Vielen vielen Dank Christoph!

Da ich auch am Auto mit Sach- und Fachverstand VCDS einsetz um die Zentralsteuerung des Motors an meine Fahransprüche anzupassen, ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis ich das NOah-Link-Wireless kaufe und DIY angehe.
Aber mit welcher Software arbeitet man dann?
Meine Akkustikurve/Frequenzkurve wird dann ausgelesen und auch daran kann man sich dann probieren? - Zwischensicherungen machen - Rücksichern - u.s.w. wie man das halt vom Softwarehandling mit Anwendungsprogrammen von PC her kennt??
Aber gut, das muss jetzt noch nicht sein,- interessiert mich aber sicher zu späterem Zeitpunkt.

Heulen könnt ich weil mein Favorisiertes M90 jetzt definitiv "schwächelt"
Der Klang hat sich seit gestern verändert - definitiv.
Vielleicht bin ich der einzige Mensch der das wirklich glaubhaft "beweisen" kann,- ich habe nämlich zwei M90-312 und die sind in der ersten Grundeinstellung, beide bei 100% - ja natürlich mit leicht unterschiedlichen Hörkurven, da ja von verschiedenen HG´s (File+Gehr). Aber bis vor einer Woche war es eben definitiv so, das mir das M90 von Gehr (den HGA dort ich eigentlich sehr gut und sehr kompetent empfinde) ein wenig angenehmer im Klang war - ein wenig. Jetzt ist es so, das genau dieses Gerät (von Gehr) von heut-auf-morgen sozusagen,- definitiv um einiges unangenehmer (blechern, härter, gläserner) klingt als das andere von File. Ich hab also ein Referenzgerät an dem ich mich orientieren kann - das hat ja sonst niemand. Und hätte ich es nicht, könnte man mir jetzt alles mögliche weis machen und ich müsste es glauben. Keine Ahnung was da jetzt passiert ist.
Ich war heute beim HGA (Gehr) und habs angesprochen - unmöglich wurde mir gesagt. Das Gerät macht von sich selber nix derartiges. Wir haben ein erstes Zusatzprogramm aktiviert (360°) sonst aber nix verändert. Hm... das ich ein Referenzgeärt hab, hab ich nicht gesagt. Aber ich werde morgen nochmal hingehen und ganz ehrlich sagen das ich noch ein M90 habe und leider, so wie das jetzt klingt, ich dieses Gerät nicht nehmen werde.
Zum 360° Programm kann ich nur sagen "Griff-ins-Klo" Alle ca. 5Min: 1-sec-Aussetzer links - dann paar Sekunden später Rückkopplung im rechten - dann wieder ca. 5Min der 360° Effekt (den ich noch nicht richtig testen konnte).

Als Software zur Einstellung der Hörgeräte benötigst du die Phonak Target 6.0. Du kannst dir auch eine ältere Version zulegen und diese aktualisieren. Mit Glück findest du diese im Internet zum runterladen. Ansonsten frag deinen Akustiker ob du dir die Installations-CD mal ausleihen könntest. Ob dies rechtens ist weis ich allerdings nicht.
Die Ersteinstellung sollte auch dein Akustiker für dich machen. Hier wird die Hörmessung eingespeichert und daraus eine empfohlene Vorberechnung erstellt. Diese kannst du dann nach deinem Empfinden verändert. Alle Sitzungen werden auch gespeichert, sodass du auch bei Bedarf eine alte Einstellung wieder aufspielen kannst. Auf der Herstellerseite gibt es auch einen Leitfaden zum anpassen von Hörgeräten mit deren Software. Hier gibt es diesen für die Phonak Target


Wenn der Klang störend sollte kann man den bei jedem Hörgerät nach gewünschten Bedürfnissen fast immer anpassen. Je hochtöniger ein Hörgerät eingestellt ist, desto unangenehmer empfinden die meisten Träger den Klang.
Sind beide Hörgeräte sicher auf 100% eingestellt?
Ist die Vorberechnung durch die ganz normale Kopfhörermessung oder über eine Messung mit Hörgeräten eingestellt worden?
Hier gibt es doch deutliche Unterschiede teilweise. Gerade bei der Messung über das Audiogramm-Direct bemerkt man oftmals eine bessere Hörfähigkeit der hohen Töne, wodurch die Voreinstellung diese nicht ganz so verstärkt werden und sich der allgemeine Klang natürlicher anhört. Je leiser ein Gerät eingestellt ist um so angenehmer wird es empfunden, allerdings fast immer auf Kosten der Sprachverständlichkeit.

Das 360° Programm ändert die Richtwirkung der Mikrofone je nach Gesprächsrichtung. Kommt ein Gespräch von Rechts, wird hier automatisch eine vollere Aufnahme eingestellt, links wird das Mikrofon um bis zu 6dB gedämpft. Zudem wird das Signal auf der Sprachseite auf die Gegenseite per Funk übertragen um eine besser Sprachverständlichkeit zu gewährleisten.
Setzt dein Gerät hier richtig aus oder wird es nur etwas leiser auf eine der beiden Seiten?
In dem Programm ist standartmäßig auch eine erhöhte Verstärkung voreingestellt. Das kann dazu führen, dass dein Gerät anfängt zu pfeifen. Sollte aber eine Rückkopplungsmessung durchgeführt worden sein und ist das Ohrstück/Schirm richtig eingesetzt, sollte eine Rückkopplung dennoch nicht zustande kommen.

Zitat von hkss:
Zitat von audiophil49:
Meistens ist das Telefonat am Anfang Ok, aber nach wenigen Minuten kann es passieren, dass die Gegenseite mich überhaupt nicht mehr versteht.

ja das kann ich mir gut vorstellen. Man müsste mal genau sehen / überprüfen wie die Spracherkennungsrichtung eingestellt ist, bei dem Programm das beim Telefonieren aktiv ist. Wenn da irgendwas auf Automatic ist, dann geht das gar nicht.
Muss das jetzt selber mal in Angriff nehmen und testen.
Werde erst mal die Mic-Einstellungen des Telefonprg´s beim HG checken und dann werd ich Dir bescheid geben.

Die Direktionalität der Aufnahme der Mikrofone beim telefonieren ist fix. Eine Änderung hierfür ist durch die Anpassoftware nicht möglich. Die Dämpfung der Aufnahme der Mikrofone ist allerdings im Anruf+Mik-Programm verstellbar. Diese ist von standartmäßig -6 bis zu 0 dB verstellbar. Sagt euer Gesprächspartner ihr seid fast immer zu leise, bitte deinen Akustiker die Mikrofondämpfung etwas zu reduzieren. Allerdings werden hierdurch auch Umgebungsgeräusche stärker mit übertragen.

Was zur Verringerung der Lautstärke während des telefonierens führen könnte ist der aktive Noiseblock, welcher bei steigendem statischen Lärmpegel die Verstärkung reduziert. Ich habe es mit meiner Kollegin hier mit minimaler und maximaler Lärmreduktion getestet und je geringer diese eingestellt war umso besser war die Sprachverständlichkeit. Allerdings herscht bei uns im Laden immer ziemliche Ruhe.
In lauter Umgebung könnte eine erhöhte Lärmreduktion eine bessere Verständlichkeit bieten, dies kann ich hier aber leider nicht testen.

Eine Umstellung bei meinem Android-Smartphone auf normale Mikrofonaufnahme des Handys während des Telefongesprächs habe ich auch nicht gefunden und bezweifle leider, dass sowas auch nicht möglich sein wird. Hier gilt vermutlich das Motto: "Entweder oder aber nicht beides"

Liebe Grüße
Christoph
Akustiker aus Leidenschaft Grinning
↑  ↓

#263 24.01.2019, 19:40   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von taubsi:
Ein möglicher Fallback könnte doch sein, auf den Handy Lautsprecher / Mikrofon zu wechseln und ganz klassisch zu telefonieren?

Wie ich schrieb, geht das zwar, hat aber eine vergleichsweise geringere Qualität (für mich als Hörer). Alleine schon deshalb, weil dann die Stimme des Gesprächspartners zweimal ankommt: direkt über den Telefonhörer ins Ohr (wenn es durch den HG-Hörer plus Schirmchen nicht komplett geblockt ist) und mit erheblicher Zeitverzögerung dann nochmal nach dem Weg über das HG-Mikrofon und das Signalprocessing in den HG-Hörer.

Glaubt es mir doch einfach, oder versucht es mal selbst, dann aber eben wirklich im Vergleich beider Varianten: deutlich unschöner als bei klassischem Telefonieren an Mund/Ohr ganz ohne HG.

Zitat:
Wichtig dabei ist natürlich, dass sich der Handylautsprecher auf der Höhe der Mikros des HdO Geräts befindet. Auf Höhe des Hörers des HGs dürfte das vermutlich nur bei leichter Schwerhörigkeit und offener Versorgung noch funktionieren.

Man kann versuchen, die Qualitätsabschwächung zu begrenzen, aber mehr kann man nicht. Siehe oben.
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

#264 24.01.2019, 19:58   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von Dani!:
Zitat von audiophil49:
Wo sich das Handy befindet, sollte im Handsfree-Modus völlig egal sein, weil dabei weder dessen Mikrofon, noch dessen Hörer oder Lautsprecher an der Kommunikation beteiligt sind.
Das ist nicht völlig egal. Im HFS Modus muss nämlich auch das Hörgerät über Bluetooth senden. Und je weiter das Handy weg ist ...

Theoretisch Ja, in meinen konkreten Fällen praktisch aber Nein. Das iPhone lag auf dem Tisch, vielleicht 40cm Luftlinie vom M90.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Ich hoffe das hier noch etwas in Bearbeitung ist von Phonak...
Ich hoffe auch, aber ich bin ein wenig pessimistisch, ob sie da allzu viel machen können. Es hat auch mit der Architektur zu tun, und einen simplen MFI-Fallback können sie halt einfach nicht machen.
Ich glaube auch, dass da nichts kommen wird. Technisch möglich dürfte das aber allemal sein.

Absolut könnten die das Problem lösen. Sie könnten für iPhone-Nutzer ja sogar schlicht und einfach eine MFI-Architektur simulieren bzw. sogar äquivalent realisieren.

Aber sie dürften halt den Teufel tun. Da sind wir einer Meinung.

Zitat:
Wenn es denn für dich überhaupt als dauerhafte Option ist, kannst du im IPhone ja mal versuchen, (nur) die HandsFree-Kopplung mit den HGs zu lösen und die A2DP Kopplung beizubehalten. Meinem bescheidenen technischen Vorstellung nach müsste das dann wie bei MFi klappen. - Ausprobieren.

Ich nix viel verstehen. Noch mal mit anderen Worten? Der gesamte Ablauf ist durch iPhone/M90 doch fest vorgegeben, und man kann nichts variieren.

Zitat:
Und technisch muss es auch möglich sein, ein Fallback von HFS auf A2DP während eines Gesprächs zu machen. ...
Wie gesagt, ich glaube nicht, dass das irgendwann irgendein Hersteller jemals so umsetzen wird.

Nicht "muss", sondern "müsste". Aber halt nur für Phonak, und da stimmen wir überein: das werden die wohl nicht machen.

Wobei das Problem andererseits aber durchaus ein ernstes ist: Wie ich sagte: Geschäftstelefonate gehen so nicht, sondern erfordern (derzeit!) ein Herausnehmen der HGs. Es mag sein, dass der von mir beobachtete Effekt durch bestimmte Programm/Parameter-Einstellungen ausgeprägter war/ist als beim Durchschnitts-Marvel/iPhone-Benutzer. Aber dass er sonst nicht passiert, das glaube ich einfach nicht.

Also zumindest ins Grübeln dürfte ich die Brüder gebracht haben, falls sie es nicht schon vorher waren (wenn sie das Problem kannten)...

Nützt mir aber leider nichts... harhar
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 24.01.2019, 20:00 von audiophil49. ↑  ↓

#265 24.01.2019, 20:12   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von Kreison:
...
Was zur Verringerung der Lautstärke während des telefonierens führen könnte ist der aktive Noiseblock, welcher bei steigendem statischen Lärmpegel die Verstärkung reduziert. Ich habe es mit meiner Kollegin hier mit minimaler und maximaler Lärmreduktion getestet und je geringer diese eingestellt war umso besser war die Sprachverständlichkeit. Allerdings herrscht bei uns im Laden immer ziemliche Ruhe.

Ich habe das Ganze wie gesagt in ruhiger Umgebung getestet und wäre subjektiv auch bereit, meinen Anspruch auf einwandfreie Handsfree-Telefonierqualität nur für Telefonieren in ruhiger Umgebung zu erheben.

Würden Deine Überlegungen auch den Fall erklären können, dass die Lautstärke meiner Stimme für die Gegenseite stark schwankt, obwohl hier bei mir konstant stille Umgebung ist?

Falls Ja: Was Du oben schreibst, das klingt für mich als Laien wie Programmierüberlegungen für den HGA.

Könntest Du die noch mal so formulieren, dass ich sie in für den HGA verständlichen Worten an meinen HGA weitergeben könnte? Morgen habe ich nämlich wieder einen Termin.

Danke, falls das geht.
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

#266 24.01.2019, 22:48   ↑    ↓ 
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 557


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
In Android bekommt man angeboten, welche Profile für das Headset freigegeben sein sollen. Und da kann man HFP (nicht HFS wie ich schrieb) deaktivieren und nur A2DP aktiviert lassen. Scheint beim iPhone nicht ganz so einfach zu sein. Vielleicht hilft dir dieser Link? Ob damit dann Hören über HGs und Sprechen über iPhone-Mic geht, weiß ich aber nicht.

https://www.reddit.com/...accessory/
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#267 25.01.2019, 12:36   ↑    ↓ 
Kreison Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2018
Beiträge: 52


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von audiophil49:
Zitat von Kreison:
...
Was zur Verringerung der Lautstärke während des telefonierens führen könnte ist der aktive Noiseblock, welcher bei steigendem statischen Lärmpegel die Verstärkung reduziert. Ich habe es mit meiner Kollegin hier mit minimaler und maximaler Lärmreduktion getestet und je geringer diese eingestellt war umso besser war die Sprachverständlichkeit. Allerdings herrscht bei uns im Laden immer ziemliche Ruhe.

Ich habe das Ganze wie gesagt in ruhiger Umgebung getestet und wäre subjektiv auch bereit, meinen Anspruch auf einwandfreie Handsfree-Telefonierqualität nur für Telefonieren in ruhiger Umgebung zu erheben.

Würden Deine Überlegungen auch den Fall erklären können, dass die Lautstärke meiner Stimme für die Gegenseite stark schwankt, obwohl hier bei mir konstant stille Umgebung ist?

Falls Ja: Was Du oben schreibst, das klingt für mich als Laien wie Programmierüberlegungen für den HGA.

Könntest Du die noch mal so formulieren, dass ich sie in für den HGA verständlichen Worten an meinen HGA weitergeben könnte? Morgen habe ich nämlich wieder einen Termin.

Danke, falls das geht.

Hallo,
ich hoffe meine Rückmeldung kommt noch rechtzeitig.
Das was ich geschrieben habe sind Einstellungen, welche nur der Akstiker vornehmen kann.
Für das Handsfree-telefonieren ist das spezielle Hörprogramm Anruf+Mik zuständig.
Hier gibts es für uns nur 3 Verstellmöglichkeiten:

1. Anpassung des Frequenzverlaufes( So wie du das Gespräch hörst, Lautstärke und Klang. Das war ja aber anscheinend soweit gut)

2. Anpassung der Mikrofonenpfindlichkeit (Ob die Mikrofone mehr oder weniger aufnehmen sollen. Hierdurch kann dich dein Gesprächspartner bis zu 6 dB lauter hören.)

3. Einstellung des Noiseblocks (statische Lärmreduktion, welche Nebengeräusche bei der Aufnahme reduzieren soll. Hier wird leider aber auch Sprache etwas reduziert.)

Ich habe es gestern mit meiner Kollegin in einer ruhigen Umgebung ausgetestet, wobei ich die Hörgeräte und sie das Telefon hatte. Laut ihr war das Gespräch am besten zu verstehen bei größter Aufnahme der Mirkrofone (0dB anstatt wie standartmäßig -6) und Noiseblock auf 0( nicht wirksam). Hierdurch war das Rauschen der Mikrofone deutlicher hörbar aber ich bin auch noch normalhörend und habe mir zum testen eine Überstärkung eingestellt.
Probier es am besten beim Akustiker im Fachgeschäft mit verschiedenen Einstellungen mal aus. Dieser müsste dann ja auch selbst bemerken ob Schwankungen des Telefongesprächs vorliegen oder nicht.

Eine Schwankung der Lautstärke bei deinem Gesprächspartner sollte aber trotz aktiven Noiseblocks in der Ruhe nicht vorkommen. Hierfür habe ich leider keine sinnvolle Erklärung für dich woran es dann liegen könnte.
Ich kann auch nicht mit Sicherheit sagen ob es wirklich an der Einstellung der Hörgeräte liegt. Daher sollten wir noch folgende Fragen klären:

Kommen beim normalen Telefonieren auch solche Schwankungen vor?
Ist es bei allen Gesprächspartner so oder nur bei speziellen?
Waren es Gespräche bei denen auch guter Empfang vorhanden war?
Gibt es mehrere BT-Geräte in deiner Hörumgebung, welche die Verbindung stören könnten?
Nach welcher Gesprächszeit hört dich dein Gesprächspartner deutlich leiser?

Gruß
Christoph
Akustiker aus Leidenschaft Grinning
↑  ↓

#268 25.01.2019, 14:16   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von Kreison:
ich hoffe meine Rückmeldung kommt noch rechtzeitig.

Donnerwetter! Donnerwetter!! Darf ich meine Dankbarkeit und Begeisterung ausdrücken? Du solltest hier im Forum vielleicht eine Art von Mikro-Payment-Möglichkeit zur Honorierung Deiner Tipps einrichten. Vielleicht würdest Du dann noch schwerreich...
Nein, ganz im Ernst: einfach mal ein kräftiges Danke, und mein Termin ist erst um 17 Uhr.

Zitat:
Für das Handsfree-telefonieren ist das spezielle Hörprogramm Anruf+Mik zuständig.
Hier gibts es für uns nur 3 Verstellmöglichkeiten:
1. Anpassung des Frequenzverlaufes( So wie du das Gespräch hörst, Lautstärke und Klang. Das war ja aber anscheinend soweit gut)

Genau. Meine eigene Wahrnehmung des Gegenübers war einwandfrei (so wie auch früher, als ich MFI-HGs nutzte, oder wie derzeit bei Stimmen in Videos etc.pp.).

Zitat:
2. Anpassung der Mikrofonenpfindlichkeit (Ob die Mikrofone mehr oder weniger aufnehmen sollen. Hierdurch kann dich dein Gesprächspartner bis zu 6 dB lauter hören.)
3. Einstellung des Noiseblocks (statische Lärmreduktion, welche Nebengeräusche bei der Aufnahme reduzieren soll. Hier wird leider aber auch Sprache etwas reduziert.)
Ich habe es gestern mit meiner Kollegin in einer ruhigen Umgebung ausgetestet, wobei ich die Hörgeräte und sie das Telefon hatte. Laut ihr war das Gespräch am besten zu verstehen bei größter Aufnahme der Mirkrofone (0dB anstatt wie standartmäßig -6) und Noiseblock auf 0( nicht wirksam). Hierdurch war das Rauschen der Mikrofone deutlicher hörbar aber ich bin auch noch normalhörend und habe mir zum testen eine Überstärkung eingestellt.
Probier es am besten beim Akustiker im Fachgeschäft mit verschiedenen Einstellungen mal aus. Dieser müsste dann ja auch selbst bemerken ob Schwankungen des Telefongesprächs vorliegen oder nicht.

Auf die Gefahr, langweilig zu werden: nochmal Danke für Deine Mühe.

Genau das werde ich meinen HGA zu ändern bitten und bei ihm ausprobieren.

Zitat:
Eine Schwankung der Lautstärke bei deinem Gesprächspartner sollte aber trotz aktiven Noiseblocks in der Ruhe nicht vorkommen. Hierfür habe ich leider keine sinnvolle Erklärung für dich woran es dann liegen könnte.

Ich bezweifle mittlerweile auch eher, dass "Schwankung der Lautstärke" eine gute Erklärung ist (und habe dadurch vielleicht auch in die Irre geführt). Ich selbst höre ja nicht, wie meine Stimme bei der Gegenseite ankommt. Mein Problem ist einige Male vorgekommen, wenn ich irgendwelche Service-Stellen angerufen habe und die Leute sagten, sie verstehen mich schlecht, nach einiger Zeit wieder, jetzt sei es wieder besser, manchmal dann nach einiger Zeit, jetzt könnten sie mich garnicht mehr hören. Dann ging es nach kurzem Warten wieder... So ist es mehrmals vorgekommen, wobei ich selbst immer in völlig ruhiger Umgebung war. Aber in diesen Situationen kann ich mit der Gegenseite ja auch schlecht diskutieren/analysieren, wie sie mich wahrnehmen...

Dann habe ich hier zuhause mehrfach mit meiner Frau getestet (sie am normalen Handy, ich im anderen Zimmer über M90/iPhone). Sie ist jetzt nicht unbedingt die Weltspitzen-Akustikanalyse-Koryphäe (dafür habe ich sie auch nicht geheiratet Kiss ), und sie sagte mir, dass "jetzt eine Störung" sei, und jetzt könne sie mich "wieder besser verstehen", etc.pp. Mir kam noch der Gedanke, meiner Frau meine HGs einzusetzen und sie einfach nur so mit mir telefonieren zu lassen, um selbst die Stimmübertragungs-Qualität beurteilen zu können. Aber ich befürchte, dass das zu sehr "Geduldsprobe" werden könnte...

Zitat:
Kommen beim normalen Telefonieren auch solche Schwankungen vor?
Nein.
Zitat:
Ist es bei allen Gesprächspartner so oder nur bei speziellen?
Wie es scheint bei allen.
Zitat:
Waren es Gespräche bei denen auch guter Empfang vorhanden war?
Meinerseits immer, und bei der Gegenseite in der Regel vermutlich auch, zumindest wenn Festnetz,
Zitat:
Gibt es mehrere BT-Geräte in deiner Hörumgebung, welche die Verbindung stören könnten?
Eher nein. Spontan: 2 Notebooks, 3 Telefone.
Zitat:
Nach welcher Gesprächszeit hört dich dein Gesprächspartner deutlich leiser?
Keine Regelmässigkeit. Manchmal auch am Anfang schlecht.

Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass insbesondere Deine 6db fürs Mikrofon die Situation erheblich verbessern.

Falls Ja, dann bliebe nur noch meine Marvel-Kritik, dass es keine Rückfall-Option zu geben scheint, also kein Weg, wie bei einem MFI-HG die Stimmaufnahme schlicht auf das Handymikrofon zu legen. Zu Dani!s diesbezüglichem Tipp aus #266 bin ich noch im Eruieren.
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

#269 25.01.2019, 16:30   ↑    ↓ 
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 557


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von audiophil49:
Falls Ja, dann bliebe nur noch meine Marvel-Kritik, dass es keine Rückfall-Option zu geben scheint, also kein Weg, wie bei einem MFI-HG die Stimmaufnahme schlicht auf das Handymikrofon zu legen. Zu Dani!s diesbezüglichem Tipp aus #266 bin ich noch im Eruieren.
Bei Android kann man zwar ganz einfach das HFP deaktivieren und ich kann immer noch über Handy Musikhören. Die Telefonie-App auf meinem Smartphone benutzt dann zum Telefonieren aber nicht mehr Bluetooth über das A2DP, sondern die eingebauten Lautsprecher. Schade.

Es ist kein Fehler von Phonak, sondern von der Telefonie-App (oder dessen Betriebssystem), dass sie bei Bluetooth-Verbindungen nur das Hands-Free-Profil (HFP) oder Head-Set-Profil (HSP) unterstützt.

Dass das Problem besteht, darauf hätte ich vorher kommen können. Immerhin hatte ich zu Hause schon mal mit einem Android-Tablet (ohne Unterstützung für HFP/HSP) und Fritz!App-Phone experimentiert und damals schon festgestellt, dass zwar das Klingeln per A2DP übertragen wird, nicht jedoch das Gespräch.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#270 25.01.2019, 17:56   ↑     
Kreison Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2018
Beiträge: 52


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von audiophil49:
Zitat von Kreison:
ich hoffe meine Rückmeldung kommt noch rechtzeitig.

Donnerwetter! Donnerwetter!! Darf ich meine Dankbarkeit und Begeisterung ausdrücken? Du solltest hier im Forum vielleicht eine Art von Mikro-Payment-Möglichkeit zur Honorierung Deiner Tipps einrichten. Vielleicht würdest Du dann noch schwerreich...
Nein, ganz im Ernst: einfach mal ein kräftiges Danke, und mein Termin ist erst um 17 Uhr.

Auch vielen Dank für deine rührenden Worte!
Eine Entlohnung hierfür möchte ich auf keinen Fall. Ich habe mich für den Beruf entschiedenen weil ich Menschen wieder in den Genuss des guten Hörens bringen möchte. Und zu Menschen gehören nicht nur meinen Kunden hier vor Ort sondern auch alle die nach Unterstützung suchen.
Zudem beteilige ich mich hier im Forum ausschließlich während der Arbeitszeit wenn mal nichts zu tun ist oder auch während der Pause wenn mich die Langeweile plagt.
Dabei werde ich von meiner Firma bezahlt und das reicht mir vollkommen.

Auch ich profitiere von euren Erfahrungen mit Hörgeräten, um auch meinen Kunden bei Problemen besser und auch schneller mit einer Lösung helfen zu können.

Es hat zwar jeder Akustiker die gleiche Schule besucht und gelernt aber die Arbeitsweisen, das Engagement und auch das fachliche Wissen sowie Erfahrung sind doch teilweise vollkommen unterschiedlich. Auch nicht jeder Akustiker ist ehrlich zu seinen Kunden um einen höheren Umsatz zu erzielen und somit mehr Provision zu erhalten.
Gerade bei sowas möchte ich mich einsetzen und manche Dinge richtig stellen, wie sie eigentlich gemacht werden sollten.


Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Hilfestellung zum gewünschen Erfolg verhelfen. Ich bin mal gespannt was es gebracht hat.

Liebe Grüße & ein schönes Wochenende
Christoph
Akustiker aus Leidenschaft Grinning
↑  ↓

#271 25.01.2019, 20:01       ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von Kreison:
Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Hilfestellung zum gewünschen Erfolg verhelfen. Ich bin mal gespannt was es gebracht hat.

Ja Danke, es hat deutlich etwas gebracht (beide Einstellungen). Den Phonaks werde ich vorschlagen, den Parameter nicht nur zwischen -6db und 0 einstellbar zu halten, sondern bis +6db gehen zu können.
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

#272 25.01.2019, 20:32   ↑    ↓ 
Schinder Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.11.2018
Beiträge: 34


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Auf die Gefahr hin das es hier schon angesprochen wurde (es ist echt einiges zu lesen wenn man mal ein paar Stunden nicht da ist), ich hatte eben ein Telefonat und währendessen versucht in die Phonak-Remote App zu kommen...
Rein komme ich aber er findet die HG nicht (vermutlich weil sie gerade in verwendung sind). Somit kann man weder das Programm wechseln noch die Lautstärke über die App ändern.

Leute.. das is echt K***e!! Da ich mit derzeit nicht vorstellen kann dass das ReSound Quattro tatsächlich die Qualität mitbringt wie es das Marvel tut, hatte ich mich innerlich schon ein wenig entschieden. Aber wenn das Resound MFI hat und all diese Probleme wegfallen...puh... dann weis ich auch nicht.
Weis jemand ob das Quattro das Mic auf am HG hat oder wieder nur das Mic vom Handy verwendet?

Wenn ich die BT-Funktion nur zum Verstellen der Lautstärke oder Programmwechsel verwenden würde, dann könnte man sich die auch sparen da man ja die wippen entsprechend programmieren kann.
ABER...
das Stream direkt auf dei E-Löffel ist genial! Zwar steht das noch am Anfang aber bei den MFI-HG hat es doch ganz gut funktioniert. ALLERDINGS halt nur in verbindung mit dem Mic aus dem Handy.

BT mit Mic am Handy + MFI oder
BT mit Mic im HG - MFI

Gruß
↑  ↓

#273 25.01.2019, 21:05   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von Schinder:
ich hatte eben ein Telefonat und währendessen versucht in die Phonak-Remote App zu kommen...
Rein komme ich aber er findet die HG nicht (vermutlich weil sie gerade in verwendung sind). Somit kann man weder das Programm wechseln noch die Lautstärke über die App ändern.

Programme wechseln kannst Du de facto sowieso nicht! Lautstärke ändert man mit den Wipptasten (auf die Richtung je nach Modus achten!).

Zitat:
Wenn ich die BT-Funktion nur zum Verstellen der Lautstärke oder Programmwechsel verwenden würde, dann könnte man sich die auch sparen da man ja die wippen entsprechend programmieren kann.

(Nachsichtigkeits-Modus an:) Die BT-Funktion hat nicht das allergeringste mit Lautstärke oder Programmwechsel zu tun.

Die BT-Funktion sorgt bei "normalen" MFI-fähigen HGs (nicht dem Marvel!) in einem BT-Low-Energy-Modus dafür, dass das Audio vom iPhone auf das HG gestreamt werden kann (während die eigene Stimme ganz normal vom (iPhone-) Mikrofon aufgenommen wird und über das Telefon zur Gegenseite übertragen wird). Beim Telefonieren sorgt MFI also dafür, dass man die Gegenseite im HG hört. Und zwar gut hört, wie Du selbst sagst:

Zitat:
ABER...
das Stream direkt auf dei E-Löffel ist genial!

Das Marvel kann das aber leider nicht so isoliert tun, sondern bietet ausschliesslich nur ein Gesamtpaket an (zumindest für den iPhone-Nutzer): die Gegenseite über BT ins eigene HG/Ohr streamen, plus gleichzeitig die eigene Stimme über die HG-Mikrofone aufnehmen, per BT ans iPhone streamen und von dort dann an die Gegenseite.

Leider ist die Aufnahmefunktion für die eigene Stimme (derzeit?) nicht sehr gut implementiert, was bei mir sogar schon dazu geführt hatte, dass mich meine Gegenseite überhaupt nicht mehr hört. Was richtig genial ist, wenn man sich gerade in einem Multimillionen-Dollar-Verkaufsgespräch befindet. Hahaha... harhar

Mit der Empfehlung von Kreison (im Handsfree-Hörprogramm "Anruf+Mik" die Mikrofonempfindlichkeit auf 0dB statt Standard -6db und den Noiseblock auf 0 (nicht wirksam) stellen) wird es immerhin etwas besser, aber immer noch längst nicht so gut wie beim klassischen MFI:
Zitat:
ALLERDINGS halt nur in verbindung mit dem Mic aus dem Handy.

Tja, das Marvel "scheitert" (wenn ich es mal so stark ausdrücken darf) an einer Art von Über-Ambition, die die Leute aus - nachvollziehbaren - Marketing-Gründen in Angriff genommen hatten, (bisher?) aber einfach nicht gut hingekriegt haben...

Capisce?
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

#274 26.01.2019, 04:49   ↑    ↓ 
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 452


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von audiophil49:
Zitat von Schinder:
ich hatte eben ein Telefonat und währendessen versucht in die Phonak-Remote App zu kommen...
Rein komme ich aber er findet die HG nicht (vermutlich weil sie gerade in verwendung sind). Somit kann man weder das Programm wechseln noch die Lautstärke über die App ändern.

Programme wechseln kannst Du de facto sowieso nicht! Lautstärke ändert man mit den Wipptasten (auf die Richtung je nach Modus achten!).

Zitat:
Wenn ich die BT-Funktion nur zum Verstellen der Lautstärke oder Programmwechsel verwenden würde, dann könnte man sich die auch sparen da man ja die wippen entsprechend programmieren kann.

(Nachsichtigkeits-Modus an:) Die BT-Funktion hat nicht das allergeringste mit Lautstärke oder Programmwechsel zu tun.

Die BT-Funktion sorgt bei "normalen" MFI-fähigen HGs (nicht dem Marvel!) in einem BT-Low-Energy-Modus dafür, dass das Audio vom iPhone auf das HG gestreamt werden kann (während die eigene Stimme ganz normal vom (iPhone-) Mikrofon aufgenommen wird und über das Telefon zur Gegenseite übertragen wird). Beim Telefonieren sorgt MFI also dafür, dass man die Gegenseite im HG hört. Und zwar gut hört, wie Du selbst sagst:

Zitat:
ABER...
das Stream direkt auf dei E-Löffel ist genial!

Das Marvel kann das aber leider nicht so isoliert tun, sondern bietet ausschliesslich nur ein Gesamtpaket an (zumindest für den iPhone-Nutzer): die Gegenseite über BT ins eigene HG/Ohr streamen, plus gleichzeitig die eigene Stimme über die HG-Mikrofone aufnehmen, per BT ans iPhone streamen und von dort dann an die Gegenseite.

Leider ist die Aufnahmefunktion für die eigene Stimme (derzeit?) nicht sehr gut implementiert, was bei mir sogar schon dazu geführt hatte, dass mich meine Gegenseite überhaupt nicht mehr hört. Was richtig genial ist, wenn man sich gerade in einem Multimillionen-Dollar-Verkaufsgespräch befindet. Hahaha... harhar

Mit der Empfehlung von Kreison (im Handsfree-Hörprogramm "Anruf+Mik" die Mikrofonempfindlichkeit auf 0dB statt Standard -6db und den Noiseblock auf 0 (nicht wirksam) stellen) wird es immerhin etwas besser, aber immer noch längst nicht so gut wie beim klassischen MFI:
Zitat:
ALLERDINGS halt nur in verbindung mit dem Mic aus dem Handy.

Tja, das Marvel "scheitert" (wenn ich es mal so stark ausdrücken darf) an einer Art von Über-Ambition, die die Leute aus - nachvollziehbaren - Marketing-Gründen in Angriff genommen hatten, (bisher?) aber einfach nicht gut hingekriegt haben...

Capisce?
Koennte das weniger mit Marvel und viel mehr mit deinen iphone setting zu tun haben? Dein mobile device kriegt doppelten input, das iphone filtert stoergeraeusche (wenn aktiviert) heraus. Evtl nimmt es deine stimme durch die zweifache einspeisung als stoergeraeusch wahr aehnlich wie dem echo eines freisprechers?

Hast du schon mal versucht diese funktion zu deaktivieren? (Macht fuer dich afaik kein unterschied, fuer den zuhoerer schon). Prinzipiell sind hgs die ihre mikrofone nutzen beim telefonieren zum aufnehmen deiner stimme super praktisch. Die widex geraete haben das auch gemacht afair.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

#275 26.01.2019, 13:34   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von RemyRiver:
Koennte das weniger mit Marvel und viel mehr mit deinen iphone setting zu tun haben? Dein mobile device kriegt doppelten input, ....

Nein, den kriegt es wohl nicht. Wenn das Marvel gekoppelt ist und man den Anruf tätigt oder angerufen wird, dann schaltet das iPhone das Marvel in das HFP BT-Profil und nimmt selbst nichts mehr über seine eigenen Mikrofone auf. Daran kann man am iPhone leider auch nichts einstellen. Ich hatte das schon einigermassen ausgiebig erläutert...

P.S.:
Wenn ich mir in der gebotenen Bescheidenheit eine Bitte erlauben darf: bitte zitiere bei einer Antwort nicht einfach aus reiner Bequemlichkeit einen gesamten grösseren Post, sondern entweder gar nichts oder genau das, worauf Du antwortest. Sonst wird das Forum aus reiner Bequemlichkeit in ebenso unnötiger wie unangenehmer Weise zugemüllt.
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

#276 27.01.2019, 16:44   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Um hier ausnahmsweise mal einen Post mit echtem Tiefsinn einzufügen: ich hatte ja immer wieder beklagt, dass ich keine Benachrichtigungen über neue Postings in diesem Thread bekomme, egal was ich mache... In anderen Threads bekomme ich demgegenüber zuverlässig Email-Benachrichtigungen.

Mittlerweile habe ich dazu eine spekulative Vermutung: die Anzahl der zu Benachrichtigenden bei diesem langen Thread ist mittlerweile einfach sehr gross, weil hier so viele Leute im Laufe der Zeit gepostet haben, und irgendwo in der Foren-Software gibt es diesbezüglich einen begrenzenden Bug.

Also muss man wohl immer wieder mal gelegentlich nachsehen...
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

#277 27.01.2019, 16:56   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von HDK:

Hallo audiophil49,
ich wende mich an Sie aufgrund Ihres vielsagenden Nicknames und der Tatsache, dass Sie - immer noch? - ein Phonak Marvel M90 312 tragen. Seit dem 9. Januar trage ich dieses Modell zur Probe. Es gibt da - vorerst vage ausgedrückt - ein *Problem*. Bevor ich es darstelle, möchte ich Sie um Folgendes bitten:

1
Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie sich auf mein *Problem* einlassen wollen, denn es ist evtl. mit etwas Aufwand für Sie verbunden, weil die Beschreibung akustischer Phänomene mit dem Anhören eben dieser Phänomene nicht mithalten kann. Kurz gesagt: ich schlage Ihnen das Anhören von Musikbeispielen vor, die ich weiter unten in dieser PN benennen werde.

2
Falls Sie sich darauf einlassen, hat es keine Eile mit einer Antwort. 2019 beginnt für mich als HNO-Jahr. Kommende Woche steht eine NNH-OP an.

3
Falls Sie sich darauf einlassen, interessiert mich, ob Sie mit dem Phonak Marvel dieselben inakzeptablen Wahrnehmungen machen beim Hören über externe Lautsprecher wie ich.

4
Was halten Sie davon, meine Wahrnehmungen in Ihrem Thread oder in einem neuen Thread im Forum zu veröffentlichen?

---

Ich habe, wie Sie, ebenfalls audiophile Ansprüche. Musik spielt seit meiner frühen Kindheit eine große Rolle für mich. Auch beruflich hatte ich mit Musik zu tun. Musik Hören und aktiv Musizieren trägt „gehörig“ zur Lebensqualität bei.

Sie haben sich, wie ich aus Ihrer Vorstellung vom 02.10.2018 erfahre, schwerpunktmäßig auf das Musik Hören mit einem Sennheiser IE800 eingelassen. Das ist natürlich eine audiophile Perle. Mein HiFi-Händler meint, dass einem Kopfhörer in der Qualität vergleichbare Lautsprecher das 10-fache kosten dürften. Nun ja, darüber kann man streiten ...
Ich bevorzuge entschieden das Hören über Lautsprecher, weil mir der räumliche Eindruck beim Headphone-Hören nicht gefällt. Ok, Kopfhörer haben den Vorteil, dass die üblen Einflüsse der Hörraum-Akustik keine Rolle spielen. Aber für die Kontrolle der Raumakustik gibt es Mittel. Meine Anlage besteht aus:

... hochwertige Komponenten, auf Wunsch des Verfassers anonymisiert ...

Ähnlich wie bei Ihnen besteht meine Hörminderung vor allem im Verlust der Wahrnehmung hoher Frequenzen. Im Gespräch leidet die Verständlichkeit, wenn auch nicht dramatisch. Beim TV-Gucken brauche ich deutlich höhere Lautstärke als meine Frau, geschweige denn meine Kinder.

Beim Musik Hören vermisse ich die Brillanz, vor allem wenn ich Aufnahmen nach jahrzehntelanger Pause wieder höre. Es rasselt die Schellentrommel nicht mit der erinnerten Rasanz, dann fehlt das Ping einer Triangel usw.
Ich werde in diesem Jahr 74, hätte mich also *audiophil45* nennen können. Vor etwa 5 Jahren bezeichnete meine HNO-Ärztin mein Hörvermögen, beruhend auf einer Audiometrie, „grenzwertig“. Eine Hörgeräte-Verordnung unterblieb. Im November 2018 wurde Schwerhörigkeit diagnostiziert, vermutlich mittelgradig. Beim Akustiker habe ich sofort klar gestellt, dass Musik Hören sehr hohen Rang einnimmt, weshalb ich bereit bin, die höchste Qualitätsstufe zu wählen.

---

Schon bevor ich in Ihrer Vorstellung vom Oktober 2018 Folgendes gelesen habe “ist beim derzeitigen Stand der Technik ein additives Gerät [...]mit dem das "normale" Hören ja nur additiv überlagert wird besser?“ habe ich diese Art der Schall-Rezeption für ideal gehalten. Ich verwende zur Zeit als Ohrpassstück, das sog. „Dome“, ein kleines durchlöchertes Schirmchen. Direktschall kommt fast ungedämpft ans Ohr, die räumliche Wahrnehmung scheint ohne Einbußen zu funktionieren. Die In-Ear-Lautsprecher des Phonak M90 können als Sahnehäubchen einen Schuss Brillanz beisteuern, also dem Obertonbereich auf die Beine helfen. Man bedenke, dass die 16. Harmonische des Kammertons a’ bei 440Hz*16 = 7040 liegt, in einem Bereich, in dem das Marvel noch aktiv ist.

---

Aber jetzt zur Sache, zum Problem.
Das Marvel macht einen sehr guten Eindruck bei sprachorientierter Umgebung, Umweltschall. Ich wohne auf dem Land, kann also nichts sagen über die Qualität bei hohem Lärm (U-Bahn, dichter Verkehr usw.). Beim Musik Hören versagt es, die Höreindrücke sind inakzeptabel. Mir wäre es kaum aufgefallen, würde ich Musik mit bewegter, schnell veränderlicher „akustischer Physiognomie“ anhören. Sie merken evtl., dass es sprachlich schwer auszudrücken ist. Ich versuch es also anders.

Ein Klavierton, einmal angeschlagen, verklingt mit einer „linealglatten“ Hüllkurve. Wenn ich das an meinem Klavier mache, dann nehme ich das OHNE Hörgerät auch so wahr. Mit dem Marvel im Ohr verändert sich der Eindruck dramatisch, geeignete Wörter könnten sein:
- Rauhigkeit
- Zittern bzw. Bibbern
- Scheppern
- Vibrieren (nicht im Sinne eines „Vibrato“, Schwankung der Tonhöhe)
- vielleicht handelt es sich um eine Amplituden-Modulation?
Ich kann das Testen mit „AutoSense 3.0“ und mit „Musik 1“. Der missliche Effekt ist bei beiden Sets gleichermaßen präsent. Sollten Sie ein Klavier haben, wäre dies die einfachste Methode meinen Eindruck nachzuvollziehen.

Hier eine Liste von Musikstücken, die über die Streamingdienste Qobuz oder Spotify verfügbar sind. WICHTIG ist, dass man über EXTERNE LAUTSPRECHER hört. Über Bluetooth ins Phonak Marvel gestreamt, tritt der Zitter-Effekt nicht auf. Die Bluetooth-Funktion des Marvel ist für mich absolut ohne Bedeutung, ich verwende sie nicht.

1
Eric Burdon & War - Album: The Black-Man’s Burdon
Titel: Sun / Moon
Kommentar:
Bei dieser Musik fällt die Rauhigkeit nicht auf, vermutlich weil wenig obertonreiche Sounds dominieren, das Zischen von Becken und HiHat im Drum Set ist per se geräuschhaft und nicht so anfällig auf Rauhigkeit. Die Hammond und das später einsetzende Sax erscheinen mit dem Phonak rauher.

2
Andrew Cyrill - Album: Lebroba
Titel: Pretty Beauty
Kommentar:
Bei diesem Stück ist mir die Verfälschung durch das Phonak erstmals überdeutlich aufgefallen. Die muted trumpet zittert und bibbert mit dem Phonak. Ohne Hörgerät sind die Töne linealglatt. Die obertonarmen Sounds der Gitarre sind nicht wahrnehmbar von den Artefakten betroffen. Die sehr leise Besenarbeit des Drummers kommt mit dem Phonak besser zur Geltung

3
Miles Davis - Album: Kind of Blue (Legacy Edition)
Titel: Flamenco Sketches
Kommentar:
muted trumpet, Effekt wie in Beispiel 2. Auch das Sax bibbert mit HG im Ohr

4
Keith Jarrett - Album: Solo Concerts, Bremen/Lausanne
Titel: Bremen Part 2
Kommentar: Klaviermusik mit dem Phonak anhören ist ein Graus

5
Keith Jarrett - Album: My Song
Titel: Country
Kommentar: Klavier & Sax ... na raten Sie mal

---

Sie haben ja in Peter Wilhelms Forum einen langen Artikel geschrieben:
https://hoergeraete-info.net/...aming-bug/
Mit Peter Wilhelm hatte ich bereits Mail-Kontakt. Auszüge:

Peter Wilhelm:
ganz herzlichen Dank für Ihre Eindrucksbeschreibung. Es ist schön, dass Sie grundsätzlich gute Erfahrungen mit dem M90 gemacht haben.
Sie haben es richtig erkannt, ich halte es für das derzeit beste Hörgerät auf dem Markt.

Die von Ihnen geschilderte Problematik ist aber gar nicht neu und mir durchaus bekannt.
Es ist aber schön, dass Sie das Problem so deutlich anhand von konkreten Beispielen belegen können.

[...]

HDK:
Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann sind INDIVIDUALPROGRAMME - 3 an der Zahl - keine vom Hersteller Phonak angebotenen, vom User nicht veränderbare Setups, sondern sie lassen dem Hörer vollkommen freie Hand, d.h. der Akustiker kann auf meinen Wunsch hin die Algorithmen des Marvel soweit reduzieren bzw. *entschlacken* bis ein simpler Equalizer daraus geworden ist. Das wäre für Hören über Lautsprecher und für eigenes Klavierspiel (bei dem das Hörgerät allerdings nicht zwingend nötig ist) ideal.

Peter Wilhelm:
Genau!

Es ist wichtig, dass der Hörakustiker Ihnen ein neues Individualprogramm anlegt.

Phonak bietet etliche vorgefertigte Programme, die Sie entweder über die App oder den Taster am Hörgerät auswählen können. Voraussetzung ist, dass der Hörakustiker diese freischaltet!
Da gibt es beispielsweise 360°-Hören, Verstehen im Störgeräusch usw.
Normalerweise sollte die Automatik für den Normalanwender immer das passende Programm auswählen. Aber oft genug kann sich die Software nicht (richtig) entscheiden oder aber man persönlich findet ein völlig anderslautendes Programm viel geeigneter.

In meinem Lieblingskaffeehaus, wo Espressomaschine, Gläserklirren, Geschirrklappern und Menschengeplapper durcheinandergehen, hilft mir beispielsweise oft „360°-Verstehen“, obwohl das eigentlich für ganz was anderes gedacht ist.

So gibt es von Phonak auch ein Musikprogramm, das der Hörakustiker anpassen kann.
Er kann dieses auch kopieren und beispielsweise MUSIK 1 nennen.

Sie benötigen aber ein Musikprogramm bei dem ALLE Komfortfunktionen abgeschaltet sind. ALLE!

---

Vielen Dank, dass Sie bis zum Schluss durchgehalten haben mit dem Lesen
freundliche Grüße von
...

z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 27.01.2019, 18:54 von audiophil49. ↑  ↓

#278 27.01.2019, 17:04   ↑    ↓ 
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von HDK:
Was halten Sie davon, meine Wahrnehmungen in Ihrem Thread oder in einem neuen Thread im Forum zu veröffentlichen?

Weil ich sowieso plante, das Benutzen der Marvels zum Musikhören (nicht über Lautsprecher, sondern als IEM-Ersatz) zu thematisieren, denke ich, dass wir Ihr Thema einfach im Marvel-Thread dazupacken. Auch deshalb, weil ein Gespräch per PN leicht erlahmen kann, und weil die möglichen Richtungen begrenzter sind als bei einem grösseren Publikum/Gesprächskreis.

Wenn Sie insofern nichts dagegen haben, werde ich Ihre PN jetzt schon einmal im Thread zitieren, und entweder heute oder morgen in Teilen zu beantworten beginnen.

Falls Einverstanden, bitte ich um eine kurze Bestätigungs-PN.

Eine ebenso folkloristische wie amüsierte Randbemerkung: Einerseits sind wir alle wohl ziemlich deutlich über 15 Jahre und der Infantilität zumindest statistisch entwachsen... Andererseits hat es sich in Foren "eingebürgert", dass man "Du" sagt. Ich weise nur darauf hin und würde von mir aus Ihnen gegenüber mit dem Sie fortfahren, aber in der zu erwartenden gemischten Interaktion ist das vermutlich nicht lange durchzuhalten... Was mich an die weisen Worte meines ehemaligen Chefs erinnert, dass man viel leichter "Du Arschloch" sagen kann als "Sie Arschloch"... harhar

Zitat:
das "DU" ist absolut in Ordnung, ich habe mir lediglich angewöhnt mit "SIE" anzufangen, irrationale Bauchentscheidung ...

ich bin auch mit dem Veröffentlichen meiner PN einverstanden, mit einer kleinen Einschränkung:
meinen *Gerätepark* bitte nicht en detail veröffentlichen, wenn überhaupt dann als *hochwertige HiFi-Anlage* anführen. Für mich sind diese Stücke keine Status-Symbole. Das Hören mit ... ist ein Traum. Ich investiere lieber in solche Objekte und fahre dafür DACIAs bis sie verrostet sind.

Allerdings ist mir die Schallquelle *Lautsprecher* enorm wichtig. Kopfhörer (Beyerdynamic Aventho Wireless) verwende ich meistens beim TV-Schauen mit der Familie. Meine Mädels kommen mit einer Lautstärke aus, die mir nicht ausreicht für das Sprachverständnis. Außerdem ist die Ankopplung höherer Frequenzen an das Trommelfell mittels HP effektiver als über den meterweit entfernten LS.

Zitat:
wegen einer NNH-OP morgen bin ich wahrscheinlich für 1 Woche nicht in der Lage, im Forum auf evtl. eintreffende Repliken zu reagieren

Es eilt ja nichts. Sammeln wir doch einfach mal Äusserungen... Computer
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 27.01.2019, 18:51 von audiophil49. ↑  ↓

#279 27.01.2019, 17:58   ↑    ↓ 
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 452


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von audiophil49:
Zitat von RemyRiver:
Koennte das weniger mit Marvel und viel mehr mit deinen iphone setting zu tun haben? Dein mobile device kriegt doppelten input, ....

Nein, den kriegt es wohl nicht. Wenn das Marvel gekoppelt ist und man den Anruf tätigt oder angerufen wird, dann schaltet das iPhone das Marvel in das HFP BT-Profil und nimmt selbst nichts mehr über seine eigenen Mikrofone auf. Daran kann man am iPhone leider auch nichts einstellen. Ich hatte das schon einigermassen ausgiebig erläutert...

P.S.:
Wenn ich mir in der gebotenen Bescheidenheit eine Bitte erlauben darf: bitte zitiere bei einer Antwort nicht einfach aus reiner Bequemlichkeit einen gesamten grösseren Post, sondern entweder gar nichts oder genau das, worauf Du antwortest. Sonst wird das Forum aus reiner Bequemlichkeit in ebenso unnötiger wie unangenehmer Weise zugemüllt.
Das aendert doch nichts daran das die Stoergeraeusche Unterdrueckung berechnet wird. Das ist voellig unabhaengig vom input (ob mikro oder original mikro).

Wenn der input deiner stimme durch das iphone als stoergeraeusch wahrgenommen wird (warum auch immer) dann muesste man dieses feature abschalten und das ganze nochmal testen ob das problem bestehen bleibt. Ich wuerde es nach ko prinzip einfach mal ausprobieren wie das ist wenn man das deaktiviert.

Geht auf mobile leider nicht anders, da sich das text fenster kaum bis gar nicht bearbeiten laesst und das forum leider keine quote marked text funktion unterstuetzt.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 27.01.2019, 18:02 von RemyRiver. ↑  ↓

#280 27.01.2019, 18:37   ↑     
audiophil49 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 247


Betreff: Re: Die neue Phonak Audeo Marvel Familie, erste Infos und Meinungen
Zitat von HDK:
Hallo audiophil49,
ich wende mich an Sie aufgrund Ihres vielsagenden Nicknames und der Tatsache, dass Sie - immer noch? - ein Phonak Marvel M90 312 tragen.

Um die grausame Wahrheit direkt an den Anfang zu stellen, lieber HDK, qualifiziere ich nicht wirklich als derjenige, als der ich hier per Nicknamen leichtsinnig in Erscheinung getreten bin. Trotzdem finde ich das Thema interessant und könnte mir vorstellen, dass auch andere darauf anspringen, die qualifizierter sind als ich...

Und Ja, ich habe immer noch ein M90-312. Über das ich immer wieder frustriert, manchmal sogar sehr frustriert bin (2 Stichworte: nicht-deterministisches Rum-Springen zwischen verschiedenen Hörprogrammen im Zusammenspiel mit iPhone, und schlechte Handsfree-Qualität, mittlerweile teilweise mit Hilfe von von Kreison verbessert). Aber es ist nach meinem Eindruck zu erwarten, dass rund ums Marvel auch in Zukunft die Musik spielt (wenn auch nicht unbedingt die audiophile, um mir den Kalauer mal zu erlauben). Und weil ich zu grossen Teilen nicht Vernunftmensch bin, sondern Spielkind, werde ich vermutlich nicht auf das von der Sache her für mich vielleicht näherliegende bodenständige Oticon Opn1 MFI-HG zurückgehen, sondern beim Marvel bleiben. Vermutlich...

Was sagt mein Nickname aus? Erstens wollte ich nicht unter Klarnamen auftreten (was ich ansonsten im Internet fast immer tue), weil ich nicht wusste, ob sich mein HGA auch hier herumtreiben könnte... Zweitens habe ich zum Wort "Audiophil" eine persönliche historische Beziehung: Laut Wiktionary gilt zwar...
Zitat:
Herkunft:
seit 1980 bezeugter Neologismus, dem audio- → fr und -phile → fr zugrunde liegen[1]
... aber dazu weiss ich mehr: 1973 haben 3 Studenten, von denen ich einer war, eine Audiophil GmbH gegründet, die im damals noch neuen Feld der High Fidelity Geräte verkauft und Anpassungen/Reparaturen gemacht hat.

Selbst Musik gemacht habe ich nie, aber Musik immer gerne in hoher Qualität gehört. Eine Zeitlang habe ich mich auch im oberen Bereich der Geräte bewegt, so hatte ich mich z.B. vor 10 Jahren sogar mal bis zu einer Martin Logan Summit 7.2 Anlage mit einem Lexikon RV8 vorgearbeitet, aber danach hatte sich das für mich ein wenig totgelaufen, und heute habe ich als klassische HiFi-Anlage gar nichts mehr. Nur für Hintergrundmusik noch einen Yamaha-Standard-Receiver mit mittelmässigen Talis TLS 3 Lautsprechern von T+A.

Das liegt zu einem kleinen Teil auch daran, dass meine Lieblingsmusik (z.B. Klaus Schulze) bei meiner Frau zu heftigem Nudelholz-Schwingen führt. Und bei Zimmerlautstärke bringt's das wirklich nicht... Deshalb hatte ich dann (also nach dem "Auslaufen" meiner HighEnd-Anlagen-Phase) mit hochwertigen Kopfhörern experimentiert (Sennheiser HD 800), aber die waren mir letztlich zu "abgeschlossen" im sozialen Sinn. Geblieben ist, dass ich ab und zu immer noch gerne mit hochwertigen IEMs höre (Sennheiser IE800).

Die Themen Musik und Gehör interagieren bei mir insofern miteinander, als ich lange Zeit kein Hörgerät haben wollte, weil ich dachte, dass ich damit meine Fähigkeit, Musik überhaupt noch in brauchbarer Qualität wahrzunehmen, endgültig ruinieren würde. Ausserdem hatte ich mir lange vorgestellt, dass es schlicht keine vernünftige Technik geben würde, und deshalb über ein Jahrzehnt lang meinen Hintern einfach nicht hochkriegen wollen... Schon vor 16 Jahren hatte ich nämlich eine relevante Hörschwäche (siehe Anhang in https://www.schwerhoerigenforum.de/...p?id=10170), die sich bis heute zwar "nur" noch um weitere 15-20db verschlechtert hat (siehe Anhang in https://www.schwerhoerigenforum.de/...amp;id=100605), die meine Familie mittlerweile aber derart geärgert hatte, dass ich mein Image als (so nennen die Holländer das) "doofer" Uropa loswerden wollte und mich dann doch zähneknirschend ins HG-Universum aufgemacht habe, wo ich mittlerweile beim M90-312 gelandet bin.

Zum Hörgenuss möchte ich noch erwähnen, dass ich auch heute noch ab und zu mit nennenswertem Genuss über die IE800-IEMs Musik wahrnehme, obwohl ich dabei ja meinen Höhenverlust von fast 80db überhaupt nicht kompensiert habe (ich höre mit EQ "Flat"). Aber die Intimität der Wahrnehmung über die IEMs scheint das auszugleichen. Was ich hochinteressant finde...

Bei Lautsprechern könnte ich mir das gar nicht vorstellen, ausser vielleicht in solch brüllenden Lautstärken, dass alleine das schon pervers wäre... Insofern bin ich wohl auch nicht der Geeignete, Deine konkreten Beispiele am Lautsprecher mit dem M90 auszuprobieren, aber vielleicht hat ja jemand anders Lust, einzuspringen. Worum ich meine diesbezüglich interessierten Thread-Kollegen hiermit bitte...

Eine Sache, die es in diesem (ja ziemlich grossen!) Kontext als einen weiteren Aspekt gibt, ist die Frage, wieweit man die Marvel-HGs für das nicht-audiophile tägliche Nebenher-Musikhören als Low-Level-IEMs verwenden kann. Weil ich die Dinger ja sowieso immer aufhabe, war/bin ich an dieser Nutzung als Low-Level-IEMs interessiert und habe einige Versuche bereits unternommen und einige noch vor mir. Darüber wollte ich dieser Tage mal berichten und werde das die kommende Woche noch tun. Vorab: bitte nicht allzu viel erwarten, aber interessant fand/finde ich das schon...

So, dabei belasse ich es für den Augenblick erstmal und wünsche Dir, lieber HDK, eine gut verlaufende NNH-OP morgen! spitze
z.Zt. Marvel-los
Hz _125 .250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dB R .00 _00 _-15 -20 _-20 __-34 _-40 _-40 __-55 _-60 _-60
dB L _00 -05 _-10 -20 _-20 __-34 _-44 _-70 __-70 _-80 _-70
↑  ↓

Seiten (19): 1, 2 ... 12, 13, 14, 15, 16 ... 18, 19

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 01:01.